Reisebericht Sumatra

-serok-

Active Member
Tach auch zusammen!

Manch einer hier hat vielleicht schonmal mitbekommen, dass ich regelmäßig und gerne reise... weite Reisen. Dieses Mal hat es mich und meine Frau für knapp vier Wochen nach Sumatra verschlagen, wovon wir auch zwei Tage (und eine Nacht) im Dschungel im Norden der Insel unterwegs war. Im Leuser Nationalpark um genau zu sein. Davon möchte ich ein wenig berichten, da aus dieser Region mehrere in der Aquaristik verwendete Pflanzen stammen und ich deren Biotope jetzt endlich auch live erlebt habe. Ich dachte mir das könnte evtl. noch wen anders in diesem Forum interessieren. Aber von Anfang an...

Vom Örtchen Bukit Lawang aus startete die Trekkingtour entlang des Bohorok Flusses in den Dschungel, mit dem Ziel Orang Utans und andere dort lebende Affen in freier Wildbahn zu beobachten. Wir hatten Glück und uns zeigten sich Orang Utans, Gibbons, Thomas Leaf Affen und Langschwanzmakaken. Das war schon ein einzigartiges Erlebnis. Besonders die Orang Utans waren ein absolutes Highlight, bedenkt man, dass sie nur noch auf Sumatra und Borneo freilebend zu finden sind... wenn man sie denn findet.

Neben jede Menge anderem Krabbelgetier war der Dschungel an sich ein Hit. An mehreren Stellen überquerten wir kleinere Bäche, welche die Biotope für so manche in der Aquaristik bekannte Pflanze waren. Bei näherer Betrachtung fanden sich u.a. Arten von Riccardia, Fissidens, Vesicularia, Bolbitis, Mirosorum, Monosolenium und anderen, mir aber leider nicht bekannten Pflanzen, die direkt im Wasser bzw. am Rand der Bachläufe wuchsen.

Hier ein paar Eindrücke von den Bachläufen.

Hier ein paar Detailfotos von Pflanzen, die sich entlang des Wasser finden ließen.


Nach 6,5 Stunden lager Wanderung mit teilweise echt knackigen Klettereinlagen kam man raus aus dem Dschungel ans Ufer des Bohorok Flusses. Hier fanden sich weitaus weniger Pflanzen direkt am Wasser. Trotzdem bot sich uns ein beeindruckendes Bild von Fluss und Dschungel.


Am Ende des Tages, nach insgesamt 8 Stunden Wandern, Klettern und Schwimmen, übernachteten wir in einem aus Bambus und Folie zusammengeschusterten Camp, direkt am Ufer des Flusses. Leider fand ich kaum Schlaf obwohl ich echt im Eimer war. Naja... ungepolsterten Boden muss man schon bequem finden um darauf gut schlafen zu können... :-/
Die Geschichte würde noch ein Stück weiter gehen, ich lasse sie aber hier enden, da ich ja hauptsächlich nur die Biotope und Pflanzen zeigen und vorstellen wollte, die ich im Dschungel zu Gesicht bekommen habe. Wie gesagt, vielleicht findet das ja der ein oder andere hier im Forum interessant. Ich für meinen Teil war begeistert.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Servus…

-serok-":2209jksx schrieb:
Wie gesagt, vielleicht findet das ja der ein oder andere hier im Forum interessant.

Jaaa :D !

Danke für den tollen Bericht :thumbs: .


Grüße
Robert
 

Biotoecus

Active Member
Moin,

Biotopbilder sind immer klasse!
Danke dafür! :thumbs:

Gruß Martin
 

Iggi1203

Member
Hallo,

Wirklich schöne Bilder. Wäre auch meins, aber da Frauchen schwanger ist, ist mit reisen erstmal Schluss :)

Gruß igor


Viele Grüße
Igor

Gekritzelt vom iPhone 7 mit Tapatalk Pro
 

-serok-

Active Member
Hey Leute!

Wow! Freut mich total dass so ein Interesse besteht! :thumbs: Da fällt mir ein, dass ich eigentlich noch einen weiteren Teil meiner Reise vorstellen wollte. Hab ich eben total vergessen...

Und zwar ging es nach unserem Aufenthalt in Bukit Lawang weiter zum Tabo See auf die Insel Samosir. Kurz zur Info... der Toba See ist mit ca. 80km Länge und 40km Breite der größte Kratersee der Welt. Ein gigantisches Süßwasserbiotop in 800m Höhe. Im See selber konnte ich Glasbarsche beobachten, von denen ich jedoch leider keine Fotos habe schießen können. In einem kleinen, stillgelegten Nebenbecken des Sees konnte ich jedoch Fadenfische beobachten und fotografieren. Ich bin mir nicht sicher um welche Art es sich genau handelt, vielleicht erkennt ja jemand das Tier (markante Punkte auf den Seiten, Grundfarbe eher braun/grau). Fakt ist, dass das Becken teilweise eine dichte Randbepflanzung aufweiste, größtenteils jedoch recht karg war. Die Pflanzen sind mir leider unbekannt, sahen teilweise aber aus wie Pflanzen aus dem südamerikanischen Bereich (Echinodorus und Ludwigia?!?). Die Wassertiefe kann nicht tiefer als 30cm gewesen sein, das Wasser war sehr dreckig / trüb. Auf Grund des trüben Wassers und der grell scheinenden Sonne war es extrem schwer überhaupt brauchbare Bilder von den Fischen zu schießen.

Hier ein paar Bilder des Beckens, der Bepflanzung und der Fadenfische. Vielleicht kann hier ja jemand die Pflanzen oder Fische identifizieren.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, sieht aus wie ein blauer Fadenfisch
https://www.google.de/search?biw=1229&bih=587&tbm=isch&sa=1&q=blauer+fadenfisch&oq=blauer+fadenfisch&gs_l=psy-ab.3..0l4.28862.31168.0.32249.7.7.0.0.0.0.123.702.4j3.7.0....0...1.1.64.psy-ab..1.6.611...0i67k1j0i7i30k1j0i8i7i30k1j0i13k1.0.m1iw5vBvHz4

Die eine Pflanze sieht aus wie Bachbunge, leider kann man es nicht richtig sehen, weil es zu klein und zu unscharf ist.
Echinocorus? Wäre möglich oder Pfeilkraut. Die Herzblätter sehen dem ehr ähnlich.
https://www.google.de/search?q=Pfeilkraut&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi_n4zI1tbWAhWFCcAKHeB3CQAQ_AUICigB&biw=1229&bih=587

Was ich immer total klasse finde, ist...
Bildausschnitte von Natur, wie man sie auch direkt als Aquascape benutzen könnte :D
Die Natur ist ein Künstler. Ich frage mich manchmal, wie woher sie die Gestaltungsregeln weiß?
Chiao Moni
 

MarkusG

Member
Hallo Andy,

toller Bericht. Ich bin auch ein großer Freund von solchen Reisen/Expeditionen. Ich war leider noch nicht mit "Aquarianern" unterwegs sondern meist mit dem Schwerpunkt Insekten und Reptilien :) etc.

Bis jetzt habe ich schon einige Länder wie Costa Rica, Philippinen, Kambodscha, Thailand, Namibia etc. hinter mir, da waren auch geile Gewässer dabei, aber leider keine Zeit Wasserpflanzen/ Wasserbewohner zu suchen (außer Kaimane und Schnappschildkröten...die sind leicht zu finden xD)

Solche Reisen kann man nur mit Vorbehalt empfehlen, denn es macht zu hoher Wahrscheinlichkeit süchtig auf mehr :)


Lg
Markus
 

-serok-

Active Member
Tach auch!

@Moni:
Mit dem Fadenfisch hast du glaube ich recht, mit dem Pfeilkraut glaube ich nicht. Die Blätter dieser hochwachsenden Pflanze waren eher ründlich, ähnlich einiger Echinodorusarten. Mit der Bachbunge bin ich mir nicht ganz sicher, aber ich glaube auch dabei handelte es sich um eine andere Pflanze. Ich werde selber mal recherchieren die Tage.

@Markus
Reisen macht süchtig, keine Frage. Bist aber auch schon ein bisschen rumgekommen, was?!
Normalerweise schreibe ich im Netz auch nicht viel zu meinen Reisen, in diesem Fall war es aber passend, da ich halt mehrere in der Aquaristik verwendete Pflanzen im Dschungel entdeckt habe.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, wollte ich ja auch nicht in Stein meißeln. Es gibt sooo viele Pflanzen, die sich ähnlich sehen.
Dazu braucht man eine nahe Rundumansicht, am besten noch Blüten, aber was erzähl ich Dir...
Das weißt Du ja selber :D
Chiao Moni
 

Ähnliche Themen

Oben