Antworten
260 Beiträge • Seite 1 von 18
Beitragvon bocap » 16 Aug 2015 21:46
Hallo Leute,

nach langer Planung steht seit Freitag nun endlich mein neues Becken. Es ist ein 75x45x45 cm Weißglasbecken von Aquarienbau Emmel. Eigentlich war mein Traum immer ein 90er, als ich aber Ende letzten Jahres das erste mal beim Emmel war habe ich mich gleich in das 75er verliebt. Das Verhältnis von Länge, Höhe und Tiefe ist für meinen Geschmack einfach perfekt.



Beleuchtung
Hier habe ich mir zwei 70er Clusterbalken von Sensolight gegönnt. Der vordere Balken ist mit drei 7.000 K Clustern bestückt, der hintere mit zwei 5.000 K und einem 7.000 K Cluster. In Summe 6.300 K bei rund 47 lm/L

Filterung
Hier wälzt ein EHEIM professionel 3 350T das Becken um. Bestückt nur mit einem groben Vorfilterschwamm.
Gemessen hat der so noch einen Durchsatz von ca. 780 L/h. Das bedeutet, dass meine ausgelitertern 136 Nettoliter fast 6x pro Stunde umgewälzt wird.

Hardscape
Viele, viele Kilo Basalt habe ich in verschiedenen Größen von verschiedenen Kiesgruben und Natursteinhändlern über die letzten Monate zusammengesucht. Das Holz ist das Amtra Moorwood, was sich mitlerweile zu meinem absoluten Lieblingsholz gemausert hat.

Bodengrund
Beim Bodengrund setzte ich wieder auf mein altbewährtes Akadama. Diesmal habe ich beim Bodengrundaufbau aber was neues ausprobiert. Als unterste Schicht habe ich Akadama mit einer Körnung von 10-20 mm verwendet und diesen mit Spaghnummoos, Aktivkohlegranulat und Bakterienstarter vermischt. Darüber reines Akadama mit Körnung 2-5 mm und zum Abschluss oben auf noch mal eine feine Körnung mit 1-2 mm.


Wasser und Düngung
Das Becken betreibe ich wie die letzten auch mit meinem guten Dürener Leitungswasser:
KH = 6,7°
GH = 9,4°
NO3 = 19,5 mg/l
PO4 = n.n.
K = 2,4 mg/l
Ca = 49,1 mg/l
Mg = 10,8 mg/l
Fe = 0,014 mg/l
TOC = <1 mg/l
Die erste Woche werde ich alle zwei Tage 25% Wasser wechseln und anschließend nur noch 25% pro Woche.
Das Wechselwasser stelle ich mit einem DIY Dünger auf folgende Werte ein:
KH = 6,7°
GH = 9,4°
NO3 = 42 mg/l
PO4 = 2,8 mg/l
K = 12,8 mg/l
Ca = 49,1 mg/l
Mg = 12,3 mg/l
Fe = 0,014 mg/l
Den Eisenvolldünger von Aquarebell verwende ich wieder mit 1/4 der angegebenen Dosierung, davon täglich 1/7 der Menge.

Planzen
Die Bepflanzung ist einfach und recht unspektakulär:

Rotala rotundifolia
Rotala sp. 'Colorata'
Ludwigia palustris
Staurogyne repens
Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai')
Micranthemum sp. "Montecarlo-3"
Pilotrichaceae sp.
Bucephalandra 'Catarinae'

Besatz
Geplant sind hier 10-15 Amanogarnelen und 10 Otocinclus sp. "Negros" also "Putztrupp", sowie später ein großer Schwarm (30+) Boraras brigittae.
Eigentlich wollte ich auch noch ein Pärchen Apistogramma borelli dazusetzten, weiß aber nicht ob die mit ihrer Größe die Optik kaputt machen?

Ich hoffe euch gefällt mein neues Becken.

Lieben Gruß
Sascha
Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1243
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon Kalle » 16 Aug 2015 21:56
Hey Sascha,

ich finde es richtig geil. Die Maße sind Klasse. Nur im Hintergrund könnte für meinen Geschmack auch hardscapemäßig noch etwas passieren.
Bin sehr gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Die Gefahr ist ja immer, dass das filigrane Hardscape (die verschieden großen Steine gefallen mir super) zu schnell verschwindet. Ich drücke dir die Daumen!

VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 1420
Registriert: 02 Feb 2012 00:09
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon chrisu » 16 Aug 2015 22:07
Hallo Sascha,

ich bin auch sehr gespannt wie sich das Becken entwickeln wird. Sieht sehr vielversprechend aus :thumbs:
Auch dein Düngeschema gefällt mir sehr. Obwohl ich in der Vergangenheit kein Glück mit hohen PO4 Gaben hatte möchte ich es trotzdem auch wieder einmal versuchen.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1979
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon JasonHunter » 16 Aug 2015 22:41
Hallo Sascha,

das Becken gefällt mir jetzt schon sehr!
Warum das Sphagnum Moss? Hat es etwas mit dem PH-Wert zu tun?

Gruss,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
Benutzeravatar
JasonHunter
Beiträge: 423
Registriert: 04 Jun 2014 23:26
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon martquarius » 16 Aug 2015 23:14
Hi Sascha,
finde das Dir das sehr gelungen ist. Macht gleich Lust selber weiter zu machen. Bin mal gespannt wie es sich entwickelt.

Deinen Bodengrund finde ich sehr sehr interresant -wieso arbeitest Du nicht mit Soil? Bin selber gerade am planen und gerade darüber zerbreche ich mir z.Z. den Kopf. Auf dem Bild sieht dieser aber trotzdem recht grob aus, hast Du keine Angst wegen Mulm bei den großen Räumen?

Habe derzeit Sand und feinen Kies und mich nervt der Pflegeaufwand extrem vor allem der Übergang zur Scheibe. Auch ich frage mich was Du mit der Vermischung des Mooses bezweckst.

Gutes Gelingen!
____________________________
mit aquaristischen Gruß,
maRtin...
Benutzeravatar
martquarius
Beiträge: 17
Registriert: 06 Jul 2015 22:16
Wohnort: Winkel :-)
Bewertungen: 8 (100%)
Beitragvon AQ Dave » 17 Aug 2015 08:39
Hi Sascha,

erstmal Glückwunsch zum neuen Becken, ist wirklich ein Klasse Maß! Das Layout ist aufjedenfall mal ausgefallen, und ich bin mal gespannt wie es sich entwickelt. Ich muss ebenfalls sagen das die Firma Amtra sehr cooles Hardscape hat. Mir hat es speziell das amtra mekong wood angetan. Da will ich aufjedenfall auch nochmal was mit machen. :bier:

Freu mich auf die Enwicklung. Wasserwerte fährst du aber ganz schön fett oder? Das Düngst du alles auf Stoß ?

gruß
dave
Besuche doch gerne BD Aquascaping. Mein Youtube Channel
Benutzeravatar
AQ Dave
Beiträge: 1251
Registriert: 18 Apr 2013 18:30
Wohnort: Chemnitz
Bewertungen: 44 (100%)
Beitragvon bocap » 17 Aug 2015 08:58
Morgen zusammen,

vielen Dank für euer Feedback! :thumbs:

@Kalle
Hintergrund wird später aus getrimmten Rotala- und Ludwigia palustrisbüschen bestehen. So zumindest meine Vorstellung. Was hast du dir denn da mit mehr Hardscape vorgestellt? Steine? Wurzeln?
Damit das filigrane Hardscape nicht zuwuchert, habe ich diesmal bewusst kein Moos auf die Steine gepflanzt. Auch auf den Wurzeln war ich damit eher sparsam. Was ich jedoch möchte, ist dass die Bucephalandra 'catarinae' sich oben schön über die gesamten Wurzlen ausbreitet und wie ein Teppich darüber liegt. Kann bei der Buce aber natürlich noch ein Weilchen dauern! :lol:

@Christian
Vorsicht, ich gebe nicht viel PO4 zu!!
Ich dünge lediglich mein Wechselwasser auf 2,8 mg/l auf. Wenn ich damit dann einen 25% Wasserwechsel durchführe, dann dünge ich quasi nur 0,7 mg/l mit dem WW auf Stoß. Bei einem 50% WW halt 1,4 mg/l.
Beides sollte (grade am Anfang) binnen 1-3 Tagen nicht mehr nachweisbar sein.

@Jason
Sphagnummoos verwende ich in Anlehnung an das Plant Grow Substrate von Tropica, bzw. den ADA Powersand.
Ursprünglich war meine Idee einen DIY Powersand auf Akadamabasis herzustellen. Also Akadama, jap. Schwarztorf, Aktivkohlepulver und Bakterienstarter. Als ich das allerdings mit dem Schwarztorf mal in einem Einer getestet habe, fand ich das so eine Sauerei, dass ich mich eher für die Variante mit dem Sphagnummoos entschieden habe. Das ist dann eher in Anlehnung an das Plant Grow Substrate von Tropica, was wohl auch aus Ton/Lehm und Sphagnummoos besteht. Deutlich weniger Sauerei! :thumbs:
Das Sphagnum soll dabei als organischer Langzeitdünger dienen. Die Aktivkohle habe ich eingebracht um die organischen Bestandteile grade am Anfang besser zu binden. Der Bakterienstarter soll schneller für "leben" im Boden sorgen. Ich kann das wissenschaftlich aber natürlich nicht belegen ob das alles so funktioniert, bzw. Sinn macht. Für mein Empfinden macht es jedenfalls momentan Sinn. :wink:

@Martin
Mit Soil habe ich auch schon gearbeitet. Das geht sehr gut, wenn man ein paar Dinge beachtet, aber ist halt leider eine sehr teure angelegenheit! Auf das Akadama bin ich durch ein englischsprachiges Forum gekommen. Das habe ich jetzt schon im vierten oder fünften Setup verwendet und bin absolut überzeugt. Von den Eigenschaften her ist es ähnlich wie die Soils. Das Lehmgranulat bindet allerhand Kationen (NH4, PO4, K, Ca, Mg, Fe, ...) und macht diese im Boden für die Wurzeln verfügbar. Nach längerer Standzeit läd sich der Bodengrund somit auf und bildet eine Art Nährstoffspeicher.
Die Körnung von 1-5 mm finde ich optimal für mittlere und große Becken. Für kleine Cubes würde ich das 1-2 mm nehmen. Die 10-20 mm eignen sich gut als Drainageschicht unten im Becken bei höheren Aufschüttungen. Wichtig ist, dass man die harte Qualität nimmt, da diese deutlich stabieler ist. Zu guter letzt natürlich der Preis... unschlagbare 1,20€ pro Liter! :smile:

Lieben Gruß
Sascha
Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1243
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon chrisu » 17 Aug 2015 09:34
bocap hat geschrieben:Wenn ich damit dann einen 25% Wasserwechsel durchführe, dann dünge ich quasi nur 0,7 mg/l mit dem WW auf Stoß. Bei einem 50% WW halt 1,4 mg/l.

Ah ok! Hatte ich überlesen das du nur das Frischwasser aufdüngst. Dann sind wir ja gar nicht soo weit voneinander entfernt.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1979
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon bocap » 17 Aug 2015 10:03
Huhu,

AQ Dave hat geschrieben:Wasserwerte fährst du aber ganz schön fett oder? Das Düngst du alles auf Stoß ?

Geht so...
KH = 6,7°
GH = 9,4°
NO3 = 42 mg/l
PO4 = 2,8 mg/l
K = 12,8 mg/l
Ca = 49,1 mg/l
Mg = 12,3 mg/l
Fe = 0,014 mg/l
sind die Werte auf die ich mein Wechselwasser einstelle!
Bei 25% WW wöchentlich dünge ich quasi auch nur 1/4 der angegebenen Werte auf Stoß. Mit Ausnahme KH/GH natürlich... :wink:
Also pro Woche
NO3 = 10,5 mg/l
PO4 = 0,7 mg/l
K = 3,2 mg/l
Ca = 12,3 mg/l
Mg = 3,1 mg/l
Fe = 0,025 mg/l (täglich 1/7)

Das ist aus meiner Erfahrung genug um Mangelfrei über die Runden zu kommen. Von Zeit zu Zeit schiebe ich aber auch schon mal einen 50%igen WW ein und erhöhe somit ein wenig meinen Puffer.
Der Vorteil dabei ist, dass die Wasserwerte im Aquarium so theoretisch nie über die Werte des Wechselwassers hinaus ansteigen können. Ausgehend davon, dass man natürlich keine Massen an Fischen im Becken hat, bzw. Futter reinschmeißt!

Lieben Gruß
Sascha
Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1243
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon vetzy » 17 Aug 2015 10:50
Hallo,

das Becken sieht jetzt schon super genial aus. Ich bin gespannt wie es sich entwickelt.

Das Spagnum Moos findet ihr in jeder gut sortierten Gärtnerei, oder in der Terraristikabteilung. Das wird gerne für die Orchideen genutzt. Es ist ein totes Moos. Lebendig bekommt man es nicht. Steht unter Schutz. Die Platte wird in Wasser aufgelöst. Dann quellt das Moos auf. Dei Platte ergibt ca. 10Liter Moos.
Ich nutze das Moos um meine Springschwänze darin zu halten. Super Futter für Oberflächenfische.

Gruß Christian

Dateianhänge

Benutzeravatar
vetzy
Beiträge: 498
Registriert: 31 Jan 2007 08:12
Wohnort: Wiesbaden-Igstadt
Bewertungen: 20 (100%)
Beitragvon Kalle » 17 Aug 2015 11:01
Hey Sascha,

Was hast du dir denn da mit mehr Hardscape vorgestellt? Steine? Wurzeln?

Eher Steine (s. Bild), aber Wurzel ginge vielleicht auch?

VG Kalle

Dateianhänge

Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 1420
Registriert: 02 Feb 2012 00:09
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon JasonHunter » 17 Aug 2015 11:44
Hallo Christian,

vetzy hat geschrieben:Die Platte wird in Wasser aufgelöst. Dann quellt das Moos auf. Dei Platte ergibt ca. 10Liter Moos.

Die Platte habe ich auch, liegt seit Jahren bei mir rum... hatte auch mal 60 Orchideen und 2 Terrarien mit Karnivoren.

vetzy hat geschrieben:Lebendig bekommt man es nicht.

Doch, bekommt man.

@Sascha
Danke für die Erklärung. Welche Nährstoffe als Langzeitdünger erhoffst du dir aus dem Moos?

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
Benutzeravatar
JasonHunter
Beiträge: 423
Registriert: 04 Jun 2014 23:26
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon bocap » 17 Aug 2015 14:01
Hallo,

JasonHunter hat geschrieben:Welche Nährstoffe als Langzeitdünger erhoffst du dir aus dem Moos?

Na genau kann ich das nicht sagen, denke aber das beim langsamen zersetzten alles an Nährstoffen wieder freigesetzt wird, was das Moos zum Wachstum aufgenommen hat (NPK+SE).

Wenn's ne Pflanzengärtnerei wie Tropica das macht, kannst ja auch nicht gänzlich falsch sein! :wink:

Lieben Gruß
Sascha
Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1243
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon JasonHunter » 17 Aug 2015 14:13
Hallo Sascha,

bocap hat geschrieben:Na genau kann ich das nicht sagen, denke aber das beim langsamen zersetzten alles an Nährstoffen wieder freigesetzt wird, was das Moos zum Wachstum aufgenommen hat (NPK+SE).

Ich frage selber nicht aus gänzlicher Unwissenheit, denn ich weiss aus meinem ehemaligen Orchideen-und Karnivorenhobby dass Sphagnum benutzt wurde weil es aus sehr nährstoffarmen Gebieten kommt (Hochmoor) und ein ziemlich saures Milieu beheimatet. Lebendes Sphagnum wird genau aus dem Grund gerne in Verbindung mit Karnivoren als Substrat benutzt, da die Fleischfressenden Pflanzen wie die Venusfalle (Dionaea muscipula) kein Substrat dulden, die Nährstoffe abgibt da sie sonst schnell eingeht.
Soweit mein Kenntnisstand aus meinem ehemaligen Hobby.

Gruss,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
Benutzeravatar
JasonHunter
Beiträge: 423
Registriert: 04 Jun 2014 23:26
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon bocap » 17 Aug 2015 14:41
Hallo Jason,

das Sphagnum ist aber laut Wiki in der Lage selbst kleinste Nährstoffkonzentrationen aufzunehmen. Wenn sich das Sphagnum nun irgendwann im Bodengrund durch Bakterienaktivität zersetzt, dann werden ja auch die Nährstoffe wieder frei gesetzt. Von irgendwas ist das Sphagnum ja mal gewachsen. Evtl. hat das Sphagnum auch einen Einfluss auf den pH, bzw. die Härte, da es wohl ebenfalls Kationen binden kann.

Aber wie gesagt, kann das in keinster Weise wissenschaftlich oder mit Fakten belegen.
Habe mich da lediglich an das Plant Grow Substrate von Tropica angelehnt. Ob das tatsächlich auf Dauer einen Vorteil für den Pflanzenwuchs hat... Keine Ahnung?!
Schaden tut's sicherich aber auch nicht! :wink:

Lieben Gruß
Sascha
Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1243
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 38 (100%)
260 Beiträge • Seite 1 von 18
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Aquascape "Black Stones & Green Veins" - Journal
Dateianhang von bocap » 12 Okt 2016 15:22
76 7554 von foxi Neuester Beitrag
02 Mär 2017 19:49
Aquascape "Huntsman's Trail" - Journal
Dateianhang von bocap » 10 Mai 2016 20:15
12 1561 von bocap Neuester Beitrag
07 Nov 2016 07:18
Aquascape "Beyond Jungle" - Journal
Dateianhang von bocap » 05 Nov 2014 14:31
162 13773 von bocap Neuester Beitrag
16 Aug 2015 21:48
Erstes Aquascape "Loch Ness Garden" 240 Liter
Dateianhang von schokojula » 16 Jun 2014 20:37
10 1614 von Fishfan Neuester Beitrag
08 Feb 2015 17:08
Mein erstes Aquascape - "vita formosum est"
Dateianhang von tschenz » 09 Sep 2010 20:48
9 2121 von tschenz Neuester Beitrag
24 Okt 2010 10:56

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste