Tropica Specialized "Ausrutscher", was nun?

8aTufa

New Member
Hallo! Ich hatte mich vor gut 2 Wochen für den Tropica Specialized als meinen ersten "Komplett Dünger" entschieden. Zu der Zeit lief das Becken seit knapp 4 Wochen. Heute habe ich festgestellt, dass ein Pumpstoß nicht 2ml sondern etwa 3,5 ml entspricht. Zudem habe ich in meinem guten Willen/ Ungeduld etwas mehr gedüngt. Wenn ich nun grob überschlage, habe ich in Woche 5 150% und in Woche 6 (aktuelle Woche) 250% der empfohlenen (vollen) Dosis gedüngt. Das größte Problem unter den Werten, die ich messen konnte, müsste Eisen mit 0,4 sein. Als ich den Wert heute festgestellt habe, habe ich den bisher größten (85%) WW gemacht, 2 mg/l Kalium und ein wenig Specialized (jetzt Abgemessen statt gepumpt =0,03 mg Fe) gedüngt und wollte jetzt sehen, wie es weiter gehen kann.

In den letzten Tagen sind die Rotalgen, die schon länger in geringem Maße vorhanden waren, natürlich ziemlich durch die Decke gegangen.

Nun meine Frage:
  • Einfach weniger Düngen oder auf Komponenten-Dünger umsteigen? (Fe wird im AQ nicht messbar verbraucht und somit kann ich bei max. 0,1 mg Fe kaum mit Tropica Specialized düngen)
  • Seht ihr weitere Problemquellen in den Wasserwerten (des Wasserversorgers), die Rotalgen begünstigen?

LG
Tobi

IMG_2682.jpg



Problembeschreibung
Rotalgen in Einfahrphase


Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
Besatz erhöht, Düngung verstärkt, Auf Mittagspause umgestellt


Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums:40 Tage (6 Wochen)
Maße des Aquariums LxBxH:
Bruttoliter:120 l
~Nettoliter:85?
Bodengrund, evtl. -aufbau:Volcano Mineral, Tropica Soil
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc.Flusswurzel, unreaktive Steine, Mandelbaumblätter


Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LEDHelialux 29 Watt RGB LED
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l2900 Lumen, 24 lm/l
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin)/
Beleuchtungsdauer8
mit Dimmphasen? Wie lange?4 Stunden Mittagspause


Filterung
Filter, Hersteller&Modell; andere Filterung?Bioflow M, Eheim Skimmer ca. 4 h/Tag
Filtermaterialien?Aerob: Filterwatte, grobe Schwämme / Anaerob: Keramik-Granulat, Feine Schwämme
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? (Wenn bekannt) effektiv?600 l/h


CO2-Versorgung
Bio-CO2/
Druckgas ohne Magnetventil, mit MV oder geregelt?Nachtabschaltung
Art der CO2 Zugabe?Mehrweg
CO2 Dauertest befüllt mit 20 od. 30 mg/l Lösung?20
Farbe des Dauertests?Grün, zuletzt richtung gelb (eher viel CO2)


Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
Heizer


Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers
KH °dH6,5
GH °dH8
Ca in mg/l50
Mg in mg/l6
K in mg/l3
NO310


Wenn angegeben:
PO4 in mg/l0,1
Kieselsäure/Silikat in mg/l6 (!)
Hydrogencarbonat in mg/l


Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
Nix außer Biotopol


Wasserwechsel, Menge/Intervall
50%, 2 mal pro Woche, am Anfang häufiger


Womit wird wieviel pro Woche gedüngt
Tropica Specialized: 5-7 squirts, Easy life Potassium (K) nach WW auf 8-12 mg/l


Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
rechnerisch ja/nein
Wassertests, welcheJBL Tröpfchen für alle angegeben Werte (außer GH über JBL Ratestäbchen)
pH6,6
GH7
KH5,5 nach WW; 3,5 vor WW
Fe0,4 nach Dünger-Ausrutscher, jetzt 0,1 oder knapp drunter
NO35
PO4<0,02


wenn vorhanden (oder rechnerisch)
K10-12 vor WW, jetzt rechnerisch 8,5
Mg/
NH4<0,05
NO20,1 mit abnehmender Tendenz





"Blubbern" die Pflanzen im Laufe des Tages? z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer?
Lange Zeit ja, aktuell weniger.


Besatz
  • 18 Black Neon Tetra
  • 1 Honiggurami
  • 15 Caridina
  • 8 Otocinclus
 
Zuletzt bearbeitet:

8aTufa

New Member
Ok, ich habe mir gerade Dünger besorgt und werde jetzt einen neuen, vorsichtigeren Düngeplan mit folgenden Düngern aufstellen.

  • GH Boost N
  • Mikro Spezial Flow Grow
  • EL Potassium

Die Ergebnisse dokumentiere ich dann hier, vielleicht hilft es ja Jemandem. Weitere Gedanken natürlich gerne anbringen.

Ist es weiterhin richtig, dass man bei einer täglichen Düngung komplett auf das Stoßdüngen nach dem WW verzichtet? Zumindestens bei Kalium hätte ich jetzt direkt nach dem WW wieder auf 8-12 mg/l aufgefüllt. Gibt es da Vor- und Nachteile? Wie sieht das bei Nitrat aus? Würde es Sinn machen mein aktuell niedriges NO3 Level erstmal in einen Normalbereich zu heben, um dann von da aus täglich zu düngen?


LG
Tobi
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Tobi,

herzlich willkommen im Flowgrow. :)
Ist es weiterhin richtig, dass man bei einer täglichen Düngung komplett auf das Stoßdüngen nach dem WW verzichtet?
Sinn der täglichen Düngung ist es ein gleichmäßiges Nährstoffniveau zu erhalten. Wie passt das damit zusammen beim Wasserwechsel von dem gedüngten Wasser einen Teil durch ungedüngtes zu ersetzen? Wie man das handhaben kann, findest du im Spoiler meiner Sig unter Düngung.

Anaerob: Keramik-Granulat
Was ist das für ein Filtermaterial?

Außerdem würde ich deine mäßige AIO Überdüngung als Auslöser der Pinselalgen betrachten. Das Problem ist das nicht, das ist etwas anderes. In jedem Fall würde ich Magnesium zugeben. Findest du ebenfalls im Spoiler unter Düngung.


Gruß Nik
 

8aTufa

New Member
Hi Nik. Ja, danke. :)
Die Frage zum Keramik-Granulat verwirrt mich. Meinst du welches genau es ist? Juwel Cirax in meinem Fall.

Bei der Einschätzung zur AIO Düngung meintest du bestimmt, dass das nicht der Auslöser ist, oder? Also NO3 Mangel und gleichzeitig 0,4 mg/l Fe im Wasser ist nicht der Auslöser? Das hatte ich bislang "gehofft". Mit dem Ca-Mg Gleichgewicht hatte ich mich heute schon etwas beschäftigt. Dann bestelle ich wohl mal etwas Magnesiumsulfat für's nächste Wechselwasser.

Deine Umfangreichen Beiträge schaue ich mir definitiv mal an, danke!

Ach und zum Nitrat-Wert noch erwähnenswert: Ich habe die ersten 4 Wochen mit Teststäbchen getestet und dort ist mir der niedrige Nitrat Wert nicht aufgefallen, weil die Teststäbchen anscheinend das Nitrat nicht korrekt messen. Habe irgendwo gelesen, dass das am Soil liegen kann. (?!)

AQ Wasser ist laut Tröpfchen-Test z.B. bei 4mg/l Nitrat, Teststäbchen sagen 10-25
Unser Leitungswasser hat 10 mg/l Nitrat und die Teststäbchen sagen 10.
Was stimmt da nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Tobi,
Hi Nik. Ja, danke. :)
Die Frage zum Keramik-Granulat verwirrt mich. Meinst du welches genau es ist? Juwel Cirax in meinem Fall.
deine Beschreibung ist missverständlich für ein Sinterglasfiltermaterial. Ein solches verwendete ich aus verschiedenen Gründen nicht im Pflanzenaquarium.

Bei der Einschätzung zur AIO Düngung meintest du bestimmt, dass das nicht der Auslöser ist, oder? Also NO3 Mangel und gleichzeitig 0,4 mg/l Fe im Wasser ist nicht der Auslöser? Das hatte ich bislang "gehofft". Mit dem Ca-Mg Gleichgewicht hatte ich mich heute schon etwas beschäftigt. Dann bestelle ich wohl mal etwas Magnesiumsulfat für's nächste Wechselwasser.
Vor allem meine ich nicht, dass ein bisschen mehr Dünger die Ursache der Probleme ist. 0,4 mg/l Fe wird von vielen als Ursache von Pinselalgen betrachtet. Ist es nicht, denn es kann mit hohen Eisenwerten sehr wohl frei von Pinselalgen funktionieren. Auslösen kann Eisen ein vorhandenes, mehr oder weniger latentes Problem schon.

Deine Umfangreichen Beiträge schaue ich mir definitiv mal an, danke!
Gerne, ich habe das vor allem deshalb runtergeschrieben, damit ich das nicht immer wieder ausführen muss. Soil finde ich ein bisschen schwierig, weil es in seinen Eigenschaften schon nicht einfach ist und ich die Nährstoffpuffereigenschaften nicht haben will. Eine direkte Rückmeldung auf Maßnahmen ist mir wichtig.

Ok, ich habe mir gerade Dünger besorgt und werde jetzt einen neuen, vorsichtigeren Düngeplan mit folgenden Düngern aufstellen.

  • GH Boost N
  • Mikro Spezial Flow Grow
  • EL Potassium
Du schreibst nur von Volcano Mineral und Tropica Soil, nicht von den Mengen, der Verwendung. Die Zugabe von Kalium dient bei Soils häufig dazu vom Soil gebunden zu werden um dadurch schwächer gebundene, beladene Nährstoffe zu verdrängen, freizusetzen. für Kalium, Calcium, Magnesium gilt das gleichermaßen. Wie die Soils beladen sind, was sie dann an Nährstoffen freisetzen unterscheidet sich von Soil zu Soil. Wenn man das nicht weiß, kann man sich nur an die Herstellervorgaben halten.
Du weißt, dass der Spezial Flowgrow überproportional Eisen enthält und nur wenig Mangan, Spurenelemente? Mit dem würde ich einen akuten Eisenmangel beseitigen, sonst nichts.

Ach und zum Nitrat-Wert noch erwähnenswert: Ich habe die ersten 4 Wochen mit Teststäbchen getestet und dort ist mir der niedrige Nitrat Wert nicht aufgefallen, weil die Teststäbchen anscheinend das Nitrat nicht korrekt messen. Habe irgendwo gelesen, dass das am Soil liegen kann. (?!)
Irgendwo steht vieles. Nitrat ist unverdächtig von Soil gebunden zu werden. Ein genauer Test hilft. Mein Tipp wäre der Nitrattest von Macherey&Nagel.

Gruß Nik
 

8aTufa

New Member
Ja moin Nik!
Danke für den Hinweis mit dem Sinterglas. Habe gerade mal dazu auf Garnelenhaus.de gelesen – Den ersetze ich dann gleich durch einen normalen Schwamm.
Zum Rest nehme ich mir erstmal die Zeit zum lesen. Zur Zusammensetzung des Flowgrow hatte ich mir jetzt wenig Gedanken gemacht, weil es der einzige Mikro Dünger von AR ist und ich dachte, dass ich damit genügend Mikronährstoffe zuführen könnte, wenn ich nach FE-Zielwert dünge. Einen anderen Mikro Dünger bietet AR nicht an oder?

PS LG von Katrin aus Langballig. ;)
(Gerade gesehen, dass du aus der Ecke kommst.)
 

nik

Moderator
Teammitglied

8aTufa

New Member
Nachdem ich lange manuell rumgerechnet habe (nette Rechenübung), habe ich dann doch mal den Flowgrow Rechner benutzt. Jetzt sieht der Düngeplan so aus: [link].
5g Bittersalz habe ich auch mal gelöst und hinzugegeben.

Heutige Wassetests waren Co2 17mg/l (KH 4,5, PH 6,9)
Alle Werte will ich am Sonntag nehmen.

Die Vordergrund-Pflanzen waren teilweise matschig, daher habe ich sie mal rausgenommen und die guten davon neu gepflanzt. Für die freie Fläche sind neue Pflanzen auf dem Weg.
Das Kemarik-Granulat ist durch einen Schwamm ersetzt (ich vermute weitere lange Artikel von Nik über andere FIltermedien, die ich noch nicht gelesen habe).


Nachgetragen: Finde es gerade krass wie rot die Ludwigia in den 6 Tagen geworden ist. Vorallem vor dem Hintergrund, dass bis gestern nur ein wenig Gh Boost N gedüngt wurde. Der Tropica Dünger hatte wohl einfach nicht genug Nitrat. (?!) :p

Wann wäre ein Punkt mit den Fadenalgen erreicht, an dem man andere Maßnahmen als "Düngung anpassen, Werte kontrollieren und auf den Rückzug der Algen hoffen" ergreifen müsste?


IMG_9168.jpgIMG_9170.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Erwin

Active Member
Hallo Tobi,

das "rotwerden" dieser Ludwigia ist bei der emers zu submers Umstellung normal und hat nichts mit dem höheren Nitratwert zu tun. (Manch andere Pflanze wird erst bei niedrigem Nitratwert rötlich).
Rein optisch sehe ich auf den Bildern Pinselalgen, Bartalgen und einen Grünalgenbelag.
Die Echinodorus wird für deine Aquariengröße viel zu groß. Die musst du immer wieder stark zurückschneiden. Wenn die ohne einschränkenden Topf gepflanzt wurde, wird sie im ganzen Bodengrund ihre Wurzeln ausbreiten. 50 oder 60 cm sind keine Seltenheit. Für die Cryptocoryne gilt das auch, 80cm lange Blätter, dauert aber etwas. Da sie dann auch viele Ausläufer bildet, schneidest die zu grossen Pflanzen direkt am Boden ab.
Die "unreaktiven" Steine sind wohl Lavasteine. Darauf siedeln sich Pinselalgen ganz besonders gerne an. Lavasteine können sehr eisenhaltig sein. Wegen der rauen Oberfläche putzt da kaum ein Fisch was weg. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Pinselalgenbefall im Aquarium ohne Lavasteine wesentlich gemindert wird. Für mich sind Lavasteine Brutstätten für Pinselalgen (natürlich nur in Becken die leicht zu Pinselalgen neigen).

Mg erhöhen ergibt Sinn. Ansonsten sehe ich keine stark düngerbedürftigen Pflanzen. Würde da auch eher mager fahren.
Gegen die Algen würde ich die Lavasteine ausserhalb des Beckens behandeln (Backofen, H2O2, oder ähnliches). Mir eventuell einen zweiten Satz Steine zum regelmässigen austauschen zulegen.
Die Wurzel kannst mit rostfreiem Edelstahl-Topfreiniger leicht abreiben und gleichzeitig die so abgelösten Algen absaugen. Oder halt mit EC oder H2O2 einnebeln. Je früher du damit beginnst, umso weniger breiten sie sich aus. Und deine anderen algenvermeidenden Massnahmen wirken dann nur zusätzlich.

MfG
Erwin
 

8aTufa

New Member
Lavasteine können sehr eisenhaltig sein.

Hallo Erwin, danke für deine Gedanken. Der Eisengehalt im Becken ist tatsächlich sehr hoch. Da hatte ich mich schon gewundert ob das nur vom Soil kommen kann. Mit dem Pflanzen Kleinhalten werde ich mich nochmal auseinandersetzen..

Ich habe hier zwei Bilder von heute und hatte mich gefragt was das jeweils sein könnte. Die schnellwachsenden Pflanzen wirken bis auf Bartalgenbefall gesund und wachsen gut. Heute sind mir an dieser langsam wachsenden Pflanze braune Blätter aufgefallen. Andere Pflanzen haben dieses Symptom nicht. Auf Bild 2 (dort lag bislang ein Stein) ist mir etwas granulat- bis pulver-artiges aufgefallen. Könnte das vielleicht Eisenphosphat sein? Oder einfach Mulm?

Ich dünge jetzt seit 2 Wasserwechseln so (klick). Habe aber bisher kein Eisen düngen können, da der Wert von sich aus schon auf 0,3 mg/l ist. Also besteht eventuell auch in den Mikronährstoffen ein Ungleichgewicht, da Fe zu hoch ist und ich den Rest nicht düngen kann.


IMG_9341.jpgIMG_9348.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Erwin

Active Member
Hallo Tobi,

ich denke das auf dem Boden ist nur etwas Mulm.
Ich habe es zwar noch nie gemacht, aber ob ein Stein Eisen ins Wasser abgibt, könnte man testen. Stein abwaschen und in einem kleinen Behälter, mit wenig entmineralisiertem Wasser, vollständig untergetaucht für 24 Stunden lagern. Anschließend den Fe-Gehalt des Wassers testen.
Das könnte man auch mit dem Soil machen. Wird wohl dunkles Violett rauskommen.

Ja, deine Pflanzen sehen gesund und sattgrün aus.
Sehe da zwar bisher keinen Spurenelementemangel, aber es gibt sicher auch Spurenelementedünger ohne Fe.

Ein anderer Weg:
Ich würde gegen die Bartalgen mit Easy Carbo vorgehen und langfristig Eisen runter.
Ein 80%iger Wasserwechsel senkt ihn auf 0,06mg/l (sofern das Wechsekwasser kein Eisen enthält)
Zwei 80%ige WW und er ist auf 0,0012mg/l
Danach kannst alles auf deine gewünschten werte aufdüngen - auch wieder Spurenelemente über einen Eisenvolldünger.

Edit:
Düngeplan ist theoretisch gut.
.
MfG
erwin
 
Zuletzt bearbeitet:

8aTufa

New Member
Ja, deine Pflanzen sehen gesund und sattgrün aus.
Und diese rostbraunen Blätter bei der "wendtii green" sind iO? Vielleicht einfach, weil die kaum Licht abbekommen haben?

Ich habe jetzt nochmal alle Wasserwerte genommen und die sehen bis auf NO3 knapp 30mg/l gut aus.
Fe 0,1 (zum ersten Mal so niedrig)
pH 6,8
KH 3,5 - 4 (10ml test)
CO2 rechnerisch 18 mg/l
PO4 wie immer nicht nachweisbar
NO2, NH4 gegen 0
(Ca/ Mg und GH Test nicht vorhanden)


IMG_9350.jpg
(PO4 vs NO3 - Noch mehr PO4 rein oder fällt es eh aus?)

Nach dem letztem WW hatte ich satte 0,8 mg/l PO4 reingetan. Gleichzeitig keinen Mikro Dünger.


Easy Carbo steht natürlich im Raum. Da sind wir uns noch nicht so sicher ob jetzt direkt in geringer Dosierung, später normale Dosierung oder hoffentlich mit ein paar Wochen oder Monate Geduld ohne alles.
 
Zuletzt bearbeitet:

Erwin

Active Member
Und diese rostbraunen Blätter bei der "wendtii green" sind iO? Vielleicht einfach, weil die kaum Licht abbekommen haben?
Hallo,

die ist sehr variabel was die Blattfärbung angeht.
Tetra Cryptodünger in Tablettenform in den Bodengund gesteckt produziert verstärkt auch diese Färbung.
Wenn du das nicht willst, den Boden dahingehend mager halten und/oder nur die wirklich grünen Pflanzen vermehren und den Rest entsorgen.

Beim Phosphat reicht meist eine wöchentliche Stoßdüngung.

MfG
Erwin
 

Ähnliche Themen

Oben