Antworten
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Mikk » 12 Jan 2019 20:46
Guten Abend,

ein neues Aquarium ist bei mir eingezogen! Es ist das JUWEL Lido 120 geworden, das Becken soll als mein erster Aquascaping Versuch dienen. Bisher habe ich bei meinen Aquarien immer nur auf das Wohlbefinden meiner Aquariumbewohner gekümmert und nie die Bedürfnisse meiner Pflanzen beachtet, entweder es wächst oder es wächst nicht dachte ich mir immer... diese Einstellung soll sich nun ändern!

Storytelling

Mich haben Aquascapings oder diese Wundervollen Pflanzenaquarien schon immer fasziniert aber bisher hat das Budget nur für ein Standardbecken ausgereicht. Nun da ich meine Ausbildung zur Mediengestalterin angefangen habe, konnte ich genügend Geld sparen um mir meinen Wunsch zu erfüllen. Ich habe mich min. 2 Monate lang in die Thematik eingelesen und habe mir sehr viele informative Videos zum Thema Aquascaping und Pflanzenpflege angeschaut (ich kann euch sehr den YouTube Kanal AquaOwner empfehlen!). Ich merkte schnell das ein professionelles Aquascaping mit starker Bepflanzung einiges an Pflege und Equipment benötigt...

Die Technik

Beleuchtung: Ich habe mich für eine Daytime Matrix LED Beleuchtung mit 3x Matrix Modul Ultra White (1800 Lumen und 8000 Kelvin pro Modul) entschieden. Im Februar sollen auch noch 2 Matrix Module Ultra Blue Red White eingebaut werden sowie eine Sonnenauf-/ Untergangsfunktion.

CO2 Anlage: Nachdem die Beleuchtung besorgt war brauchte ich noch eine CO2 Anlage, da habe ich mich für eine von der Marke Dennerle entschieden inkl. Magnetventil für eine Nachtabschaltung und CO2 Dauertest.

Filtertechnik: Ich habe erst überlegt den eingeklebten JUWEL Bioflow Filter zu entfernen und stattdessen einen Außenfilter einzubauen. Ich habe den Innenfilter aber im Becken gelassen da dass Budget einfach irgendwann mal aus war :lol:

Hardscape

Der Bodengrund: Der bepflanzte Teil vom Aquarium besteht aus 3 Schichten. Aus JBL ProScape Volcano Mineral, Glas Enviroment Soil und Tropica Powder Soil. Das Tropica Powder Soil kam noch zusätzlich als Lückenfüller über das gröbere Environment Soil. Erreichen wollte ich damit das die Pflanzen besser im Boden stecken bleiben und nicht andauernd wieder hoch schwimmen. Der Sandweg besteht aus einem Sack JBL Sansibar River.

Die Wurzel: Bei der Wurzel handelt es sich um eine Mangrovenwurzel, diese wurde vorher mit einer Drahtbürste gereinigt. Der Trident Javafarn wurde mit Sekundenkleber auf der Wurzel befestigt.

Steine: Die Steine habe ich bei einem Spaziergang am See eingesammelt, ehrlichgesagt ärgere ich mich hinterher aber schon ein wenig darüber, keine schönen Steine im Zoofachhandel gekauft zu haben, da mir die selbstgesammelten nicht so gut gefallen.

Bepflanzung

Da habe ich mir ehrlichgesagt nicht so viele Gedanken drum gemacht... mir war es nur wichtig das ich hinterher viele Kontraste zwischen Grün und Rot im Aquarium habe.

Im Vordergrund:
• Staurogyne Repens
• Pogostemon Helferi
• Cryptocoryne wendtii Brown

Im Mittelgrund:
• Bacopa Caroliniana
• Limnophila sessiflora
• Microsorum pteropus Trident
• Pogostemon erectus
• Pogostemon stellata
• Rotala sp. Colorata
• Rotala Bonsai

Im Hintergrund:
• Ludwigia Repens Rubin
• Rotala rotundifolia
• Rotala Green
• Myriophyllum mattogrossense

Ich bin gespannt wie sich das Aquarium in den nächsten Monaten entwickeln wird :D

Dateianhänge

Liebe Grüße
Kim
Benutzeravatar
Mikk
Beiträge: 8
Registriert: 26 Dez 2018 21:34
Wohnort: Rheine
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon cmon » 06 Feb 2019 15:01
Servus!

Mir gefällt es sehr gut!
Gibt es ein Update von dem Becken? :flirt:
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Ismna » 09 Feb 2019 07:59
Hi Kim,

Ich finde das Becken auch sehr gelungen und würde gerne ein Update sehen :)

Viele Grüße
Grüßle, Martin
Ismna
Beiträge: 431
Registriert: 02 Okt 2011 11:56
Bewertungen: 22 (100%)
Beitragvon Mikk » 09 Feb 2019 19:57
Guten Abend,

Das Aquarium läuft nun seit 3 Wochen und es hat sich einiges getan. Die Limnophila musste auf die rechte Seite wechseln da sich auf der linken Seite zu viele Lichthungrige Pflanzen befinden die von der schnellwachsenden Limnophila etwas in den Schatten gerückt wurden. Zusätzlich sind noch mehr Pflanzen eingezogen um den Algen den Kampf anzusagen :D , das ist auch der Grund weshalb die große Wurzel um die Hälfte geschrumpft ist. Die Wurzel hat leider so viel Platz weggenommen das ich keine Pflanzen mehr hätte einsetzen können. Eingezogen sind unter anderem Eichhornia azurea, Bucephelandra, Myriophyllum aquaticum, Weeping Moos, Cryptocoryne Wendtii Flamingo (die leider von der Cryptocorynen Fäule Befällen ist, ich hoffe sie erholt sich wieder), Blyxa Japonica, Blyxa Aubertii, Proserpinaca palustris (Meerjungfrauenpflanze) und Rotala Colorata. An tierischen Bewohnern sind noch 5 weitere Amanogarnelen, 10 Otocinclus affinis und 15 Tanichthys albonubes Leni.

Der Plan mehr Pflanzen gegen Algen einzusetzen ging auf, diese verschwinden so langsam aus meinem Becken. Außerdem habe ich jetzt angefangen mit NPK und Eisen zu Düngen, mal sehen was die Pflanzen dazu sagen. Und nun erstmal ein paar aktuelle Bilder nach dem heutigen Wasserwechsel :thumbs:.

Dateianhänge

Liebe Grüße
Kim
Benutzeravatar
Mikk
Beiträge: 8
Registriert: 26 Dez 2018 21:34
Wohnort: Rheine
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon DEUMB » 09 Feb 2019 20:37
Das sieht sehr schön aus! Gefällt mir! :greendance:
Freundliche Grüße von der Küste und von Maik

Nicht der Apfel hat Schneewittchen vergiftet, sondern ihr Vertrauen in Menschen
DEUMB
Beiträge: 120
Registriert: 23 Apr 2017 18:54
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ismna » 10 Feb 2019 08:04
Mikk hat geschrieben:Steine: Die Steine habe ich bei einem Spaziergang am See eingesammelt, ehrlichgesagt ärgere ich mich hinterher aber schon ein wenig darüber, keine schönen Steine im Zoofachhandel gekauft zu haben, da mir die selbstgesammelten nicht so gut gefallen.
D


Hi,
So schlecht finde ich die Steine nicht, Du müsstest allerdings noch ein paar kleinere + Sand und Kies zwischen und vor die Steine streuen, dann fügen sie sich besser ein und es wirkt natürlicher. Kannst vielleicht nochmal welche sammeln wo Du die her hast :)


Grüße
Grüßle, Martin
Ismna
Beiträge: 431
Registriert: 02 Okt 2011 11:56
Bewertungen: 22 (100%)
Beitragvon Öhrchen » 10 Feb 2019 10:33
Hi,
die Steine sind doch gerade gut. Gekaufte Aquariensteine wiederholen sich, trotz inzwischen großer Auswahl, in den Scaping Becken. Die selbst gesammelten sind individueller :smile:
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
Benutzeravatar
Öhrchen
Beiträge: 1233
Registriert: 28 Apr 2011 17:09
Wohnort: Fulda
Bewertungen: 5 (100%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Mein erstes Aquascaping AQ
Dateianhang von alex1978 » 22 Feb 2010 21:48
63 5674 von alex1978 Neuester Beitrag
22 Jun 2011 13:06
Mein erstes Aquascaping Projekt!
von Korni » 26 Sep 2009 14:23
5 2098 von Korni Neuester Beitrag
09 Okt 2009 17:28
Mein erstes Aquascaping Becken
Dateianhang von Mat_Hias » 01 Feb 2015 13:29
28 2300 von Mat_Hias Neuester Beitrag
31 Dez 2015 16:37
Mein erstes Nano... erstes mal Soil... erstes Iwagumi... DSM
von Jörn » 11 Jan 2014 15:04
22 2363 von MasterChief Neuester Beitrag
14 Feb 2014 15:14
Mein rotblaues Lido 200
Dateianhang von StoryBook » 15 Jun 2014 13:34
15 1397 von StoryBook Neuester Beitrag
09 Jul 2014 15:54

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast