pH-wert ändert sich beim Lichtausschalten

Hooli.

Member
Hallo
Ich habe eine Aquamedic pH-elektrode in meinem Becken und eine seltsame Entdeckung gemacht.
Wenn sich das Licht im Becken ausschaltet misst die pH-elektrode einen wert der um ca. 0,3 in die Höher ist als vorherige wo das Licht noch an war und die Co2 Anlage pumpt die ganze Nacht C02 ins Becken.Der Wert springt wirklich auch in der gleichen sekunde um.
Weiß einer von euch woran das liegen kann?

Grüße
Martin
 

Simon

Active Member
Hey Martin,

der PH-Wert im Wasser kann nicht "plötzlich" umschlagen nur durch eine Lichtveränderung. Wenn durchgehen Co2 gepumpt wird, ist es sehr merkwürdig. Zum testen, ob dein PH-Messgerät evtl. einen Defekt vorweist, teste das ganze mal mit Leitungswasser. Also rein das Messgerät, bedeutet ohne Licht, mit Licht und dann Licht aus wiederholt messen, danach wieder bei Licht an den Wert bestimmen. Verändert sich auch hier der PH-Wert wird ein "nicht Wasser Einfluss" dein Messgerät stören.
 

Hooli.

Member
Hi,
wenn ich es mit einem Glas mit Leitungswasser teste ändert sich der Wert auch beim an/ausschalten des Lichts aber nur sehr gering, wenn ich die Elektrode nun wieder in das Becken setze und Licht an/ausschalte sind wieder schwankungen um 0,3 da.
Ich habe mal gelesen das es an den mitverlegten Kabeln liegen kann welche die Werte der Elektrode beeinflussen, allerdings dürfte das dann keinen Unterschied zum Leitungswasser machen.
Das ist mir ein absoulutes Rätzel, jedenfalls muss es mit dem Licht zusammenhängen.

Gruß
Martin
 

Simon

Active Member
Bei deinem Wasserversorger kannst du ja herrausfinden welchen Wert dein Leitungswasser hat. Wenn der gemessene Wert mit oder ohne Licht dem entspricht was aus der Leitungskommt, hast du einen Anhaltspunkt zu welcher Zeit du deinen PH-Wert messen solltes um einen genauen Wert zu erhalten.

Was du auch machen kannst: Teste das ganze mal, während du das Licht immer etwas weiter entfernt hälst, verändert sich mit wachsender Entfernung oder Näherung der Wert kannst du davon ausgehen das es sich hierbei um ein elektrisches Feld handelt welches dein PH-Messgerät evtl. beeinflusst. Das gleiche ist ja auch z. B. bei DVB-T Antennen... stand glaube ich hier mal im Forum.
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo,
das Licht ist wohl kaum das Problem. Ich denke mit elektromagnetischen Einstreuungen liegt ihr schon richtig. Zum einen kann man die Reflektoren der Lampen erden, da diese als "Antennen" wirken können. Auch könnte eine Abschirmung (Drahtgeflecht, wie z.B. in Koaxialkabeln) um das Kabel der Elektrode helfen. Die Abschirmung muss natürlich auch geerdet werden. Mit etwas Glück bringt es auch schon was die Elektrode samt Zuleitung etwas anders zu platzieren.
 

Hooli.

Member
Hi,
Wenn ich meine Leutstoffröhre dichter/weiter weg von der Elektrode halte ändert sich nichts ich vermut es liegt daran das das Elektrodenkabel auch ein Signal emfängt wenn Strom durch die danebenliegenden Röhrenkabel strömt und so einen niedrigeren Wert anzeigt, wenn nun kein Licht mehr im Becken Leuchtet emfängt das Kabel weniger Impulse und der Wert steigt.
Bin mir da aber absolut unsicher.
Hier nochmal ein Bild von den Leitungen daneben, welche direkt neben den Elektrodenkabel verlaufen.
Ich will gleich nochmal versuchen das Kabel anders zu verlegen.
 

Anhänge

  • CIMG0014.JPG
    CIMG0014.JPG
    103,6 KB · Aufrufe: 1.094

Hooli.

Member
Hi,
Jetzt hab ichs es liegt an dem Licht! ich habe jetzt ein Glas mit Wasser aus dem Aquarium befüllt und 2 Meter vom Becken entfernt hingestellt und die Elektrode reingestellt wieder um 0,3 höher.
Das erklärt auch warum ich es nie geschafft habe den Dauertest auf hellgrün zu kriegen und ich verlier schon den glauben, weil die mistigen Fadenalgen nicht verschwinden wollen! :?

Danke für eure hilfe!
jetzt muss ich nur noch eine Lösung finden wie ich die Elektrode vor den Einwirkungen schütze.
 

Simon

Active Member
Bist du das herausgefunden hast kannst du ja die Co2 Zufuhr Manuel in den hellgrünen Bereich deines Dauertest steuern. Aber paar Beiträge weiter oben war ja ein Beispiel vom Dr. Einfach mal probieren. Erden ist da ja nicht so schwierig. Kann auch mit alten Stromkabeln gemacht werden wo natürlich nur die Erdung vorhanden ist. Diese kann man in die Steckdose erden!

Ps: Wäre ja super wenn durch die größere Menge Co2 dann die Algen zurück gehen. Wobei 0,3 jetzt auch nicht soooo groß sind für einen riesigen Ausschlag für Algen. Aber mal abwarten! Wünsche dir Glück!
 

Hooli.

Member
Hi,
Ja ich habe jetzt erstmal den Controler endsprechend 0,3 weiter runter gestellt, jetzt müsste er den richtigen Wert erreichen.
Werde ich dann aber über den Dauertest kontrollieren und noch versuchen zu erden.
Was man nicht alles macht :)

Gruß
Martin
 

DrZoidberg

Active Member
Moin!
Ich denke den Sollwert verstellen bringt nicht viel. Tagsüber ist dein CO2 dann (vermutlich) im gewünschten Bereich. Aber dann ist der Wert ja nachts niedriger als er sein soll und es wird eine Menge CO2 ins Becken geführt, gerade nachts wenn es nicht benötigt wird.
 

Yacimov

Member
Heyho,

vorab: Ich habe keine Ahnung von Elektrik. Dennoch weiß ich nicht, ob das eine gute Idee ist, Simon:

Lemon":2t3z1mg7 schrieb:
Diese kann man in die Steckdose erden!

Ich tät jedenfalls keinesfalls mit irgendwelchen Drähten in der Steckdose rumfummeln!! Wo sind die Fachleute?

Grüße, Sebastian
 

DrZoidberg

Active Member
Hi Sebastian,
da gebe ich dir recht planlos mit Drähten in der Steckdose rumfummeln ist keine gute Idee. :D

Um etwas erden kann man sich im Baumarkt einen dreipoligen Schuko-Stecker besorgen und an diesen nur eine Leitung (isoliert) an die Schutzkontake anschließen. Das andere Ende der Leitung kommt an das zu erdende Objekt, also z.B. Metalreflektoren oder an die Abschirmung eines Kabels. Bei der Abschirmung idealerweise an beiden Enden. So kann man die Erdung bequem mit dem Stecker in einer Steckdose anschließen. Wenn man (z.B. für die Reflektoren) an die Erdung des EVGs rankommt, ist das natürlich noch einfacher.

Die Anwendung eines Phasenprüfers (Lügenstift), bzw. besser eines Multimeters sollte einem schon bekannt sein. Sonst lieber einen Elektriker oder einen versierten Heimwerker fragen.

Möchte dem noch hinzufügen, dass ich eher Fachtheoretiker bin (schreibe gerade meine Diplomarbeit, Elektrotechnik) und keine Ahnung von DIN / VDE Normen bzgl. Hauselektrik habe. 8)
 

Yacimov

Member
Hi Christian,
danke für die Beschreibung/Klarstellung - jetzt ist mir wohler ;)
Viel Erfolg bei der Dipl-Arbeit und liebe Grüße, Sebastian
 

Simon

Active Member
Hallo an euch.

Rede hier nicht von Drähten in der Steckdose. Gemeint war lediglich ein altes Stromkabel mit Stromstecker. Die Stifte aus dem Stecker sind natürlich zu entfernen. So kann die Erdgung des Kabels genutzt werden und problemlos in die Steckdose angesschlossen werden. Hier sind dann eben die Erdungskontakte der Steckdose der ableiter. Da die Stifte entfernt sind und keine Verbindung haben mit der Steckdose, sollte es doch kein Problem darstellen?

Will hier keinen verleiten in die Steckdose zu packen :mrgreen:
 

Hooli.

Member
Hi,
Aber dann ist der Wert ja nachts niedriger als er sein soll und es wird eine Menge CO2 ins Becken geführt, gerade nachts wenn es nicht benötigt wird.

Das habe ich auch bemerkt, bin aber noch nicht dazu gekommen die Reflektoren zu erden, desshalb muss ich wohl erstmal über Dauertest zuführen oder den Controler mit an die Zeitschaltuhr vom Licht anschließen um nächtliches zuführen zu verhindern.
Nochmal danke für die schnellen Antworten und Tipps!

Grüße
Martin
 

Ähnliche Themen

Oben