Salvinia natans

Gemeiner Schwimmfarn

In Kultur: Wahrscheinlich nicht in Aquarienkultur, Name wird irrtümlich für eine andere Pflanze verwendet
Aquarieneignung: unbekannt, siehe Beschreibung!
Siehe auch: Salvinia auriculata , Salvinia auriculata agg. , Salvinia minima , Salvinia molesta
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste
  • Aquarien (0)
  • Verlinken

Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Gemeiner Schwimmfarn
  • Gewöhnlicher Schwimmfarn
  • Büschelfarn

Pflanzentyp [?]:

  • frei an der Oberfläche treibende Schwimmpflanze
  • Farn
Botanischer Name [?]: Salvínia nátans All.

Großgruppe [?]: Farne (Monilophyten)
Ordnung [?]: Salviniales - Schwimmfarnartige
Familie [?]: Salviniaceae - Schwimmfarngewächse
Gattung [?]: Salvinia

Beschreibung: 

Der Name Salvinia natans ist vielen Aquarien- und Teichbesitzern geläufig, denn im Handel wird häufig ein Schwimmfarn unter dieser Bezeichnung angeboten. Dabei handelt es sich aber wohl nie um Salvinia natans, sondern um tropische Arten wie Salvinia molesta oder S. auriculata. Die echte S. natans wird sehr wahrscheinlich nicht in Aquarien kultiviert und ist auch nicht im Handel zu bekommen. Wir haben keine Informationen darüber, inwieweit sie sich als Aquarien-Schwimmpflanze eignet.

Die echte Salvinia natans ist die einzige Salvinia-Art, die in Europa heimisch ist. Auch in Asien ist sie weit verbreitet. In Deutschland kommt sie nur an wenigen Stellen vor, ist vom Aussterben bedroht und steht unter besonderem gesetzlichen Schutz. Es ist verboten, S. natans in der Natur zu sammeln.

Dieser Schwimmfarn besiedelt vor allem warme, nährstoffreiche, stehende Gewässer in Flussauen. Salvinia natans ist einjährig und bildet zum Herbst hin so genannte Sporokarpien (Sporenfrüchte), die den Winter überdauern, während die Pflanzen absterben. Aus den Sporokarpien gehen im Frühling wieder junge Pflanzen hervor.

So wie alle Salvinia-Arten hat der Gemeine Schwimmfarn waagerecht im Wasser schwimmende, verzweigte Stängel mit jeweils drei Blättern an jedem Stängelknoten. Zwei Blätter sind als Schwimmblätter ausgebildet und haben eine behaarte, stark wasserabweisende Oberseite. Das dritte Blatt hängt im Wasser und sieht wie ein Wurzelbüschel aus (tatsächlich sind Salvinia-Arten wurzellos). An diesen wurzelartigen Unterwasserblättern entwickeln sich die Sporokarpien.

Von Salvinia molesta und anderen Arten aus der S. auriculata-Artengruppe unterscheidet sich S. natans vor allem durch die Anordnung der Haare auf der Schwimmblatt-Oberseite (siehe Salvinia molesta).

Salvinia natans ist eine kleine Salvinia-Art mit nur etwa 0,8 bis 1,4 cm langen Schwimmblättern. Sie ist damit ähnlich groß wie Salvinia minima aus dem tropischen Amerika. Die Blätter von S. natans sind aber nicht rundlich wie bei S. minima, sondern länglich, etwa zweimal so lang wie breit, ähnlich wie bei der südamerikanischen Art Salvinia oblongifolia, die aber viel größer wird.

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. folgt
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?