Post Reply
20 posts • Page 1 of 2
Postby P.iv » 12 Nov 2019 13:30
Hi,

wie die Überschrift es schon sagt bin ich auf der Suche nach Algenfresser für mein 120L Lido 60 cm Kantenlänge.
Das Becken hat eine Temperatur von 25,5-26 Grad C. und einen PH von 6,8
Im Moment sind zwar schon Amano Garnelen im Becken allerdings hätte ich gerne noch ein Algenfresser der Scheiben und Hardscape sauber hält.

Ich habe schon 2 Kandidaten gefunden und zwar habe ich da an die Otocinclus Affinis gedacht, allerdings habe ich gelesen das die doch ziemlich anfällig sind und nicht für Anfänger geeignet sind.
Dann gibt es noch die anthrazit Napschnecke die ziemlich Pflegeleicht sein soll, allerdings bin ich kein Fan von Schnecken ich find sie einfach optisch nicht sehr ansprechend.
Ich würde sie aber in Betracht ziehen wenn es nicht anders geht.

Nun zu meiner Frage, gibt es Saugwelse die man nicht in Gruppen halten muss und die klein bleiben bzw die man in ein Becken mit 60 cm Kantenlänge halten kann?
Oder andere Algenfresser die sich in mein Aquarium wohlfühlen würden?

Lg,
Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 153
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 12 Nov 2019 13:39
Moin,

Ottocinclus sind deshalb anfällig, weil sie oft in frischen Becken ohne genug Aufwuchs eingesetzt werden ... und in folge des vorherigen Transports zum Händler etc. schon recht schwach sind. Da geht's in erster Linie drum, die aufzupeppeln, dann sind die recht einfach in der Haltung.

P.iv wrote:Nun zu meiner Frage, gibt es Saugwelse die man nicht in Gruppen halten muss und die klein bleiben bzw die man in ein Becken mit 60 cm Kantenlänge halten kann?

Nicht wirklich... Zudem kommt, dass durch mehr Besatz auch mehr organischer Müll entsteht, der im Becken verwertet werden muss. Und das machen Algen recht gerne.

Ich würde dir echt Otocinclen ans Herz legen mit der Vorwarnung, dass die aufgepeppelt werden müssen.

P.iv wrote:Dann gibt es noch die anthrazit Napschnecke die ziemlich Pflegeleicht sein soll, allerdings bin ich kein Fan von Schnecken ich find sie einfach optisch nicht sehr ansprechend.

Und die pappt dir alles mit Eiern voll!
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2435
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby P.iv » 12 Nov 2019 13:55
Hi Bene,

Danke für die schnelle Antwort.

Thumper wrote:Ottocinclus sind deshalb anfällig, weil sie oft in frischen Becken ohne genug Aufwuchs eingesetzt werden


dann werde ich wohl wieder Algen züchten müssen? :D
Oder fressen sie auch Biofilm?

Thumper wrote:und in folge des vorherigen Transports zum Händler etc. schon recht schwach sind. Da geht's in erster Linie drum, die aufzupeppeln, dann sind die recht einfach in der Haltung.


das hatte ich auch gelesen, die Fische bekommt man nur aus Wildfang oder? und nehmen daher auch kein Futter an weil sie es nicht gewohnt sind?
Außerdem sollen Sie ziemlich stressanfällig sein, ist da was dran?
Ich habe auch gelesen das nur die Affinis Otos wirklich gute Algenfresser sind und man im Handel oft die "unechten" bekommt?

Glaubst du sie mögen die 25,5-26 Grad die ich im Becken habe? Ich habe gehört sie mögen es eher etwas kühler.
Ich finde die Fischlis wirklich hübsch und sind anscheinend auch sehr gute Algenfresser, vielleicht ware es gut ein Händler in der Nähe dazu zu bewegen Sie zu bestellen und sie erst mal aufzupeppeln.
Dann müsste ich aber ein sehr Kulanter Händler finden..

Pflegst du Otocinclus? Wenn ja hattest du Probleme mit Parasiten oder Krankheiten am Anfang?
Soll angeblich bei Wildfänge oft ein Problem sein.

Thumper wrote:Und die pappt dir alles mit Eiern voll!


genau habe schon einige Bilder gesehen :lol:
Da die Eier aber nur in Brackwasser schlüpfen wäre das nur optisch ein Problem.

Wirklich schwierig für so ein kleines Becken was zu finden.

Lg,
Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 153
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 12 Nov 2019 14:02
Moin,

P.iv wrote:dann werde ich wohl wieder Algen züchten müssen? :D
Oder fressen sie auch Biofilm?

Oder auch Artemia Nauplien und Gurke oder Welstabs.
Wählerisch sind die nicht wirklich.

P.iv wrote:das hatte ich auch gelesen, die Fische bekommt man nur aus Wildfang oder?

Im Handel? Ja.
Privat? Auch Nachzucht.

P.iv wrote:Ich habe auch gelesen das nur die Affinis Otos wirklich gute Algenfresser sind und man im Handel oft die "unechten" bekommt?

Der "unechte" ist meist ein Otothyropsis piribebuy. Habe beide schon gehabt (bzw. den Otocinclus negro noch immer) und keinerlei unterschiede im Fressverhalten festgestellt.

P.iv wrote:Glaubst du sie mögen die 25,5-26 Grad die ich im Becken habe?

2-4°C kälter wäre besser. Warum hast du es eigentlich so warm?

P.iv wrote:Pflegst du Otocinclus? Wenn ja hattest du Probleme mit Parasiten oder Krankheiten am Anfang?
Soll angeblich bei Wildfänge oft ein Problem sein.

Ja, eine Handvoll. Ich hab allerdings ein Quarantänebecken, wo jeglicher Neuzugang 3-4 Wochen drin verbleibt und aufgepeppelt und beobachtet wird. Von 5 gekaufen ist nur einer verstorben, allerdings nicht direkt sondern nach 2 Monaten in etwa.

P.iv wrote:Wirklich schwierig für so ein kleines Becken was zu finden.

Schnecken gibt es da viele, auch einige andere Kahnschnecken, wie z.B. Theodoxus fluviatilis.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2435
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby P.iv » 12 Nov 2019 14:20
Hi Bene,

Thumper wrote:Oder auch Artemia Nauplien und Gurke oder Welstabs.
Wählerisch sind die nicht wirklich.


Lebende Artemien?
Und Gurken muss man vorher erst mit kochendem Wasser übergießen glaube ich oder?

Thumper wrote:Privat? Auch Nachzucht.


Kannst du mir jemand empfehlen?

Thumper wrote:2-4°C kälter wäre besser. Warum hast du es eigentlich so warm?


Die SBBe brauchen es etwas wärmer (oder nicht?) meistens liegt die Temperatur bei 25,5 nur im Sommer kann es wärmer werden.

Thumper wrote:Der "unechte" ist meist ein Otothyropsis piribebuy. Habe beide schon gehabt (bzw. den Otocinclus negro noch immer) und keinerlei unterschiede im Fressverhalten festgestellt.


Supi dann kann man nicht vieles falsch machen.
Kann man beide von einander unterscheiden?

Thumper wrote:Ich hab allerdings ein Quarantänebecken, wo jeglicher Neuzugang 3-4 Wochen drin verbleibt und aufgepeppelt und beobachtet wird


Ein Quarantänebecken habe ich leider nicht, ich habe allerdings ein Heizstab und ein kleiner 60L Filter auf Reserve.
Ich könnte eine Wanne als QuarantäneBecken umbauen.

Thumper wrote:Schnecken gibt es da viele, auch einige andere Kahnschnecken, wie z.B. Theodoxus fluviatilis.


sind das aber gute Algenfresser? die können sich auch im Süßwasser vermehren oder? da bin ich nicht so scharf drauf.
Wie sieht es mit den Rennschnecken aus? der einer sagt das sind gute Algenfresser der andere ist eher mäßig begeistert, so wie ich das mitbekommen habe.

Lg,
Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 153
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 12 Nov 2019 14:31
Moin,

P.iv wrote:Lebende Artemien?
Und Gurken muss man vorher erst mit kochendem Wasser übergießen glaube ich oder?

Lebend oder gefroren, meine akzeptierten ab Tag 1 beides.

P.iv wrote:Kannst du mir jemand empfehlen?

Negativ. Ich hab meine direkt vom Großhändler.

P.iv wrote:Die SBBe brauchen es etwas wärmer (oder nicht?) meistens liegt die Temperatur bei 25,5 nur im Sommer kann es wärmer werden.

Joa, aber 24°C sind da auch in Ordnung. Tut den Pflanzen besser.

P.iv wrote:Kann man beide von einander unterscheiden?

Klar. Otocinclus vittatus unterscheidet sich stark vom [url=Otothyropsis piribebuy]https://www.aqualog.de/en/lexikon/otothyropsis-piribebuy-lg-2/[/url]
Grundsätzlich musst du einfach nur nach einem schwarzen Fleck am Schwanz ausschau halten.

P.iv wrote:Ein Quarantänebecken habe ich leider nicht, ich habe allerdings ein Heizstab und ein kleiner 60L Filter auf Reserve.
Ich könnte eine Wanne als QuarantäneBecken umbauen.

Ich mache das nur, weil ich oft direkt vom Importeur die Fische abhole und da auf Nummer sicher gehen will. Auch so eine Wanne sollte erstmal eingelaufen sein, damit die Mikrobiologie steht.

P.iv wrote:sind das aber gute Algenfresser? die können sich auch im Süßwasser vermehren oder? da bin ich nicht so scharf drauf.
Wie sieht es mit den Rennschnecken aus? der einer sagt das sind gute Algenfresser der andere ist eher mäßig begeistert, so wie ich das mitbekommen habe.

Theodoxus vermehren sich im Süßwasser, ein Bekannter zieht sehr viele Schnecken nach. Da die Theodoxus sich aber recht langsam vermehren (wie sprechen hier über Generationsfolgen im Rahmen von 1-3 Jahren), würde ich das nicht so kritisch sehen.
Rennschnecken (und auch andere Schnecken) fressen überwiegend den Aufwuchs - also grüne Scheiben und Steine - weg. Fadenalgen o.ä werden da eher ignoriert.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2435
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby Lixa » 12 Nov 2019 16:22
Hallo Kelly,

Bei den Schnecken gibt es auch viel kleinere Arten die Aufwuchs fressen. Angefangen bei Turmdeckel-, Tylomelania- und Posthornschnecken oder auch die Blasenschnecken.
Sehr unauffällig sind kleine Tellerschnecken und Mützenschnecken. Letztere sind so klein, dass sie gerne mal mit Eiern verwechselt werden. Leider bekommt man weder Teller- noch Mützenschnecken im regulären Handel - wenn man mal von blinden Pasagieren absieht.

Seit einigen Jahren kommen auch immer mehr Aufwuchsfresser aus Südostasien in den Handel. Flossensauger kennt man ja schon länger, doch die kleineren Saugbarben und Saugschmerlen sind noch recht neu (und teuer). Inzwischen bekommt man aber schon die ersten deutschen Nachzuchten. Bei allen Arten sollte man beachten, dass sie hohe Temperaturen schlecht vertragen. Die Saugschmerlen sind leider nichts für Anfänger, aber die Saugbarben sind da schon viel robuster. Allerdings wird selbst die kleinste im Moment verfügbare Art 12 cm lang und ist daher für kleine Aquarien ungeeignet.

Flossensauger bleiben meist kleiner als die Saugbarben aber verzeihen bei der Sauerstoffversorgung und der Wasserqualität ähnlich wenige Fehler wie die Saugschmerlen. Eine Stelle im Aquarium mit starker Strömung ermöglicht es ihre Anpassung an diese Extreme zu beobachten ist aber zur Haltung nicht zwingend erforderlich.

Otocinclus Affinis haben sich sehr gut bewährt und die Zahl der kleinen robusten Aufwuchsfressenden Arten ist immer noch gering. Wenn dir die Flossensauger gefallen wäre das eine Alternative. Nur die hohe Temperatur, die bleibt das Problem... also vielleicht doch die Mini-Schnecken.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 183
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby P.iv » 13 Nov 2019 13:21
Hi Bene,

Thumper wrote:Negativ. Ich hab meine direkt vom Großhändler.


ich habe im Internet auch nichts gefunden :nosmile:

Thumper wrote:Grundsätzlich musst du einfach nur nach einem schwarzen Fleck am Schwanz ausschau halten.


ok das sollte klappen.

Thumper wrote:Joa, aber 24°C sind da auch in Ordnung. Tut den Pflanzen besser.


Habe gestern die Heizung etwas runtergeschraubt, ohne Beleuchtung sind es jetzt 24,1 Grad.
Werde heute beobachten wie warm es mit Beleuchtung wird.
Ich habe allerdings gelesen die Otos mögen eher so Temperaturen zwischen 20-21 Grad das ist ein gewaltiger Unterschied.
Und in mein Becken nicht realisierbar.

Thumper wrote:Ich mache das nur, weil ich oft direkt vom Importeur die Fische abhole und da auf Nummer sicher gehen will. Auch so eine Wanne sollte erstmal eingelaufen sein, damit die Mikrobiologie steht.


wenn ich noch etwas warte, könnte ich den 60 L Filter mit ein Filterschwamm vom Gesellschaftsbecken bestücken.
Und das ganze etwas beschleunigen.

Thumper wrote:Rennschnecken (und auch andere Schnecken) fressen überwiegend den Aufwuchs - also grüne Scheiben und Steine - weg. Fadenalgen o.ä werden da eher ignoriert.


Ein Algenfresser der Fadenalgen frisst wäre nicht verkehrt.


Hi Alicia,

Lixa wrote:Sehr unauffällig sind kleine Tellerschnecken und Mützenschnecken. Letztere sind so klein, dass sie gerne mal mit Eiern verwechselt werden. Leider bekommt man weder Teller- noch Mützenschnecken im regulären Handel - wenn man mal von blinden Pasagieren absieht.


Mützenschnecken habe ich im Cube, wahrscheinlich habe ich Sie ausversehen über eine Pflanze mit eingeschleppt.
Sehr effektiv gegen Grünalgen finde ich sie nicht, allerdings würde ich vielleicht vermehrt Algen im Becken haben wenn sie nicht da drin wären.
Schwer zu sagen da ich sie erst sehr spät bemerkt habe.

Flossensauger bevorzugen glaube ich einen Sandboden oder? und glatte Steine?
Ich habe leider nur Kies im Becken und Mini Landschaftsteine die ziemlich kantig sind.
So finde ich sie aber wirklich sehr hübsch.
Fressen sie auch Algen oder nur Aufwuchs?
Ich glaube die Flossensauger mögen es Maximum 24 Grad warm? ich frage lieber nach weil man auf verschiedene Seiten verschiedene Angaben findet.

Ich habe Videos gesehen wie effektiv Otos. Algen fressen, ich war ziemlich begeistert.
Das sie aus Wildfang stammen macht mir allerdings schon etwas Sorgen.
Muss man gleich 10 Otos. halten oder kann man sie auch in kleineren Gruppen von zB. 5 Tiere halten?
Schnecken könnte ich aus Quarantänehaltung bekommnen.

Vielen Dank euch beiden für die vielen Anregungen.
Ich werde mich noch etwas mehr über alle möglichen Kandidaten informieren.
Ich halte euch auf dem laufenden.

Lg,
Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 153
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Carlhigh » 13 Nov 2019 15:29
Moinsen Kelly,

zu den Otos...ich habe in einem Becken 6 Otothyropsis piribebuy (Nachzuchten) und in einem anderen Becken 6 Otocinclus vittatus, die mir auf einer Fischbörse als O. affinis (Nachzucht) verkauft wurden. Den Braunen (Otothyropsis piribebuy) wird nachgesagt, daß sie einfacher wären...meine Erfahrungen sind eher umgekehrt, da ich bei den Braunen im Laufe der Zeit Verluste zu beklagen hatte (ursprünglich waren es zwei mehr). Beide Becken laufen bei ca. 24 Grad und werden im Sommer deutlich wärmer, die Otos interessiert das nicht im Geringsten, die wuseln den ganzen Tag wie wild....Allerdings solltest Du Dir nicht zu viel Algenvernichtung versprechen. Da sind insbesondere Kahnschnecken oder Rennschnecken als auch Amanos effektiver. Die Wasserwerte sind bei den beiden Becken im Übrigen gleich, eins davon ist ebenfalls ein Lido 120 (mit den brauenen Otos). Ich glaube, daß man mindestens 6 von den Tierchen zusammen halten sollte, insbesondere meine O. vittatus hängen immer zusammen rum, während die Brauen eher einzeln unterwegs sind. Die Braunen habe ich schon ca. 3 Jahre, die anderen ca. 1,5 Jahre.
Grüße, Carlo
Carlhigh
Posts: 49
Joined: 12 May 2017 04:58
Feedback: 0 (0%)
Postby P.iv » 14 Nov 2019 15:57
Hi Carlo,

ich habe auch schon gehört das nur Otonciclus Affinis ein sehr guter Algenfresser sein soll.
Wie schon erwähnt ich finde die Fische eigentlich sehr hübsch, aber wenn sie wirklich so empfindlich sind wie man behauptet, würde ich lieber ein etwas pflegeleichteres Tierchen im Becken haben.

Wie es der Zufall will war ich gestern bei Fressnapf einkaufen und als ich an den Aquarien vorbeilaufe sehe ich das in den meisten Becken Anthrazit Napfschnecken sind :D
Leider waren Sie nicht zu verkaufen, da sie als Putztruppe für die Aquarien dort gedacht sind, allerdings hat der netter Mitarbeiter mir 2 Stück geschenkt.
Ich muss sagen das sie in echt viel hübscher sind als auf den Bilder die man so findet.
Sie sind auch schon fleißig unterwegs und schaben die Scheiben ab obwohl ich bezweifele das dort schon was vorhanden ist.
Ich glaube normalerweise soll man ja eine Schnecke pro 10L Wasser halten, wenn man will das sie das Aquarium sauber halten.
Ich würde später noch welche dazu kaufen, 5 Stück sollten es schon mindestens sein.

Die Frage ist, da mein Becken neugestartet wurde gibt es für den kleinen noch nichts zu fressen.
Muss ich ein spezielles Futter füttern oder fressen sie Futterreste vom Fischfutter?
Spezielles Schneckenfutter hatten sie bei Fressnapf leider nicht, soweit ich weiss brauchen Schnecken Futter mit Calciumanteil damit sich ihr Häuschen nicht auflöst.
Aber auch nur dann wenn im Wasser davon zu wenig vorhanden ist richtig?

Das Wasser wurde mit ein Wasseraufbereiter von Easy Life behandelt falls Schwermetalle vorhanden sein sollten.

Lg,
Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 153
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Carlhigh » 14 Nov 2019 16:05
Moinsen Kelly,
eigentlich benötigst Du kein spezielles Futter, die meisten Schnecken nehmen dankbar auch die normalen Fischfutterreste....da ich mittlerweile sehr viele Garnelen und eben auch Otos im Becken habe, gebe ich immer noch ein bisschen Spirulinapulver morgens ins Becken....aber auch nicht jeden Tag. Spirulinapulver kostet fast nichts und ist sehr ergiebig. Ansonsten mache ich den Schnecken und den Garnelen auch die Freude ihnen Gurkenstückchen, Kürbis und überbrühte Brennesselblätter etc. anzubieten.
Grüße, Carlo
Carlhigh
Posts: 49
Joined: 12 May 2017 04:58
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 14 Nov 2019 17:58
Hei, Flossensauger fressen nicht wirklich Algen...
Die durchkämmen sie ehr nach Microorgansimen.

Statt Mützenschnecken wär mir jede andere Schnecke lieber, außer Marisa und Spixis :keule:

Bei Napfschnecken kann mer einzeln kaufen, gucken ob sie eiern, und weiterverkaufen wenn sie das tun.
Die sind nämlich getrenntgeschlechtlich. Davon würde ich die Antrazitnapfschnecke bevorzugen. Die ist auch Nachtaktiv und gräbt sich tags gerne in den Kies ein, oder pennt hinterm Filter.
Auf jedenfall leisten sie ganze Arbeit :thumbs:

Kahnschnecken hab ich hier..die legen winzige weiße Eier..stören kaum. Da kommt wenigstens Nachwuchs raus. Für meinen Geschmack zu wenig..würde sie gerne mal wieder auf die andern Becken verteilen..ich mag sie...

Tylomelania kann man auch nicht alle in Pflanzenbecken reintun..meine Yellowspotted Tylomelania fressen ein hartes Walnussblatt von 7x15cm in wenigen Stunden komplett auf..inklusive Gerippe....möchte nicht wissen, was die mit Wasserpflanzen machen würden :shock:

Was an Wasserschnecken noch in Frage käme, wären Pianoschnecken..die tuen den Pflanzen absolut nix, vernichten aber brav alle Beläge. Nur muß man etwas auf den Beibesatz gucken, weil sie mögen keine allzu wilden Fische.

Auch ne tolle Schnecke sind Semiscopura Gottschei. Werden relativ groß, haben sehr schöne Gehäuse und bekommen wie TDS lebende Junge, die aber sehr winzig sind...1-2mm. Jedes Einzelne wird von mir mit Hallo begrüßt :D ..

Torpedoschnecken würde ich gerne mal ausprobieren...die sind gerade beim Großhändler gelistet...sind so ähnlich wie Pianoschnecken.

Mein Favorit unter den Welsen wäre Otothyropsis piribebuy, oder Ancistrus Claro (nur 8cm und tagaktiv)
VG Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4086
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby P.iv » 14 Nov 2019 19:26
Hi Carlo,

Carlhigh wrote:eigentlich benötigst Du kein spezielles Futter, die meisten Schnecken nehmen dankbar auch die normalen Fischfutterreste


das hört sich gut an, heute wollten sie noch nichts annehmen, aber vielleicht waren sie auch nicht hungerig oder noch etwas gestresst vom Umzug.

Carlhigh wrote:Garnelen und eben auch Otos im Becken habe, gebe ich immer noch ein bisschen Spirulinapulver morgens ins Becken


mit Cyanos kannst du mich jagen :lol:

Carlhigh wrote:Ansonsten mache ich den Schnecken und den Garnelen auch die Freude ihnen Gurkenstückchen, Kürbis und überbrühte Brennesselblätter


Gurke kann ich mal probieren, Brennesseln wird um diese Jahreszeit etwas schwieriger sein aber ich kann es nächstes Jahr mal versuchen.

Was mir grade eingefallen ist.. ich hoffe ich bekomme keine Planarien, die reisen ja gerne mit Schnecken mit oder? :doh: daran hatte ich noch garnicht gedacht.

Hi Monika,

Plantamaniac wrote:Hei, Flossensauger fressen nicht wirklich Algen...
Die durchkämmen sie ehr nach Microorgansimen.


ernähren sie sich auch von Biofilm?

Plantamaniac wrote:Bei Napfschnecken kann mer einzeln kaufen, gucken ob sie eiern, und weiterverkaufen wenn sie das tun.
Die sind nämlich getrenntgeschlechtlich. Davon würde ich die Antrazitnapfschnecke bevorzugen.


die Anthrazit Napfschnecken können sich allerdings nur in Brackwasser vermehren oder?
Von mir aus können sie germe Eier legen, das stört mich nicht.
Wer weiss vielleicht habe ich auch 2 Männchen bekommen.

Es gibt so einige hübsche Schnecken , mir geht es allerdings eher darum ein effektiver Algenfresser im Becken zu haben und da soll die Anthrazit Napfschnecke unter den Schnecken die beste sein. Ich bin mal gespannt

Die Pianoschnecken habe ich mir heute angeschaut, auch eine sehr hübsche Schnecken allerdings finde ich sie haben einen eigenartigen Kopf.
Stimmt es das Pianoschnecken Pinselalgen fressen? nur die Grünen oder auch andere?

Über die Semiscopura Gottschei konnte ich im Internet nichts finden.. :?

Der Ancistro Claro sieht aus wie ein Handelsüblicher Antennenwels aber interessant ist das er so klein bleibt.
Sind sie auch gute Algenfresser? Und lassen sie die Pflanzen in Ruhe?
Ich weiss allerdings nicht ob 8 cm in mein 60 cm Becken noch vertretbar ist, ich glaube man muss sie auch in kleineren Gruppen halten.


Lg,
Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 153
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 15 Nov 2019 07:52
Hei, jetzt häng ich mir aber echt mal den Namen zum Auswendig lernen hin...
Semisulcospira gottschei
Ja, die gibt es nicht so oft.
Die hatte mal jemand versucht in Deutschland zu verteilen. Aber da sie sich nicht so rasant vermehren, wie andere Schnecken, ist es dabei geblieben. Ich kenne eine Hand voll Leute, die sie pflegen und vermehren...ich auch.
Mit Elassoma everglady im Artbecken geht das sehr gut...aber Massen sind nicht zu erwarten...

Die Ancistrus Claro wohnen bei mir auch in 60cm.
Nee nur die großen Weibchen sehen aus, wie Feldwaldundwiesenancistrus. Die Jungs sind sehr unterschiedlich, aber meistens heller mit dunklen Punkten. Müßte mal wieder Fotos machen...ich mag sie...sie sind angenehmer in Pflanzenbecken zu halten und vermehren sich auch nicht wie die Ratten...da freut man sich noch über jedes Junge :grow:





Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4086
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby P.iv » 15 Nov 2019 22:52
Hi Monika,

jetzt habe ich sie gefunden, das mit den Namen ist auch nicht immer einfach :lol:
Wundert mich das diese Art so selten ist, dabei könnte man meinen das Schnecken die nicht zur Plage werden beliebt wären. Hübsch sind sie auch.
Tolle Sache das du dazu beiträgst das diese Art im Hobby erhalten wird :thumbs:

Wie viele Claros hast du im 60 cm Becken? und hast du noch andere Fische darin oder ist es ein Artenbecken?
Sehen wirklich hübsch aus die kleinen, muss mich mal schlau machen wo ich die bekommen kann.
Sind die Exemplare auf den Bilder komplett ausgewachsen oder Jungtiere?

Plantamaniac wrote:sie sind angenehmer in Pflanzenbecken zu halten und vermehren sich auch nicht wie die Ratten


Bei dieser Art wäre die vermehrung bestimmt eher erwünscht, die meisten Harnischwelse werden einfach zu groß und nicht jeder hat Platz für ein großes Becken.
Gehen sie garnicht an Pflanzen ran?

Lg,
Kelly
User avatar
P.iv
Posts: 153
Joined: 26 Jun 2019 22:12
Feedback: 0 (0%)
20 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Welche Algenfresser bringen wirklich was!? Rio 240 Becken
Attachment(s) by Michaelb3105 » 29 Jun 2012 12:22
30 17563 by Michaelb3105 View the latest post
03 Jul 2012 21:55
Fische für Starklichtbecken gesucht
by bunterharlekin » 16 Aug 2008 09:03
48 5999 by Daniel_F. View the latest post
24 Feb 2010 20:12
Züchter von Rotrückenskalaren gesucht
Attachment(s) by Deeplink » 06 Sep 2010 13:53
9 712 by Deeplink View the latest post
11 Sep 2010 19:50
Fisch für Garnelenbecken gesucht!
by BlackyLuke » 29 Feb 2012 19:55
10 1046 by java97 View the latest post
11 May 2012 17:17
Besatzerweiterungsvorschläge gesucht (Südamerika)
by gartentiger » 15 Jul 2012 08:58
2 527 by rhygin View the latest post
15 Jul 2012 10:51

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests