Post Reply
50 posts • Page 1 of 4
Postby Olli2 » 28 Feb 2011 14:46
Guten Tag allerseits,

nachdem ich hier schon einige Zeit aufmerksam mitlese, war es gestern an der Zeit mich hier mal zu registrieren, weil ich dem Forenmitglied Atreju/Bruno einfach mal huldigen musste ;P
Um seinen Thread nicht weiter vollzuspammen, mache ich jetzt einen eigenen auf. Ich hoffe, Euch gefällt mein Becken.

Inspiriert von Onkel Amano´s (traumhaftem!) Kobaltbecken, begann mein Becken eigentlich eher als Experiment.
Ausgehend von der These: Es müsste doch möglich sein ein Aquascape auch Diskusfreundlich zu gestalten. Und das mit einem wartungsarmen Layout, dass auch langfristig funktioniert.

Das Becken läuft jetzt seit 6 Monaten und ich kann Euch versichern, dass Die Disken seit der 6. Woche darin toben. Es läuft hinsichtlich seiner Werte also stabil und ich hatte bis auf eine Grünalgenblüte in der 3 Woche keine weiteren Probleme. Das Becken hat sogar eine 6-Stündige-Praziquantel-Wurmkur heil überstanden. Ich hatte eher das Gefühl, dass das Prazi den Glossostigma sogar richtig gut bekommen ist. Nicht dass die Industrie noch Medikamente als Düngemittel entdeckt^^.

Basics:

- Größe: 800 Liter L190 x T60 x H70

- Temperatur: 28,5 Grad, nachts 28 Grad

- PH: schwankt zwischen 6,7 (nachmittags) - 6,85 (nachts) bei KH 3

- Wasser: 100% aufgesalztes Osmosewasser, Wasserwechsel aktuell rd. 35% alle 10 Tage.
Ich versuche gerade die Zyklen zu verlängern um mal zu sehen, wie weit ich gehen kann und ob ich auch mal beruhigt 2 Wochen in Urlaub fahren kann. Gefühlt bin ich aber an der Grenze und das auch nur, weil ich derzeit keine Rinderherzmischungen verfüttere.
Für mein Becken optimal halte ich 40% alle 7 Tage.

- UV-Klärer: 18 Watt läuft durch, scheint aber das Pflanzenwachstum nicht zu behindern

- Filter: sog. Bio-Innenfilter, da ich keinen Unterschrank wollte. Ist praktisch, schränkt die gestalterischen Möglichkeiten aber ein.

- CO2 über Blasenzähler, keine Regelautomatik und läuft nur während der Belichtungszeit.
Nachts schaltet sich zur Sicherheit für 6h eine Membranpumpe an, deren Sprudelstein in der Pumpenkammer des Filters untergebracht ist.

- Bodenheizung 25Watt, "daueran"

- Licht: 4x dimmbare T5 mit JBL Reflektoren in 1,60 m und einer 100%igen Belichtungszeit von aktuell 8h
Die Reflektoren kann ich wirklich empfehlen, aber die mitgelieferten Halterungen sind Mist. Aufgrund der Temperatur brechen sie mir meist schon nach 2 Monaten.

Bepflanzung:

Es sollten primär "Arbeitstiere" - also Stengelpflanzen - sein:

Solitär: Pogostemon erectus + Glossostigma
Dazu noch Blyxa j. und als Farbtupfer einen Busch mit Hygrophila
Da mir ein gewisser Kontrast bei den Bodendeckern gefällt habe ich vor ein paar Wochen noch hier und da etwas Perlkraut gesetzt. Mal schauen, wie sich das entwickelt.
Auf jeden Fall wurzelt es in den Glossos schon einmal sehr gut.

Die erectus kann ich wirklich empfehlen. Sie wächst schnell, aber nicht zu schnell und ist daher leicht zu kontrollieren und lässt sich bescheiden wie eine Hecke.
Ich experimentiere gerade noch mit dem richtigen Stufenschnitt, daher ist das Becken noch nicht so wie ich es haben will.

Die Glossos wachsen in meinem Nano besser, irgendwie kraftvoller, was ich der Temperatur zuschreibe. Auch kann ich beobachten, dass Glossostigma offensichtlich weniger Licht benötigt als manche annehmen.
Das sieht man bei mir in eher schattigen Bereichen. Da ähnelt die Optik schon sehr der aus meinem Nano.
Aber dieses Wachstum hat auch Vorteile: Ich gebe bewusst mehr Licht, da dadurch die Blätter kleiner werden und stärker seitlich austreiben. Das führt schon fast zu einem sehr eng gewachsenen "Golfrasen", in den Futterreste nicht so schnell eindringen können. Ausserdem muss ich fast nicht beschneiden. Ich werde mal weiter beobachten und berichten^^.

Was ich interessant finde:
Die Scheiben fressen Glossos! Allerdings nur die stengelfreien Blätter. Nach dem Beschneiden zupfe ich die Blätter von den Stängeln ab und gebe sie wieder in´s Becken. Das liefert den Tieren zusätzliche Ballaststoffe, obwohl ich auch regelmäßig Spinat und Malawimix gebe.

Bodengrund/Düngung:

Da ich durch den schwarzen Bio-Innenfilter auch die Beckenrückwand schwarz gerollt habe, hatte ich mich für schwarzen, kunststoffummantelten Kies entschieden. Zumal ich keine Kiesblende habe.

Wegen der Glossos habe ich grosszügig und flächig Dupla-Bodendünger verteilt. Über negative Auswirkungen des Depotdüngers kann ich nichts berichten, was wohl daran liegt, dass er bei einem Layout mit Bodendeckern ja weitestgehend gebunden bleibt, da nicht abgemulmt wird. Genau wie Bruno habe ich noch nie abgemulmt, sondern höchstens mal die Glossos "gestaubsaugt".

Dazu gibt es regelmäßig NPK/Eisendünger. Ich messe nicht mehr, sondern dosiere anhand des Zustandes der Glossos und Blyxa.
So komme ich ca. alle 2-3 Tage auf 20ml Eisen und 20ml NPK. Das liegt aber auch am UV-Klärer.
Manchmal gibt's statt NPK auch nur Phosphat. Gerade die Glossos haben daran bekanntlich einen hohen Bedarf.

Besatz:

Als Hommage an Onkel Amano mussten es natürlich Kobalt sein. Rote Wildfarben passen meiner Meinung nach besser zu einem Becken im Amazonas-Style und wirken in Kombination mit sattem Grün nicht so gut. Die ganzen japanischen Bonbon-Farben gefallen mir gar nicht. Aber das ist natürlich alles Geschmacksache.

Auf 800 Litern wären gemäß der üblichen Besatzregel 1:50 bis zu 16 Tiere möglich. Halte ich aufgrund der Pflanzdichte für schwierig, weshalb ich mir die Hälfte als Grenze gesetzt habe. Bisher sind es nur 6, mal schauen was ich noch finde. Bei dem Layout habe ich aber darauf geachtet, dass Revierbildung möglich ist und die Tiere zumindest im Vordergrund die volle Beckenbreite als "Speedbahn" zur Verfügung haben.

Es scheint den Tieren in meinem Becken zu gefallen, da regelmäßig abgleicht und gut gefressen wird. Ich hatte lediglich einige Wochen nach Besatz kurzfristig Probleme mit Hautwürmern. Mag daran gelegen haben, dass ich den Tieren mal was gutes tun wollte und lebende rote Müllas verfüttert habe. War wohl keine gute Idee^^. Nach einer ersten Behandlung mit Prazi im Quarantänebecken und 7 Tage später einer anschliessenden, im Schaubecken, gab´s aber keine Probleme mehr.

Neben den mittlerweile rd. 200 Red-Fire Garnelen als Futterpolizei, habe ich noch einige Beilbäuche und Rotkopfsalmler. Bei einem solchen Becken macht man sich das Leben leichter, desto kleiner der Besatz ist. Ich muss hier wohl niemandem berichten wie schnell man sich Algen einfangen kann und wie schwer man diese in einem Becken dieser Größe u.U. wieder loswird.

_________

Neben der Optik, die ja letztlich Geschmacksache ist, hat so ein Pflanzbecken hinsichtlich der Wasserqualität und Wasserstabilität sicher seine Vorzüge.
Allerdings ist man bei der Pflege der Scheiben etwas eingeschränkt. Eine Wärmekur z.B. lässt sich nur in einem Quarantänebecken durchführen.
Aber bei einem Becken dieser Größe stehen i.d.R. ja eh meist noch Quarantänebecken zur Verfügung.

Ich freue mich auf Eure Kommentare und Verbesserungsvorschläge hinsichtlich des Layouts.
Das Foto ist nur ein heutiger Schnappschuss bei Dämmerlicht. Ich mache die Tage mal bessere.

Jetzt ist es doch mehr Text geworden, als ich ursprünglich beabsichtigt hatte^^

Grüße und let´s grow!
Olli

Attachments

Last edited by Olli2 on 28 Feb 2011 15:00, edited 1 time in total.
User avatar
Olli2
Posts: 388
Joined: 27 Feb 2011 23:40
Feedback: 0 (0%)
Postby emphaser » 28 Feb 2011 14:53
Hallo Olli,

also mir gefällt dein Becken ausgesprochen gut. Und der Bericht ist die sehr gelungen.
Weiter so!! :top:


Mfg Mathes
emphaser
Posts: 390
Joined: 15 Dec 2010 21:43
Location: Oberhausen
Feedback: 8 (100%)
Postby Anika » 28 Feb 2011 15:41
Hallo Olli,
ich finde das Foto sieht aus wie aus einem Katalog.
Was heißen soll: wirklich sehr sehr schön. Ich bin hin und weg.

Lieben Gruß
Anika
Gib einem Menschen Macht und Du erkennst seinen wahren Charakter.
User avatar
Anika
Posts: 461
Joined: 23 Aug 2010 11:45
Location: Bad Segeberg
Feedback: 43 (100%)
Postby Adrie Baumann » 28 Feb 2011 15:50
Hallo Olli,

wie ich schon in Brunos Thread geschrieben habe, gefällt mir dein Becken richtig gut :top: Und ich finde das dieses Becken wieder einmal ein super Beweis dafür ist, das Aquascaping und Diskus in Kombination funktionieren! Alles macht einen super gesunden Eindruck und wirkt sehr harmonisch.

Ich hoffe du hältst uns weiterhin auf dem Laufenden. Evlt. hast du ja noch mehr Fotos von dem Becken. Vielleicht hast du ja auch die Entwicklung dokumentiert. Würde mich sehr freuen, wenn du uns daran teilhaben lassen könntest.

LG
Adrie
http://www.aquascaping-symphony.de/
User avatar
Adrie Baumann
Posts: 1102
Joined: 16 Feb 2010 11:27
Feedback: 53 (100%)
Postby Atreju » 28 Feb 2011 16:13
Hi Olli :bier: !

Super ! Da ist er ja schon der thread ! Das Problem mit den Befestigungen von den Reflektoren kenne ich :twisted: .
Ich hoffe ich hab die Angabe nicht überlesen - Wieviel Watt hat Deine Beleuchtung insgesamt ?

Wegen den Verbesserungsvorschlägen hätte ich eine Idee, verzeih, dass ich das schöne Foto zerschnitten habe, aber so erklärt es sich am besten :



Ich würde von dem linken Pogo-''Berg'' rechts etwas wegnehmen und links davon einsetzen.(siehe Bild) Vom Schwimmraum her, wäre das genau gleich. Eventuell kannst Du noch rechts (am Bild nicht eingezeichnet), wo der Stein im Glosso sitzt die Pogostemon etwas mehr nach vor ziehen, allerdings würde ich die Stengel die dann vorne dazu kommen kürzer schneiden.
Mir gefällt das Becken auch so sehr gut. Das wäre die idee, die ich versuchen würde.

LG

Bruno (dessen Sohn auch Oliver heißt :beten: )
Gruß Bruno

Der Diskus im Naturaquarium
User avatar
Atreju
Posts: 2074
Joined: 28 Nov 2007 10:56
Location: Nähe Wien/Österreich
Feedback: 11 (100%)
Postby SebastianK » 28 Feb 2011 16:16
Moin Olli,

großes Kino :bier: Das Becken ist toll und die Pflanzen sehen extrem gesund aus. Die Staffelung finde ich klasse. Bitte mehr Bilder :)

Grüße

Sebastian
User avatar
SebastianK
Posts: 3151
Joined: 10 Mar 2008 21:31
Location: Düsseldorf
Feedback: 98 (100%)
Postby Olli2 » 28 Feb 2011 16:46
Hallo Ihr Lieben,

erst einmal herzlichen Dank für Eure Kommentare. Ist schon klasse und extrem motivierend, wenn solche Bemerkungen von "Profis mit Auge" kommen.

Dir Bruno auch herzlichen Dank für Deine Umgestaltungsidee. Die wird sich aber aus folgendem Grund leider nicht mehr umsetzen lassen:

Meine erste Layout-Idee sah eigentlich genau das vor: Links die höchste Stelle, dann langsam immer schmaler mit ein paar Schnittkanten nach rechts abfallen lassen und ggf. noch einmal einen hohen Busch im rechten Teil, um die Kante des Filters zu kaschieren.

Dummerweise habe ich beim Beckenbau den Filterauslauf genau gegenüber (nämlich links) über eine Rohrverbindung gesetzt, damit das gefilterte Wasser möglichst weit weg von den Ansauggittern und Überlauf des Filters wieder in´s Becken strömt.
Der damit einhergehende, ursprüngliche Platz für die Futterstelle ganz rechts im Becken (auf dem Bild aus Ermangelung eines geeigneten WW grad nicht zu sehen) musste aufgrund dieses Planungsfehlers nun weichen, da ich dort zu viel Strömung habe. Ich hätte sonst zur Fütterung immer die Pumpe ausstellen müssen.

Demnach ist die Futterstelle nunmehr ganz links im Becken, wo das Wasser fast steht. Den hinteren Bereich links nun zu schließen würde daher nicht funktionieren, da die Futterstelle dann zu klein würde. Dumm gelaufen ;P

Dafür ist die Ecke nun der bevorzugte Laichplatz für eines der Paare und ich brauch zur Fütterung die Pumpe nicht ausstellen.

Da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, dass Rahmenlayout bereits beim Beckenbau im Kopf zu haben.
Aber ich beabsichtige das noch in der Form zu ändern, dass mit finalem Schnitt die Mitte etwas wie ein Korallenriff aussehen soll. Also noch etwas Terrassenförmiger und vor allem höher als jetzt. Mal schauen, was da noch draus wird, Ihr kennt das ja, richtig fertig wird man nie ;P

Ich kümmere mich die nächsten Tage noch mal um ein paar Detailfotos. Was aus dem bisherigen Bild nämlich noch gar nicht hervorgeht sind Unterkonstruktion und Technik.

Beleuchtung unter Vollast sind immerhin 320 Watt + Leistung durch die Reflektoren. Ich dachte zuerst, dass die Scheiben damit u.U. Probleme hätten. Das ist aber nicht so. Der auf dem Foto quasi abgeschnittene, rechte Teil, ist fast unbeleuchtet, aber die Tiere stehen trotzdem meist Links. Das hängt aber sicher auch mit der Strömung zusammen.

LG
Olli
User avatar
Olli2
Posts: 388
Joined: 27 Feb 2011 23:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Atreju » 28 Feb 2011 17:28
Hi Olli !

Aha, verstehe...

JA, das Thema mit der Strömung kommt mir ebenfalls sehr bekannt vor, das zieht sich durch meine threads wie ein seidener Faden. Allzu oft wird bei solchen Becken vermutet, dass man aufgrund der Größe keine Rücksicht auf den Filtereinlaß nehmen muß, leider ist genau das Gegenteil der Fall, da man recht starke Pumpen benötigt :cry: .

Somit könntest Du das Ganze spiegelverkehrt nachbauen (Nein ist nur ein Scherz :nana: ).

Ich bin gespannt wie sich das LayOut noch entwickelt. Der Hauptgrund für meinen Vorschlag : Mir sitzt der linke Teil der Stengelpflanzen etwas zu mittig. Auch die Blyxas wirken sehr symmetrisch. Ich versuche immer keine geometrischen oder symmetrischen Formen einzugehen. Es sollte nichts irgendeiner Norm entsprechen. Wenn ich zB Wandern gehe, schaue ich mich immer sehr bewußt in der Natur um, dort fällt alles sehr willkürlich. Das sollte aber jetzt keine harte Kritik sein, das Becken ist wunderschön, der Pflanzenwuchs sehr beeindruckend. Wie geschrieben-ich bin gespannt wies weiter geht.

PS : Bei der Lichtleistung liegen wir in etwa gleich auf - Du hast 0,4W/Liter -> ich habe 0,41W/Liter. Beim 1000Literbecken hatte ich für kurze Zeit 0,55W/l was aber beim Pflanzenwachstum keine wirkliche Rolle spielte. Ich glaube, wenn man wirklich einen Unterschied möchte (die Frage ist ob man will, dass solche Riesenflächen noch schneller wachsen) muß man mit Hqi draufknallen, was aber den Diksus nicht sehr zuträglich ist.

LG

Bruno
Gruß Bruno

Der Diskus im Naturaquarium
User avatar
Atreju
Posts: 2074
Joined: 28 Nov 2007 10:56
Location: Nähe Wien/Österreich
Feedback: 11 (100%)
Postby Voxx » 28 Feb 2011 19:22
Hallo Olli,

ach du schei.... :shock:

Da hast du aber was ziemlich geniales gezaubert !!!
Ganz großes Kino :beten:

Gruß
Dirk
User avatar
Voxx
Posts: 161
Joined: 09 Jun 2008 07:49
Location: Großbottwar
Feedback: 21 (100%)
Postby Olli2 » 28 Feb 2011 20:38
Ach Bruno, das mit der Strömung ist ja eigentlich noch komplizierter:

Um eine hohe Filterleistung und trotzdem nicht zu viel Strömung zu haben, hatte ich zu Beginn am Auslaufrohr 3 schräg auslaufende Ausströmer im Abstand von ca. 50 cm. Hielt ich für ne gute Idee^^.

Durch meine Algenblüte in der 3. Woche musste ich aber einen UV-Klärer zwischenschalten, den ich dann aber auch langfristig behalten wollte. Ein Eheim als Antrieb kam aufgrund des fehlenden Unterschrankes nicht in Frage. Somit musste ich einen Bypass vom Innenfilter legen um den Kasten hinter´s Becken zu bekommen und daher einen der 3 Abflüsse stilllegen. Um aber auch noch die Durchflussmenge zugunsten des Klärers zu erhöhen musste ich dann auch noch den 2. schliessen. Das führte zu einer zu hohen Strömung, weil jetzt zuviel Druck auf dem letzten Ausströmer war :|

Letztlich habe ich ne kleinere Pumpe eingebaut und den letzten Auslauf noch im Durchfluss verkleinert. Hat zwar danach alles bestens funktioniert, der Weg dahin war aber extrem nervig. Naja und führte zu der Situation wie vorhin beschrieben :mrgreen:

Ich wollte ursprünglich Deine Lösung mit den 2 Eheims. Und die werde ich auch das nächste Mal umsetzen. Allerdings würde ich mir wohl noch diese sündhaft teuren Glasauströmer von ADA besorgen. Die grünen Eheimrohre sehen irgendwie nicht so pralle aus^^.

VG
Olli
User avatar
Olli2
Posts: 388
Joined: 27 Feb 2011 23:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Atreju » 01 Mar 2011 08:30
Hi Olli !


Deswegen finde ich die Topffilter noch am besten, ich hab auch schon Vieles ausprobiert.

Die Ada Glaswaren sind was feines, jedoch sehr zerbrechlich und Du mußt sie sicher öfters reinigen. Sonst schauen sie auch nicht so toll aus. Ich hab auch schon mal überlegt, aber ich bräuchte zuviele. Das rentiert sich wirklich nicht.

LG

Bruno
Gruß Bruno

Der Diskus im Naturaquarium
User avatar
Atreju
Posts: 2074
Joined: 28 Nov 2007 10:56
Location: Nähe Wien/Österreich
Feedback: 11 (100%)
Postby Olli2 » 01 Mar 2011 10:28
Hi Bruno,

ich habe mir mal Deine Homepage angesehen und gebe zu, ich musste bei der Rubrik "Fotographie" etwas schmunzeln:

Du nutzt den Vollformat-Hammer D700 in Verbindung mit dem 2.8 24/70. Eine Kombination, mit der man nun wirklich fast alles machen kann^^. Na rate mal, welche Kamera-Kombi ich benutze ;P

Wenn Du also immer noch auf der Suche nach einem vernünftigen Macro bist, kann ich Dir das 105 VR wärmstens empfehlen.
Hat zwar auch seinen Preis, aber ist sicher eine der besten Scherben, die Nikon jemals gebaut hat.
Neben ihrer Macro-Eigenschaften eignet sie sich auch bestens als Portraitlinse. Und dafür ist das 24/70 ja nun leider etwas zu kurz.

Auch Deinen Rat zur "Algenbefreiung auf Holz" habe ich gelesen. Für den Fall, dass der Balken aber zur Behandlung mal nicht aus dem Wasser soll: Ein paar Tage EC mit einer Spritze auf das Holz geblasen, führt auch zum Erfolg. Dauert aber auch etwas länger.

Grüße
Olli
User avatar
Olli2
Posts: 388
Joined: 27 Feb 2011 23:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Atreju » 01 Mar 2011 10:50
Hoi Olli !

Echt hast Du die gleiche Kamera ?? :bier:

Mit dem 105mm VR liebäugle ich schon länger, doch vorher möchte ich noch mein altes 70-200mm 2,8 gegen eine aktuelle Version tauschen. Es fällt bei den Farben gegenüber meinem recht neuen 24-70mm 2,8 etwas ab.
Mein Geheimtipp für Dich ist das Sigma 50-500mm ohne Bildstabi, ich wollte bzw kann ich mir kein richtiges Nikon 500mm (vielleicht noch 2,8 :oops: ) leisten um zweimal im Jahr ein paar Vögel oder Modellflieger zu knipsen. Auch bin ich kein Fan von so einem großen Brennweitenbereich. Aber das Sigma ist wirklich gut. Und für die paarmal wo es im Einsatz ist fast schon zu gut :D -mit dem bin ich hoch zufrieden-paßt perfekt zur Kamera. Da gibts gar nichts. ich liebe ''Big Mama''. Den Muskelkater nach dem Fotografieren sollte man in Kauf nehmen HEHE.

Wo ich, als ich die Kamera neu hatte, richtig zu Kauen hatte ist auf Veranstaltungen, wie Geb.Feiern, in dunklen Räumen :twisted: brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Die Bilder von der 60er Feier meines Vaters waren zwar besser wie alles bisher Dagewesene, ich sah es aber trotzdem nicht ein, dass mit der Ausrüstung der Hintergrund nach wie vor etwas absoff. Das war vor ca 1 1/2 Jahren. Mittlerweile habe ich ein paar Hochzeiten gemacht -vom Standesamt, die gestellten Paarbilder über die Kirche, bis zur DUNKLEN :twisted: Low Light Feier im Gasthaus und der Agape im Freien mit gnadenlosen Schlagschatten. Lustig sind immer die Fragen der Amateure-warum verwendest Du im Freien einen Blitz usw :D Aktuell hab ich am Wochenende wieder eine 60er Feier gemacht mit wunderbaren Ergebnissen, worauf ich wirklich stolz bin. Die Bilder leben regelrecht, ich fotografiere nur mehr mit Aufhellblitz und stelle bis auf den AF alles manuell ein, auch bei Schnappschüssen. Fotografieren ist mehr als nur ein Bild zu machen. Ich bin bestrebt den Moment samt Atmosphäre einzufangen und dem Bild Leben einzuhauchen. Mittlerweile hats sich das knipsen zu einem sehr umfangreichen weiteren Hobby entwickelt.

Wegen der Wurzel :

Da hast Du natürlich auch recht, ich nehme die Wurzeln auch nur bei einem größeren Rückschnitt heraus. Im Sommer lasse ich die Wurzeln mehrmals in der Sonne mit EC ein, damit sich das Antialgenmittel regelrecht in die Wurzeln frißt. Auch bevor ich eine neue Wurzel ins Becken gebe. Sie sind dann sehr lange gegen Algen resistent.


LG

Bruno
Gruß Bruno

Der Diskus im Naturaquarium
User avatar
Atreju
Posts: 2074
Joined: 28 Nov 2007 10:56
Location: Nähe Wien/Österreich
Feedback: 11 (100%)
Postby Olli2 » 01 Mar 2011 11:39
Wenn man das so liest, bekommt man direkt wieder Lust die Nikon auszupacken.
Ich hab Dir direkt mal ein paar Aufnahmen mit dem 105er gemacht.
Bis auf den Hund sind alle Fotos "out of the cam" und nicht nachbearbeitet.

Wie man sieht, ist das Bokeh viel weicher als auf dem 24/70. An das Objektiv muss ich mich immer wieder auf´s neue gewöhnen.
(Man bei solchen Fotos sieht man direkt wie gruselig schmutzig die Scheiben schon wieder sind^^)

Das letzte Foto unseres Hundes ist mit dem 24/70 aufgenommen. Klasse Linse, aber mein Favorit ist das 2.8 14/24. Grad verliehen, sobald ich das wieder hier habe, gibt´s neue Beckenfotos.

Grüße
Olli







User avatar
Olli2
Posts: 388
Joined: 27 Feb 2011 23:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Atreju » 01 Mar 2011 11:52
Hi Olli !

Schöne Aufnahmen ! Ich hab mir auch schon ein Macro ausgeborgt, mir ist aufgefallen, dass es viel stärker auf die Blendeneinstellung reagiert als ein normales Objektiv.

Bist Du ein Klon von mir ? :D :D Ich liebe auch Hunde . Leider ist mein letzter Dobermann an Krebs gestorben.
Da war Staatstrauer. Ich mag gar nicht daran denken.
momentan ist erstmal unser Sohn wichtiger, aber irgendwann wollen wir wieder einen Hund.

Aber genug offtopic, wir müllen sonst Dein schönes Becken zu. Du kannst mir aber gerne an m3.powerdj@aon.at schreiben.
Ich hätte sicher auch mal Interesse Pflanzen zu tauschen-schick mir Deine Mailadresse.

LG

Bruno
Gruß Bruno

Der Diskus im Naturaquarium
User avatar
Atreju
Posts: 2074
Joined: 28 Nov 2007 10:56
Location: Nähe Wien/Österreich
Feedback: 11 (100%)
50 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
The green way
Attachment(s) by Benjamin » 27 Feb 2010 23:10
5 1147 by Freibel View the latest post
02 Mar 2010 22:29
The green Red
Attachment(s) by alex1978 » 23 Sep 2012 19:47
17 2892 by chrisu View the latest post
19 Nov 2012 19:44
Only Green
Attachment(s) by Pablo1904 » 19 Feb 2013 19:24
8 1706 by Pablo1904 View the latest post
16 Mar 2013 19:53
Green/Red
Attachment(s) by Perry » 09 Feb 2014 16:54
5 1000 by Daniel_S View the latest post
17 Jun 2014 19:56
Simply green
by addy » 01 Sep 2008 11:39
12 2001 by addy View the latest post
03 Sep 2008 10:44

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests