Salvinia minima

Kleiner Büschelfarn

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Wasseroberfläche
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: sehr schnell
Siehe auch: Salvinia auriculata agg. , Salvinia molesta , Salvinia natans
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (3)
  • Aquarien (19)
  • Verlinken
Wo kaufen?

Populärnamen [?]: 
  • Kleiner Büschelfarn
  • Kleiner Schwimmfarn

Irrtümliche Namen [?]: 
  • Salvinia natans
  • Salvinia rotundifolia

Pflanzentyp [?]:

  • frei an der Oberfläche treibende Schwimmpflanze
  • Farn
Botanischer Name [?]: Salvínia mínima Baker

Großgruppe [?]: Farne (Monilophyten)
Ordnung [?]: Salviniales - Schwimmfarnartige
Familie [?]: Salviniaceae - Schwimmfarngewächse
Gattung [?]: Salvinia

Beschreibung: 

Salvinia minima ist eine kleine Schwimmfarn-Art aus dem tropischen Amerika. Sie bildet wie die anderen Salvinia-Arten schwimmende Matten in verschiedenen meist stehenden Gewässern. Die Art kommt eingeschleppt auch in den südlichen USA vor und gilt dort als invasive Pflanze. In Nordamerika gefundene S. minima ist auch irrtümlich für die in Europa und Asien heimische Salvinia natans gehalten worden.

Der Kleine Büschelfarn ist im Aquarienhobby als hübsche, anspruchslose Schwimmpflanze recht verbreitet.

Die Schwimmblätter von S. minima sind rundlich bis etwas breit-elliptisch, haben eine herzförmige Basis und werden etwa 1 bis 1,5 cm lang, unter ungünstigen Bedingungen bleiben sie auch kleiner. Die Stängel verzweigen sich und werden bis etwa 10 cm lang, bevor sie auseinanderbrechen.

Die Haare auf der Blattoberseite sind meist zu viert in Büscheln angeordnet und sind nicht an den Spitzen miteinander verbunden (Lupe). Dadurch kann Salvinia minima von S. molesta und anderen Arten aus der Salvinia-auriculata-Gruppe unterschieden werden, bei denen die Haare wie bei einem Eischnee-Schläger zusammengebogen sind.

S. minima hat aber den gleichen Haartyp wie die europäisch-asiatische Salvinia natans. Diese unterscheidet sich als ausgewachsene Pflanze von S. minima unter anderem durch länglichere Schwimmblätter, die etwa zweimal so lang wie breit sind.

Eine ähnliche Art aus dem tropischen Amerika ist Salvinia sprucei, die als Aquarienpflanze wohl noch unbekannt ist. Sie unterscheidet sich von S. minima dadurch, dass die Blatt-Oberseite nur entlang des Blattrands mit Papillen und Haaren besetzt ist. In der Natur sind Hybriden zwischen S. minima und S. sprucei gefunden worden.

(Weiteres siehe unter "Kultur" und "Gestaltung")

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. folgt
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?
Erhältlich bei: