Antworten
28 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon eheimliger » 18 Jul 2016 19:48
Ich möchte jetzt auch mein Becken vorstellen, zwecks Dokumentation und vielleicht gibt es ja auch ein paar Kommentare oder Anregungen.
Der Name wurde vergeben, da das gesamte Hardscape in Holland gesammelt wurde. Die großen Steine sind aus der Nordsee und wurden am Strand in Probe aufgestellt und da ich nicht mehr mitgenommen habe, musste es jetzt so bleiben.
Pflanzen sind aus der Auflösung meines Cubes und hier aus dem Forum von Saskia.
Beleuchtung hatte ich ja schon im Osram Thread vorgestellt.

Becken läuft jetzt knapp 3 Wochen und ist noch in der Einfahrphase, die bis jetzt sehr gut verläuft.
Es gab mal ganz kurz einen Hauch von Fadenalgen, die aber sofort wieder verschwanden.
Im Moment läuft es noch ohne sichtbare Algen und es könnte sehr gerne so bleiben, Problem ist wie schon im Bucenthread gepostet das Schadbild an einigen Blättern der Bucen.
Der Rest der Pflanzen macht sich, das HCC im teilweise recht grobem Kieselgrund hat an einigen stellen Probleme fest zu verwurzeln uns schwimmt auf, dann muss halt neu gesteckt werden.
Wasserwerte sind nur ca.,da ich mit dem Messen mit Tröpfchen einige Probleme habe, teilweise ist die Farbe nicht bestimmbar oder es passiert nach meiner Meinung gar nichts, ich komme damit irgendwie gar nicht klar und habe es schon fast aufgegeben. Wollte eigentlich am alten Becken den wöchentlichen Verbrauch bestimmen, aber das konnte ich nie ausmachen, deshalb wird in Zukunft nur noch im Notfall gemessen.
NO3 10-20
Po4 0
Co2 ist dunkelgrün
FE 0
Leitungswasser kommt mit ph8 und Gh6.
Gedüngt wird seit dem Start täglich abwechselnd mit Estimative Index oder Spezial N ca 1ml.
Flowgrow ca 0,5 -1ml, versuche das optisch an den Blattspitzen des HCC auszumachen und hoffe das ich das Lesen der erforderlichen Düngermenge bald hinbekomme.
Wasserwechsel 3 Eimer abgestandenes Leitungswasser die Woche, also so ca 50-60% beim 60p.
Scheiben sind bis jetzt noch klar.
Die leider wie beim alten becken vorhandene Kahmhaut wird täglich vor der Fütterung durch Abschöpfen entfernt.
Besatz:
10 Borraras brigittae
4 Amanos
2 Rennschnecken
1 Stahlhelmschnecke





Ich werde in unregelmäßigen Abständen updates machen.
Falls jemand einen Kommentar abgeben möchte, bitte gerne.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Audowagen » 18 Jul 2016 20:23
Hi Frank,

ich finde das schonmal ganz hübsch, vor allem die Steine gefallen mir sehr gut. Nur wäre mir der viele Freiraum vorne zuviel, dementsprechend der Pflanzenraum hinten zuwenig :lol: Aber da wächst ja noch einiges. Was ist denn das grüne "Krams" hinten an der Rückscheibe? Ich kann das partout nicht erkennen, auch nicht, wie das da oben hält?

Neugierige Grüße

Madlen
Grüße von Stefan&Madlen
Audowagen
Beiträge: 201
Registriert: 01 Jan 2016 16:37
Bewertungen: 21 (100%)
Beitragvon Laetacara dorsigera » 18 Jul 2016 21:23
Hallo,
Wenn dich das abschöpfen der Kahmhaut nervt/stört, setze 2 Endlers Guppy (mädels) ins Becken. Nach ein paar Tagen ist die Kahmhaut weg. Zudem zupfen die auch an allen möglichen Fadenalgen.
Gruß,
Helmut
Laetacara dorsigera
Beiträge: 274
Registriert: 05 Mai 2013 17:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon eheimliger » 19 Jul 2016 05:24
Hallo ihr beiden,
danke für den Tip, aber Guppys möchte ich nicht haben da sie mir einfach zu hektisch und die Fadenalgen Geschichte sind.
Ich schöpfe weiter ab und habe Hoffnung das es sich bald bessert.
Das grüne Krams :smile: sind Moose, einmal Fissidens fontanus und das kleine müßte Fontinalis antipyretica sein, da bin ich mir aber nicht sicher da sich ein fitzelchen davon im Fissidens versteckt hatte und ich es einzeln einzeln aufgebunden habe, inzwischen ist es schon eine gute Portion.
Das Fissidens ist auf einem Stück Treibholz (Mittelmeer) aufgebunden, das Holz wurde hinten mit 2 Edelstahlschrauben versehen und die Schraubenköpfe sind in 2 handelsübliche Sauger eingedrückt, das hält Bombenfest. Das kleine Moos ist auf Stein, einfach in einem Klemmsauger.

Die Beleuchtung ist im Moment seit Anfang an auf 10h mit Pause bei 23 Watt, soll später erhöht werden und ich denke das ich so bis 30Watt gehen werde bei den Osram Streifen.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon eheimliger » 13 Aug 2016 06:25
Update.
Dem Becken geht es soweit gut und es läuft fast alles zu meiner Zufriedenheit, ein paar kleine Probleme gibt es aber immer noch.
Die Egeria densa und die Limnophila sessiliflora vorne rechts wachsen als einzige Pflanzen fast überhaupt nicht und das wo sie doch im allgemeinen die schnellsten sind. Sie waren ja als Algenprophylaxe durch ihren schnellen Wuchs vorgesehen jedoch so wird das nichts, ich lass sie aber noch drinn.
HCC wächst wie der Rest auch in angemessenem Tempo (jedenfalls schneller als die schnellen) :smile: und ich habe vorgestern das erste mal die Schere zum Einsatz gebracht.
Düngung habe ich angepasst und gebe nur noch täglich 1ml Phosphat und ca 0,2ml Flowgrow, 1Tag Pause dann Wasserwechsel von 60%. EI wird gar nicht mehr eingesetzt. Beim Wasserwechsel wird noch auf Stoß Spezial N zugegeben auf 20mg/L NO3. So werde ich das jetzt erstmal weiter durchziehen.
CO2 ist jetzt ständig mittelgrün und die Nachtabschaltung macht von 6:00-21:00 und von 2:00-3:00 auf, das passt so ganz gut.
Lichtleistung ist erhöht auf 27 Watt.
Es sind bis jetzt noch keine Algen aufgekommen und die Frontscheibe wird ca alle 1-2 Wochen mit dem Magnet von minimalem Grünalgenbelag befreit, die Seitenscheiben wurden noch nicht geputzt und sehen noch ganz manierlich aus.
Den Auslöser für die Kahmhaut habe ich gefunden, es ist das Flowgrow. 3 Tage keine Zugabe ergibt eine glasklare Oberfläche. Bin jetzt noch am probieren ob ich noch weniger als 0,2ml geben kann ohne Mangel zu bekommen, meßtechnisch ist sowieso nichts nachweisbar.
Die Blattschäden an den Bucen haben sich leicht verbessert und die neuen Blätter sind schadenfrei und richtig schön, die Phosphaterhöhung scheint das Mittel der Wahl gewesen zu sein.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon eheimliger » 11 Sep 2016 11:06
Update:
Nach dem 14 tägigen Urlaub war ich auf des allerschlimmste vorbereitet, 1mal wurde genau in der mitte
6ml Spezial N und 5ml NO4 aus bereitgestellten dosierten Flaschen vom Zimmerpflanzengießdienst gegeben.
Erste kontrolle sehr positiv, Glasscheiben absolut sauber, kein Belag, gar nichts.
Fische, Schnecken und Garnelen fit.
Pflanzenmasse ging auch noch, hatte mit mehr gerechnet.
Jedoch eine dicke Kahmhaut die nur beim Filterauslaß durch die Strömung nicht zu war, woanders überall ganz dick, in der Panik vergessen Foto zu machen. :pfeifen:
Habe das sofort mit einem Meßbecher abgeschöpft, richtig grün und sieht nach Algen aus, Foto anbei.
In der Nadelsimse eine 1cm kleine Stelle mit Cyanobefall, auch an einer Stelle 1cm unter dem Kies an der Frontscheibe, lass ich erstmal so.
NO3 war fast 0, PO4 und FE nn.
Heute WW, komplettes Kongofarn entfernt (möchte ich nicht mehr), wieder 6ml Spezial N und 5ml NO4.

Dateianhänge

Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon nik » 11 Sep 2016 12:13
Hallo Frank,

bei der Kahmhaut habe ich sofort an Cyanobakterien gedacht und dann schreibst du noch von punktuellem Befall.
Sonst liest es sich ja gut und ich ginge die Cyanobakterien mit der Kombikur ML Special Blend und Nite Out II an. Weiß jetzt nicht wie du filterst, bin für intensivere Filterung nicht immer, so auch hier, auskunftsfähig. Ich muss bei meinen Tipps immer einschränken, dass das bei meiner meist vollständig fehlenden Substratfilterung gut funktioniert.

edit: sollte in deinen Kahmhaut-Thread, habe mich vertan, kann's aber verschieben, wenn du willst.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6761
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon eheimliger » 11 Sep 2016 12:38
Hallo Nik,
erstmal Danke für deine Antwort und bitte nicht verschieben, gehört ja auch hier hin als Antwort.

ML Special Blend und Nite Out II habe ich nicht und bekomme das auch nirgends, wenn nur online.
Die Filterung erfolgt über den Pat mini, Bild davon ist hier im Thread ganz oben. Wüßte aber nicht wie ich den noch kleiner bekommen soll, muß ich mir mal überlegen obwohl es ja deiner Geringfilterung schon sehr nahe kommen sollte oder was meinst Du. Filterpatrone wurde bis jetzt wöchentlich im Abwassereimer gründlichst ausgedrückt, danach wieder eingebaut.
Wenn es wirklich Cyanos oben an der Wasseroberfläche sind habe ich aber jetzt echt mal ein Problem, denn sie sollten dann ja überall sein. :( Der punktuelle Befall hält sich aber noch in grenzen, wie geschrieben einmal ein 1€ großes Stück in der Simse und dann noch mal im Kies an der Scheibe.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon nik » 11 Sep 2016 14:54
Hallo Frank,

nö, Cyanos sind nicht wirklich ein Probem. Mit der konsequenten Kombi-Kur kriegst du das sauber. Die Cyanos an der Oberfläche sind nicht sicher, da hätte es auch ein Skim 350 getan. Die Filterung hatte ich nur für den Fall erwähnt, dass düppig (das bedeutet "du üppig" :D ) was dranhängen hast. Online-Bestellung könntest du z.B. bei Tobi üben, man munkelt, er liefert auch. :lol:

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6761
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon eheimliger » 22 Sep 2016 18:54
Update:
Vorgestern sind Aplocheilichthys normani eingezogen, nach reichlicher Prüfung ob sie passen, aber frisch im Geschäft eingetroffen konnte ich einfach nicht an ihnen vorbeigehen ohne sie mitzunehmen.
Das erste was ich bemerke ist das sie in den helleren bereichen deutlich schöner aussehen als in den laut Recherche bevorzugten dunkleren Beckenbereichen, sie leuchten einfach unglaublich und die Körperzeichnung wird da erst so richtig sichtbar, auch wird festgestellt das der dunklere Bereich nicht bevorzugt wird, und das nach dem umsetzen und erstem erkunden des Beckens.
Kann die allgemeine Internetbeschreibung mit vorzugsweiser haltung in dunkleren Becken nicht nachvollziehen, in der Dimmphase sind sie lange nicht so schön wie bei voller Beleuchtung.
Meine sind auch überhaupt nicht scheu wie so oft beschrieben wird, im gegenteil, sobald etwas bewegung vor der Scheibe zu sehen ist hängen sie an ihr und lassen sich auch durch einen probeweise reingehaltenen Finger nicht zur Scheu bewegen, Sicherheitsabstand wird jedoch in ca 5cm entfernung gehalten.
Eine probefütterung wurde direkt nach 30 minuten nach dem einsetzen angenommen, Granulatfutter direkt von der Oberfläche. :cool: und sie waren genauso schnell wie die borraras brigittae die schon wußten wo es Futter gibt.
Gestern gab es eigen gezogene Artemien und heute Flöhe, da sieht man die agilität der Tiere, man kann kaum zuschauen beim fressen, da sind die Bärblinge doch im Nachteil.

Cyanonester sind noch da, werden aber nicht größer und werden beobachtet, noch keine Wirkung von Special Blend und Nite Out II das seit letzter Woche eingesetzt wird.
Absaugung der beiden Stellen hat funktioniert, wurde jedoch mit neubesatz am nächsten Tag an genau den gleichen Stellen quittiert. :lol:
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon eheimliger » 09 Okt 2016 07:55
Die Cyanos bekomme ich nicht weg, Special Blend und NiteOut haben scheinbar keinen Erfolg, letzten Sonntag Kalium auf 30 erhöht und die Kalium Methode probiert, fast genau nach Anleitung, einen Versuch war es aber wert.
Inzwischen habe ich 2 Nester im Bodengrund an der Scheibe und einzelne Stellen im Flame-Moos, es wird also mehr.
Bis gestern wurden die Cyanos soweit erkennbar immer mit einem Luftschlauch abgesaugt mit daraus resultierendem ca 1-2 Liter Wasser nachfüllen, die Stellen im Bodengrund wurden nicht beachtet.
Gestern dann eine etwas größere (2€ Stück Maße) Stelle hinten an der Scheibe am Sauger vom Dauertest. :eek:
Auf anraten von meinem Fachhändler, da ich jetzt eigentlich so weit war Blue Exit zu kaufen und einzusetzen, von dem er mir aber abrat da er ein "besseres" Mittel hätte, gab ich gestern Abend 2 Kapseln Cerpofor zu.
Keine Reaktion vom Besatz bis jetzt, das ist ja schon mal was, hoffentlich wirkt es auch bevor mir nur die Verdunkelungsmethode übrigbleibt.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon nik » 09 Okt 2016 09:23
Hallo Frank,

bei mir sah das in zwei Fällen lange so aus als wirkte die Kombi SB und NO II nicht und dann ging das ziemlich schnell. Die vorhandenen Beläge rollten sich hoch, hoben ab und verschwanden dann eher zügig. In beiden Fällen dauerte es länger als die bei dir errechneten 25 Tage und in beiden Fällen tauchten danach keine Nester, auch nicht im Bodensubstrat an der Scheibe, mehr auf. Mir ist das seit dem, auch wegen seiner Nachhaltigkeit, bei CB meine bevorzugte Vorgehensweise. Bei neuen Aquarien verwende ich es schon prophylaktisch wegen der CB, dann habe ich das schon mal von der Backe und - das ist noch ein zu bestätigender Eindruck - es verringert auch die anfänglichen Kieselalgen.
Bedingen waren:
- Kombi-Kur lt Anleitung auf der ARKA HP
- reichliches Licht, 6h/d.
- keine Substratfilterung.

Letzteres könnte beim NO II eine Rolle spielen, die Nitrifizierer sollen die Räume zu machen, da der Filter mit seiner starken Anströmung für die die attraktivere Umgebung ist. Ich lasse mind. partiell Algen oder CB-Beläge bestehen, damit ich sehen kann ob und was passiert. Bei solchen Sachen habe ich Geduld.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6761
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon eheimliger » 09 Okt 2016 10:01
Hallo Nik,
ich wollte ja auch abwarten, denn das im Becken alles seine Zeit braucht ist mir bewußt und so handel ich eigentlich auch.
Die Gradwanderung ist hier gerade zwischen dem frühen Vogel der den Wurm fängt und der Geduld.
Nur das es jetzt unter der Behandlung mehr wird habe ich nach den 25 Tagen (Danke fürs nachrechnen) nicht erwartet und es muß sich da schnell was ändern bevor es noch komplett ausartet, es ist wirklich 0 Erfolg zu sehen, auch die Kaliumzugabe hat nichts gebracht.
Hätte ich jetzt irgendeine positive veränderung der Cyanos gesehen würde ich noch warten, denke aber das es durch die weitere zunahme bei mir leider nicht funktioniert.
Bei einem Wachstumsstopp hätte ich weiter Tee getrunken und abgesaugt.

Ich hoffe jetzt mal das Cerpofor hilft und werde danach versuchen das Becken mit SB und NO2 in die richtige Richtung zu schieben.
Über das Cerpofor habe ich keine Infos gefunden, das Netz ist frei davon , ich setze da jetzt mal auf die Erfahrung meines Händlers, der mir versicherte das er es selber bei Bedarf einsetzt und es bei ihm immer funktioniert.
Er hat es mir als das "bessere" Blue Exit verkauft.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Julia » 09 Okt 2016 13:11
Hi Frank,

ist es das hier?
http://www.colombo.nl/pdf/bijsluiter_Cerpofor_Aerocol.pdf
Da steht leider aber nichts zu den Inhaltsstoffen (oder ich habe es übersehen).
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
http://wassergarten.wordpress.com/
Benutzeravatar
Julia
Beiträge: 748
Registriert: 29 Nov 2009 13:27
Wohnort: Würzburg
Bewertungen: 44 (100%)
Beitragvon eheimliger » 09 Okt 2016 14:04
Hallo Julia,
genau um das geht es. Das ist genau der Beipackzettel
Mehr finde ich aber nicht. Was da drin ist würde mich auch interessieren, werde wohl einen neuen Thread dazu eröffnen.
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 917
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
28 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Dubai 120 aus Holland
von Peter1982 » 17 Jul 2013 14:39
1 439 von -serok- Neuester Beitrag
17 Jul 2013 14:47
Kupfersalmler Holland- Style
Dateianhang von Japanolli » 18 Aug 2009 20:10
11 1184 von Japanolli Neuester Beitrag
07 Okt 2009 20:11

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste