Wasser riecht nach Chlor?!

Hi.
In meinem Becken hatte ich vor einer Woche den Filter gereinigt und zwei Tage später wurde das Wasser milchig und roch komisch. Daraufhin wurde ein großzügiger Wasserwechsel gemacht (ca. 60-70% mit UOW) und easy Life easystart ins Wasser gegeben. Einen Tag später roch das Wasser stark nach Chlor. Dabei viel mir auf, dass mein HCC zwei bis drei Wochen nicht mehr zurück geschnitten wurde und ca. 4 bis 5 cm hoch wahr. Ich also fleissig ausgedünnt. Ergebnis war, HCC am Boden abgestorben. Also alles raus. Wieder Wasserwechsel.
Nun ja. Seitdem mache ich jeden Tag Wasserwechsel. Immer 60 bis 70%. Ohne Erfolg? Das Wasser riecht nach Chlor?! Wie kann das sein....

Zum Becken:
-50l Scapers Tank
-Bodengrund: Fluval Stratum mit ada Power Sand drunter
-Drachenstein 5kg
-viele Pflanzen...ausser das HCC
-ausschliesslich Osmosewasser mit Bienensalz aufgehärtet
-chirios a Serie als Beleuchtung 7std.
-besatz sind 3 Amanos und nur noch 3 von 10 caridina black pinto

Ich verzweifel langsam. Brauche dringend eure Unterstützung
Überlege schon das Becken komplett neu aufzusetzen


Gruß Philipp


Gruß Philipp
 
Ganz normal. Fast geruchlos würde ich sagen. Wie immer. Das Becken lief 3 Monate ohne Probleme, bis auf die normalen Algen

Gruß Philipp
 
Die restlichen Tiere habe ich jetzt erstmal in einen Eimer mit frischem Wasser und einen söchting oxidator

Gruß Philipp
 
Hi.
Nein, druckgas co2. Das war's aber auch schon. Die co2 Flasche ist seit Start des Beckens vor 3 Monaten in Betrieb.
War vorhin in der Zoohandlung meines Vertrauens. Die haben schon viel gehört, aber sowas noch nicht. Habe dort die Telefonnummer von einem Biologen bei zoo zajak bekommen und von einem Herrn bei european Aquaristik. Mal schauen ob die Rat wissen. Werde dort Montag Morgen anrufen. Den Tieren geht es im Eimer mit frischem Osmosewasser wieder gut, schwimmen fröhlich.

Gruß Philipp
 
Moin,
das Becken ist jetzt leer geräumt und wird heute Nachmittag neu gestaltet.

Währenddessen ist mir aufgefallen, dass ein Seemandelbaumblatt sehr stark diesen Chlor ähnlichen Geruch hatte. Könnte es sein, dass es mit Pestiziden belastet war, die so ähnlich wie Chlor riechen? Und können die Pflanzen aus dem Becken + die Steine (Drachenstein) diese speichern? Die Einrichtung und die Pflanzen sind gerade in Eimern und werden gewässert. Kann ich die weiter verwenden?

Brauche dringend euren Rat ;)



Gruß Philipp
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

Rat habe ich keinen, außer das Blatt zu entsorgen. Ich habe mal bei einem gekauften Katzengras einen derart starken Pestizid-Geruch festgestellt, daß ich das Teil umgehend entsorgt habe. Vergiften will ich meine Katze nicht.


Grüße
Robert
 
So...war heute mit einer Wasserprobe im Zoofachhandel.
Ergebnis....kein Chlor...kein Nitrit...alle Werte waren normal?!
Jeder aus dem Zoofachhandel durfte mal am Wasser riechen...alle sagten sofort Chlor!

Morgen werde ich bei der Uni Kassel in der Biologie Abteilung anrufen und fragen ob die Interesse haben das Wasser ausgiebig zu testen. Bin gespannt

Gruß Philipp
 

omega

Well-Known Member
Hi,

wohl die wenigsten haben Chlorgas schon mal gerochen, ich auch noch nicht, zum Glück, ist hochgiftig. Was so landläufig als Chlorgeruch bezeichnet wird, stammt nicht von Chlorgas sondern von Chloraminen, z.B. in Schwimmbädern.
Wäre tatsächlich Chlor im Wasser, hättet Ihr das nachweisen können.

Was auch im weitesten Sinne ähnlich riecht, sind die von Robert erwähnten Pestide. Ob's nun Pestizide oder Insektizide waren, deren Geruch ich aus meiner Jugend noch in Erinnerung habe, weiß ich nicht, aber die rochen damals sehr markant. Solches Zeug wird's wohl nicht sein, denn dann wären die Garnelen mit Sicherheit tot.

Was im Aquarium auch noch sehr markanten Geruch verbreiten kann, sind manche Cyanobakterien. Davon kann einem fast schwindelig werden.
Und Ammoniak. Und Schwefelwasserstoff, den Du aber sicher erkannt hättest, der aber ab einer bestimmten Konzentration das Riechorgan derart schädigt, daß man seinen Geruch nicht mehr wahrnimmt und dann rel. schnell ex geht.

Grüße, Markus
 
Hi Markus,

Also ich tippe auf Bakterien, da der Eimer mit den restlichen Pflanzen trotz spülen immer wieder stark danach riecht. Die Garnelen sterben nach und nach im Eimer mit frischem Osmosewasser + Bienensalz. Der Eimer mit den Steinen riecht komischerweise kaum danach, werde diese aber trotzdem nicht weiter verwenden. Es sei denn, die Wasseranalyse ergibt ein positives Ergebnis und durch spülen kann es bekämpft werden.



Gruß Philipp
 
Ursache endlich ermittelt!

Die Bakterienkultur hatte keine Nahrung und ist verhungert.
In dem Becken waren vor den Garnelen zwei Wochen lang Kardinalbärblinge, 18 Stück. Dadurch ist eine sehr große Bakterienkultur entstanden, durch Futter + Fischkod. Als die Bärblinge dann in ein anderes Becken umgezogen sind und die 14 Garnelen eingezogen sind, war für die Bakterien nichts mehr zu futtern vorhanden. Die Garnelen wurden nur einmal in der Woche mit Proteinen gefüttert, denn ein Algenaufwuchs war reichlich vorhanden.
Durch die toten Bakterien entstand Ammoniak/Ammonium. Ich Volldepp hab ständig Wasser gewechselt, was eigentlich sehr gut ist, aber auch immer wieder Bakterienstarter rein geschüttet (Bakterienkulturen) die sofort verhungert sind. Somit roch das Becken jeden Tag stärker ähnlich wie Chlor (Ammoniak).

Danke an einen netten Vertreter von JBL. Er wusste sofort was Sache ist. Ein Ammoniak Tröpfchentest zeigte 1,0 mg/l [emoji52]

Er sagte auch, dass in reinen Pflanzenbecken die Bakterien einmal die Woche mit Staubfutter für Babyfische etc. gefüttert werden. War mir nach 18 Jahren Aquaristik neu!



Gruß Philipp
 

omega

Well-Known Member
Hallo Philipp,

scapers phil":j8rt6ccq schrieb:
Die Bakterienkultur hatte keine Nahrung und ist verhungert.
ist es tatsächlich so, daß Bakterien bei Nahrungsmangel einfach so verhungern? Ist es nicht eher so, daß sie dadurch zu Kannibalismus übergehen oder bei ihnen die Sporulation einsetzt?
Im Web findet man viele Artikel, die behaupten, Bakterien verhungern etc. Aber ist das auch richtig?

Was noch gegen das Bakteriensterben und den angeblich dadurch ausgelösten hohen Ammoniakgehalt spricht:
Du verwendest ausschliesslich Osmosewasser mit Bienensalz aufgehärtet. Bienensalz erhöht kaum die KH, und Du düngst bei vielen Pflanzen wohl CO2. Der pH-Wert dürfte demnach unter 7 liegen. Bei pH 7 existiert bei 25°C so gut wie kein Ammoniak im Wasser. Das ist alles ungiftiges Ammonium: http://www.pondus-verfahren.de/Modico-NH4-NH3-Gleichgewichte.gif

Hast Du schonmal Lebkuchen mit Hirschhornsalz als Backtriebmittel gebacken? Oder hast Du Salmiakgeist Zughause? Ammoniak riecht ganz ganz anders als Schwimmbäder oder Chlorreiniger.

Grüße, Markus
 

Ähnliche Themen

Oben