Welche Nährstoffe fehlen meinen Pflanzen?

Jaykop

New Member
guten Abend,

ich habe zur Zeit ein 124l Aquarium mit Außenfilter,Bio Co² und 2x 18 Watt Phlipps 865 T8 Leuchtstoffröhren.In meinem Aquarium bemängel' ich länger, dass was mit meinem Pflanzen nicht ganz so stimmt. Erstens wachsen sie nicht gut, dann haben einige dunkle Verfärbungen und schwarze Pünktchen. Die Pünktchen sind vermehrt auf meiner Kokosnussschale aufzufinden. Desweiteren merke ich auch braune Stellen sowie Verwelkungen. Momentan beleuchte ich mein Aquarium von 7:00 bis 22:00 Uhr. Meine erste Befürchtung ist, dass ich nicht genügend Licht im Aquarium besitze, denn 36Watt sind nicht grade viel. Ich hab grad überlegt mir eine neue Abdeckung zu bauen, aber bevor ich was unternehme, wollt ich doch mal eure Meinung hören woran es liegen könnte. Außerdem brauchte ich eine gute Anleitung zum Bau einer Abdeckung für Anfänger.

Hier mal nähere Informationen zum Aquarium:

84X36X41 (angaben in cm)

Wasserwerte:

No² = 0
No³ = 5
Ph = 7
Kh = 6
Gh = 10
Temp = 24°c
Pho4 = 0,5
Fe = 0,25

Wasserwechsel werden immer regelmäßig druchgeführt. Es werden 30% gewechselt.Zudem dünge ich mit Easy Life ProFito. Ich hoffe wirklich, dass mir hier jemand helfen kann, damit es bei mir wieder funktioniert.

Danke im voraus.

mfg Oli
 

Anhänge

  • RIMG0001.JPG
    RIMG0001.JPG
    727,3 KB · Aufrufe: 1.210
  • RIMG0005.JPG
    RIMG0005.JPG
    725,4 KB · Aufrufe: 1.210
  • RIMG0003.JPG
    RIMG0003.JPG
    703,1 KB · Aufrufe: 1.210
  • RIMG0004.JPG
    RIMG0004.JPG
    715,4 KB · Aufrufe: 1.210

knispel

Member
Hallo Oli,

auch wenn eine Gesamtansicht fehlt, so scheinst du doch bereits einiges an Pflanzen im Becken zu haben.
Diese wollen auch gerne etwas zu futtern haben. Sowohl dein NO3 als auch deinem PO4 Messergebnis scheinen mir wenig aussagekräftig. Deshalb solltest du deinen Makronährstoffen mit z.B. mit einem NPK-Dünger nachhelfen. Davon einmalig 40ml ins Becken geben und dann täglich weitere 2ml zuführen. Innerhalb von 4 Wochen müssten deine Pflanzen bereits deutlich besser aussehen.
Eventuell könntest du deinen Eisenwert auch etwas nach unten korrigieren, 0,05-0,1 mg/l sind ausreichend.
Ließ dir dazu bitte die in der Begrüßungsnachricht verlinkten Themen durch.

mfg Jan :bier:
 

Jaykop

New Member
Hey,
das mit dem Eisen ist mir leider bereits bewusst.Doch leider weiß ich nicht wie ich den Gehalt gezielt senken kann ohne einen WW zu machen.

gruß
 

knispel

Member
Hey Oli,

einfach weniger Profito düngen ;)
Der Verbrauch wird nach Zugabe vom NPK-Dünger aber wieder steigen, sodass du die Zugabemenge erneut anpassen musst.

mfg Jan :bier:
 

Sash

Member
Hallo,

bei dem Zustand und der Art der Pflanzen (z.B. Anubias, langsamwachsend, wenig Nährstoffe benötigend) in Verbindung mit wirklich wenig Licht (sind Reflektoren drüber?), kann ich mir nicht vorstellen, dass hier sofort mit einem NPK Dünger geholfen wird.

Hast du einen CO2 Dauertest? Kann mir bei BioCO2 vorstellen, dass der CO2 Gehalt auch eher niedrig ist, was wiederum mit wenig Licht gekoppelt keine großen Nährstoffkonzentrationen erfordert. Da wären auch Infos zum Besatz und zur Fütterung nicht unwichtig.

Bevor hier zum NPK gegriffen wird, würde ich folgende Dinge optimieren:

- weniger Profito düngen, Eisen schwach nachweisbar bis n.n. halten
- CO2 überprüfen und ggfs. optimieren
- Die Lichtdauer sofort runterschrauben auf 9-10 Stunden am Stück
- die Wasserwechselmenge auf 50% erhöhen und eventuell auch erstmal 2x die Woche wechseln
- die mit Rotalgen befallenen Blätter mechanisch entfernen und zur Not durch gesunde ersetzen (wieviel Pflanzenmasse ist im Becken? Gesamtansicht wäre hilfreich)

@ Jan, ich will dir bei deiner Erfahrung um Gottes Willen nicht widersprechen, aber bei dem Setup sehe ich die Probleme zunächst in der Optimierung der Beleuchtungs- und CO2 Verhältnisse, sowie bei den Spurenelementen.

Wie sieht die Filterung des Beckens aus? Welcher Filter ist mit welchen Filtermedien im Einsatz?
 

Jaykop

New Member
hey,
mein derzeitiger co2 gehallt liegt bei -+ 15mh/l und wegen dem zuviel Eisen weniger pro fito düngen ist nicht.Das ich zuviel Eisen habe, habe ich schon vor einiger zeit bemerkt ich kann die Düngen einstellen ggf. reduzieren, doch es ändert sich nichts.Trotzdem muss ich doch weiter düngen wegen den anderen Nährstoffen die ihm Pro Fito enthalten sind oder ?Die Beleuchtungsdauert hab ich jetzt auf 10Stunden geschraubt mit 2Stunden pause.Ich bin gerade dabei mir eine Abdeckung zu bauen um an ende 56Watt zu haben auf 124Liter.Das wäre doch super oder ?

Gruß
 

Sash

Member
Hallo,

das mit der Beleuchtungszeit ist schon ein guter Schritt. Hier kann die Mittagspause im Hinblick auf die CO2 Regulierung wirklich von Vorteil sein, jedoch sollte sie dann nicht unter 4 Stunden betragen.

Versuche es doch mal mit 5 Stunden Licht, 4 Stunden Pause und wiederum 5 Stunden Licht. Das hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass man je nach Einstellung und Arbeitszeit auch mal morgens und abends einen Blick ins Becken werfen kann.

Mehr Licht ist gut, aber auch hier ist Vorsicht geboten, da wiederum der Nährstoffbedarf steigt, sprich NPK und eventuell mehr CO2.

Was den Profito angeht, so glaube ich nicht, dass da so schnell was in den Mangel gerät, weil ich immernoch der Meinung bin, dass dein Becken momentan aufgrund der Pflanzen und Beleuchtung keinen hohen Nährstoffbedarf hat. Wieviel düngst du denn davon? Im übrigen ist der Profito schwächer chelatiert, soll heißen: bei solchen Algenproblemen wäre ein stärker chelatierter Volldünger wie der Mikro Basic ratsam, aber das liegt natürlich bei dir. Ist nur ein Hinweis :)

Viel Glück weiterhin für dein Becken!
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Oli,

wie man Algenbeläge von den Anubias entfernen kann ist hier gut beschrieben.
Deine Kokusschalen kannst du entweder mehrmals mit kochend heißem Wasser übergiesen, oder mit Essigessenz, oder mit EC bepinseln.
Wie hoch ist der Eisengehalt im Ausgangswasser?
Falls in deinem Ausgangswasser kein/kaum Eisen ist, reduzierst du ihn bei einem 50%igen WW um die Hälfte :wink: . Also, was spricht dagegen, dass du noch heute so einen 50% WW durchführst und in zwei Tagen noch einmal (dann ist Fe geviertelt). Oder wenn du es schneller haben willst, mach gleich einen 80-90 %igen WW.

MfG
Erwin
 

knispel

Member
Moin,

Erwin hat es genau richtig gesagt, 1-2 große Wasserwechsel und dein Eisengehalt wird sinken. Und nein! du musst nicht und solltest nicht weiter so viel Profito ins Becken schütten, wenn das nötig wäre, hättest du keinen so hohen Eisengehalt im Wasser, denn dann würden es die Pflanzen verbrauchen. Alle anderen Mikros genauso, kann man nur nicht messen.
Sash":25l9oxbv schrieb:
bei dem Zustand und der Art der Pflanzen (z.B. Anubias, langsamwachsend, wenig Nährstoffe benötigend) in Verbindung mit wirklich wenig Licht (sind Reflektoren drüber?), kann ich mir nicht vorstellen, dass hier sofort mit einem NPK Dünger geholfen wird.

Da sind auch Stängelpflanzen im Becken und diese leiden aller Wahrscheinlichkeit nach an Kalium, Nitrat oder Magnesiummangel. Guck dir die Bilder an. Alle diese Stoffe werden dem Becken mit dem von mir vorgeschlagenen NPK-Dünger zugeführt. Dass du dir keinen Nähstoffverbrauch Vorstellen kannst, sei dir überlassen, aber diese Becken hatte sowohl die gleichen Maße, Bio CO² als auch das gleiche Licht, ohne NPK sah das genauso (und schlimmer) aus , wie das hier von Oli vorgestellte.
diese Bild ist bei 2x18 Watt und NPK Düngung entstanden, was meinst du, wie das Becken ohne ausgesehen hätte?

Sash":25l9oxbv schrieb:
Hast du einen CO2 Dauertest? Kann mir bei BioCO2 vorstellen, dass der CO2 Gehalt auch eher niedrig ist, was wiederum mit wenig Licht gekoppelt keine großen Nährstoffkonzentrationen erfordert. Da wären auch Infos zum Besatz und zur Fütterung nicht unwichtig.
Richtig, (aber fette Suppe macht keine Algen.)

Sash":25l9oxbv schrieb:
Bevor hier zum NPK gegriffen wird,

Bevor diese Becken nicht mit Makros (+ Magnesium) versorgt wird, doktert man doch nur auf Nebenschauplätzen rum. Das Problem aber bleibt.

Sash":25l9oxbv schrieb:
würde ich folgende Dinge optimieren:

- weniger Profito düngen, Eisen schwach nachweisbar bis n.n. halten
- CO2 überprüfen und ggfs. optimieren
- Die Lichtdauer sofort runterschrauben auf 9-10 Stunden am Stück
- die Wasserwechselmenge auf 50% erhöhen und eventuell auch erstmal 2x die Woche wechseln
- die mit Rotalgen befallenen Blätter mechanisch entfernen und zur Not durch gesunde ersetzen (wieviel Pflanzenmasse ist im Becken? Gesamtansicht wäre hilfreich)
Genau diese Maßnahmen würde ich auch durchführen. Erachte das aber nicht als zwingend.

Sash":25l9oxbv schrieb:
Wie sieht die Filterung des Beckens aus? Welcher Filter ist mit welchen Filtermedien im Einsatz?
Wie wichtig ist das wirklich? Die nächste Antwort wird sein : "Räume den Filter leer", aber nötig ist das nicht, dafür gibt es zu viele gute Becken mit vollem Filter (unsere Galerie/Asien/USA).
Geringfilterung ist zweifellos sinnvoll, aber warum so kompliziert machen? Nochmal: hier fehlen Makros.
Ich denke die Bilder weiter oben sprechen für sich.

mfg Jan (der momentan nicht zu einer Aufrüstung des Lichtes raten würde.) :bier:
 

Jaykop

New Member
Hey,
also ich danke euch allen erstmal dafür, dass ihr mir hilft.Das bild von knispel sieht wirklich gut aus und das nur bei 36watt ?mhm ich dachte eigl. die gnaze Zeit, dass es am Licht liegne würde, finde mein Becken auch ziemlich dunkel.Sollte ich trotzdem an meiner neuen Abdeckung weiter arbeiten ?Hab nähmlich schon den Rahmen fertig und zum Nitrat kann ich nur sagen, dass ich vorher keinen ziemlich hohen Nitratwert hatte.Als ich dann einige Muschelblumen eingesetzt habe ist dierser Wert drastisch gesunken ein wirklicher Nitratkiller diese Muschelblumen :).Wenn das ganze nur an den Makronährstoffen liegne würde wäre es ja super.Jetzt muss ich nur sehen ob es sicher nur an den Nährstoffen liegt oder zum Teil an dem schlechten Licht.

gruß
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hi Oli :),
ich würde dir zwar anraten, an der Abdeckung weiter zu basteln, aber auch ganz entschieden von einer Aufrüstung beim jetzigen Zustand des Beckens abraten. Erst mal dein Wachstum optimieren!
Mein Becken auf Arbeit sah, bevor ich Flowgrow kennenlernte, fast genauso aus wie deins (200L, 2 x 30W T8, kein CO2, nur Eisendüngung mit Dennerle-Tabletten/Profito). Es sah sogar noch schlimmer aus :wink: !
Durch regelmäßige Wasserwechsel unter Zugabe von Bittersalz (Mg) von etwa 30-40 % (der erste war einer mit 80%!), drastischer Reduzierung von Profito/Weglassen der Dennerle-Tabs und Zugabe von AR-NPK sowie dem Anbringen einer CO2-Anlage (und der Verwendung von EasyCarbo über etwa 10Wochen) sind die Probleme Vergangenheit gewesen. Die Pflanzen (hauptsächlich Anubien und Cryptocorynen :bonk: ) begannen zu wachsen in einem Tempo, welches ich vorher nie für möglich gehalten hatte und zeigten endlich mal ein sattes Grün!
Ich habe, und das sei nicht verschwiegen, damals auch den Bestand an langsam wachsenden Pflanzen um etwa die Hälfte reduziert und mit schneller wachsenden Stängelpflanzen aufgefüllt.
Ich kann also die von Jan empfohlenen Massnahmen nur bestätigen!
Einfach und wirkungsvoll :D .
Wenn dein Becken dann (positive) Wirkung zeigt, kannst du ja die bis dahin fertig gestellte neue Beleuchtung immer noch auflegen und läufst so weniger Gefahr, durch mehr Licht die bestehende Situation noch zu verschärfen.
Einen schönen Tag noch,
bis dahin,
:bier:
 

Jaykop

New Member
hey,
um noch zu ergänzen wieviel ich Dünge sieht es so aus :
Jeden Tag ca. 1,8 ml
und an Tagen wo WW geamcht wird, wird ca. 5ml gedüngt

gruß
 

Sash

Member
Hey Jan,

Richtig, (aber fette Suppe macht keine Algen.)

Die Frage nach Besatz und Fütterung bezog sich nicht auf Algen, sondern darauf, dass in besagten Schwachlichtbecken je nach Fütterung (Ausscheidungen) und Ausgangswasser genügend N + P (ohne speziellen Dünger) zugeführt werden kann. :smile:

Sofern man den gemessenen Werten Glauben schenken darf, sind z.B. N + P ja auch nicht 0, sondern vorhanden (in meinen Augen für das Becken ausreichend), was natürlich nicht bedeutet, dass man nicht zusätzlich etwas NPK durch Dünger einbringen darf (gerade im Hinblick auf den gringen K-Anteil im Volldünger).

Bevor diese Becken nicht mit Makros (+ Magnesium) versorgt wird, doktert man doch nur auf Nebenschauplätzen rum. Das Problem aber bleibt.

Kann sein, jedoch ist es bei dem Becken ja nicht so, dass bis auf die Nährstoffsituation alle anderen Parameter passen. Im Gegenteil: Mir sind zunächst im 1. Post vorallem die Punkte 15 Stunden Licht pro Tag, zuviel Volldünger/Eisen, keine CO2 Kontorlle und da Bio CO2 > vllt. zu wenig CO2 aufgefallen. Zudem die Tatsache, dass laut Bilder die Algen schon einen ordentlichen Vorsprung haben, deswegen auch der Hinweis auf größere WW.

Für mich waren das einfach die Dinge, die man SOFORT optimieren könnte/sollte/müsste und dann kann man anschließend gerne immer noch mit NPK optimieren, auch wenn ich es zunächst eben nicht für soooo notwendig halte.

Genau diese Maßnahmen würde ich auch durchführen. Erachte das aber nicht als zwingend.

Ist ja schön, dass wir uns da einig sind ;-)

Die nächste Antwort wird sein : "Räume den Filter leer", aber nötig ist das nicht, dafür gibt es zu viele gute Becken mit vollem Filter (unsere Galerie/Asien/USA).

Nö. Wieso sollte es sofort auf Geringfilterung hinauslaufen? Aber es wäre doch nicht verkehrt zu wissen, ob z.B. Filtermedien wie Aktivkohle, Nitratentferner, Phosphatentferner und sonstige angepriesene Hochleistungsfiltermedien wie SubstratPro oder Siporax im Einsatz sind.

Ich habe ebenfalls schon solche und solche Becken gesehen. Mein 160er z.B. lief völlig problemlos ohne, dass ich zu dem Zeitpunkt nur irgendetwas von NPK gewusst hätte. Der Eheim Außenfilter war voll bepackt mit allen dabei gelieferten Filtermedien und eigentlich viel zu stark für das Becken. NPK gabs wiegesagt nicht, dafür viele und große Wasserwechsel, sowie reichlich Eisenvolldünger. Bepflanzt war es auch ganz ordentlich, mir ist selbst ein Rätsel, wieso das so problemlos lief.
PO4 kam gut durch das LW, K ein wenig durch den Volldünger und Nitrat ganz offenbar durch den eher starken Besatz mit ordentlicher Fütterung. Daher auch meine Fragen. Stengelpflanzen hatte ich auch, denen ging es prima!

Richtig Problematisch wurde es dann erst bei meinem Rio300 mit Druckgas CO2, 4x54Watt T5 Beleuchtung + Reflektoren. Das Becken lief richtig mies, wodurch ich erst über google auf Flowgrow gestoßen bin und anfing mich über die richige Nährstoffversorgung einzulesen. Achja, deswegen rate ich bei Problemen wie hier ebenfalls dazu, nicht sofort das Licht aufzustocken, das macht es nämlich nicht leichter. :lol:

diese Bild ist bei 2x18 Watt und NPK Düngung entstanden, was meinst du, wie das Becken ohne ausgesehen hätte?

Sehr schönes Becken! Mangels Gesamtansicht hier aber momentan schlecht für einen Vergleich. Jedes Becken hat ohnehin seine eigenen Kniffe und seine Biologie.


Edith: Ich habe nochmal rumgekramt und ein altes Bild von meinem Rio 300 ganz am Anfang gefunden, noch bevor ich das Licht aufgestockt habe und bevor ich mit der NPK Düngung begonnen habe, also vor Flowgrow. Nitrat habe ich keines im Ausgangswasser, Kalium ist ebenfalls knapp.

download/file.php?id=13649&mode=view/Rio%20alt.jpg
 

Jaykop

New Member
hey,
in meinem Leitungswasser befindet sich kein Eisen gerade nachgemessen.ALso kann ich den Wert wohl möglich in den Griff bekommen.Zudem hab ich mir jetzt vorgenommen mir den NPK DÜnger zu kaufen und generell regelmäßig zu Düngen.Werde dann Täglich 2ml NPK Basic Dünger und Profito ebenfals 2ml nutzen.Wie sieht es an Tagen mit WW aus ?Erhöht ihr dann die Düngung an dem Tag ?

gruß
 

Sash

Member
Hallo,

da gibt es die verschiedensten Strategien und auch Düngesysteme, die du hier im Forum nachlesen kannst :)

Manche halten es z.B. so, dass sie nur das Wechselwasser rechnerisch aufdüngen, andere düngen nur täglich und wieder andere (wie ich) stellen sowohl das Frischwasser rechnerisch ein und halten die Werte dann zusätzlich über eine Tagesdüngung.

In deinem Fall rate ich dir erstmal zu einer Tagesdüngung. Du kannst am besten erstmal mit einer kleineren Menge beginnen und diese dann ggfs. steigern. Hier zählt: Beobachten und handeln! :D
 

Ähnliche Themen

Oben