PH Messung per USB (USB Voltmeter)

Tefe

Member
Tach erstmal,

Ich überlege gerade einen Aqua Computer auf Basis eines Nettop PC (z.B. Revo) bzw. eines Linux basierenden Routers (ASUS W500G o.Ä. mit USB) zu bauen. Für die Messung der Wasserwerte ist vorgesehen PH und vermutlich Leitwert, Pegel und Durchflussmessung für Wasserfüllautomatik. Eine Steuerung für Düngerdosierung + Beleuchtung über Relais oder über eine einfache USB Steckdose..

Für die PH Messung muss ich entweder Messwerte zwischen -10 und +10V Messen oder mir was zusammenlöten was das auf 0-5V wandelt (was die meisten Geräte messen können). Da ich Elektrotechnisch nicht so besonders bewandert bin und eher für das Programmiererische zu haben bin nehme ich lieber eine Lösung die ich mir in Software anpassen kann. Also benötige ich eine billige Platine für USB oder RS232(würde dann mit USB Adapter funktionieren) welche Werte zwischen -10 und +10V möglichst präzise messen kann.

Das einzige wirklich Nutzbare was ich finden konnte ist das: http://www.digital-measure.com/html/voltmeter.htm (die Type 3 Platine) – daran eine BNC Buchse und eine Standard PH Elektrode – die Werte in Software umrechnen (+rechnerisch an Eichung anpassen) und fertig ist der PH Meter.

Was haltet ihr davon? Was mich ein bisschen abschreckt ist das das in CZ ist und die nur eine Zahlung per Paypal akzeptieren. (die Kosten sind in dem Rahmen den ich mir vorgestellt habe) + das die nur eine ActiveX DLL für Windows anbieten (wobei ich das mit dem ActiveX sicher irgendwie lösen könnte – Notfalls wird’s halt wirklich ein Nettop auf WinBasis).

Kennt jemand vielleicht eine Alternative? Ohne großartiges rumlöten auf irgendwelchen Platinen wäre mir am liebsten – mal einen Stecker dran bauen oder so was ist so ziemlich das höchste der Gefühle was ich mir ohne weiteres zutrauen würde ^^.
 

Tefe

Member
Hey Robert,

hmm hast recht .. bei einer Messung mittels normalem Voltmeter bricht die Spannung ein - also muss ich einen Verstärker vorschalten. Allerdings ist der PH Turtle dann vermutlich die preiswertere Lösung - den kann ich mittels USB-RS232 Wandler auf USB umrüsten - oder direkt per RS232 an nen Router anschließen - die Turtle Werte auslesen sollte kein Problem darstellen (RS232 ist da recht simpel gestrickt) - sollte somit auch unter Linux möglich sein. Somit bleibt die Möglichkeit nen Router als Basis zu nutzen offen. Ein Display mit Tastenfeld zur Anzeige der Werte und zum einstellen ohne extra PC habe ich auch schon gefunden.

Nurnoch eine Steckdosenleiste mit USB Anschluss - kann man die Dinger eigendlich sekundengenau ansteuern? Also etwa 10 Sekunden an und dann wieder ausschalten? Dann könnte man damit recht einfach eine Dosieranlage bauen. Dafür habe ich noch ein paar Ideen ^^.

Hat jemand eine gute Idee für die Pegelmessung - also wie man zuverlässig und mit möglichst geringem Wartungsaufwand den Füllstand ermitteln kann? Schwimmschalter wären vermutlich zu anfällig - eventuell irgendwie optisch oder mit Druck (wie kalibriert man sowas :) )?
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

Tefe":2sxp003t schrieb:
Hat jemand eine gute Idee für die Pegelmessung - also wie man zuverlässig und mit möglichst geringem Wartungsaufwand den Füllstand ermitteln kann?
Ich hab das damit gemacht. Das ist ein Kaltleiter, also ein Widerstand, der seinen Wert beim Eintauchen ins Wasser ändert. Braucht zwar eine Auswerteelektronik, funktioniert aber wartungs- und verschleißfrei.

Viele Grüße
Robert
 

Tefe

Member
Oh .. gute idee mit dem Kaltleiter - das muss ich mir merken. Vielleicht fällt mir dazu noch was ein .. verdammt ich werd wohl ums Löten nicht drumrum kommen.. (ich hab nicht einmal eine ordentliche Lötstation .. nur den ollen 30W Bräter von Vattern :bonk: )

Danke erstmal für die Tips .. mal schauen was ich draus machen kann.
 

Ähnliche Themen

Oben