Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby Justaqua » 12 May 2020 11:32
Hallo,
ich bin Justus, 15 Jahre alt. Seit Weihnachten habe ich mein Aquarium, bin also Anfänger. Ich habe hier schon viel gelernt! Danke an alle!
Eigentlich lief alles gut! Jetzt habe ich aber doch ein Problem, plötzlich habe ich massig Bartalgen. Entstanden nach dem Einsatz von 4 Platys, einer weiteren Pflanze und Erhöhung der Lichtdauer. Damit die Pflanze stabiler stand, habe ich den Filtereinlauf verändert. Durch die stärkere Wasserbewegung sank der CO2 - Wert. Und plötzlich alles voller Bartalgen, sogar auf den Schnecken.
Ich habe dann den CO2 Wert wieder auf ca. 30 eingestellt, ca. Zwei Wasserwechsel pro Woche gemacht. Dabei viele Befallene Pflanzenteile entfernt. Das Wachstum der Bartalgen hat sich vielleicht minimal verlangsamt.
Meine Wasserwerte sind so:
PH 6,5
Phosphat 1,0
Ammoniak und Nitrit 0
Eisen nach Düngung ca. 0,05 dann verschwunden
Soweit ok?
Aber leider Nitrat 0
und Kalium 1,5
Ich dünge täglich AQUA Rebell N Macro spezial und MICRO Eisen Basic jeweils 2 ml pro Tag.
Das ist die Empfehlung auf den Flaschen. Ich habe 120l und 2 LED Röhren.
Wie würdet ihr nun weitermachen. Ich muss ja irgendwie N und K erhöhen, richtig? Aber wie am Besten...?
N Macro muss mehr sein, aber wie stelle ich das an?
Und: schaden die Algen den Schneckenhäusern?
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen! Danke Justus
Justaqua
Posts: 6
Joined: 12 May 2020 09:51
Feedback: 0 (0%)
Postby WolfgangR » 12 May 2020 12:04
Hallo Justus,

zunächst mal: Bartalgen oer sonstige Algen auf Schneckenhäusern schaden den Tieren nicht.

Über Dein Becken wissen wir eigentlich zu wenig, um wirklich fundiete Ratschläge geben zu können (an dieser Stelle mal wieder den Verweis auf den Erste-Hilfe-Bogen.
Wie filterst und beleuchtet Du, wie ist Dein Becken bepflanzt (Fotos wären hilfreich), wie besetzt etc.

Was meinst Du mit CO2 30 (30 Blasen/ZE oder 30 mg)?

Oft stellen sich Bartalgen ein, wenn zuviel Phosphat oder Eisen im Becken sind, der CO2-Gehalt zu niedrig oder die Filterströmung unpassend ist.
Der Phosphatgehalt Deine Beckens ist mit 1,0 - auch im Vergleich zum nicht messbaren Nitat - zu hoch. Da Du Phopshpat nicht zudüngst kann das entweder an einem zu hohen Phosphatgehalt Deines Leitungswassers, einer zu starken Fütterung oder sonstigen Fäulinisprozesssen im Becken (zum Beispiel abgestorbene Pflanzenteile) liegen.
Das müsstest Du mal überprüfen.
Der Eisengehalt ist soweit grundsätzlich ok.

Wenn Du uns hier mit mehr Infos versorgst, können wir Dir sicher fundierter helfen.

Gruß
Wolfgang
WolfgangR
Posts: 102
Joined: 11 Apr 2009 12:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Justaqua » 12 May 2020 12:39
Hallo, danke für die schnelle Antwort!
Ich habe den Erste-Hilfe-Bogen nicht gefunden, wo ist er? Dann fülle ich ihn aus, na klar, sorry!
Ich habe euch Fotos angehängt. Ich habe 4 Platys 6Dornaugen, 4 Otocinclus, zwei Rennschnecken und Blasenschnecken.
Es sind 30mg/l CO2 mit Dauertest. Das Phosphat kommt mit gleichem Wert aus der Leitung, leider. Ich beleuchte 11 Stunden.
Ich habe einen Innenfilter, der schon fest an meinem Becken befestigt war, im Filter sind Kunststoffkugeln, Filterschwamm und ein feineres Vlies. Er ist st von Juwel.
Mulm oder abgestorbene Pflanzen sind eher nicht da!
Danke ich hoffe, ich kriege das hin!

Attachments

Justaqua
Posts: 6
Joined: 12 May 2020 09:51
Feedback: 0 (0%)
Postby WolfgangR » 12 May 2020 14:52
Hallo Justus,

hier ist der Link:

posting.php?mode=post&f=116

Wenn Dein Leitungswasser so phosphatreich ist (eher ungewöhnlich) gibt es ad hoc zwei Möglichkeiten:
Entweder verschneidest Du Dein Wasser mit Osmosewasser oder einem anderen phosphatfreien Wasser oder Du
verwendest in Deinem Innenfilter einen Phosphatentferner (gibts soviel ich weiß auch von Juwel).
Eine andere theoretische Möglichkeit - aber eher für den Spezialisten - wäre eine insgesamt sehr fette Düngung zu fahren, damit das Gesamtverhältnis der Makros stimmt - würde ich Dir aber nicht empfehlen.

Ob der Makro Spezial geeignet ist, kann ich Dir ohne Kenntnis der Härtewerte Deines Wassers nicht beantworten.
Solltest Du dabei bleiben, wäre in jedem Fall eine Zudüngung mit einem Kaliumdünger sinnvoll.

Die Beleuchtungszeit von 11 Stunden ist ziehmlich lang (siehe auch den Grünalgenbewuchs auf dem Hardscape).
Ich kenn jetzt Deine Beleuchtung nicht, aber um die 9 Stunden könnte zielführender sein.

Gruß
Wolfgang
WolfgangR
Posts: 102
Joined: 11 Apr 2009 12:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Justaqua » 12 May 2020 16:28
Hallo Wolfgang, ich habe den Bogen ausgefüllt (s.o) und den Phosphat Leitungswasser nochmal gemessen. :shock: er war heute sogar mind. 2,0 mg/ l. Ich kaufe ein passendes Filtermaterial, um das aus dem Aquarium zu kriegen! Das Licht habe ich gleich auf neun Stunden reduziert! Soll ich, bis das neue Filtermaterial da ist, erstmal keinen Wasserwechsel machen?
VG Justus
Justaqua
Posts: 6
Joined: 12 May 2020 09:51
Feedback: 0 (0%)
Postby WolfgangR » 12 May 2020 17:00
Hallo Justus,

wie misst Du Deine Wasserwerte?
Kannst Du ausschliessen, dass die Reagenzien evtl.überlagert / abgelaufen sind.

Kannst Du Dir kein Osmosewasser besorgen (gibts eigentlich in vielen gut sortierten Aquariengeschäften für etwa 20 cent/Liter), mit dem Du Dein Leitungswasser mischst?

Phosphat reichert sich häufig in den Pflanzen an. Wenn Du also ständig weiter Dein Leitungswasser verwendest, füllst Du diese Speicher permanent nach.

Solltst Du kein Osmosewasser / anderes Leitungswasser besorgen können, bleibt Dir halt nichts anderes übrig, als permanent einen Phosphatentferner im Filter zu verwenden.
Wenn Du diesen kurzfristig besorgen kannst, würde ich solange mit einem Wasserwechsel warten.

Gruß
Wolfgang

Gruß
Wolfgang
WolfgangR
Posts: 102
Joined: 11 Apr 2009 12:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Justaqua » 12 May 2020 17:32
Hallo Wolfgang,
Sch....!
ich besorge erstmal so ein Filtermaterial. Ein Aquaristikgeschäft ist erst in 20km. Meine Tests habe ich auch letztes Weihnachten bekommen, abgelaufen ist er nicht.
Behalte ich meine Düngung erstmal so bei? Das ist doch ganz schön kompliziert :?
VG Justus
Justaqua
Posts: 6
Joined: 12 May 2020 09:51
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 12 May 2020 18:02
Hallo Justus,

Ist der Phosphatwert des Leitungswassers gemessen oder die Angabe des Wasserversorgers?

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 879
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby WolfgangR » 12 May 2020 18:33
Hallo Justus,

ja, halt sie zunächst mal bei. Hilfreich wäre es, zusätzlich Kalium zuzuführen.
Wenn Du Deine Phosphatwerte unter Kontrolle hast, könnte man über ein verändertes Düngekonzept nachdenken.

Gruß
Wolfgang
WolfgangR
Posts: 102
Joined: 11 Apr 2009 12:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Justaqua » 12 May 2020 18:48
Hallo Wolfgang!
Viiielen Dank schonmal! Dann melde ich mich wieder!! :roll: :thumbs: Tschüß Justus
Justaqua
Posts: 6
Joined: 12 May 2020 09:51
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias12 » 12 May 2020 19:02
Hallo Justus :smile:

Abgesehen von den Algenproblemen sieht dein Becken doch erstmal sehr gut aus und auch deine Ausstattung und Pflege ist sehr gut. Du hast eine Druckgas-CO2-Anlage, das Licht ist ordentlich, genauso wie der Filter. Und das wichtigste: Du scheinst dich für das Thema zu interessieren und informierst dich. :thumbs:

Ich selbst habe auch ein Juwel Rio 125, allerdings von 2009. Aber genau wie du habe ich erst letztes Weihnachten angefangen, mich richtig damit zu beschäftigen (d.h. Wassertests, CO2, Düngung, ...). Ich glaube, ich habe jetzt auch das gleiche Problem mit diesen fädrigen Algen. Die sehen bei mir genauso aus. Ich dachte auch erst, es wären Bartalgen. Die gehören zu den Rotalgen und werden rot, wenn man sie in Alkohol einlegt. Hast du das mal überprüft? Ich habe das nämlich letztens gemacht, mir Brennspiritus besorgt und die Algen reingelegt. Die wurden aber auch nach längerer Zeit nicht rot, sondern blieben klar grün. Im Becken hingegen sehen sie fast gräulich aus, bei genauerem Hinsehen sind sie aber dunkelgrün. Ich bin mir immer noch nicht sicher, was das für Algen sind, ich werde demnächst auch mal ein neues Thema eröffnen und das Ganze beschreiben. Ich habe mittlerweile nämlich eigentlich sehr gute Wasserwerte, nicht zu wenige und nicht zu viele Nährstoffe.

Bezüglich deines Phosphatwertes informiere dich mal, woher dein Leitungswasser kommt. Da gibt es dann auf der Seite des Wasserversorgers ein pdf-Dokument mit allen Wasserwerten zu. Da kannst du überprüfen, in welchem Bereich du liegen müsstest.
Bei mir sind es etwa 0,8 mg/l Phosphat im Trinkwasser. Deshalb verwende ich keinen NPK-Dünger, sondern dünge die Einzelkomponenten Nitrat und Kalium. Ich denke, darauf läuft es bei dir auch hinaus, das heißt:
- Nitrat: Aqua Rebell Makro Basic Nitrat ODER Advanced GH BOOST N (letzterer fügt kein Kalium mit hinzu)
- Kalium: Aqua Rebell Makro Basic Kalium (Makro Basic Nitrat fügt zwar auch Kalium hinzu, aber i.d.R. nicht genug)
- Eisen: Aqua Rebell Micro Basic Eisen
Du kannst dir auch überlegen, das Ganze auf eine Wochendüngung (d.h. nach dem wöchentlichen Wasserwechsel) umzurechnen. Funktioniert auch und ist nicht so viel Arbeit. Dazu kannst du dir auch mal den Nährstoffrechner (Dosierberechnung) angucken, gibts ein gutes Video bei YouTube von Aquaddicted zu. Da stellst du dir deine individuelle Düngerdosierung zusammen.

Zu deiner CO2-Anlage: Kann es sein, dass du den Dauertest direkt über dem CO2-Ausströmer hast? Das sieht auf dem Bild so aus, oder geht der CO2-Schlauch noch weiter? Dann würde der Dauertest nämlich einen falschen Wert anzeigen. Der Test sollte möglichst auf der anderen Seite der CO2-Zugabe sein.

Die Beleuchtungsdauer sollte als Zielwert zwischen 8 und 10 Stunden liegen (ist natürlich auch abhängig von der Beleuchtung). Ich bin jetzt aufgrund der Algen bei 6,5 Stunden, das reduziert sie zumindest etwas. Vielleicht kannst du das auch noch ausprobieren, erstmal noch weiter runterzugehen mit der Beleuchtung und nach und nach wieder länger beleuchten.

Nochmal zusammengefasst:
- Rotalgentest in Alkohol machen (Algenart bestimmen)
- Wasserwerte des Trinkwasserversorgers ermitteln
- Düngung anpassen (siehe Nährstoffrechner + Video)
- zu hohe Nährstoffkonzentrationen rausfiltern (z.B. Phosphat, wenn es vor dem Wasserwechsel immer noch deutlich vorhanden ist und andere Nährstoffe schon aufgebraucht sind)


Ich hoffe, das hilft dir weiter! :cool:
VG Tobias
User avatar
Tobias12
Posts: 7
Joined: 12 May 2020 11:45
Location: Bottrop
Feedback: 0 (0%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Bartalgen im Aquarium
by Andi.B » 25 Mar 2008 19:16
8 1860 by Mario K View the latest post
09 Apr 2008 11:01
Fadenalgen und Bartalgen im neuen Aquarium
by Anja87 » 11 Apr 2013 08:08
4 931 by Anja87 View the latest post
12 Apr 2013 18:11
Phosphatmangel?! Aber warum dann soviele Schnecken ?
by flo » 25 Jul 2008 17:00
8 1415 by flo View the latest post
29 Jul 2008 15:08
Bartalgen???
by Dan T » 22 Sep 2008 18:05
6 3273 by -serok- View the latest post
16 May 2012 11:50
Bartalgen...
by Thomas W » 12 Jan 2009 20:10
10 1978 by nik View the latest post
14 Jan 2009 12:31

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests
cron