Lobelia cardinalis 'Kleine Form'

Zwerg-Kardinalslobelie

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Mittelgrund, Nano-Aquarium, Vordergrund Gruppe
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: langsam
Siehe auch: Lobelia cardinalis
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (13)
  • Aquarien (20)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Cultivar


Populärnamen [?]: 
  • Zwerg-Kardinalslobelie
  • Kleine Kardinalslobelie
  • Mini-Kardinalslobelie

Synonyme [?]: 
  • Lobelia cardinalis 'Mini'
  • Lobelia cardinalis 'Nana'

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Lobélia cardinális L.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Asterales - Asternartige
Familie [?]: Campanulaceae - Glockenblumengewächse
Gattung [?]: Lobelia

Beschreibung: 

Lobelia cardinalis 'kleine Form' ist eine sehr interessante Zuchtform der sonst viel größeren L. cardinalis. Sie kann von der Standardform von L. cardinalis durch die runderen, münzenförmigen Blätter und die viel kleinere Statur unterschieden werden. Bis jetzt vertreibt nur Oriental Aquariums in Singapur die echte Zuchtform dieser attraktiven kleinen Pflanze.

Lobelia cardinalis 'kleine Form' stellt nur wenig Bedingungen an den Aquarianer, abgesehen von ausreichend Licht (0,5 Watt pro Liter). Für optimalen Wuchs in Hinsicht auf Größe, Färbung und Wuchsgeschwindkeit sollte man auf eine CO2-Zugabe nicht verzichten. Eine gute Nährstoffversorgung mit Mikro- und Makronährstoffen sollte ebenfalls sicher gestellt sein (NO3 10-20 mg/l, PO4 1-2 mg/l).

Bei guter Nährstoffversorgung, CO2-Zufuhr und ausreichend Licht wächst sie sehr buschig und grün. Sie produziert dabei sehr viele Tochterpflanzen, welche abgeschnitten und neu gesetzt werden können. Die Wurzeln an den Internodien werden dann durch dichtes Blattwerk und viele Seitentriebe verdeckt. Bei Lichtmangel und schlechter Nährstoffversorgung tendiert die Pflanze zu einem gestreckten Wuchs und ist dadurch nicht mehr sehr ansehnlich. Sie produziert dann auch nicht mehr viele Seitentriebe, wodurch die Vermehrung stark eingeschränkt ist.

Durch ihr einzigartiges Erscheinungsbild und Wuchsverhalten ist sie eine ideale Pflanze für den Mittelgrund. In großen Aquarien kann sie sogar als einfach zu haltende Vordergrundpflanze eingesetzt werden. Oft wird Lobelia cardinalis 'kleine Form' in höllandischen Layouts genutzt, um diagonale, ansteigende Straßen zu erzeugen, die etwas Auflockerung in die sonst so statischen Layouts bringen.

Durch ihren langsamen vertikalen Wuchs ist sie besonders für Aquarien geeignet, die nicht allzu arbeitsaufwendig gestaltet werden sollen.

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?