Reines Moosbecken

SaschaA

New Member
Hi,

ich habe vor mein 450l Becken in ein reines Moosbecken (evtl. noch einige Anubien) umzubauen. Bewohner wären dann 8 Boesmani, 2 Coris und ein paar Antennenwelse. Düngung über Co2 und ProVito. Nun meine Frage: Reicht der reine Moosbewuchs aus um das System am laufen zu halten? Ich hatte bisher immer ein Pflanzenbecken. Zumal zu beginn die Moosvegetation ja noch relativ gering wäre. Mein Gedanke ist nun das ganze mit einigen Ludwigia im Hintergrund anzufahren und danach Schrittweise runterzufahren bis nur noch Moose übrig sind. Was meint ihr dazu? Gibts Erfahrungswerte was den max. Besatz angeht?

Gruß

Sascha
 

Berkley

Member
hi sascha,
also das komplette becken mit moos zu bepflanzen sollte kein problem sein. auch es am laufen zu halten sollte problemlos bei dem geringen besatz klappen.
ich gehe davon aus, dass du auch nen filter laufen hast!
gruss timo
 

milka

Member
Hi,

Becken nur mit Moosen funktionieren wunderbar. Am Anfang ist es natürlich besser schon viele Moose einzubringen, oder wenn es nicht anders geht, viele Pflanzen, die dann im Laufe der Zeit gg Moose ausgetauscht werden. Garnelen (egal welche: Amanos, RedFire usw) halten die Moose in Ordnung und sollten mitgepflegt werden. CO2 ist von Vorteil aber kein Muss. Einige Moose mögen satrkes Licht (zB Flame ) anderen ist es egal (zB Fissidens) und andere mögens eher schattig. Viel Eisendünger mögen die nicht. Ber ein wenig Nahrung darf es schon sein. Beheizt muss das Becken auch nicht sein.

lg
Evie
 

SaschaA

New Member
Danke schon mal für die Tips! Ein Filter hängt natürlich dran. Beheizt ist es auch. Ohne wird nix, wegen den Boesmanis. An Garnelen wird es wohl bei Amano bleiben. Die Red Fire wären Futter für die Regenbogis. Mein Männchen hat letzten Sommer eine Wespe gefressen die durch die Abdeckung gekrabbelt war. Von daher scheiden eigentlich alle Garnelen kleiner 3cm aus. Ich mach nen Bericht draus, sobald ich alles beisammen hab und anfangen kann.

Gruß

Sascha
 

SaschaA

New Member
Hi,

ihr müsst noch etwas Geduld haben. Zu Zeit ist die Lage folgende. In meinem Becken befinden sich etwa 25 Fische. Die meisten bis auf die oben genannten ziehen in ein neues Becken ein das seit etwa 14 Tagen einläuft. Da das neue noch nicht fertig ist dauert es noch bis zum Umzug. Das zweite Riesenproblem sind Algen im aktuellen Becken. Die Anubien sind extrem von Büschelalgen befallen. Obendrein gibts noch Grünalgen die in regelmäßigen Abständen fast alles überziehen. Ich habe die letzten 2 Jahre alles dagegen versucht. Vom Bodengrund über Düngung, Wasserwechsel, Beleuchtung und Pflanzen. Das einzige was noch überbleibt ist der sehr hohe Besatz. Ich hoffe jetzt das ich mit der Reduzierung des Besatzes endlich das Problem in den Griff bekomme. Unten gut zu sehen auf Bild 1 der grüne Belag. Selbst die Javamoose werden im Wachstum abgewürgt.





Gruß

Sascha
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    128,2 KB · Aufrufe: 1.731
  • 02.jpg
    02.jpg
    86,2 KB · Aufrufe: 1.731

KpIxD

New Member
Hallo,

auch ich finde die Idee eines Moosbeckens ganz Famoos ;) und würde mich hier über Updates freuen.

Ich selbst habe vor mein Becken auf Hauptsächlich Javamoos umzstellen, wobei ein paar Javafarne und im Hintergrund Riesenvalisnerien einen Kontrast bilden sollen. Das Javamoos steht aber deutlich im Fordergrund und soll sämtliche Wurzeln und auch den Boden decken.
Mein Besatz wird allerdings etwas mehr... 6 Diskus, ein Pärchen SchmetterlingsBB, L333 Wels, Sternchenschmerle. ca. 50 Amanos als Putzkolonne.
Das alles auf 450 Liter.
Inspiriert wurde ich hierzu durch das Interview mit Amano welches ich am WE auf AquaTV gesehen habe. Dort war ein solches Aquarium im Hintergrund zu sehen.

p.s. Der rüne Belag auf dem Javamoos sieht fast wie cyano aus, kann das sein ?
 

SaschaA

New Member
Hi,

ich bin mir nicht sicher. Vor einiger Zeit hab ich ne Dunkelkur versucht. Dabei ist der Belag innerhalb eines Tages komplett verschwunden. Möglich das es Cyano ist. Bin mir aber nicht sicher.

Gruß

Sascha
 

Philipp

Member
Hallo,
ich habe einmal ein Becken - ursprünglich als kurzzeitiges Auslagerungsbecken geplant - ein Jahr lang nur mit Javamoos und Lebendgebärenden betrieben. Es war ein 120 L Becken, beleuchtet mit 2x 30 W T8, ohne Bodengrund (!). Als Filter diene nur ein alter Eheim 8-eck Innenfilter (für 60 L gedacht). Besetzt war das Becken mit ca. 100 (!) Black Mollys und Schwertträgern jeder Größe. Das Moos wucherte wie verrückt, es war nicht aufgebunden. Erstaunlicherweise wurde es auch im unteren Bereich kaum "mulschig". Ich habe 1x Woche ca. 30 Liter Wassetr gewechselt-einfach aus dem Hahn. Gedüngt wurde nicht. Ich hatte selten ein so produktives Becken, was Fische und Pflanzen betrifft, regelmäßig musste ich Moos entnehmen, damit die Fische überhaupt schwimmen konnten.
Gruß Philipp
 
Salü,
mein 180L war leztens auch so eingerichtet. Moose und Anubias. das Läuft gut, allerdings würde ich dir doch Garnelen empfehlen die sich vermehren, sonst veralgt das Moos leider mit der Zeit (jedenfalls wars bei mir so). Bei genügend Verstecken sollten eigentlich auch immer einige junge Nelen durchkommen, wenn du eine vermehrungsfreudige Art hast wie Red Fires könnte das schon in Ordnung gehen (respektive ein Versuch wert sein).
lg Silvio
 

Ähnliche Themen

Oben