Post Reply
54 posts • Page 1 of 4
Postby Insomnium » 22 Feb 2010 19:12
Hallihallo
Nachdem ich dankbarerweise durch Franz hierher geleitet wurde, möchte ich gleich mein Problem vorbringen.

Ich hatte und habe ein Problem mit Fadenalgen und einen rasenartigen Belag auf den großen Blättern einer einzelnen
Echinodorus. Hatte mein Problem im Aquarium-Forum geäußert und hatte dadurch Kontakt mit Franz bekommen.

Bilder der Plage hier:
Image
Image
Image

Folgende Daten:

250 Liter
26 °C
2x39 Watt z.Z. von 8-12 Uhr und 15-21 Uhr
PH 7
kH 8
GH 16
CO2 etwas mehr als 20mg
NO2 0mg
NO3 ca. 15mg
PO4 ca. 1mg

Pflanzen:
Indischer Wasserfreund
Vallisneria gigantea
Vallisneria americana
Echinodorus ???
Cabomba ???
Kleines Sternkraut
etwas mir Unbekanntes (oberstes Bild), am stärksten befallen

Seit Samstag ein Büschel Hornkraut!

Besatz:
18 Phantomsalmler
8 Corydoras schwartzi
2 L's
2 Smaragdprachtbarsche

Seit Samstag 10 Amanogarnelen

Seitdem ich das Redfield-Verhältnis (ca. 15 : 1) anwende und nur noch mit N und P dünge, treiben zwar die vermeintlich abgestorbenen Pflanzen wieder neue Blätter, allerdings habe ich auch das Gefühl, das die Fadenalgen sich besonders wohl fühlen. Ich habe am Samstag 50% WW gemacht, dabei einen Großteil vom Indischen Wasserfreund entfernt, der stark veralgt war. Zusätzlich habe ich einen Großteil der Fadenalgen aufgewickelt, so auch am Sonntag. Heute Nachmittag waren die Fäden wieder zeimlich lang.

Was kann ich noch tun? Bin wirklich etwas verzweifelt, weil jeder Versuch gegen die Algen vermeintlich ins Gegenteil umschlägt. Soll ich so weitermachen und Geduld haben? Oder soll ich etwas Anderes versuchen?

Im Voraus schonmal besten Dank für eure hilfreichen Vorschläge!
Beste Grüße, Rüdiger
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Insomnium » 22 Feb 2010 20:14
Achtung Fehler: Redfield meinte ich eigentlich 10 : 1,5. Sorry...
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Gast » 22 Feb 2010 21:28
Hallo Rüdiger, ich freue mich sehr, dass du jetzt auch hier bist und bin sehr zuversichtlich, dass du dein Algenproblem mit den Tips, die du hier bekommen wirst, in den Griff bekommst.
Warum düngst du im Verhältnis 10:1,5? Die 1,5mg/L PO4 liegen zwar innerhalb der Spanne - aber warum gehst du gleich so hoch? Ich bin ja immer - vielleicht sehr vorsichtig - bei 10 : 1 geblieben...
So - und jetzt wünsche ich dir ganz viele gute Hinweise!!!!!!!!!
Gruß, franz
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 22 Feb 2010 21:43
Hallo Rüdiger :) ,
ich habe bei meinen Fadenalgen (nur so lange Fäden im Moos, kein Befall an den Blättern wie bei dir) nach einer NO3-Erhöhung nach nur 2 Tagen eine spürbare Verringerung erzielt.
Dies ist jetzt aber erst seit ca. 5 Tagen am laufen, sodass ich dir noch kein abschließendes Urteil schreiben kann.
Vorher habe ich Profito und AR-NPK benutzt, jetzt aufgrund einer Kaliumanreicherung auf AR-Microbasic, AR-NO3 und AR-PO4 einzeln umgestellt und, als die da waren, erst mal die NO3-Zugabe erhöht (z.Zt. bei ca. 20mg/l, seit 3 Tagen).
Diesen Wert will ich nicht unbedingt halten, aber jetzt gerade hat er gut geholfen gegen die Fadenalgen, deutliche Reduzierung (hat sogar meine Frau bemerkt :mrgreen: ).
Außerdem habe ich gestern 22 Amanogarnelen eingesetzt, die sich hoffentlich über den verbliebenen Rest hermachen.
Ich drück' dir die Daumen und wünsche dir viel Erfolg :top:
Bis denn,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2645
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby Gast » 22 Feb 2010 22:22
Hallo Matthias, nur zur Sicherheit die Nachfrage: Hast du NUR NO3 erhöht-oder auch PO4? Ich bin ja immer etwas (zu?) vorsichtig und würde hier parallel auch PO4 anheben, um das Verhältnis zu wahren. Oder reicht es grundsätzlich aus, bei Fadenalgen NO3 anzuheben??? Servus, Franz
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 23 Feb 2010 00:02
Hi Franz, hi Rüdiger :) ,
ich habe Po4 auch etwas erhöht im Vergleich zu vorher, aber NO3 verhältnismäßig stark auf einmal (Stoss) angehoben, abends gemessen und dann bislang 4 Tage den oben genannten Wert durch entspr. Zugabe gehalten (war sogar einmal bei 30 mg/l).
PO4 ist z.Zt. bei ca. 0,1mg/l.
Da dieses Verhältnis nicht so gut ist, möchte ich diesen "hohen" NO3-Wert auch nicht mehr lange so halten, sondern wieder auf 10-15 mg/l runterkommen und hoffe, dass dies die Fadenalgen trotzdem so geschwächt hat (wachsen wirklich sehr viel weniger nach!), dass die Amanos und Red-Fires mit dem Rest kurzen Prozess machen.
Meine Beleuchtungszeit von insg. 11 Std. habe ich gleichzeitig um 2 Std. reduziert (Lichtmenge währenddessen unverändert).
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2645
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby Roger » 23 Feb 2010 00:08
Hallo Rüdiger!

Herzlich willkommen bei uns!

NO3 kannst Du tatsächlich als Versuch noch erhöhen. Vorher würde mich aber noch die Trinkwasseranalyse Deines Wasserversorgers interessieren.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Insomnium » 23 Feb 2010 17:37
Roger wrote:Hallo Rüdiger!

Herzlich willkommen bei uns!

NO3 kannst Du tatsächlich als Versuch noch erhöhen. Vorher würde mich aber noch die Trinkwasseranalyse Deines Wasserversorgers interessieren.


Hallo
Meine Wasserwerte findest du unter https://www.stadtwerke-erfurt.de/irj/portal/anonymous?NavigationTarget=navurl://9f31f6d900f0e8add0c5c402ea4017e2.
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Insomnium » 23 Feb 2010 17:38
Hallo
Ergebnis eurer Antworten wäre also nun ein Erhöhen des NO3-Wertes auf ca. 20-25 mg? Soll ich den Po4-Wert auch erhöhen, um auf mein 10:1 Verhältnis zu kommen?
Was sollte ich mit meinem Licht machen. Ist die Zeit so okay oder sollte ich lieber noch weiter reduzieren?

Beste Grüße, Rüdiger
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Roger » 23 Feb 2010 17:49
Hallo Rüdiger,

den Nitratgehalt kannst Du ruhig auf 20-25mg/l erhöhen. PO4 würde ich allerdings so lassen wie es ist!
In Deinem Ausgangswasser ist ausserdem Magnesium verhältnissmäßig gering vertreten. Das würde ich durch einfache Zugabe von Bittersalz (1gr. auf 10 Liter Wasser) noch etwas aufpeppen.

Was sollte ich mit meinem Licht machen. Ist die Zeit so okay oder sollte ich lieber noch weiter reduzieren?

Die Beleuchtungszeit spielt bei der Algenbekämpfung immer eine wesentliche Rolle. Ich würde die Mittagspause ganz weg lassen und insgesamt nur 6-8 Stunden beleuchten.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Insomnium » 23 Feb 2010 18:10
Hab grad mal N und P gemessen:
ca 15 mg NO3 und ca 1 mg Po4.

Dann erhöhe ich mal auf 25 mg NO3. Soll ich P wirklich bei 1mg lassen? Theoretisch sollte ich doch dann 2,5 mg/l PO4 haben, oder nicht?

Beleuchtung werde ich auch noch auf 8 Stunden reduzieren.
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Roger » 23 Feb 2010 18:22
Hi Rüdiger,

klammere Dich nicht zu sehr an das Redfield Verhältniss!
Auch wenn es Du schon Erfolge damit feiern konntest, ist es ein ganz alter Hut der aus verschiedenen Gründen heutzutage nicht mehr so recht passen muss. :wink:
PO4 ist schon wichtig für die Pflanzen und ein wenig sollte immer mal vorhanden sein, kann aber auch über eine gewisse Zeit gut gespeichert werden. Auch hohe PO4 Konzentrationen müssen nicht zwangsläufig zu Algen führen wenn die Nährstoffabdeckung komplett ist.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Insomnium » 23 Feb 2010 18:25
Roger wrote:Hi Rüdiger,
Auch wenn es Du schon Erfolge damit feiern konntest...


Ich hatte leider noch keinerlei Erfolge, momentan ist es eher Verzweiflung. Meine Anmeldung hier in diesem Forum ist wohl mein letzter Rettungsversuch. :(
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Insomnium » 23 Feb 2010 18:31
So, hab mein No3 nun auf ca. 25 mg/l erhöht.
Beleuchtung ist ab morgen auf 8 Stunden pro Tag reduziert...ohne Pause.

Was mich eben noch verwundert hat. Das allseits gepriesene Hornkraut, welches bei mir als Bündel an der Oberfläche schwimmt, hat nicht das erwartete explodierende Wachstum. Hat das was zu heißen? Ich dachte, ich müsste das nun alle paar Tage reduzieren.

Beste Grüße, Rüdiger
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Roger » 23 Feb 2010 18:33
Hi Rüdiger,

das wird schon!
Aber beim durchsehen gerade eben ist mir aufgefallen das Du gar keine Angaben zum Fe-Gehalt des Wassers gemacht hast. Du benutzt doch einen Volldünger? Welchen? in welcher Menge?
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
54 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Grüne Fadenalgen, Wassertrübung
Attachment(s) by Chris S. » 10 Apr 2009 11:10
11 1568 by eumel6 View the latest post
13 Apr 2009 15:34
Nach 12 Wochen grüne Fadenalgen
by Jonas95 » 12 Jun 2020 20:32
0 194 by Jonas95 View the latest post
12 Jun 2020 20:32
Bartalgen, Fadenalgen und rote- grüne Flecken
Attachment(s) by Malunga » 24 Feb 2011 06:13
3 1233 by Malunga View the latest post
25 Feb 2011 10:19
Kampf gegen grüne Fadenalgen nach Dunkelkur
Attachment(s) by TT-Fuchs » 18 Mar 2010 13:22
14 6282 by TT-Fuchs View the latest post
25 Mar 2010 18:27
Pinselalgen, Fadenalgen, grüne Punkalge, hoher Silikatwert
by Eneo » 15 Jul 2019 14:29
0 383 by Eneo View the latest post
15 Jul 2019 14:29

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 3 guests