Welche(r) Nährstoffmangel?

aetb

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Ludwigia palustris super red zeigt verkrüppelte Spitzen, helle Blätter und Nekrosen an älteren Blättern.
Glosstigma elatinoides hat kleine helle Blätter.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

keine

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:* 2 ahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 30x30x30 - 30l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* feiner Gümmer-Gernelenkies, schwarz

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Drachensteine

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* 2x5 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x Aquael Leddy Smart Plant je 6 Watt, 8000 K, 490 Lumen

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Aquael Pat Mini


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* feiner Filterschwamm

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* max 400L/h - gedrosselt

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Bio-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Einstr??mung durch D??senstrahlrohr des Filterauslass

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] -

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:* 22.12.2016

Temperatur in °C:* 20

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

kein Test, Wasseranalyse des Wasserversorgers angeh??ngt


[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

unregelmäßig
bei WW ca. 1ml Profito


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50-60%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: -

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: -

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Ludwigia palustris super red
Glossstigma elatinoides
Micranthemum Monte Carlo
Bcuephalandra (Art unbekannt)
Fissidens fontanus
X-mas Moos


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 30%

[h3]Besatz:[/h3] Red Bees - geschätzt 60-80
PHS


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:* 9,2

Leitungswasser GH-Wert:* 12,6

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 72

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 10,9

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,2

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 23,2

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,08

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir mit Eurer Erfahrung helfen, den/die Nährstoffmängel zu bestimmen.
Seit etwa zwei Jahren betreibe ich dieses Becken und bis vor ein paar Monaten wuchsen die Pflanzen prima, Algen fast keine (bis auf ein paar Punktalgen an de Scheiben, die ich alle paar Monate mit einem Radierer entferne) und die Bewohner zufrieden.


Seit einiger Zeit zeigt inbesondere die Ludwigia aber auch das Glosso Probleme. Könnt Ihr mir sagen, welche Mangelerscheinungen das sind? Ich komme mit den Beispielbildern aus dem Netz nicht zurecht und sehe da immer alles und nichts.




Gefüttert wird täglich, weil die Bees doch sehr hungrig sind und sonst kanibalisch werden. Allerdings natürlich in adäquaten Mengen, viel bleibt da nicht übrig.
Zum Düngen habe ich verfügbar KNO3, KH2PO4, Pottasche und Profito. Ich dünge in diesem Becken fast gar nicht, da ich bisher sehr zufrieden war und es so schön algenfrei ist. Da wollte ich kein Risiko eingehen, aber jetzt macht mir die Ludwigie doch Sorgen. Bisher mußte ich hier regelmäßig Händevoll jeden Monat rausholen, jetzt sieht sie vor allem traurig aus.
Hier noch die komplette Wasseranalyse des Versorgers:


Vielen Dank und Euch allen ein Frohes und gesegnetes Fest
Ernst
 

Anhänge

  • IMG_3700.jpg
    IMG_3700.jpg
    306 KB · Aufrufe: 912
  • IMG_3699.jpg
    IMG_3699.jpg
    168,9 KB · Aufrufe: 912
  • IMG_3698.jpg
    IMG_3698.jpg
    150,1 KB · Aufrufe: 912
  • IMG_3697.jpg
    IMG_3697.jpg
    173 KB · Aufrufe: 912
  • 201612231050.pdf
    597 KB · Aufrufe: 83

Frank2

Active Member
Re: Weche(r) Nährstoffmangel?

Hallo Ernst

das Becken läuft seit 2 Jahren mit diesem Wasser und diesem Dünger. Es lief bis dato top und nun auf einmal nicht mehr. Das sind die Fakten.
Die Frage ist, woher kommt es unter denselben Bedingungen nun auf einmal zu dem "Mangel"?

Die WWerte sind ok für die Glandulosa, das passt alles. Ggf könnte ihr etwas mehr Volldünger gut tun.
Wann hast du das letzte Mal den Filter gereinigt, der Filterschwamm erneuert und der Bodengrund durchgemulmt? Wird die Glandulosa immer zurückgeschnitten oder auch mal verjüngt?


Grüße
Frank
 

aetb

Member
Re: Weche(r) Nährstoffmangel?

Hi Frank,
Den Bodengrund habe ich im Frühjahr ordentlich gereinigt. Seitdem nichts gemacht am Boden. Damals habe ich auch den alten Dennerle-Eckfilter gegen den Aquael getauscht. Den Schwamm des Aquael wasche ich aus, wenn der Durchfluss nachlässt, alle 1-2 Monate.
Die Ludwigia wird auch verjüngt, zeitlich könnte die letzte komplett Erneuerung dee Altpflanzen gegen neue Triebe auch ungefähr der Zeitpunkt sein, seit dem es hakt.
Kann man den Mangel denn näher bestimmen oder ist das ein bischen von allem?
Danke für die Hilfe!
Grüße


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Frank2

Active Member
Re: Weche(r) Nährstoffmangel?

Hallo Ernst

hast Du ausser dem Profito noch was anderes von den Düngern gedüngt, insb. KNO3?

Irgendwie schaut es nach Nichtverfügbarkeit von Se´s aus.

Grüße
Frank
 

aetb

Member
Re: Weche(r) Nährstoffmangel?

Hi Frank,
In den letzten Monaten habe ich nichts anderes gedüngt (und wenn ich ganz ehrlich bin auch Profito nicht bei jedem WW). Die übrigen Dünger habe ich für meine anderen Becken die mit aufgesalzenem Osmosewasser laufen.
Bei diesem Becken habe ich früher gelegentlich mal ein Stückchen Düngestäbchen an die Wurzeln gesteckt, aber seit Bodenreinigung Anfang des Jahres nicht mehr.
Die SE müssten doch über das LW und den Profito kommen, oder?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Rio-Negro

Member
Re: Weche(r) Nährstoffmangel?

Hi,

ich würde mal sagen du dosierst viel zu wenig Profito. Für meinen Cube habe ich die Dünger in Tropfflaschen gefüllt.
Ich würde jetzt mal 2ml Profito geben und dann täglich 3 Tropfen und abwarten was passiert.


Klar meiner ist besser bepflanzt und ich pflege keine Bienen aber nur mal so zum Vergleich:

Ich dünge täglich:
Basic N, Special N und Gh Boost N je 0,7ml
Micro Basic Eisen und Spezial Flowgrow je etwa 1ml
Spezial Eisen 0,3ml

Phosphat gebe ich meist am Tag vor dem WW etwa 0,3mg/l zu.

Das Becken läuft ohne sichtbare Algen. Das Wachstum ist sehr gut, manche Pflanzen laufen in latenten SE-Mangel.

Beleuchtet wird aber auch mit Sonnenbrillen erforderlich machenden ca. 70lm/l
 

omega

Well-Known Member
Hi,

die mir relevant erscheinenden Parameter:
- Bio CO2, kein Dropchecker oder sonstwelche Kontrolle
- Wasserwechsel wöchentlich 50-60%
- Frischwasser enthält 23,2mg/l NO3, kaum PO4
- ein paar Punktalgen an den Scheiben
- schwach chelatisierte Mikrodüngung mit 1/3 der Herstellerempfehlung

Ich erkenne keinen Eisenmangel. Ich sehe aber gegen die Wasseroberfläche gerichtete Ausströmerdüsen und eine aufgewirbelte Wasseroberfläche. Punktalgen können auf Phosphatmangel deuten. NO3 sollte reichlich vorhanden sein.
Sieht für mich nach CO2- und PO4-Mangel aus.

BTW: L. glandulosa ist das aber nicht, oder? Die wird viel dunkler, tiefes weinrot.

Grüße, Markus
 

aetb

Member
Hi Markus und rio negro,
Frohe Weihnachten,
Vielen Dank für Eure Beiträge.
Nach Verkäuferangaben ist es eine L. palustris super red. Sie war früher auch dunkler/roter, das ist eine der Auffäligkeiten.
Passen die Mangelerscheinungen zu CO2 und PO4 Mangel? (Wie geschrieben ich war nicht in der Lage die Beispielbilder meinem Erscheinungsbild zuzuorden)
CO2 ist einleuchtend und PO4 auch, da anders als bei Fischen ja über das Futter wenig ins Wasser kommt. CO2 ist schwierig. Ich hoffe ohne richtige Anlage auszukommen. Gleichzeitig zeigt der Ausströmer zur Oberfläche, weil das Becken schon immer eine Kahmhaut hat, die ich nicht wegbekomme. Ich habe den ummantelten schwarzen Kies im Verdacht, sonst ist ja nichts im Becken. Der hatte mir am Anfang auch den größten und am längsten haltenden Bakterienrasen aller Zeiten beschert.
Was haltet Ihr von folgendem Vorgehen:
Ich verstelle den Auslass (und entferne die Haut täglich manuell), belasse die Profitomenge und dünge PO4 mit KH2PO4 auf Stoss. Habt Ihr eine Empfehlung der Menge? Viel Pflanzenmasse ist ja nicht im Becken und möchte nicht schlechtes Wachstum mit Algenplsge ersetzen.
Viele Grüße
Ernst



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

omega

Well-Known Member
Hallo Ernst,

ich würde die Kahmhaut Kahmhaut sein lassen (hält das CO2 zurück), mir einen Dropchecker zulegen und PO4 auf Stoß auf 0,2mg/l nach dem Wasserwechsel aufdüngen.

Grüße, Markus
 

aetb

Member
Bekomme ich bei dauerhaft geschlossener Kahmhaut nicht evtl Sauerstoffmangel im Becken?
Blöde Frage zum Dropchecker - bei BioCO2 ist der doch recht witzlos, oder? Ich kann die Menge eh nicht beeinflussen, müsste also bei dauerhaftem Mangel auf Flasche umstellen. Richtig? Welche Indikatorflüssigkeit würdest Du dann empfehlen? 20mg müsste passen, oder? Ist ja nicht Starklicht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

omega

Well-Known Member
Hallo Ernst,

aetb":3gisedcn schrieb:
Bekomme ich bei dauerhaft geschlossener Kahmhaut nicht evtl Sauerstoffmangel im Becken?
eher nicht. Die Pflanzen sollten genug auch für die Nacht produzieren.

Blöde Frage zum Dropchecker - bei BioCO2 ist der doch recht witzlos, oder? Ich kann die Menge eh nicht beeinflussen
Aber Du würdest erkennen können, ob zu viel oder zu wenig CO2 vorhanden ist. Aktuell weißt Du es nicht.

Welche Indikatorflüssigkeit würdest Du dann empfehlen? 20mg müsste passen, oder? Ist ja nicht Starklicht.
Ja.

Grüße, Markus
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Ernst,

wegen der "ungeregelten" Zugabe habe ich das Bio-CO2 gelassen, ich empfehle auch dringend einen Dropchecker. Die Indikatorflüssigkeit für 20 mg/l ist gut.

Am verdachtsweise geringen CO2 liegt die Verkrüppelung ganz sicher nicht. Ich nehme sowieso eher reichlich Bio-CO2 an. Wenn das ein schwach chelatierter Dünger ist, dann hakt es an den Spurenelementen. Über's Wechselwasser kommt schlicht nichts rein!

Gruß, Nik
 

aetb

Member
Hi Nik,
Ist denn dann der Profito überhaupt der richtige Dünger dafür? Ich gestehe, dass ich bei SE immer nicht recht weiß, wieviel dahinter steckt oder ob es nicht nur gutes Marketing ist. Was ich gerne vermeiden würde wäre den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben, sprich: Pflanzen ok, dafür Rotalgen.
Weihnachtliche Grüße
Ernst


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Huhu :),
ich möchte dem zumindest in Bezug auf die latente Kahmhaut mal widersprechen: ich hatte anfangs auch den Profito in Benutzung und damals immer und ständig mit Kahmhaut zu kämpfen.
Seit Wechsel zu MikroBasic oder KramerDrak ist die verschwunden!
Ein Volldüngerwechsel wirkt manchmal Wunder, obwohl auf den ersten Blick keine großen Unterschiede bestehen mögen! Einen Versuch, das mal zu probieren, wäre es auf jeden Fall wert!
Bis bald,
:bier:
 

Ähnliche Themen

Oben