© Heiko Muth (2005)

Cryptocoryne walkeri "lutea"

Gelber Wasserkelch

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Mittelgrund, Vordergrund Gruppe
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: langsam
Siehe auch: Cryptocoryne walkeri , Cryptocoryne walkeri "legroi"
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (3)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Sri Lanka


Verfügbarkeit [?]: 
  • oft im Handel erhältlich

Populärnamen [?]: 
  • Gelber Wasserkelch

Synonyme [?]: 
  • Cryptocoryne lutea Alston

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Botanischer Name [?]: Cryptocóryne wálkeri Schott

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Araceae - Aronstabgewächse
Gattung [?]: Cryptocoryne

Beschreibung: 

Der Gelbe Wasserkelch galt lange als eigenständige Art, er wurde 1931 von A.H.G. Alston unter dem Namen Cryptocoryne lutea beschrieben. Später fand man heraus, dass diese Pflanze aus Sri Lanka (= Ceylon) in die Variationsbreite von Cryptocoryne walkeri fällt. Im Handel wird diese C. walkeri-Form aber oft noch unter ihrem alten Namen C. lutea angeboten.

So wie ihre engen Verwandten aus Sri Lanka (Cryptocoryne wendtii, C. beckettii, C. undulata) ist Cryptocoryne walkeri "lutea" eine einfach zu pflegende Pflanze, die schon lange im Aquarienhobby bekannt ist.

Allerdings sind unterschiedliche Pflanzen unter der Bezeichnung C. lutea in Kultur. Paffrath (1979) beschreibt die Unterwasserblätter wie folgt: Blattspreite 8 - 12 cm lang und 2 - 3 cm breit, mit dunkelgrüner Oberseite und rötlicher bis grüner Unterseite. Blattspreiten-Basis schwach abgerundet, Blattspitze spitz. Blattrand in der unteren Spreitenhälfte fein gewellt. Blattstiel relativ lang.

Nach Wilstermann-Hildebrand & Hildebrand (2011) sind unter dem Label C. lutea sowohl intensiv purpurrote als auch grün-braun gefärbte Pflanzen mit Strichzeichnung im Handel erhältlich.

- Wird fortgesetzt -

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. Paffrath, K. (1979): Bestimmung und Pflege von Aquarienpflanzen. 2. Auflage. - Landbuch-Verlag GmbH, Hannover: S. 87.
  2. Wilstermann-Hildebrand, M. & Hildebrand, C. (2011): Wasserkelche - Cryptocorynen im Aquarium. - Art für Art Süßwasserbibliothek, Natur und Tier - Verlag GmbH, Münster: S. 48.
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?