© Mario Pohl (2015)

Cryptocoryne bullosa

Aquarieneignung: eingeschränkt
Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig
Siehe auch: Cryptocoryne affinis , Cryptocoryne hudoroi , Cryptocoryne keei
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (1)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Ost-Malaysia: Zentral-Sarawak (Borneo)


Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Botanischer Name [?]: Cryptocóryne bullósa Becc.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Araceae - Aronstabgewächse
Gattung [?]: Cryptocoryne

Beschreibung: 

Cryptocoryne bullosa ist eine Wasserkelch-Art mit relativ kleinem Verbreitungsgebiet in Sarawak (Ost-Malaysia) auf der Insel Borneo. Sie wächst dort überwiegend submers in Flüssen.

Die Pflanze ist nach ihren auffällig gehämmerten (bullösen) Blättern benannt worden, durch die sie sehr dekorativ wirkt. Cryptocoryne bullosa wird schon seit den 1970er Jahren für den Wasserpflanzenhandel in der Natur gesammelt und exportiert. Ihr Name ist zwar im Aquarienhobby recht bekannt, doch tatsächlich ist diese Art sehr selten und gilt als sehr schwer kultivierbar. Nach Jan Bastmeijer1 und Peter Babics2 ist es noch nicht gelungen, C. bullosa dauerhaft zu kultivieren.

Allerdings sind auch andere Cryptocoryne-Arten mit genoppten Blättern unter dem Label "C. bullosa" in den Handel gekommen, darunter Cryptocoryne keei, die erst in den 1980er Jahren als eigenständige Art erkannt und beschrieben wurde. Auch stark bullöse Formen von Cryptocoryne affinis, einer Art von der Malaiischen Halbinsel, wurden fälschlich als "C. bullosa" importiert und später unter anderem "Cryptocoryne pseudo-bullosa" genannt. Cryptocoryne affinis, C. hudoroi und C. keei lassen sich im Gegensatz zur echten C. bullosa recht einfach kultivieren.

Offenbar ist in letzter Zeit (2013) auch eine Form von Cryptocoryne wendtii fälschlich als "C. bullosa" im Handel. Diese Pflanze ist ebenfalls einfach zu pflegen. So hat man also gute Chancen, unter dem ziemlich geläufigen Namen "C. bullosa" andere Arten als die echte zu bekommen.

Die Blattspreiten von C. bullosa sind länglich-lanzettlich mit meistens gestutzter bis schwach herzförmiger Basis und dunkelgrün bis fast schwarz gefärbt. Die Spatha ist ca. 4 cm lang, hat eine rote Spreite und eine sehr dunkle Kragenzone.

- Wird fortgesetzt -

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. Bastmeijer, Jan: The Crypts Pages: Cryptocoryne bullosa. Updated February 2000. (http://crypts.home.xs4all.nl/Cryptocoryne/Gallery/bul/bul.html, abgerufen am 04. September 2013)
  2. Babics, Peter (2013): Cryptocoryne-Lagenandra-Galerie: Cryptocoryne bullosa. (http://www.cryptocoryne-lagenandra-galerie.de/plant/32, abgerufen am 04. September 2013)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?