Antworten
57 Beiträge • Seite 1 von 4
Beitragvon Abrikadabri » 02 Aug 2011 19:39
Hallo Leute,

ich möchte an dieser Stelle mein neues Aquarium der flowgrow-Community vorstellen.

Vorab aber etwas zu mir: Ich bin 32 Jahre alt und seit meinem 19. Lebensjahr Aquarianer.

Es ist zwar bereits mein 6. Aquarium insgesamt, allerdings mein erstes Becken mit derart gehörigem Aufwand und Enthusiasmus.

Ziel ist ein ein Aquascape mit Iwagumi-Stil ganz nach Takeshi Amano. Mal sehen wie es so wird ... :-)

Ich habe zwar ab dem ersten Tag einen Blog gepflegt, aber dort bekomme ich leider kein Feedback zu meinen Einträgen. Darum versuche ich es hier erneut.

Ich hoffe, Euch gefallen meine Vorstellungen und Umsetzungen des Projektes "Abrikadabri's Aquascape".

Ausgangsbasis ist ein 55er Cube auf einem extra angefertigtem Unterschrank. In Sachen Technik wollte ich dieses Mal alles Machbare ausloten und habe in ein gutes Equipment investiert. Am Ende standen zwei selbstgebaute Aluleuchtbalken mit jeweils 2x24 Watt T5 inkl. Reflektoren, eine große 2-Liter-CO²-Anlage inkl. Nchtabschaltng & Diffusor, eine selbstgebaute LED-Rückwandbeleuchtung in warmweis und Bodenbohrungen mit Acrylverrohrung.

Den Rest der Infos gib's aus dem Text aus meinem Blog ;-)

Viel Spaß beim Lesen ...
Ich freue mich auf jede Art Rückinfo ...
Gern würde ich auch ein paar Bilder online stellen ... weiss aber gerade nicht, wie das hier im Forum technisch funktionukkelt. Wer kann helfen? Ein paar Fotos sind hier zu sehen: http://www.flowgrow.de/aquarium_becken.php?mode=view_vehicle&VID=471

Gruss - Stefan

1. Tag - 28 Jul 2011

Nachdem ich ca. 6 Wochen während der Bauphase des Beckens und des Unterschrankes genügend Zeit hatte sämtliches Zubehör zu beschaffen, konnte es nun losgehen.

Als erstes habe ich 2 Leuchtbalken aus Aluprofilen mit jeweils einem Vorschaltgerät der Firma Arcadia selbst gebaut. "Befeuert" wird das Becken zukünftig also von 4x 24W T5 (438mm) mit 4 Reflektoren. Das entspricht ca. 0,6W/l + die Reflektorleistung. Eine gute Basis denke ich ...

Die Vorrohrung für den Wasserein- & auslauf habe ich aus Acrylrohr selber gebaut, zurechtgesägt und in Form gebracht.

Viel Aufmerksamkeit habe ich auch der LED-Hintergrundbeleuchtung geschenkt. Ich wollte endlich auch so etwas haben ... es sollte nicht viel kosten & perfekt aussehen. Ich entschied mich für eine simple aber in meinen Augen perfekte Lösung: Zwei 15x15mm Kabelkanäle in weiss habe ich mit Montageband von oben nach unten auf der linken sowie rechten Rückseite des Aquariums und des Unterschrankes befestigt. An den Kabelkanälen widerum ist eine 3mm Spanholzplatte befestigt, die von vorn betrachtet eine weisse Beschichtung besitzt. Von oben wurde die Rückwand mit einem weissen L-Profil aus Plastik und von unten mit einem U-Profil aus Aluminium geschlossen. Aluminium habe ich deshlab gewählt, um mögliche Wärme der LED-Leiste gut ableiten zu können. In das U-Profil habe ich ein ca. 50cm langes Stück eines LED-Strips in der Farbe warmweiss geklebt. Der Clou an der Rückwand ist, dass die Kabelkanäle ganz einfach zu öffnen sind und so die LED-Rückwand vom Aquarium abgenommen werden kann. Zusätzlich ist der dicke 8adrige Kabelbaum der Beleuchtung, der hinter der LED-Rückwand verläuft, für den Betrachter unsichtbar geworden. Die Rückwand ist auch für den Laien sehr einfach zu bauen und kostet inkl. LED-Strip ca. 20-25€.

Heute war es dann so weit, die Pflanzen wurden geliefert und sollten auch gleich eingesetzt werden. Marsilea hirsuta wurde bis auf 1cm gestutzt, in ca. 3-5 cm lange Abschnitte geteilt und komplett von der Steinwolle befreit. Die komplette Ebene im Vordergrund wurde mit ca. 50-60 Trieben von Marsilea hirsuta bepflanzt. Vor die Seiryu-Steine habe ich dann Eleocharis parvula gesetzt, nachdem auch hier die Pflanze auf 1cm gestutzt wurde. Die Steinwolle habe ich mit einem cm stehen lassen um einen sicheren Anker im Bodengrund zu haben. Eleocharis vivipara wurde ebenfalls wie parvula beschnitten, einzig die Pflanze habe ich mit ca. 5 cm etwas höher stehen lassen. Vivipara habe ich in der linken und rechten Ecke als Hintergrundbepflanzung gesetzt.

Dann wurde mit Hilfe einer Pumpe das Becken gewassert und peinlichst auf Undichtigkeiten geprüft. Alles gut ... das Becken ist dicht und ich bin glücklich :-) Danach wurde der Außenfilter in Betrieb genommen, die CO2-Anlage justiert (aktuell 3 Blasen je Sekunde) und der CO2-Dauertest installiert.

Für den ersten Tag habe ich eine Menge geschafft und bin nun überglücklich, dass das Projekt "1. Aquascape im Takeshi Amano Style" endlich begonnen hat.

In den nächsten Tagen folgen garantiert Infos und Bilder zur weiteren Entwicklung des Beckens.

Morgen werde ich mich mit den Wasserwerten und der entsprechenden Düngung beschäftigen. Am ersten Tag gab es neben der CO2-Zufuhr lediglich 6ml Kaliumdünger von Aqua Rebell.

2.Tag - 29 Jul 2011

Nachdem nun 24 h herum sind und nichts Negatives festzustellen ist (alles läuft problemlos), habe ich alle wesentliche Wasserwerte gemessen (in Klammer ist der Leitungswasserausgangswert für Greifswald).

KH 10,50 (12,50)
GH 19,00 (21,00)
PH 6,80 (7,20)
FE 0,00 (0,00)
PO4 0,00 (0,00)
NO3 20,00 (1,00)
CO2 55 - 60

Nach 24h kann man natürlich noch nicht allzu viel sagen, das Soil scheint wie versprochen Auswirkungen auf KH, HG & PH zu haben. Die Werte werden weiter von mir beobachtet und sinken hoffentlich noch weiter ab.

Eisen habe ich mit 15ml Easy Life Ferro nachgedüngt.

Kalium habe ich wie auf dem Dünger angegeben wieder mit 6ml Tagesration gedüngt.

Der Nitratwert ist mit 20 soweit ok, der Wasserwechsel für morgen (2. Tag) sollte ihn wieder etwas runterholen.

Da der Phosphatwert bei 0 liegt, habe ich gleich mal Aqua Rebell Phosphat bestellt um hier punktuell düngen zu können.

Der CO2-Wert liegt mit 55 bis 60 zu hoch sofern es sich nicht um einen Ablesefehler handelt. Die Ablesetabelle sagt mir bei KH10-11 und PH6,8 einen Wert von 55 - 60. Ich habe die 3 Blasen/ Sek. auf 1 Blase/ Sek. reduziert.

Insgesamt ist nach 24h natürlich noch kein wirkliches Pflanzenwachstum zu bemerken, obwohl ... Marsilea hirsuita wagt sich an 4 oder 5 Stellen zaghaft ca. 5mm mit erstem Grün aus dem Bodengrund. Mal sehen, ob es noch zu kappende Schwimmblätter werden.


3.Tag - 30 Jul 2011

3. Tag und ich mache früh morgens folgende Feststellung:

Das Wasser trübt sich zunehmend leicht grün-gelblich milchig.

Da wir heute ohnehin Tag 3 nach Inbetriebnahme haben, habe ich mich für folgende Massnahmen entschlossen:

- 1x 75 - 80% Teilwasserwechsel
- 1x Hinzunahme eines Aktivkohlefiltermediums im Außenfilter

Aufgefallen ist mir auch, dass Marsilea Hirsuita vehement neue Triebe schiebt. Leider handelt es sich hierbei noch um Triebe späterer Schwimmblätter. Werde also heute die Gelegenheit gleich nutzen und eine erste Gärtnerarbeit verrichten und die Triebe stutzen :-)

Nach dem Wasserwechsel ist das Wasser nun wieder klar. Die doch schon zahlreichen Triebe der Schwimmblätter von Marsilea hirsuita wurden alle gekappt.

Wasserwerte werde ich am Tag 4 (Sonntag) wieder messen.

4.Tag - 31 Jul 2011

4. Tag und alles ist schick.

Der Kohlefilter macht seine Arbeit und entgegen dem 2. Tag bleibt das Wasser klar.

Auffällig ist, dass die Pflanzen vehement Triebe schieben ... Eleocharis parvula hat in 4 Tagen ca. 15mm und Eleocharis vivipara ca. 50mm zugelegt. Bei Marsilea hirsuita gibt es erneut ca. 15 neue Triebe, bei denen ich immer noch denke, dass es sich um neue Schwimmblätter handeln könnte. Ich lasse die Triebe zur Sicherheit aber einfach mal ein paar Tage wachsen um sicher zu gehen.

zu den aktuellen Wasserwerten (in Klammern der Wert der vorherigen Messung):

KH 10,50 (10,50)
GH keine Messung (19,00)
PH 7,00 (6,80)
FE 0,20 (0,00)
PO4 0,00 (0,00)
NO3 20,00 (20,00)
CO2 32 - 35 (55 - 60)

So langsam kommen die Werte dahin wohin sie sollen. Phosphat muss nachgedüngt werden ... hier muss ich aber bis zur Lieferung von Aquasabi warten :-) Die Anzahl er CO2-Blasen habe ich erneut minimal nach unten korrigiert um so einen Wert von ca. 25mg/l zu erreichen.

5.Tag - 01 Aug 2011

Alles wächst und gedeiht ...

Ich habe heute wieder einen 75 - 80%igen Teilwasserwechsel durchgeführt.

Im Anschluss wurde mit 6ml Kalium & jeweils 10ml easy-life Profito & Ferro gedüngt.

Für morgen (Dienstag) steht erneut das Messen das Wasserwerte auf dem Plan.
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moss-maniac » 02 Aug 2011 22:18
Welcome Stefan,

wünsche dir viel Spaß hier im Forum.

Schön, dass du auch einen Blog hast :bier: - vielleicht solltest du deine Beckenvorstellung "Abrikadabri's Aquascape Blog" nennen, dann wird in der Regel überhaupt erst bemerkt, dass da auch ein Blog dabei ist.

Schöne Grüße aus Niederbayern
Ev
Aquarium - Time Lapse: http://moss-maniac.blogspot.de/p/blog-page.html
Mein Aquarium:
https://moss-maniac.blogspot.de/search/label/Aquaristik
Moosgärten: http://moss-maniac.blogspot.de/search/label/Moosgarten
Gartenspaziergang... viel Spaß! http://moss-maniac.blogspot.de/search/label/Gartenspaziergang
Benutzeravatar
moss-maniac
Beiträge: 741
Registriert: 22 Nov 2009 14:30
Wohnort: Straubing Niederbayern
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Abrikadabri » 03 Aug 2011 05:34
Hallo Ev,

danke für den Hinweis ... habe ich auch gleich umgesetzt :wink:

Lieben Gruss - Stefan
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Abrikadabri » 03 Aug 2011 16:25
7. Tag ...

... nach dem gestrigen "Ruhetag" stand heute das Messen der Wasserwerte auf der Tagesordnung. Hier erst einmal die Werte (in Klammer die vorherigen Messungen).

KH 10,50 (10,50/10,50)
GH keine Messung (-/19,00)
PH 7,20 (7,00/6,80)
FE 0,10 (0,20/0,00)
PO4 0,00 (0,00/0,00)
NO3 50,00 (20,00/20,00)
CO2 20-22 (32-35/55-60)

Nach dem Messen der Wasserwerte habe ich mich aufgrund des zu hohen Nitratwertes entschieden, erneut einen 75-80igen Wasserwechsel zu machen. Eigentlich wollte ich das erste Mal den 2-Tagesrhythmus auf einen 4-Tagesrhythmus ausdehnen ... aber nix da ... Nitrat zu hoch und erste Anzeichen irgendeiner Alge. Diese wächst flächig auf allen Steinen etc. und bildet kleine ca. 5mm feinste dünne Härchen. Es handelt sich jedoch um keine Fadenalge. So ein Mist ... meinen Algenalmanach habe ich gerade an meinen Kumpel verborgt. Keine Ahnung um was es sich hier handelt. Ich hoffe, Caridina multidentata wird es später mögen oder ich bekomme die Alge voher bereits in den Griff.

Nach dem 80%igen Wasserwechsel steht natürlich das Nachdüngen von Phosphat, Eisen etc an.

Für die Interessierten kommen nun ein paar Bilder von der Entstehung, Befüllung & Bepflanzung meines neuen Beckens:













Dateianhänge

Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Abrikadabri » 03 Aug 2011 16:29






Ich hoffe, alle Interessierten haben einen ersten Einblick erhalten.
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Abrikadabri » 03 Aug 2011 17:02


Ja ... wer Lust hat, kann gern ein paar Kommentare zum Gesagten & Gezeigten abgeben ...

Stefan
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kwusz » 03 Aug 2011 18:25
Hallo,
erst mal schöne Anlage di du da aufgebaut hast, Technik ist sauber aufgeräumt :top:

Das Becken Selber muss sich ja erst mal einfahren und dann zeigt die Zeit was es mal werden soll.

Eine Frage hätte ich aber. Im Bild 15.jpg, 13.jpg und dem in deinem letzten Beitrag sehe ich keine Deckelplatte im Schrank, denkst du dass der Glasboden des Aquariums die Belastung auf längere Zeit mit macht? Ich hätte da schon bissel Angst das es mal knack macht :? , zumal du ja auch noch zwei Bohrungen für Zu- und Ablauf drin hast.
Grüße Sven

free-inspiration.com - Fotografie, Zeitraffer, Video
Benutzeravatar
kwusz
Beiträge: 241
Registriert: 03 Jul 2011 18:20
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Abrikadabri » 03 Aug 2011 19:51
kwusz hat geschrieben:Hallo,
erst mal schöne Anlage di du da aufgebaut hast, Technik ist sauber aufgeräumt :top:


Danke für das Lob und es freut mir, dass es gefällt.

Das Becken Selber muss sich ja erst mal einfahren und dann zeigt die Zeit was es mal werden soll.


JA ... da hast Du Recht. Die nächsten Wochen werden zeigen wie sich das Becken entwickelt.

Eine Frage hätte ich aber. Im Bild 15.jpg, 13.jpg und dem in deinem letzten Beitrag sehe ich keine Deckelplatte im Schrank, denkst du dass der Glasboden des Aquariums die Belastung auf längere Zeit mit macht? Ich hätte da schon bissel Angst das es mal knack macht :? , zumal du ja auch noch zwei Bohrungen für Zu- und Ablauf drin hast.


Da Becken besteht sowohl bei den Außenscheiben als auch dem Boden aus 10mm Glas. Lt. 2 verschiedenen Aquariumbauern ist es mehr als solide gebaut um frei auf dem Rahmen des Unterschrankes zu stehen. Das Becken hat ja auch keine typischerweise verbauten Querstreben. Aber eine kleine Restskepsis habe ich auch ... das Becken wiegt ca. 40kg, dazu kommen noch einmal ca. 20kg Kies, ca. 10kg Steine und ca. 160l/ kg Wasser. Ne ganze Menge um auf einem ca. 2cm umlaufenden Alurahmen zu stehen. Ich vertraue da aber dem Fachmann :roll: ... alles wird gut.
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Abrikadabri » 04 Aug 2011 17:27
Hallo,

habe vor 7 Tagen mein Becken gestartet ... erstmals mit ADA Aquasoil Amazonia und Powersand Spezial M.

Ich führe alle 2 Tage 80%ige WW durch. Die aktuellen Wasserwerte sehen wie folgt aus:

Nitrat nach 48h ca. 40 - 60mg/l
Nitrit nach 48h ca. 0,4 mg/l
Phosphat nach 48h = 0 mg/l

Weitere Wasserwerte der letzten Tage sind im meinem Blog zum Becken zu finden.

Seit dem 5. Tag der Einlaufphase macht sich die erste Algenart flächendeckend breit. Es ist ein z. Zt. ca. 5 - 7mm hoher feiner Flaum dünnster grüner (Faden)Algen.





Nun meine Fragen, bei denen ich mir einwenig Unterstützung von ein paar Leuten wünsche, die auch ähnliche Erfahrungen in der Einlaufphase mit Aquasoil und Powersand Spezial gemacht haben.

1.) Wie lange dauert es ca. - alle 2 oder 3 Tage 80%ige WW vorausgesetzt - dass die Wasserwerte für Nitrat und Nitrit in einen erträglichen Bereich kommen, so dass ich Geweihschnecken und Amanogarnelen einsetzen kann?

2.) Handelt es sich bei der Alge um eine von mir vermutete Fadenalge? Ich kenne die sonst nu in der deutlich längeren Variante einzelner Fäden.

3.) Wie ist mit Aquasoil und den hohen Nährstoffwerten in der Einlaufphase eines Beckens grundsätzlich zu verfahren?

Ichhoffe, irgendjemand kann mir mit nützlichenInfos weiterhelfen.

Ich danke Euch und hoffe, dass mein Becken bald stabiler läuft und bewohnbar wird.

Gruss - Stefan
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Abrikadabri » 04 Aug 2011 19:16
8. Tag ... und EIGENTLICH ein Ruhetag.

Habe vorhin mal so aus Langeweile den Nitritwert gemessen und habe auf Schlag eine 0,4 als "Belohnung" bekommen.

0,4mg/l Nitrit und ein Nitratwert von 40-60mg/l ... das klingt nach einem WW für morgen. Na ja ... Übung habe ich ja mittlerweile darin und die Pumpe erledigt ja den eigentlichen Job.

Ich habe mal im Forum im Bereich "Substrate" ein paar Fragen zum Thema Aquasoil & Nitrit/ Nitrat in der Einlaufphase gestellt. Ich hoffe, irgendjemand kann mir weiterhelfen.
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon MarcelD » 04 Aug 2011 19:20
Hallo Stefan,

ich mach's mal kurz:

1) Nitrat kannst du gestrost ignorieren. Wie lange der Nitritwert erhöht bleibt, kommt auf den Einzelfall an. Normalerweise ca. zwei Wochen.

2) Völlig egal was das genau für Algen sind, Amanos fressen das Zeug jedenfalls. :wink:

3) Drüber freuen und staunen, wie schnell und gut alles wächst! :D

Nochmal Allgemeines hinterher: Du machst das mit den Wasserwechseln schon ganz richtig, nach etwa einer Woche verlängere ich die Intervalle jedes Mal um einen oder zwei Tage. Nach etwa vier Wochen ist man dann beim "normalen", wöchtentlichen Rhytmus angelangt.
Nach ca. zwei Wochen Standzeit solltest du jedenfalls anfangen, Amanogarnelen einzusetzen, die werden die nun vorhandenen Algen recht schnell vertilgen. Parallel Easy Carbo zu dosieren kann nicht schaden.


Schöne Grüße,
Marcel.


PS: Außerdem habe ich deine beiden Themen mal zusammengeführt. Bitte eröffne nicht mehrere Threads für die gleiche Thematik! Danke.

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild

Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
(Vittorio de Sica, 1902-1974)
Benutzeravatar
MarcelD
Team Flowgrow
Beiträge: 1947
Registriert: 05 Sep 2008 19:39
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 33 (100%)
Beitragvon Abrikadabri » 07 Aug 2011 07:14
9. Tag ... und ein erneuter 80% WW. So lange die Wasserwerte so hoch sind (Nitrit 0,6mg/l & Nitrat 40mg/l) wird es auch dabei bleiben. Am Samstag gab es wieder einen Wasserwertetest.

10. Tag ... Test der Wasserwerte.
KH k.M.
GH k.M.
PH k.M.
FE 0,10 (0,10/0,20/0,00)
PO4 0,00 (0,00/0,00/0,00)
NO2 0,6 (-/-/-)
NO3 40,00 (50,00/20,00/20,00)
CO2 k.M.

Oh man ... Nitrit & Nitrat zu hoch ...

Weiterhin ist zu bemerken, dass das gesamte Layout von einem ca. 1cm recht dichtem Teppich
von Grünalgen überzogen ist. :shock:
Ich hoffe, die späteren Amanos freuen sich über den Leckerbissen :roll:



Gruss - Stefan
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Abrikadabri » 08 Aug 2011 13:34
11.Tag - Montag

Der Nitritwert nähert sich dem Wert von 1,0mg/l und das nach ca. 30h nach einem 80%igem Wasserwechsel. :shock:

Sollte das am 11. Tag der Nitritpeak sein? Wie auch immer, ich muss da durch. Habe aber die Sache einwenig beschleunigt und JBL Denitrol zugefügt. Entweder es hilft wirklich oder beruhigt zumindest mein Gewissen :roll:

Werde die Sache weiter beobachten und hoffe, dass sich Nitrit & Nitrat wieder nach unten bewegen.

Den nächsten Wasserwechsel habe ich von Dienstag auf Mittwoch verschoben und somit das Intervall von 2 auf 3 Tage gesetzt.

Werde heute im Laufe des Nachmittages noch ein paar Wasserwerte messen und online stellen.

Gruss - Stefan
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 08 Aug 2011 15:17
Hi Stefan,

warum misst du beim Einfahren mit Soil überhaupt das Wasser?! Es wird dich nicht wirklich weiterbringen.

Gegen deine Algen werden die Garnelen helfen. Die Algen sind dann schneller Weg als du Wasserwerte messen kannst ;).
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9881
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Abrikadabri » 08 Aug 2011 15:29
Tobias Coring hat geschrieben:Hi Stefan,

warum misst du beim Einfahren mit Soil überhaupt das Wasser?! Es wird dich nicht wirklich weiterbringen.

Gegen deine Algen werden die Garnelen helfen. Die Algen sind dann schneller Weg als du Wasserwerte messen kannst ;).


Hallo Tobias,

ein Wort vom Chef persönlich ... das ist doch mal etwas :)

Warum messe ich die Wasserwerte? Bräuchte ich das nicht tun, weil ich das ADA Soil verwende?

Zum einen ist es sicherlich die große Begeisterung am Hobby und so muss ich jeden Tag etwas am Becken tun ... auch wenn es nur das Messen der Wasserwerte ist :-) Das Zuschauen in der Einlaufphase ist schon ziemlich hart :bonk:

Auffällig beim Messen der Werte sind zumindest diese Einzelergebnisse, die ich noch nicht richtig einordnen kann:

Tgl. Düngung mit EasyCarbo Ferro (15ml) und doch "nur" 0,1mg/l FE-Wert - Müsste der Wert bei der intensiven Düngung und dem vorgedüngten Soil (angeblich ja auch mit FE vorgedüngt) deutlich höher liegen?

Tgl. Düngung mit Aqua Rebell Phosphat (3ml) und noch seit 11 Tagen ein Wert von 0 und nix für PO4 - Sollten die paar Pflanzen in der Einlaufphase tatsächlich die volle PO4-Tagesdüngung trotz Vordüngung des Soils verzehren?

Der Nitritwert steigt von Tag zu Tag an und schafft jetzt an Tag 11 bereits die 1,0mg/l Marke. Ist das der berühmte Nitritpeak den ich in meinen 5 bisherigen Aquarien nie erleben "durfte"?

Danke & Gruss - Stefan
Beste Grüsse - Stefan
Benutzeravatar
Abrikadabri
Beiträge: 61
Registriert: 21 Jun 2011 09:49
Wohnort: Greifswald
Bewertungen: 0 (0%)
57 Beiträge • Seite 1 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Aquascape Vol. II
Dateianhang von Natural » 07 Mär 2011 19:02
19 2498 von NicoHB Neuester Beitrag
30 Jul 2011 15:03
30liter Aquascape
Dateianhang von channamassa » 05 Mai 2011 19:05
6 725 von channamassa Neuester Beitrag
05 Mai 2011 20:27
300 Liter Aquascape
Dateianhang von Robin W. » 06 Jul 2012 10:05
11 1495 von Robin W. Neuester Beitrag
04 Aug 2012 19:48
1. Aquascape Versuch
von Patzi » 26 Feb 2013 08:24
5 918 von Jurijs J. Neuester Beitrag
12 Mär 2013 12:53
Schwarzwasser Aquascape
von leuchtturm1 » 27 Jun 2013 10:37
0 527 von leuchtturm1 Neuester Beitrag
27 Jun 2013 10:37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste