Post Reply
4 posts • Page 1 of 1
Postby kunzi » 04 Nov 2013 20:20
Hallo allerseits,

ich habe vor ca. 2 Wochen ein 12 Liter Becken mit den Maßen 30x20x20 gekauft.
Eingerichtet wurde es mit Vulkangestein, ein paar Fingerwurzelästen und Dupla Ground als Bodengrund.
Bepflanzt wurde es bisher spärlich, wobei optisch auch nicht mehr notwendig ist mit Anubias nana petite und probehalber mal mit einem Stengel Rotala H´ra aus dem großen Becken. Außerdem noch etwas Wasserlinsen.

Als Beleuchtung dient momentan nur eine Tischlampe mit einer 8Watt Energiesparlampe. "Gefiltert" wird über einem kleinen leeren Eheimfilter, der eigentlich nur zur Wasserumwälzung dient.

Das ganze ist also eher Lowtech, und momentan mehr als Experiment gedacht, da ich selbst noch nicht einschätzen kann, was bei so nem kleinen Pott an Technik/Beleuchtung notwendig ist oder auch nicht.

Besatz sind einige Rilli-Garnelen und seit heute ein Jungfisch, wohl eine "Nanoart", der bei den heute bekommenen Wasserlinsen mit bei war.

Meine Frage nun an euch ist, in wieweit ist hier Düngung und vor allem Co2 notwendig. Wie geschrieben, das Becken steht jetzt seit nicht ganz 2 Wochen und hat noch keinerlei Algen.

In meinem Equipment wäre noch eine Bio-Co2-Anlage von JBl, ich hoffe ihr wisst welche ich meine. Die mit dem Hartplastikgefäß und dem dazugehörigen Glaskeramikdiffusor. Sofern es nötig wäre eine Co2-Anlage anzuschließen, wäre diese dann passend oder evtl. schon zu überdimensioniert???
Ich möchte ja nicht die Garnelen himmeln, und vllt. wäre gar kein zusätzliches Co2 notwendig.

Wie bereits erwähnt, bisher sind nur Anubias im Becken, das Licht ist sehr moderat.

Ebenso wäre mir Eure Meinung wichtig, ob bzw. wie gedüngt werden sollte. NPK? oder nur ab und zu etwas Volldünger? Erstmal auf Mangelerscheinungen warten? Oder regelmäßig Dünger zugeben?

Heut habe ich zum ersten mal NPK zugeben, 10mg/N, 8mg/K und 1mg P, Volldünger wollte ich die nächsten Tage mal 0,5 ml Profito zugeben. Mal sehen wie es sich die nächsten Tage/Woche verhält.

Soviel erstmal von meiner Seite, bin auf Eure Ideen hierzu gespannt.

lg Sebastian
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 908
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby polle28 » 04 Nov 2013 22:02
Hallo Sebastian,

dein Becken ist aber wirklich Lowtech.
Ich würde folgende Dinge anders gestalten.

1. mehr Licht >1W/l
2. Co2 von Anfang an
3. Filtermaterialien verwenden (Nitritabbau)
4. unter den Umständen keinen NPK-Dünger verwenden

Aber zeig doch mal ein Bild von deinem Becken.

Ich betreibe seit 1 Woche auch ein 12l Becken und gebe von Anfang an auch Co2 über Bio zu. Dabei muss man die Gärung etwas anpassen und ich verwende dazu etwas weniger Hefe.

Anbei ein Bild von meinem Becken.

Attachments

VG
Thomas
polle28
Posts: 21
Joined: 05 Sep 2013 09:34
Location: Chemnitz
Feedback: 1 (100%)
Postby Anja87 » 05 Nov 2013 07:56
Hallo Sebastian
Ich habe auch einige Becken die mit sehr wenig Technik problemlos laufen.
Es ist auch ein 10 Liter Becken mit Moos, einigen Pflanzen und Rili Besatz dabei. Dieses Becken steht auf einer Fensterbank Südseite und ich habe in diesem Becken noch nie gedüngt und hatte auch kein Algenproblem. Es kann funktionieren :thumbs:
Gruß Anja
Gruß Anja
User avatar
Anja87
Posts: 146
Joined: 04 May 2012 19:22
Location: Aachen
Feedback: 1 (100%)
Postby kunzi » 05 Nov 2013 19:49
Hallo Polle, hallo Anja!

@Polle: Ich gebe dir recht in jeder Hinsicht, sofern man ein stark beleuchtetes Becken haben möchte mit Stengelpflanzen, Bodendeckern und Soil o. ä.

Das soll hier aber definitiv nicht so sein, sonst hätte ich Beleuchtung, Bodengrund und Bepflanzung komplett anders gewählt und dementsprechend Technik und Beckenaufbau angepasst. Dass dann hier auch Co2 und komplette Düngung ein Muss ist, ist ganz klar.

Mich interessiert aber, ob Co2 und Düngung beim jetzigen Technikstand notwendig ist.

Ein Layout was in die Richtung von deinem geht, wird mit Sicherheit aber auch irgendwann kommen.

Das Becken wurde dafür angeschafft, dass ich öfters mal Layout ändern kann, rum experimentieren kann und auch irgendwann mal ein Soil testen kann.

Bei meinem 300l Becken ist das ein anderes Kapitel, das sehr zeitaufwändig und kostenintensiv wäre, somit das kleine 12 Liter.

@Anja:

Super, dass es so gut klappen kann, dann bin ich mal gespannt, wie es sich bei mir die nächsten Wochen oder gar Monate verhält.

lg Sebastian

PS: Ich schau mal dass ich am Wochende eine Vollansicht reinstelle, dann hab ich etwas mehr Zeit und Muse dafür.
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 908
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
4 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Mein erstes AquaScape
by WWDesign » 03 Jun 2009 20:23
5 1136 by Oli View the latest post
03 Jun 2009 21:22
Mein erstes Aquascape
Attachment(s) by kili_ » 14 Aug 2010 19:51
31 3488 by Zinnus View the latest post
13 Dec 2010 13:54
Mein erstes 25L Iwagumi
Attachment(s) by aqua-pat » 12 Feb 2011 14:57
19 1585 by Algenfreund View the latest post
13 Feb 2011 20:14
Mein erstes Aquascape
Attachment(s) by Dija » 14 May 2012 13:45
0 702 by Dija View the latest post
14 May 2012 13:45
Mein erstes Hardscape.
Attachment(s) by Trigo » 29 May 2012 16:04
5 790 by Trigo View the latest post
08 Jun 2012 19:24

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests