SHRIMP essentials pudding classic mit Atya gabonensis

Adler

Member
Hi@all habe das Forum mal durchsucht ob jemand Erfahrung mit dem von " Garnelen Tom" angebotenen Futter "SHRIMP essentials - Pudding classic" hat und oder was Ihr so davon hält.

Ich füttere es, da ich mir zwei FächergarnelenGabun-Riesenfächergarnele - Atya gabonensis zugelegt habe, jedoch finde ich persönlich, dass das Wasser recht eingetrübt wird davon und nun mache ich mir so meine Gedanken, ob dies schlecht oder gut sein könnte für den Rest des AQ.
Also Eure Meinung ist mir da recht wichtig, da ich keine Erfahrung mit Fächergarnelen Gabun-Riesenfächergarnele habe. Sie sind recht scheu und verstecken sich schnell, auch fächern sie auf dem Grund im verborgenen. Habe sie nun seit gut einen Monat.
 

Anja87

Member
Hallo, ich hatte die Testversionen Pudding 1 und 2 und bin wieder zu meinem herkömmlichen Futter zurück gegangen. Ich habe zwar keine Krabben, aber Garnelen und nehme normales Staubfutter oder Granulat.
 

Adler

Member
Hallo Anja, weshalb bist du wieder zu deinen herkömmlichen Futter zurück gegangen?

Meine Befürchtung oder Skepsis ist ja einfach die, das bei einer Staubfütterung einfach zu viel Feinfutter wie auch beim pudding classic unnötig durchs Becken schwebt.
Ich füttere in einer Futterschale mit einen Rohr, eben damit mir das ganze Futter nicht durchs Becken schwebt Skicks und Futtertabletten sowie Frostfutter. Die Amanogarnelen haben auch daraus gefressen, nur jetzt bei den Fächergarnelen mache ich mir sorgen. ich möchte die nicht nur über den Boden laufen sehne um Futter zu suchen, was eher sagen würde das sie hunger haben, da sie normaler weise Ihr Futter aus dem Strömungswasser fächern.
 

Andi1507

Member
Der Vorteil an dem Pudding is doch genau der, das er sich im Becken verteilten darf. Klebe doch mal ein Stück Pudding so in die Strömung, das der Nebel an dem Fächerplatz der Garnelnen vorbeitreibt.
 

droppar

Member
Hoi @all,

ich hab zweimal meine Molukkenfächergarneln (Atyopsis moluccensis) im 240L Becken sitzen, natürlich schön direkt auf den Anubien in der Strömung des Filterausgangs :D

Zur Fütterung: Ich hab relativ viele Schwebepartikel, da ich nicht wirklich stark filter, also kriegen die Garnelen da eigentlich schon genügend ab.
Ich füttere aber trotzdem alle 2-3 Tage zu, dabei wechsel ich zwischen Staubfutter oder auch Genchem Polytase/Biozym gemischt.

Ich nehm da immer so ein Viertel Esslöffel, pack das in ein Plastikröhrchen mit Deckel, schüttel es mit Wasser auf und kipp es dann langsam in die Filterströmung - so kriegen die Garnelen die volle Dröhnung die ganzen feinen Partikel schwimmen wunderbar noch im Wasser herum.
Meinem Becken und der Biologie macht das gar nix. Alle Partikel die auf den Boden fallen werden von Garnelen oder Welsen gefressen und alle Partikel an Pflanzen / im Moos hauptsächlich nur von meinen Red Fire / Sakura.

Habe auch mal testweise den Pudding getestet, find ich nicht schlecht. Klebe da teilweise - anstatt Staubfutterfütterung - einen erbsengroßen Batzen unten an den Filterausgang, so dass sich die los-lösenden Partikel direkt im Filterstrom verteilen.
Hat ungefähr den gleichen Effekt wie Staubfutter, hält nur länger (~15-20min) an, bevor sich die erbsengroße Menge aufgelöst hat.

Meine Fächergarnelen ist die Fütterungsart herzlich egal, sie mögen beides (wachsen gut und sehen auch sonst sehr vital aus).

Grüßle,
rob
 

Adler

Member
Hallo Rob, vielen dank für Deinen ausführlichen Beitrag!
Dann nehme ich das "pudding" weiter, hatte mir nur Gedanken gemacht, ob es zu viel Nährstoffe für die Mikrobiologie gäbe, die dankt es ja einen schnell mit Algen :)
Momentan lassen sich meine Fächergarnelen noch nicht blicken, sind recht scheu und wenn man sie sieht, halten sie sich nur auf dem Boden auf, obwohl ich nun viele Moose an der scheibe angebracht habe, so das sie einen Logenplatz in der Strömung haben.
 

Ähnliche Themen

Oben