Seachem System

SebastianK

Active Member
Hallo zusammen,

gerade stellt sich mir die Frage, wie sich das Seachem System zusammensetzt. Es gibt ja einen Haufen an hochwertigen Produkten, wie Bodengrund, Bodengrundzusätze, Flüssigdünger, Mineralien usw. Ich würde irgendwann gerne mal ein Seachem Becken aufsetzen, leider blicke ich da nicht so genau durch.

Gruß

Sebastian
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Sebastian,

meiner Meinung nach muss man nicht wirklich alle Komponenten eines Herstellers nehmen. Ich würde mir stets die "Sahnehäubchen" raussuchen.

Den Bodengrund von Seachem finde ich pers. nicht ganz so effektiv. Auf die ganzen Zusätze usw. kann man getrost ebenfalls verzichten. Allein der Flourih und Flourish Iron sind sehr fein. Mit dem Seachem Excel haben die natürlich auch Pionierarbeit geleistet. Easy Carbo ist aber hier in D deutlich günstiger und quasi das Gleiche.
Das Purigen ist ebenfalls ein sehr gutes Produkt.
 

Roger

Active Member
Hallo Sebastian,

Allein der Flourih und Flourish Iron sind sehr fein.
da kann ich Tobi nur mit Nachdruck zustimmen. Das ist unter den richtigen Voraussetzungen ein Hammerzeug!
Probiere selbst seit einigen Wochen mit dem Dünger herum und die Pflanzen gehen ab wie Schmitt´s Katze. Habe sogar schon das Licht runtergedimmt, weil es einfach zu schnell wächst und ich mit dem Gärtnern nicht nachkomme.

Unglaublich wenn man es nicht selbst gesehen hat. :shock:
 

Roger

Active Member
Hallo,

da das Seachem Flourish und Flourish Iron als Eisenquelle ein zweiwertiges, organisch chelatiertes Eisen verwendet, fällt dieses in einem alkalischen Wasser fast sofort aus und ist für die Pflanzen nicht mehr verwertbar. Hier sind z. B. EDTA chelatierte Dünger klar vorzuziehen.
In einem weich/sauren Beckenwasser (Ph kleiner 7) ist die Verfügbarkeit des Eisens deutlich besser und ist eine hervorragende Nährstoffquelle für die Pflanzen da sie das zweiwertige Eisen ohne Energieaufwand direkt aufnehmen können.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind die erheblichen Eisenmengen die man täglich zugeben muß. Das bewegt sich in Bereichen zwischen 0,25mg/l bis 1mg/l am Tag. Wassertests kann man sich dennoch sparen weil selbst im sauren Wasser das Eisen immer noch relativ schnell ausfällt.
Ich hatte mal mit dem neuen "sensitiven Eisentest" und Fotometer über den Tag gemessen und folgendes festgestellt.
Kurz nach der morgendlichen Düngung = 0,35mg/l Fe nachweisbar
2 Stunden später = 0,1mg/l Fe nachweisbar
Kurz vor Beleuchtungsende = 0,02mg/l Fe nachweisbar
Dennoch zeigen die Pflanzen keinen Eisenmangel und wachsen in Turbo-Geschwindigkeit. :D
 

Roger

Active Member
Hallo Henning,

die von Dir gemachte Angabe bezieht sich nicht auf Chlor, sondern auf Chlorid welches durch verwendete Düngerbestandteile wie z. B. Kaliumchlorid mit auftaucht. Soweit ich weiß wird Chlorid auch durch Fischfutter ins Becken eingebracht und muß ohnehin durch regelmäßige Wasserwechsel ausgetragen werden.
Ich denke das dieser sehr geringe Anteil der beim Düngen eingebracht wird vernachlässigbar ist. Zumindest haben sich meine Amanos und Red Fire noch nie darüber beschwert.
 

chrisu

Active Member
Hallo,

kann mir jemand sagen in welcher Form ADA Eisen in den Flüssigdüngern verwendet bzw wie es chelatisiert ist?

Mfg Christian
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi Christian,

Tobi schrieb hier etwas zu der Chelatierung der ADA Dünger.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

Ähnliche Themen

Oben