Ottelia mascuteroium aus Sulawesi

powerflower

Member
hallo,

könnte an Ottelia mascuteroium kommen, ist allerdings nicht so billig, aber ich konnte im web auch keine info's finden. kann mir da jeman was zu der pflanze sagen?

vielen dank
rené
 

powerflower

Member
falscher name

hallo,

und vielen dank, anhand der sehr ähnlichen schreibweise, kann es sich vielleicht sogar um die selbe pflanze handel? vielleicht hat's ja nur jemand falsch abgeschrieben von den exporteuren!?!

vg rené
 

MasterChief

Member
Hallo,
die Ottelia mesenterium ist endemisch in den Sulawesiseen, ich kenne nur eine Person aus Indonesien die sie nun längere Zeit im AQ hält und auch das ist nicht einfach. Kasselmann hat sie auch als äusserst schwierig beschrieben und hatte wohl persönlich leider auch keinen Erfolg damit.



vG

René
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo,

für einen Namen "O. mascuteroium" gibt's keine Hinweise, wenn man nach gültigen bot. Namen sucht:
http://www.plantsystematics.org/index.html?
Ich meine, rené (powerflower) hat recht, und es ist eine Entstellung aus Ottelia mesenterium.
Wahrscheinlich gibt's aber keine Garantie, dass der Exporteur als "O. mascuteroium" auch wirklich O mesenterium liefert...
EDIT: Google findet zu O. mascuteroium nur 2 Links, und die führen zu flowgrow.de :D

Gruß
Heiko
 

powerflower

Member
probieren

hallo,

dann werde ich es mal probieren und mir eine pflanze zusammen mit den harlequingarnelen von dort schicken lassen.

kann mir noch jemand sagen, warums sie so schwierig zu hältern ist, was braucht die pflanze denn besonderes?

vg rené
 

Astrid.S

Member
Hi, also am Standort gibt Frau Kasselmann an :

Temperatur 25 bis 29 Grad
weiches Wasser KH 1,8 und GH 6 und drunter
neutral bis leicht alkalisch
die Rhizome sind tief bis zum Wurzelhals im Grund

Aber eben leider auch, dass sie im Aquarium nicht dauerhaft gepflegt werden konnte ( bis jetzt).

Grüße
Astrid
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Astrid,

woanders habe ich gelesen, dass der Matano-See knallhartes Wasser hat - aber ich weiß es nicht mehr genau, oder ich hab's mit den Angaben zu einem anderen See des Malili-Systems verwechselt...

Gruß
Heiko
 

Heiko-68

Member
Hallo Astrid und Hallo Heiko,

ich weiß jetzt auch nicht was stimmen soll. Frau Kasselmann hat ja ihre Messungen selbst 1981 am Matana See gemacht (GH 6, KH 1,8, PH neutral bis schwach sauer, Leitwert 185, Temp. 25 Grad C. lt. Buch Aquarienpflanzen). Mura schreibt auf seiner Seite für die Haltung der Kardinalsgarnelen aus dem Matana See Temperatur: ca. 28°C konstant pH: 7,8-8,5, KH: 6, GH: 10.
Sind Frau Kasselmanns Wert von 1981 überholt? Immerhin sind über 25 Jahre dazwischen.

Gruß
Heiko
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
A

Anonymous

Guest
hallo rené,
ich hatte mal Ottelia alismoides. soviel werden sich die Ottelia`s nicht aus dem weg gehen, was die haltung betrifft.
die pflanze war sehr schwer zu halten. bevor ich die im becken eingepflanzt habe...wurde der boden mit sehr viel lehm versetzt und in sehr weichem wasser, bei 0,8 watt/l licht gehalten.
die pflanze, war in der haltung wie denen der echinodoren sehr ähnlich!
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Ingrid,

zumindest ökologisch unterscheidet sich O. alismoides v. mesenterium sehr - kommt in flachen, nährstoffreichen Gewässern vor, u.a. in Reisfeldern, wozu Deine Erfahrung passt, dass sie in den Ansprüchen den Echinodoren ähnlich ist. O. mesenterium scheint dagegen sehr auf die Bedingungen im Matanosee spezialisiert zu sein, wo das Nährstoffangebot sicher nicht besonders üppig ist. Interessant finde ich in der Hinsicht die stark krausen Blätter ( =>Oberflächenvergrößerung) und dass die Pflanzen am Standort tief wurzeln.
Aber andererseits entsprechen günstige Kulturbedingungen für Pflanzen nicht immer den Bedingungen, die an den natürl. Standorten herrschen.

Gruß
Heiko
 
A

Anonymous

Guest
hallo heiko,
zumindest ökologisch unterscheidet sich O. alismoides v. mesenterium sehr - kommt in flachen, nährstoffreichen Gewässern vor, u.a. in Reisfeldern
ja, da hast recht in der natur! aber darum geht es ja nicht im becken, man muß dann improvisieren.

O. mesenterium scheint dagegen sehr auf die Bedingungen im Matanosee spezialisiert zu sein, wo das Nährstoffangebot sicher nicht besonders üppig ist.

Ottelia alismoides so scheints auch net! weil ich alle meine becken sehr mager fahre und der Ottelia alismoides sehr gut gefallen hat, ist es mir nicht aufgefallen das die was stört - an meinen werten. wüsste sonst net was anders bei der mesenterium sein sollte dann, außer der ggf. erhöhten temperatur?

die Ottelia alismoides steht aber gerne in gut FE gedüngten becken, deswegen der vergleich mit der echihaltung. hier hatte ich immer o,1 mg/l nachweisbar. war mal minimal weniger - wurden die blätter glasig.
 

Astrid.S

Member
Sumpfheini":mvyhvptc schrieb:
Hallo Heiko,
Leitwert 191-193 Mikrosiemens, pH 7,72 bei 0 m Tiefe.
Gruß
Heiko

Hallo Heiko ( Sumpfheini), na der Leitwert kommt doch schon fast hin - Heiko hat sich da nur verschrieben. Nach Frau Kasselmann war der See neutral bis leicht basisch nicht leicht sauer, wie ich es zwei Posts drüber auch geschrieben habe. Das stimmt dann doch mit den 7,7 auch wieder. Aber das Wasser ist weich.


Die Ottelia alimoides wird in den gleichen Büchern übrigens als völlig problemlos beschrieben, braucht nur reichlich Licht.

Grüße
Astrid
 

Heiko-68

Member
Hallo Astrid,

hast ja Recht. Hab mich vertippt, aus schwach sauer sollte ja auch schwach alkalisch werden. Sorry.
Bin ja mal gespannt, ob es jemand schafft die zu kultivieren, das man mal günstig an welche heran kommt.
Zumindest habe ich jetzt schon von mehreren gehöhrt, das sie welche erhalten haben.

Wie liegen jetzt eigentlich die Preise für Ottelia mesenterium?

Gruß
Heiko
 
Oben