Welche Kamera und Zubehör für Aq-Fotografie

omega

Well-Known Member
Hi,

bei den Aufnahmen mußt Du etwas gründlich vermurkst haben. Sie sind sehr stark verrauscht.
Vom APS-C Sensor einer Fuji X-E1 kann man erheblich mehr erwarten. Was ein 10 Jahre alter APS-C Sensor einer Nikon D200 kann:
f/32, 1/125s, 100mm, ISO 100, remote flashes.

Probier's mal mit ISO 100 und externem, ferngesteuerten Blitz. Die X-E1 kann auch im Commander Mode blitzen.

Grüße, Markus
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

omega":2t4qlhuk schrieb:
bei den Aufnahmen mußt Du etwas gründlich vermurkst haben.
Leider hat er auch die Exif gelöscht, so daß man nicht mehr nachvollziehen kann, was bei den Bildern schiefgegangen ist.

Grüße
Robert
 

shadowframe

New Member
Ja, ISO auf 6400. muss mit Blitz und Aquarium Scheibe erst mal klar kommen...

Gesendet von meinem MotoG3 mit Tapatalk
 

MarkusG

Member
Also wenn jemand etwas sucht um Maßtab über 1:1 zu fotografieren gibt es zwei "einfache" Möglichkeiten ohne Retro Adapter:

1. es gibt ein Canon Objektiv welches glaube ich sogar 5:1 schafft, das Sing ist aber schweineteuer
2. es gibt ein Laowa Objektiv, Lichtstärke 2,8 60mm welches 2:1 schafft, ohne Autofokus, nicht ganz 500€, lustiges Spielzeug

vielleicht ist das ja was für den einen oder anderen. Die Fotos sind quick and dirty Aufnahmen. Mit Stativ und Ringblitz geht da mehr.




Lg
Markus
 

Ancheru

New Member
Würde ich heute mehrere hundert Euro investieren wollen für eine Ausrüstung, bietet sich zum Beispiel eine gebrauchte Canon EOS 6D an. Die ist im Preis ganz schön gefallen, hat ein super Rauschverhalten und eine richtig tolle Bildqualität. Das Problem bei APS-C liegt für mich persönlich nur im Rauschverhalten bei mehr als ISO 800...
Ein lichtstarkes Makro-Objektiv wäre gut, gebraucht gibts zum Beispiel das Tamron SP 90mm f/2.8 (F004) für etwa 200-250€. Es hat einen Stabi und für den Preis eine top Bildqualität, fast gleichauf mit dem Canon 100mm f/2.8L IS. Von Sigma gibts etwa zum gleichen Preis (gebraucht) ein sehr gutes 105mm Makro mit Stabi, hatte es aber noch nicht im Einsatz.
Ein Blitzgerät wäre gut, aber auch nur wenn man es entfesselt einsetzen kann, dazu wäre wiederrum ein Trigger erforderlich. Es geht aber auch gut ohne Blitz, weil man mit einer 6D schon locker bis ISO 3200 fotografieren kann, ohne großartiges Rauschen.

Marv1994":2kt26q1r schrieb:
Würdet ihr Objektive auch gebraucht kaufen oder ratet mir eher davon ab ?
Ist grundsätzlich nichts verkehrt dran, vor allem wenn man nicht so viel Geld für Neuware über hat.
Bin inzwischen allerdings einmal auf die Nase gefallen, wo der Verkäufer kein Objektiv verschickt hat, trotz Bezahlung.
Das Geld ist bis heute weg, war eine 300€ Lektion. Für mich gilt, dass ich nie wieder normal überweise im Internet, egal wie gut und verlockend das Angebot ist. Verkäufer die kein PayPal akzeptieren sind mir nach dem Fiasko nicht mehr seriös genug. Für mich nur noch PayPal-Käufe oder weitersuchen. Das schonmal als Ratschlag! :lol:
Am besten in Begleitung persönlich abholen, vor Ort das Objektiv begutachten und testen.
Wer Canon nutzt hat den Vorteil des größten Gebrauchtmarkts, eigentlich findet man immer irgendwo ein Objektiv was in der Nähe verkauft wird.

lenka007":2kt26q1r schrieb:
Wie kann es eigentlich dazu kommen, dass sich auf den Objektiven ein Pilz ansammeln kann.
Sofern du das Objektiv in trockener Umgebung nutzt, ist es ziemlich unwahrscheinlich da einen Pilz einzufangen.
Auch sollte man niemals in das Objektiv reinpusten! Das hab ich schon bei manchen Leuten gesehen, die meinen dann damit etwas Staub wegzupusten. Um das Glas von Staub zu befreien sollte man lieber nur einen geeigneten weichen Pinsel und einen kleinen Blasebalg verwenden, sollte es in jeder Fotozubehör-Abteilung geben.

LeonOli":2kt26q1r schrieb:
...und vor allem, wie kann man das feststellen, ob ein Pilz drin/dran ist?
Mit einer Taschenlampe durchleuchten, da offenbart sich praktisch alles an Staub und Sporen. :wink:

MarkusG":2kt26q1r schrieb:
es gibt ein Canon Objektiv welches glaube ich sogar 5:1 schafft, das Sing ist aber schweineteuer
Du meinst bestimmt das Canon MP-E 65mm - hab das zufällig und kann es für Aquarienfotos nicht wirklich empfehlen. Je höher man den Maßstab einstellt umso dunkler wird das Bild, also umso mehr Licht braucht man auch - ohne Blitzgerät geht da oft nichts. Es hat keinen Stabi, keinen Autofokus und auch keinen manuellen Fokus - man kann nur den Maßstab einstellen!
Eignet sich quasi nur für Fische und Pflanzen, die ganz nah an der Scheibe sind und sich nicht bewegen.
Die Vorteile liegen da echt nur im großen Maßstab, dafür ist die Bildqualität aber bis heute unerreicht, soweit ich weiss.
 

1claire

New Member
I won't be able to recommend which camera to get for it doesn't matter whether you are using an SLR or a smartphone camera. You just need to check on the setting and you are ready to capture a great photo. It will be better if you will invest in a camera which is not just perfect for aquarium photography, but so as for other subjects that you may want to take a picture.
 

Christian-P

Member
Hi,

es gibt sicher Situationen (z.B. Landschaft, Portrait), wo eine Vollformatkamera aufgrund der Tiefenschärfe Sinn macht. Im Bereich Sport- oder Makrofotografie sind aber moderne APS-C Sensoren aufgrund des Crop-Faktors im Vorteil. Ja, sie fangen früher an zu Rauschen, aber da hat sich mittlerweile auch sehr viel getan.

Eine Garnele von vorne zu fotografieren, so dass auch die Schwanzspitze noch scharf ist, ist mit einem kleinen Sensor wesentlich einfacher.

Viele Grüße

Christian
 

Christian-P

Member
Hi,

hier mal drei Bilder, die ich auf die schnelle aus der Hand mit einer Panasonic Lumix G81 mit MFT-Sensor gemacht habe. 60mm Brennweite (auf KB umgerechnet 120mm), Blende 5,6, ISO 1600. Wenig Mühe und kein Photoshop dabei.







Die wirkliche Bildqualität lässt sich bei solchen Forenbildern schlecht beurteilen, da die Forensoftware die Bild noch stark komprimiert. Der Upload von dem 1. Bild war z.B. 506kb, veröffentlicht wurden 352kb

Viele Grüße

Christian
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    277,5 KB · Aufrufe: 177
  • 2.jpg
    2.jpg
    338,5 KB · Aufrufe: 177
  • 3.jpg
    3.jpg
    290 KB · Aufrufe: 177

gartentiger

Active Member
Hallo Christian,

die gewünschte Bildqualität und der persönliche Anspruch bestimmen die erforderliche Ausrüstung, das Budget begrenzt ggf. die Möglichkeiten.

Die von dir gezeigten Bilder wären für mich mittlerweile bereits auf der Kamera Ausschuss, während ich mich noch vor einigen Jahren über solche Bilder gefreut hätte.

Die Frage ob Crop oder Vollformat ist letztlich eine Frage des Ziels und des verfügbaren Lichts.

Grüße,
Chris
 

Christian-P

Member
gartentiger":1q6d876u schrieb:
Hallo Christian,

die gewünschte Bildqualität und der persönliche Anspruch bestimmen die erforderliche Ausrüstung, das Budget begrenzt ggf. die Möglichkeiten.

Die von dir gezeigten Bilder wären für mich mittlerweile bereits auf der Kamera Ausschuss, während ich mich noch vor einigen Jahren über solche Bilder gefreut hätte.

Die Frage ob Crop oder Vollformat ist letztlich eine Frage des Ziels und des verfügbaren Lichts.

Grüße,
Chris

Hallo Chris,

ich habe nicht gesagt, dass die Bilder perfekt sind. Für dich die Fakten noch einmal zusammengefasst:
  • MFT-Sensor
  • ISO 1.600
  • JPG OOC
  • 0 Nachschärfen, Entrauschen in PS, LR o.ä.
  • Freihändig ohne Stativ gemacht
  • Die Foren-SW komprimiert die JPGs nochmal auf ca. 75%

Und für diese Bedingungen sind die Bilder gut.

Neben MFT benutze ich noch eine A7III. Mir sind die Unterschiede in Bildwirkung und -qualität durchaus bewusst. VF ist toll und hat viele Vorteile. Aber auch Nachteile und ist in jedem Fall nicht die einzige Sensorgröße, mit der man Qualität hinbekommt.

Viele Grüße

Christian
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Christian-P":3oaejhi3 schrieb:
  • JPG OOC
  • 0 Nachschärfen, Entrauschen in PS, LR o.ä.
Und warum steht dann da "Software - Adobe Photoshop Elements 10.0 Macintosh" in den Exif, wenn das Bild angeblich JPG ooc ist?




I.d.S.
Robert
 

Anhänge

  • 2019-01-30.png
    2019-01-30.png
    29,3 KB · Aufrufe: 147

HelterSkelter

New Member
kleiner Tipp meiner Frau, welche gelernte Fotografin ist, versuche immer (!!!) die iso so gering wie möglich zu halten! Hohe Iso gleich ein körniges Bild. Meine Frau fotografiert grundsätzlich mit iso 100. Wenn es gar nicht mehr anders geht als über Blitz, Belichtungsdauer, Blende dann geht sie erst mit Iso hoch. :wink:

Grüße
Feix
 

Christian-P

Member
Wuestenrose":1gijk9mr schrieb:
'N Abend...

Christian-P":1gijk9mr schrieb:
  • JPG OOC
  • 0 Nachschärfen, Entrauschen in PS, LR o.ä.
Und warum steht dann da "Software - Adobe Photoshop Elements 10.0 Macintosh" in den Exif, wenn das Bild angeblich JPG ooc ist?




I.d.S.
Robert

Robert du Fuchs, hast du mich ertappt? Nein, hast du nicht. Ich habe geschrieben:

Christian-P":1gijk9mr schrieb:
  • 0 Nachschärfen, Entrauschen in PS, LR o.ä.

Bedeutet, dass das Bild nicht nachgeschärft oder entrauscht ist. Bedeutet aber nicht, dass es gar nicht in einer S/W bearbeitet wurde: Ich habe es auf forenkompatible Größe runterskaliert - das war's.

Viele Grüße

Christian
 

Christian-P

Member
HelterSkelter":2c4xcwxa schrieb:
kleiner Tipp meiner Frau, welche gelernte Fotografin ist, versuche immer (!!!) die iso so gering wie möglich zu halten! Hohe Iso gleich ein körniges Bild. Meine Frau fotografiert grundsätzlich mit iso 100. Wenn es gar nicht mehr anders geht als über Blitz, Belichtungsdauer, Blende dann geht sie erst mit Iso hoch. :wink:

Grüße
Feix

Hallo Felix,

das sehe und handhabe ich genau so. Es ging mir darum zu zeigen, was heute mit einem kleinen MFT-Sensor und ISO 1600 möglich ist.

Viele Grüße

Christian
 

Ähnliche Themen

Oben