Post Reply
10 posts • Page 1 of 1
Postby elfina » 02 Aug 2020 17:06
Hallo und schönen Sonntag,

aktiv bin ich neu hier, passiv schon recht alt :) Und ich habe ein paar Problemchen, bei denen ihr mir vielleicht helfen könnt :D

Ich möchte eine DIY Beleuchtung für mein neues Becken bauen, das im Wohnzimmer steht, also darf die Beleuchtung nicht zu wild aussehen! Das Becken ist 180 cm lang und 35 cm hoch, Abstand zur Wasseroberfläche wird ca. 60 cm sein. Ein 180 cm langer Balken sieht nicht schön aus (experimentell erprobt), darum ist die Idee, zwei 50 cm lange Balken zu bauen, die durch übermäßige Lichtstärke und den Abstrahlwinkel auch den Rest ausleuchten. Klappt das? Die Streuung nach vorne und hinten will ich durch leichte Schrägstellung der Strips ein wenig reduzieren.



Technisch denke ich an folgendes (pro Balken):

2 x 50 cm 98x LM301B 6500k CRI90, bei 1400 mA
1 x 50 cm 98x LM301B 4000k CRI90, bei 1400 mA
1 x 50 cm 98x LM301B 2700k CRI90, bei 1400 mA
1 x 50 cm Osram SSL Horticulture, bei 700 mA

Alles auf einem Kühlkörper in einem Alu-Gehäuse (wisst ihr vielleicht, von man sich Alu-Gehäuse nach Maß fertigen lassen kann?)

Gesteuert von einem CoolTWILED 3
2700, 4000 und 6500, damit ich am Ende eine Farbtemperatur zusammenmischen kann, die mir gefällt.

Über dem Becken hängt bereits ein perfekt positioniertes Stromschienensystem. Darum möchte ich das Netzteil (und den Controller) nicht im Unterschrank, sondern auf einer der beiden Lampen montieren. So spare ich mir Kabel, die von unten nach oben gehen.

Wenn ich alles richtig sehe und verstehe, komme ich ungedimmt auf ca. 36.000 Lumen, wenn ich die LEDs nicht überstrapaziere. Trotz der 60 cm Abstand müsste unten genug ankommen, oder (ich weiß noch nicht, welche Pflanzen, aber auf jeden Fall sehr viele Pflanzen)? Aber welches Netzteil wäre hierfür geeignet? CoolTWILED unterstützt scheinbar nur 24 V (mit Toleranz bis 30 V). Darum kann ich auch gleiche LED Strips nicht in Reihe hängen, sondern muss für jeden einen Kanal verwenden. So komme ich dann auf 12,6 A. Es würde sich wohl ein 30 V 20 A Netzteil empfehlen. Weil das Netzteil aber auf der Lampe sein soll und nicht irgendwo geschützt im Beckenkeller, passen die offenen Meanwell-Netzteile nicht, die hier gerne empfohlen werden. Und 10 kg soll das Netzteil auch nicht wiegen :shocked: Einfacher gingen wohl auch 2 Netzteile und 2 CoolTWILED, aber das geht dann auch doppelt auf die Rechnung :/

Habt ihr Ideen oder Vorschläge, um mein Vorhaben zu optimieren? Oder um das anders zu verschalten?
Ich hatte ja auch schon an FlexBeam LED-Strahler von LED-Aquaristik gedacht, aber die werfen mir zu viele Schatten und machen die Wasserbewegung sichtbar (auch Reflexionen an Wände etc.), was mich total stresst. Und bei den Uniq FS von AquaGrow komme ich bei dem Abstand von der Leistung nicht in einen sinnvollen Bereich.

Alles so kompliziert :sceptic:

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag
Elfi
elfina
Posts: 6
Joined: 02 Aug 2020 15:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 02 Aug 2020 17:37
'N Abend…

elfina wrote:Trotz der 60 cm Abstand müsste unten genug ankommen, …

Vor allem geht bei 60 cm Abstand zur Wasseroberfläche ziemlich viel daneben. Ohne Optiken wird das nix.


Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6663
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Zeltinger70 » 02 Aug 2020 21:04
Moin Elfi,

bezüglich wieviel Licht ankommt habe ich mal verschiedene Linsen getestet,
evtl. nützt es Dir ... Test mit Linearlinsen verschiedene Abstrahlwinkel

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby elfina » 02 Aug 2020 22:34
Wolfgang, besten Dank für den Threadlink (und dass du dich noch an solch Historisches erinnern konntest). So eine Veranschaulichung ist praktisch. Und das Excel Sheet, das dort jemand gebastelt hatte, ebenso.

Das Problem werde ich wohl mit diesen Regulor Profilen samt verstellbarer Linse beseitigen. Ein Verlust von 10 % ist konzeptionell vertretbar :kaffee1:

Bleibt nur noch das Problem mit der Stromversorgung :(
elfina
Posts: 6
Joined: 02 Aug 2020 15:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 03 Aug 2020 06:12
Morgen…

elfina wrote:So komme ich dann auf 12,6 A. Es würde sich wohl ein 30 V 20 A Netzteil empfehlen.

Wozu brauchst du für etwa 250 Watt Aufnahmeleistung der Streifen ein 600-Watt-Netzteil?


Das Problem werde ich wohl mit diesen Regulor Profilen samt verstellbarer Linse beseitigen.

Das Profil besitzt eine lichte Weite von 11 mm. Wie willst du da die 16 mm breiten Streifen von LED-Tech reinbekommen?

:?

I.d.S.
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6663
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby elfina » 03 Aug 2020 18:41
Tag!

Wuestenrose wrote:Wozu brauchst du für etwa 250 Watt Aufnahmeleistung der Streifen ein 600-Watt-Netzteil?

Für die Osrams brauche ich bei 0,7 A ~25 V + Drop, also fällt ein 24 V Netzteil aus.
Die LM301B ziehen bei 1,4 A ~20 V.

Da der Controller max. 30 V unterstützt, kann ich gleiche Strips nicht in Reihe an einen Kanal hängen. Somit brauche ich 10 KSQ-Kanäle, 8 bei 1,4 A für die LM301B und 2 bei 0,7 A für die Osrams. Das ergibt 12,6 A, die das Netzteil abliefern muss. Es sei denn, ich habe einen totalen Denkfehler. Klar, knapp bemessen würde auch ein 28 V 14 A Netzteil reichen, wenn das denn leichter zu bekommen ist. Dann kann ich aber nicht mehr spontan 2 pinke LED Strips dazuhängen, wenn mir danach wäre ;) Aber wie gesagt, ich bin für andere Ideen offen, wenngleich ich keinen eigenen Controller bauen und auf ein automatisierbares Dimmen (und sonstiges Steuern) nicht verzichten will.

Wuestenrose wrote:Das Profil besitzt eine lichte Weite von 11 mm. Wie willst du da die 16 mm breiten Streifen von LED-Tech reinbekommen?

Indem ich die Strips für 90 Minuten in meinen alten Miele-Trockner werfe. Da ist bisher alles immer gut eingelaufen :cool: (Oder mit ein wenig Bastelei - Die Profile kann man modifizieren, aber ich muss sie auch gar nicht verwenden, die Linse kann ich andernorts an die Strips montieren. Ob das dann 60°, 58° oder 61,234234° werden, sollte relativ egal sein.)

Pfiats eich
elfina
Posts: 6
Joined: 02 Aug 2020 15:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Zeltinger70 » 03 Aug 2020 18:54
Moin,

zum stromtechnischen gibts hier viele Leute mit mehr Ahnung, deshalb enthalte ich mich.

Jo, manchmal funktionieren meine alten grauen Zellen noch . :wink:

Evtl. wären diese Profile eine Alternative? Coverline von Led-Tech jedoch nicht regulierbar, deshalb verwendete ich die anderen Linsen ...

Bei mir werkelt der BlueTwiled (denke erste Generation) absolut zuverlässig seit knapp 8 Jahren. :thumbs:
Feine Sache!

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Wuestenrose » 03 Aug 2020 19:29
'N Abend...

elfina wrote:Für die Osrams brauche ich bei 0,7 A ~25 V + Drop, also fällt ein 24 V Netzteil aus.
Die LM301B ziehen bei 1,4 A ~20 V.

Das macht doch nix :D . Im Gegensatz zu linearen Konstantstromquellen (KSQ), die die Differenz zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung als Verlustleistung verheizen, kommt es bei getakteten KSQn wie bei der CoolTWILED auf die Ausgangsleistung an. Es gibt sogar getaktete KSQn, bei denen die Eingangsspannung niedriger als die Ausgangsspannung sein darf, sog. Boost-KSQn, solche sind auf der CoolTWILED allerdings nicht verbaut. Dort muß die Eingangsspannung größer als die am Ausgang sein (Buck-KSQ).

Wie geschrieben, die von dir ausgesuchten Streifen nehmen zusammen rund 250 Watt auf. Rechnen wir mal mit einem großzügig schlechten Wirkungsgrad von 85 %, dann muß das speisende Netzteil eine Leistung von 250 W/0,85 = 300 Watt besitzen mit einer Spannung, die höher ist als die höchste Ausgangsspannung. Also reicht ein Meanwell HLG-320H-30 dicke.

I.d.S.
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6663
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby elfina » 06 Aug 2020 22:26
Hey hey hey,

ich hatte mich ja schon gefragt, wo all die Leistung denn verschwindet, die rechnerisch übrig bleibt.
Trotzdem ist mir nicht klar, wie das funktioniert. Wenn die LED Strips parallel geschaltet sind und einen gewissen Strom benötigen, die das Netzteil (gesamt) gar nicht abliefern kann, wo kommt der dann her? :sceptic: Oder heißt "getaktet", dass immer nur ein Kanal gleichzeitig versorgt wird?

Elfi :?
elfina
Posts: 6
Joined: 02 Aug 2020 15:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 07 Aug 2020 05:32
Morgen…

elfina wrote:Wenn die LED Strips parallel geschaltet sind und einen gewissen Strom benötigen, die das Netzteil (gesamt) gar nicht abliefern kann, wo kommt der dann her?

Aus der Speicherdrossel der getakteten Konstantstromquelle. Wie macht das eigentlich dein 30 V 20 A Netzteil? Entnimmt das auch 20 A (macht 4600 Watt) dem Netz?

Oder heißt "getaktet", dass immer nur ein Kanal gleichzeitig versorgt wird?

Nein, heißt es nicht.

Ich empfehle ein Buch über die Grundlagen getakteter Stromversorgungen.

I.d.S.
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6663
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
10 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Geeignetes Netzteil für die Beleuchtung?!
by Moser.sim » 31 Oct 2014 00:10
8 555 by Moser.sim View the latest post
09 Nov 2014 22:00
Suche effizientes LED Netzteil für 60 Cree XP
by Gerald74 » 07 Feb 2018 12:58
7 583 by Gerald74 View the latest post
12 Feb 2018 09:01
Ich suche ein passendes Netzteil für meine neue LEDLampe
by Gamma85 » 17 Sep 2014 03:14
12 2154 by Wuestenrose View the latest post
22 Sep 2014 13:58
Netzteil 24V min 10A
Attachment(s) by Diskus79 » 05 Aug 2014 14:50
9 1143 by Wuestenrose View the latest post
08 Aug 2014 12:46
LED und Netzteil-Auswahl
by Jokin » 13 Feb 2013 17:33
15 1816 by Wuestenrose View the latest post
18 Feb 2013 18:11

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests