Post Reply
8 posts • Page 1 of 1
Postby Sash » 02 Oct 2010 22:12
Hallo liebe Foren User :)

Als ich über google auf der Suche nach Antworten zur Aquaristik auf dieses Forum gestoßen bin, war ich von dem hier verbreiteten Fachwissen und euren Becken total begeistert. Nachdem ich viele Stunden hier im Forum "studiert" habe, möchte ich mich an dieser Stelle nun auch vorstellen und euch mein Becken in seiner Entwicklung nicht mehr vorenthalten.

Ich möchte ehrlich sein: Bei einigen der hier vorgstellten Becken ist mir schon die Kinnlade runtergfallen, weswegen es auch sehr viel Überwindung gekostet hat, meine Fotos hier hochzuladen, da ich selbst noch lange nicht mit meinem Tank zufrieden bin.

Erstmal zu meiner Person :)
Mein Name ist Sascha und ich komme aus der Region Bremen (jaja ein Nordlicht und Werder Fisch ;) )
Richtig aktiv bin ich in der Aquaristik erst seit ca. 1 1/2 Jahren, wobei ich in sehr jungen Jahren schonmal das eine oder andere 60 Liter Becken zum Leidwesen der Bewohner besaß :cry:

Vor den besagten 1 1/2 Jahren, und mit mitlerweile 24 Jahren packte mich dann so richtig der Ehrgeiz, in der Aquaristik Fuß zu fassen.

Mein erstes richtiges und eigenes Aquarium war ein knapp 10 Jahre altes 160l Becken, das ebenso mit 10 Jahren alten T8 Röhren, die niemals ausgetauscht wurden, betrieben wurde. Eine CO2 Versorgung war ebenfalls nicht vorhanden und von Makro Nährstoffen habe ich erst Recht nichts gewusst.
Dennoch schien das Becken wie von Zauberhand garnicht schlecht zu laufen, denn die Pflanzen sahen gut genährt aus und das Becken lief völlig algenfrei. Einzige Pflegemaßnahme war ein wöchentlicher TWW von 20% und der Einsatz eines Eisenvolldüngers (täglich).

... und so sah mein erstes richtiges Becken damals aus:


Mehr und mehr packte mich der Ehrgeiz nach einem größeren Becken mit allem, was die Pflanzen und Fische dazu brauchen. Sehr interessiert habe ich das Internet förmlich nach Informationen studiert und schaffte mir schließlich vor über einem Jahr das Rio 300 KomplettSet an.

So sah das Becken vor einem Jahr mit Std. Beleuchtung (1 Balken, 2 Röhren) aus. CO2 war noch nicht vorhanden.

Später so:


Dann so ;) :


Schließlich flog der Innenfilter raus:


Die Pflanzen wollten nie so richtig nach meiner Vorstellung wachsen, weshalb ich mir eine CO2 Anlage angeschafft habe. Später kam zum Wohlergehen der Fische eine Osmose Anlage hinzu, sowie ein weiterer Leuchtbalken mit 2 T5 Röhren.
Trotz CO2 und mehr Licht wurde alles nur noch schlimmer, denn die Pflanzen zeigten deutliche Mangelerscheinungen.

Dies war der Augenblick, da ich auf dieses Forum gestoßen bin und zum ersten mal etwas von Makro Nährstoffen gehört habe.
Auf Nachfrage im Handel erklärte man mir, dass Nitrat und Phosphat Stoffe seien, "die wir nicht im Aquarium haben möchten". Erklären kann ich mir diese Einstellung heute nur noch damit, dass man früher seine Becken eher mit wenig Licht betrieben hat, wodurch der Nährstoffhunger natürlich auch geringer war und genügend NO3 und PO4 sowohl durch das LW, als auch durch Fütterung und Ausscheidungen hinzugefügt wurde.
Ahhhhhhhja, dachte ich mir und glaubte stattdessen diesem Forum, also wurde gleich mal der Makro Basic NPK bei Tobi bestellt ;)
Es dauerte nicht lange und die Pflanzen assimilierten wie verrückt, die Mangelerscheinungen gingen größtenteils deutlich zurück, allerdings explodierten auch meine Staubalgen und "grünten" erstmal die Scheiben ein. Ebenfalls grüne Punktalgen befielen die langsam wachsenden Pflanzen, wobei ich hier sagen muss, dass nur die alten Blätter betroffen waren, während die neuen Blätter gesünder und algenfrei wuchsen.

Genug der langen Rede: Hier mal einige aktuelle Infos zum Becken.

Mein Rio 300

- Fassungsvolumen: ca. 350 Liter
- Mitglieferter Innenfilter (entfernt) + Heizstab
- 40 Watt ThermoTronic Bodenfluter
- 2 Leuchtbalken mit insgesamt 4 x 54W T5 Röhren (3xDay;1xSpecialPlant)
- 4 Reflektoren
- Eheim Aussenfilter Professionel I 2324
- Classic-Line Compact CO2 Anlage

Wasserwerte 01.10.10

Die Werte messe ich mit dem Tetra Testkoffer und diversen Einzeltests von Sera, daher kann ich nicht alle Werte 100% genau bestimmen.

- GH 5
- KH 3
- pH ca. 6,5
- NO3 ca. 5 - 10 mg/l
- CO2 ca. 30 mg/l
- Fe 0,1 mg/l
- PO4 0,5 mg/l
- Temp.: 26-27°

Wasserwerte des Versorgers

http://www.swd-del.de/delmenhorstGips/Gips;jsessionid=A18F66DEF94238364BBC10FAE319CDAC?SessionMandant=Delmenhorst&Anwendung=CMSWebpage&Methode=ShowHTMLAusgabe&RessourceID=7739&SessionMandant=Delmenhorst

Leider nicht sehr aufschlussreich im Hinblick auf Kalium und Phosphat.


Wasserpflege u. Düngung

- Umstellung von E15,V30, S7 auf Ferrdrakon > tägliche Zugabe
- NEU: AR Makro Basic NPK -> täglich
- Schwarzerlzapfen
- Dennerle TR7
- Wöchentl. TWW von 50%

Aktueller Pflanzenbestand

- Alternanthera reineckii rot
- Anubias barteri nana
- Bacopa monnieri
- Cryptocoryne wentdtii tropica
- Echinodorus rubra osiris
- Echinodorus rubra spezial
- Heteranthera zosterifolia
- Hydrocotyle leucocephala
- Hygrophila polysperma sunset
- Javamoos
- Micranthemum micranthemoides
- Moosball
- Pogostemon Helferi
- Rotala rotundifolia
- Valisneria gigantea

Aktueller Besatz

- 1 Paar SBB Mikrogeophagus ramirezi (deswegen auch die Osmose Anlage)
- 21 Rote Neons
- 15 Phantomsalmler (5 rote, 10 schwarze)
- 3 Siames. Rüsselbarben
- 24 Amano Garnelen

Fütterung

- Rote Mückenlarven (gefroren u. lebend)
- Wasserflöhe (lebend)
- Artemia (lebend)
- Söll Organix Flocken

Bis vor kurzem konnte ich nach wie vor kaum NO3 und PO4 nachweisen. Auf Hinweis entfernte ich das Filter Substrat Pro und siehe da: alle Nährstoffe nachweisbar.
Heute habe ich dann viele Stunden die Scheiben sauber gemacht, sowie die meisten Pflanzen stark gekürzt, ausgedünnt und von Algen befallene Blätter entfernt.

So sieht das Becken heute nach getaner Arbeit aus:

Leider habe ich kein Foto VOR dem Gärtnern gemacht, als alels schön zugewachsen war (und die Scheibe noch grün war).



Den Pflanzenteppich der P. Helferi habe ich nun auf den gesamten Vordergrund verteilt. Der starke Rückschnitt der Rotala bewirkt ja wirklich, dass die Pflanze richtig schön buschig nachwächst (habe ich auch aus dem Flowgrow Forum). Vorher habe ich mich garnicht zu solchen Rückschnitten getraut und immer die Kopfstecklinge neu gesetzt.

Ich bin dann mal gespannt, wie sich das Becken in den nächsten Wochen entwickelt, da nun die Wasserwerte zu stimmen scheinen und die meisten Mangelerscheinungen ja schon in kurzer Zeit verschwunden sind. Hoffentlich bekomme ich dann auch die Staubalgen und die wenigen Punktalgen in den Griff.

Mangelerscheinungen waren z.B.:Bei den P. Helferi weiße und glasige Blätter. Allgemeiner Krüppelwuchs, sowie verdrehte Blätter. Schwarze Blätter bei der Heteranthera zosterifolia. Gelbe Punkte, abgestorbene Blätter, sowie keine intensive Rotfärbung bei der Alternanthera.

So, ich werde hier dann, wenn gewünscht, weitere Bilder der kommenden Entwicklung posten und hoffe euch nicht mit zuviel Text erschlagen zu haben!


Viele Grüße,
Sascha
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby Puc » 03 Oct 2010 07:11
Hallo!

Ein feines Bekcne hast du da!

Also mit optimaler Nährstoffversorgung kenne ich mich noch nicht gut aus, aber aus meiner Erfahrung und Lektüre ist es kontraproduktiv deinen Einströmer des Filters aus so großer Höhe einströmen zu lassen. Du treibst mit dem Einbringen von Luftblasen so Einiges (unteranderem CO2) aus dem Wasser aus.

Es wäre sicher besser den Ausströmer knapp unter der Wasseroberfläche zu positionieren, dass die Wasseroberfläche ohne "Plätschern" und "Blasenbildung" bewegt wird.

Es wäre auch noch hilfreich zu wissen wie du filterst...evtl. frisst der Filter auch noch viele Stoffe, die für Pflanzen wichtig sind!

Das könnte schon etwas helfen!

Viele Grüße und einen schönen Sonntag!
Viele Grüße,
Sascha

Grammatik bei Joda gelernt Er hat!
Puc
Posts: 177
Joined: 11 Jun 2010 14:54
Feedback: 17 (95%)
Postby Thrym » 03 Oct 2010 08:09
Hi Sascha,

wie lange beleuchtest du im Moment?
Die Werte die du am 01.10.2010 gemessen hast, würde ich mal versuchen über ca. 3-4 Wochen mit einer Beleuchtungszeit von ca. 6-7h durchgehend am Tag beizubehalten. Wenn sich dabei der Wuchs ohne Algen stabilisiert, kannst du mit der Beleuchtungszeit langsam nach oben gehen. Dabei dann aber auch wieder die Wasserwerte im Auge behalten, ggf. musst du die Düngung anpassen. Zum Thema schwarze Blätter bei H. zosterifolia hab ich dir mal noch den interessantesten Link aus der Suche mit reingepackt. Da steht auch nochmal viel zu den erforderlichen Makros.
naehrstoffe/zuruck-auf-start-dungen-fur-anfanger-t8828.html?hilit=schwarze%20bl%C3%A4tter%20zosterifolia
Gruß Manuel
Thrym
Posts: 281
Joined: 21 Aug 2009 17:39
Location: München bzw. Donauwörth
Feedback: 23 (100%)
Postby Sash » 03 Oct 2010 10:46
Hallo!

Danke für die Tipps. Bisher beleuchte ich 10 Stunden durchgehend. Habe auch schon andere Zeiten ausprobiert wie 11 Stunden am Stück oder 6-4-6.
Der Ausströmer des Filters ist unter der Wasseroberfläche, das Becken ist zu dem Zeitpunkt nur noch nicht voll, weil die Osmose Anlage noch läuft ;)
Als Filtermedien benutze ich seit ein paar Tagen nur noch Schaumstoff > Substrat Pro und Mech sind rausgeflogen, seitdem kann ich auch die Makro Nährstoffe erst nachweisen.

Nachher gibts neue Bilder, wenn das Licht angeht und das Becken wieder klar von der Arbeit gestern ist.

Gruß,
Sascha
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby Sash » 03 Oct 2010 13:48
Hi,

so das Becken ist wieder komplett befüllt und das Wasser einigermaßen klar (vorhin etwas Salz wegen Pünktchenkrankheit beim neuen SBB Weibchen zugegeben).






Gruß,
Sascha
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby Sash » 04 Oct 2010 13:05
Hi,

heute habe ich mir einen weiteren Traum erfüllt und mir mein erstes Nano Becken (20Liter) zugelegt!

Hier ein paar Bilder direkt nach Ersteinrichtung :)









Die Pflanzen lauten:

Heteranthera zosterifolia

Hygrophila polysperma sunset

Moosball

Pogostemon Helferi

Riccardia

Der Wassernabel fliegt allerdings raus, sobald es eingefahren ist und wird durch Rotala ersetzt.


Viele Grüße,

Sascha
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby Sash » 18 Oct 2010 13:33
Hallo,

es hat sich wieder etwas getan, undwar habe ich mein Becken mit freundlicher Unterstützung von Mario ein wenig umgestaltet.

Ich hoffe, dass im Vergleich zu vorher nun etwas "Struktur" in die Sache kommt, jedoch ist die Umgestaltung noch nicht abgeschlossen.
Die linke Seite mit den Echinodoren und den Mangroven Wurzeln passt mir noch nicht wirklich. Nach meiner Vorstellung wollte ich in den nächsten 2 Monaten die linke Seite mit Morkien Wurzeln (zu einer schönen großen zusammenbastelt) gestalten, welche ich dann mit Farnen und Moosen bepflanzen möchte.
Das ganze soll dabei die Form eines Dreiecks haben, wie ich es auf Bild2 mit der gelben Linie angedeutet habe.

So, dann hoffe ich mal, dass meine Stengelpflanzen, die im Hintergrund noch nicht wirklich zu sehen sind, schön wachsen und ich demnächst neue Bilder mit besserem Wachstum posten kann :)


Tipps und Kritik sind natürlich absolut erwünscht ;)


Viele Grüße,
Sascha

Attachments

Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby Sash » 01 Nov 2010 20:05
Hallo :-)

Nach einiger Zeit mal wieder ein Update, denn es gab nochmal einige Veränderungen. Die Gestaltung des Beckens wurde noch einmal neu überdacht und einige Pflanzen flogen raus.
Da sich die grünen Punktalgen auch auf den langsam wachsenden Pflanzen stark ausgebreitet hatten, habe ich die befallen Blätter entfernt, alles ausgedünnt und gekürzt, sowie meinen Düngeplan geändert.

Mikros und Phosphat wurden reduziert, NO3 auf 20 mg/l angehoben (freundlicher Tip von Tobi). Seit Verwendung von Bittersalz sind die Krümmungen der Echinodorus schon stark zurück gegangen, ebenfalls die gelben Blattadern.

Die Änderungen scheinen Früchte zu tragen, denn von Tag zu Tag wirken die Pflanzen kräftiger und gesünder. :twisted: Sorgen macht mir noch die Alternanthera Reineckii Rot, bei der die alten Blätter mit kleinen braunen/schwarzen/dunkelgrünen Pukten befallen sind. Besonders toll gefällt mir, wie rasend schnell sich das Glossostigma (aus nur einem Pott) innerhalb von 2 Wochen ausgebreitet hat. Dies sieht man gut auf der Nahaufnahme mit dem Diskus :-)

Folgende Werte habe ich heut gemessen / "geschätzt":

GH 7
KH 3.5
pH ca. 6.7 / 6.8
NO2 0
No3 15-20
PO4 0.25
Fe 0.05 - 0.1
NH3/NH4 0 - 0.1
CO2 ca. 20
Temp. 28°

Obwohl alles noch mehr wachsen und in Form gebracht werden muss, bin ich das erste mal einigermaßen zufrieden :bier:

Achja wegen der Disken und damit verbundenen stärkeren Futterbelastung kommt die Tage noch ein neuer Außenfilter (JBL 1500er).

So und hier einige Fotos:













Viele Grüße,
Sascha :P
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
8 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Schaubecken 350l
Attachment(s) by pogona » 26 Aug 2010 17:54
46 6795 by Gast View the latest post
11 Feb 2012 08:42
Neues 350L Eckaquarium
by Beetroot » 26 Feb 2007 01:32
10 2542 by Beetroot View the latest post
18 Mar 2007 22:33
350l Aquarium zur Pflanzenzüchtung
by salvatore guzzone » 18 May 2015 10:33
1 487 by salvatore guzzone View the latest post
18 May 2015 10:37
Mein neues Eckaquarium 350l
Attachment(s) by Capt. Kraut » 08 Feb 2011 07:56
1 1150 by FloM View the latest post
08 Feb 2011 12:55
Pflanzen und ein paar Steine ;)
Attachment(s) by Tobias Coring » 19 Oct 2009 12:45
23 2361 by Alex82 View the latest post
26 Mar 2010 09:24

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests