reicht das Drak-System

Moin,

denkt ihr, das mit dem Sortiment von drak, den nährstoffbedarf lückenlos decken kann???
zZ. nutze ich nur den Volldünger und Tagesdünger von Drak, habe aber auch nur ein Schwachlichtbecken.

ich bin gerade dabei, meine Lichtleistung zu erhöhen, sodas ich auf etwa 0,8 W/L kommen werde. daraufhin wird das Aq (lt. Pflanzplan) neu eingerichtet. (da darf übrigens noch was zu gesagt werden)

Ich geb mal davon aus, das der volldünger und tagesdünger sehr schnell den Bedarf an nährstoffen nicht mehr abdecken können. Ich würde dann ggf. die nötigen Drak-dünger noch zukaufen.
ist man mit dem Sortiment dann gut bedient?


gruß Dennis
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Dennis,

denkt ihr, das mit dem Sortiment von drak, den nährstoffbedarf lückenlos decken kann???
Ja, ich denke das!

Ich verwende in meinem Becken (160 Bruttoliter; 2x 70 Watt HCI) Ferrdrakon K + Ferrdrakon (2:1) als Mikronährstofflösung und Eudrakon N + Eurdakon P als Makronährstofflösung.

Ich denke meinen Pflanzen fehlt es an nichts.

Gruß
Thomas
 

chrisu

Active Member
Hallo,

ich bin der selben Meinung. Mit den Drak-Produkten hatte und habe ich immer gute Ergebnisse erzielt, egal ob Stark- oder Normallichtbecken.
Besonders auf die Langzeitdünger Ferrdrakon Power und Kramerdrak Power haben meine Pflanzen sehr positiv reagiert!!

Mfg Christian
 
Moin Moin,

in meinem ersten "Pflanzenbecken", also mit mehr Licht und Co2 habe ich nur Ferrdrakon benutzt, sonst nichts und wunderbaren Pflanzenwuchs.
Keine sichtbaren Algen ... die Zeiten vermisse ich ;-)
 
moin

herzlichen dank schon mal.

nun mochten wir aber mal konkreter werden.
welche werte insbesondere fe, Po4, k, no3 sind anstrebenswert. unter beachtung der bleuchtungsstärke und des Pflanzplanes.

ich habe zb im drak-forum andere angaben gefunden, wie in den produktbeschreibungen der dünger stehen.
sicher kann man das so pauschal nicht festmachen, aber welche werte würdet ihr bei meinen gegebenheiten "anpeilen"

gruß Dennis
 

Roger

Active Member
Hallo Dennis,

höhere Nährstoffkonzentrationen sind eigentlich relativ unkritisch und allemal besser als zu geringe. Ich fahre seit längerem folgende Werte in meinem Becken die durch tägliche Düngung aufrecht gehalten werden.

Fe = 0,1
NO3 = 10
PO4 = 0,1-0,5
K = 5-10
Kh = 2-3
GH = ~10
Ca/Mg Verhältniss = 3:1-4:1
Ph 6,4
CO2 = ~30
 

Roger

Active Member
Meine Meinung zu den Drak Düngern wollte ich noch kundtun.

Grundsätzlich ein sehr gutes Düngersortiment!
Jedoch sollte man speziell bei der Verwendung des Eudrakon N beachten, das dieser Ammonium und Urea enthält. Dadurch ist er für eine Stoßdüngung kaum geeignet und Ammonium generell steht im Verdacht manchmal Algen auszulösen. :wink:
 
moin roger

erstmal vielen dank für die zusammenfassung.
was würdest du stattdessen empfehlen???

der besatz im meinem aq wird nicht ganz so dürftig ausfallen, wie mans vielleicht bei naturaq´s gewöhnt ist. ich werde wohl die meisten pfleglingen (ca 25 neons, 9 sternflecksalmler(würde ich aber lieber abgeben), 8 cory. sterbaii und 4 octos) mitnehmen. ggf brauch ich diesen dann nicht, oder.

Ca/Mg Verhältniss = 3:1-4:1
düngst du das geziehlt - und womit???

gruß Dennis

achso, kannst du mal bitte was zum filteraufbau sagen??? ich nutze einen Eheim prof 2224.
 

Roger

Active Member
Hi Dennis,

was würdest du stattdessen empfehlen???
als alternative kannst Du Dir selbst mit Kaliumnitrat eine Düngerlösung herstellen,
oder von Aquasabi den Makro-Basic-Nitrat
oder den EasyLife Nitro verwenden.

der besatz im meinem aq wird nicht ganz so dürftig ausfallen, wie mans vielleicht bei naturaq´s gewöhnt ist. ich werde wohl die meisten pfleglingen (ca 25 neons, 9 sternflecksalmler(würde ich aber lieber abgeben), 8 cory. sterbaii und 4 octos) mitnehmen. ggf brauch ich diesen dann nicht, oder.
Das ist für die Beckengröße nicht viel nach meinem empfinden. Du müsstest mal schauen was bei mir so alles rumschwimmt. :roll: Auf eine Nitratdünger wirst Du kaum verzichten können. :wink:

Zitat:
Ca/Mg Verhältniss = 3:1-4:1

düngst du das geziehlt - und womit???

Ich benutze ausschließlich vollentsalztes Wasser welches mit Duradrakon aufgehärtet wird. Zur Korrektur des Calciumgehaltes benutze ich Calciumsulfat (Gips) und Magnesium wird mit Magnesiumsulfat (Bittersalz) aufgedüngt. Zum messen des Magnesiumgehaltes benutze ich den einzig für Süßwasser zu gebrauchenden Magnesiumtest von Anton Gabriel. Aufgrund der Gh und Mg Messung kann man dann Ca errechnen.

achso, kannst du mal bitte was zum filteraufbau sagen??? ich nutze einen Eheim prof 2224.
Hehe... was für ein Filteraufbau? :lol:
Bei mir läuft ein Eheim 2324 bei dem alle Filterkörbe leer sind. Das einzige Filtermaterial das es noch gibt, besteht aus einer kleinen Schaumstoffpatrone auf dem Ansaugkorb im Becken. :shock:
 
hallo roger

ich besitze auch einen vollentsalzer, werde es aber mit leitungswasser auf kh3 verschneiden
welches mit Duradrakon aufgehärtet wird
wo sind da die vorteile???

dem alle Filterkörbe leer sind
und wieso das. wenn du doch lt. deiner aussage dein becken stark besetzt ist. das spricht ja gegen alle regeln. hoher besatz - null filterleistung!!! versteh mich falsch - sicher hat das seine gründe, das du so fährst, aber bitte erklärs mit.

welchen fe test nutzt du denn. meiner ist von jbl. vom prinzip her, mit der vergleichsprobe, komm ich nicht so wirklich klar. ich denke mal, die werden aber alle auf der gleichen basis funktionieren, oder???

Zur Korrektur des Calciumgehaltes benutze ich Calciumsulfat (Gips) und Magnesium wird mit Magnesiumsulfat (Bittersalz) aufgedüngt
normaler gips aus dem baumarkt? bittersalz ---> apotheke?
das wird aber ne messerei und panscherei - soweit wollt ich eigentlich nicht gehen. aber ich verschneide ja mit leitungswasser - schaun wa mal

gruß Dennis
 

Roger

Active Member
Hallo Dennis,

ich besitze auch einen vollentsalzer, werde es aber mit leitungswasser auf kh3 verschneiden
Zitat:
welches mit Duradrakon aufgehärtet wird

wo sind da die vorteile???
ich eliminiere durch die Verwendung des reinen Vollentsalzten Wassers alle Bestandteile, ob nützlich oder nicht, des Leitungswassers und erhalte ein "Einheitswasser" welches von anderen Aquarianern auch verwendet wird. Mir wird dadurch zumindest in diesem Punkt ermöglicht gewisse vergleiche mit anderen Becken anzustellen und ich habe alle Unwägbarkeiten durch wechselnde Zusammensetzungen des Leitungswassers ausgeschlossen.

Zitat:
dem alle Filterkörbe leer sind

und wieso das. wenn du doch lt. deiner aussage dein becken stark besetzt ist. das spricht ja gegen alle regeln. hoher besatz - null filterleistung!!! versteh mich falsch - sicher hat das seine gründe, das du so fährst, aber bitte erklärs mit.
Ich verstehe, das es schwer ist das zu akzeptieren, wo doch alle Welt (besonders die AQ-Industrie) schon immer riesige Filter und die exotischsten Filtermaterialen als absolutes muß feil bietet. :roll:
Wenn man sich aber auf das wesentliche beschränkt, hat ein Filter nichts anderes zu tun als ausreichend zu Nitrifizieren.
Ein funktionierendes Pflanzenaquarium mit seinem Bodensubstrat ist sehr wohl in der Lage diese Aufgabe bis zu 100% zu übernehmen, so das sich zusätzliche Filterung nur noch auf die zu erzeugende Wasserbewegung und Schwebstofffilterung beschränken kann.
Ich habe früher auch meine Filter mit allem was geht bestückt und mehrere Monate gebraucht um Stückweise Filtermaterial zu entfernen, da ich es nicht glauben konnte. Fakt ist aber das es funktioniert und Filterung sich nur auf ein Minimum beschränken sollte um kein Nitrit entstehen zu lassen und Nährstoffe Pflanzenverfügbar zu haben.

welchen fe test nutzt du denn. meiner ist von jbl. vom prinzip her, mit der vergleichsprobe, komm ich nicht so wirklich klar. ich denke mal, die werden aber alle auf der gleichen basis funktionieren, oder???
Ich empfand den J*L Test auch immer als schlecht ablesbar. Manchmal benutze ich den von Sera der sich recht gut ablesen läßt und auch sehr genau ist.
Wenn ich es ganz genau wissen möchte, benutze ich mein Fotometer von Anton Gabriel zum messen aller Werte. Das ist die genialste und sicherste Messmethode. :wink:

normaler gips aus dem baumarkt? bittersalz ---> apotheke?
Beides kannst Du bedenkenlos im Baumarkt kaufen!
 
moin roger, ausgeschlafen :D

ein Minimum beschränken sollte um kein Nitrit entstehen zu lassen

nitrit wird sozusagen direkt in deinem Becken umgewandelt, zu nitrat. dein filter wäre dann ja nur zu wasserbewegung.

was würde den theoretisch passieren, wenn du deinen Filter wieder normal bestücken würdest.
würden denn andere wichtige parameter nach der filterung verschoben oder komplett beseitigt werden

gruß Dennis
 

Roger

Active Member
Hi Dennis,

ich denke ein bestücken des Filters würde erneut zu Nährstoffverlusten für die Pflanzen führen. Eisen würde zusammen mit Phosphat im Filter ausfallen und wäre für die Pflanzen unbrauchbar. Mal ganz abgesehen von einem möglichen Verlust an Spurenelementen im Filter und steigendem Düngerbedarf mit dem die Lücken aber dann auch nicht geschlossen werden können.
Für mich ein undenkbares Szenario. Das würde ich niemals ernsthaft in Betracht ziehen!
 
mahlzeit

Das würde ich niemals ernsthaft in Betracht ziehen

sollst du auch nicht. hatte mich nur mal so interessiert. ich überlege, ob ich das auch so machen sollte.
sollte ich mein Becken auch so anfahren? wohlbemerkt, ich kann es nur mit :fish: einlaufen.

gruß Dennis
 

Roger

Active Member
Hallo Dennis,

grundsätzlich kann man ein Becken auch gering gefiltert einlaufen lassen. Die Einlaufphase verlängert sich dadurch nur etwas.
Aber egal wie Du es machst, mit einem sofortigen Besatz des Beckens würde ich nicht beginnen!
Oder wie hast Du Dir das vorgestellt? :?
 

Ähnliche Themen

Oben