Otocinclus Artbestimmung

ScapeWave

Member
Hallo ans Forum,

seit 2 Wochen bin ich im Besitz von 7 Otocinclus, welche mit meinen Goldfischen zusammen in einem 240l-Juwel Becken zusammen sind. Den ersten Tag gab es hin und wieder, nachdem ich sie sehr behutsam eingesetzt habe, Probleme. Die Goldfische haben sie gejagt - ich dachte hmm... Bei so stressempflindlichen Tieren wird das wohl eher nichts - habe dann aber gedacht ich warte noch einen Tag ab - und hätte sie dann in ein anderes Becken gesetzt. Zu meiner Freude waren aber auch am 2ten Tag noch alle am Leben und bester Gesundheit - und auch die Goldfische zeigten an den schnelleren Otocinclus offentsichtlich auch kein großes Intresse mehr und hielten sie nicht mehr für Lebendfutter. Da die Tiere ja sehr stark auf Wasserwechsel bzw. Umsetzte reagieren, entschloss ich mich von da an 2 Wochen keinen WW mehr durchzuführen. Diese 2 Wochen sind seit gestern um, und immer noch sind die Otocinclus bei bester Gesundheit und Wohlgenährt.

Nun konnte ich sie allerdings immer noch nicht richtig identifizieren. In den Läden werden sie ja oft als Otocinclus sp. oder Otocinclus affinis gehandelt. Wofür genau steht das sp? Um Affinis handelt es sich aber in 99% der Fälle nicht. Und so machte ich weiterhin Bilder und verglich sie mit den vielen Arten die im Handel fälschlicherweise unter falschem Namen verkauft werden. Sehr zu Hilfe kam mir da die Seite www.remowiechert.de - allerdings bin ich mir immer noch nicht ganz sicher - um welche Art es sich bei meinen Oto's handelt.

Ich vermute es sind entweder O. huaorani oder aber macrospilus ooder hoppei. Der vittatus z.b. ist zu hell im Vergleich und ist wie cocama, mariae, affinis und negros sp. paraguay komplett auszuschließen.
Was auffällig ist, ist, dass die schwarze Seitenlinie bei allen bis vor der Schwanzflosse durchgeht und dort als Punkt, teilweise als Raute zusammentrifft. Sieht man auf dem ersten Bild, denke ich, ganz gut.

Ich hoffe dass Forum kann mir bei der genaueren Bestimmung helfen. Hier mal 3 Bilder.






Vielen Dank und schönes Wochenende,
Jonas
 

Anhänge

  • IMG_20200125_121650.jpg
    IMG_20200125_121650.jpg
    458,8 KB · Aufrufe: 609
  • IMG_20200125_121746.jpg
    IMG_20200125_121746.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 609
  • IMG_20200125_130332.jpg
    IMG_20200125_130332.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 598

Lixa

Well-Known Member
Hallo Jonas,
"affinis" und " sp." sind keine Arten, sondern Beziehen sich nur auf das Wort davor. Die erste Kombination heißt so viel wie "ähnlich wie" und die zweite nur "eine Art aus".

Bei Wildfängen ist beides üblich, denn die wenigsten können Arten präzise bestimmen, falls überhaupt Arten bereits bestimmt wurden und die gehandelten Tiere nicht sogar einer unbekannten Spezies angehören. Die Händler haben keine Wahl als diese Bezeichnungen bei vielen Wildfängen zu verwenden. Ein Beispiel ist Pteridophyta sp. für einen Farn aus Borneo - näher konnte ihn keiner identifizieren.

Viele Grüße

Alicia
 

ScapeWave

Member
Danke dir erstmal für die Atnwort - es gibt zudem sehr erfreuliche Neueigkeiten bei den Otos...: :bier: :thumbs: :wink: :smile:

OTOCINCLUS LAICH/EIER

Sie haben abgelaicht. Sind geschätzt ca. 50-100 Eier im Becken, an den Pflanzen, auf der Wurzel, an den Scheiben etc. Manche sind noch sehr klar, andere braun, andere weißlich und ein paar auch entweder schon geschlüpft oder aber kaputt gegangen, da offen. Bin echt gespannt, ich würde mich echt riesig freuen wenn das mit der Nachzucht klappt, wobei ich mir, allein wegen der Anwesenheit der Goldfische da nicht allzugroße Hoffung mache. Sollte ich kleine Otos sichten werde ich hier darüber berichten. Ein Aufzuchtbecken steht mir leider auch nicht zur Verfügung, könnte sie allerdings, falls ich kleine Otos sehen sollte in das Becken mit den Garnelen und Schnecken einsetzen - aber ob das funktioniert? Das ablaichen muss kurz nach dem Wassserwechsel am Montag vonstatten gegangen sein, vorgestern entdeckte ich die ersten Eier.

Habe jetzt auf jeden Fall verinzelte Plfnaznteile mit Eiern dran entnommen (nur Wasserpest) und diese in das Garnelen und SChnecken Becken gepackt. Bins echt gespannt. Zumal otocinclus Nachzuchten ja realitiv selten vorkommen in Aquarien.
 

ScapeWave

Member
Hallo Stefan,

erstmal vielen Dank für den Informativen Link.

Hier mal neue, wenn auch etwas unscharfe Bilder vom Entwicklungszustand der Eier:






Man sieht bei jedem Ei derzeit schon die 2 Augen der Tiere - und das längere Hinterteil teilweise. Denke, wenn es gut läuft sollten die spätestens in 3 Tagen schlüpfen. Derzeit konnte ich allerdings noch keine Bewegung des Eiinhalts festellen.
Des weitere hoffe ich das die Schnecken, Garnelen und die Hydras, welche teilweise im Becken sind, ihnen nichts antun.

Gerne würde ich mir ein gebrauchtes Becken holen um sie dann da reinzusetzen - allerdings habe ich derzeit leider noch kein passendes gefunden.
 

Anhänge

  • IMG_20200209_115040.jpg
    IMG_20200209_115040.jpg
    646,8 KB · Aufrufe: 329
  • IMG_20200209_115059.jpg
    IMG_20200209_115059.jpg
    767,8 KB · Aufrufe: 327
  • IMG_20200209_115203.jpg
    IMG_20200209_115203.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 328
  • IMG_20200209_115209.jpg
    IMG_20200209_115209.jpg
    573,9 KB · Aufrufe: 328

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo Jonas,

das mit den Otocinclus-Eiern ist klasse. Ist meiner Mutter auch schon mal "passiert", auf einmal waren kleine Otos unterwegs (könnte die selbe Unterart gewesen sein, wie deine).

Goldfische? Leben die dauerhaft in dem Aquarium, und wie große/alt sind sie?

Leider sehe ich auf den Bildern auch Planarien.
 

ScapeWave

Member
Öhrchen":228xmgkd schrieb:
Hallo Jonas,

das mit den Otocinclus-Eiern ist klasse. Ist meiner Mutter auch schon mal "passiert", auf einmal waren kleine Otos unterwegs (könnte die selbe Unterart gewesen sein, wie deine).

Goldfische? Leben die dauerhaft in dem Aquarium, und wie große/alt sind sie?

Leider sehe ich auf den Bildern auch Planarien.

Die Goldfische leben in einem Becken zusammen mit dem Elterntieren Otocinclus, ja. Den großteil der Eier der otos sind derzeit allerdings in einem Becken mit Schnecken und Garnelen, ansonsten sind noch Hydras und (gestern das erste mal endteckt) Planarien oder Scheibenwürmer mit drin. Sie die Planarien evtl gefährlich für die kleinen Fische oder die Eier? Bin mir noch nicht sicher ob es tatsächlich Planarien oder nur SCheibenwürmer sind.

Die Goldfische sind alles Hochzuchtformen (Schleier) und so zwischen 8 und 13cm groß und ca. eineinhalb Jahre alt.
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo,

ich bin mir ziemlich sicher, daß es Planarien sind, die man da (auch) sieht. Planarien sind räuberisch. Sie fressen Aas, aber auch Fischnachwuchs und junge Garnelen.
Du kannst ja nochmal Bilder von dem fraglichen Gewürm machen, wo man es besser erkennt?

Von Goldfischen habe ich nur im Kopf, daß sie inkompatibel mit jeglicher Bepflanzung sind, weil sie alles auffressen oder ausgraben. Und daß sie eigentlich so viel Platz brauchen, und so viel Dreck machen, daß sie in einem Gartenteich besser aufgehoben sind, als im Aquarium.
Wundert mich, daß sie die Planarien und sonstiges Gewürm nicht fressen, aber Strudelwürmer schmecken auch vielen Fischen einfach nicht.
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

könnte das auch Goldfischlaich sein?

Wegen Aufzuchtbecken: Google mal Laichkasten.

Gruß, helmut
 

ScapeWave

Member
Öhrchen":rsyi7u9c schrieb:
Hallo,

ich bin mir ziemlich sicher, daß es Planarien sind, die man da (auch) sieht. Planarien sind räuberisch. Sie fressen Aas, aber auch Fischnachwuchs und junge Garnelen.
Du kannst ja nochmal Bilder von dem fraglichen Gewürm machen, wo man es besser erkennt?

Von Goldfischen habe ich nur im Kopf, daß sie inkompatibel mit jeglicher Bepflanzung sind, weil sie alles auffressen oder ausgraben. Und daß sie eigentlich so viel Platz brauchen, und so viel Dreck machen, daß sie in einem Gartenteich besser aufgehoben sind, als im Aquarium.
Wundert mich, daß sie die Planarien und sonstiges Gewürm nicht fressen, aber Strudelwürmer schmecken auch vielen Fischen einfach nicht.


Hier mal Bilder der vermeintlichen Planarien:





habe eben auch mal die Tests wie auf Aquasabi beschrieben gemacht. Also kurz berührt - eigentlich sidn sie fast alle langgestreckt geblieben und dann weiter gekrochen. Zudem habe ich seit einem halben Jahr keine neuen Pflanzen oder sonstigs in das Aquarizum gesetzt - lediglich letzte Woche habe ich mal ordentlich efüttert, um die Schnecken sich vermehren zu lassen. Von zuviel Futter können ja auch Scheibenwürmer kommen . Planarien aber werden immer durch Fremdmaterial eingeschleppt, oder?

Die Goldfische sind schon ein Jahr im Becken und bis auf ein paar kleine Blätter die sie hin und wieder rausreissen sind sie gegenüber den Pflanzen und mittlerweile auch den Otos sehr friedlich. Es gibt einen kleinen Trick bei der Goldfischhaltung - und zwar braucht man Vallisnerien und Cryptocoryne im Becken, dann vergeht ihnen, warum auch immer der Appetit auf Pflanzen etwas. Noch sind sie auch nicht ausgewachsen, und ich habe nur 4 Stück im Becken, welches 240Liter fasst. Wird aber, im Laufe des jahres vermutlich auch noch durch ein größeres getauscht. Dreck machen sie, natürlich, im Vergleich zu vielen anderen Fischen schon sehr viel - aber ich gleiche das durch häufigere WW's und einen entsprechnenden Filter einigermaßen gut aus. Leider habe ich in dem kleinen Becken, indem momentan die meisten Eier Platz gefunden haben keine Fische drin, die die Planarien fressen könnten...


Zu dem anderen Post:

Ja, es könnten auch Goldfischeier sein, da letzte Woche auch diese Laichausschlag zeigten, die Otos allerdings auch Laicchspiele betrieben haben. Deshalb bin ichs mal gespannt. Ich konnte eben auch schon die ersten Bewegungen in den Laichkörnern entdecken. Bin mal gespannt, wann die ersten schlüpfen.

Ein Laichkasten war mir schon bekannt, werde ich aber heute nicht mehr besorgen können. Oder moment - ich frage gleich mal einen Kollege - evlt. hat er sowas noch.
 

Anhänge

  • IMG_20200209_165935.jpg
    IMG_20200209_165935.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 276
  • IMG_20200209_170012.jpg
    IMG_20200209_170012.jpg
    2 MB · Aufrufe: 275
  • IMG_20200209_170017.jpg
    IMG_20200209_170017.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 275
  • IMG_20200209_170026.jpg
    IMG_20200209_170026.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 276

ScapeWave

Member
So ein Laichkasten habe ich jetzt. Meint ihr ihr sollte die Pflanzen mit den Eiern die momentan in dem kleinen Becken mit evtl. planarienbefall sind dann wieder in den Laichkasten setzen ins große Becken? Oder erst nachdem sie geschlüpft sind in den Laichkasten?
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hi,

das unter der Lupe sind keine Planarien.
Wenn es wirklich nur diese Würmer gibt, dann sind die eher als harmlos einzustufen. Stutzig gemacht hat mich das auf dem dritten Bild mit dem Laich, unten rechts. Aber es ist natürlich wirklich sehr unscharf.
Sorry, wollte keine Panikmache betreiben :eek:ps:
 

ScapeWave

Member
So liebes Forum,

ich bin dann eben Otocinclus Vater geworden :bier: :eek: :thumbs: :grow:

Hier mal die ersten Bilder:





Diese sind im Laichkasten, in dem Becken mit den Goldis und ihren Eltern geschlüpft. Die große Frage ist jetzt. Wie kriege ich die kleinen ernährt? habe schonmal eine Wels Tabelette kleingemörsert und das Staub davon reingetan. Derzeit haben sie ja noch was vom Dottersack. Sie liegen eigentlich grade nur rum und schwimmen manchmal auf um dann wieder auf den Boden zu fallen.
 

Anhänge

  • IMG_20200209_205929.jpg
    IMG_20200209_205929.jpg
    530,9 KB · Aufrufe: 249
  • IMG_20200209_205951.jpg
    IMG_20200209_205951.jpg
    717,3 KB · Aufrufe: 248

moskal

Well-Known Member
Hallo,

ein wenig Moos aus einem laufenden Aquarium dazu, da findet sich kleinzeug drin das gefressen wird. Das Moos morgens und abends mit Moos aus dem Aquarium tauschen. Dann kann noch ein Blatt trockenes Laub das gewässert ist dazu, da bildet sich Biofilm drauf der auch gefressen wird. Und du kannst noch parallel einen Heuaufguss mit Aquarienwasser starten: Aquarienwasser in ein Glas, ein wenig Heu dazu und 2 Tage warten. Dann hat sich darin mikrofauna gebildet die sehr gutes Futter ist und nach zwei Tagen ist das noch nicht vergämmelt, das kann direkt (ohne Heu) zu den kleinen. Wenn du jeden Tag einen neuen Aufguss mit frischem Heu und Wasser machst hast du zwei Tage zeitversetzt immer frisches sauberes Futter.
Das wären so die Sachen die mir einfallen wenn man nicht die passenden Futterkulturen parat hat.

Dann sollte obwohl der Kasten Schlitze hat trotzdem ab und wann ein Glas voll Wasser rausgeschöpft , oder noch besser der Boden des Kastens abgesaugt werden. Einfach um sicher zu gehen, daß es auch wirklich Wasseraustausch gibt. Das zusammen mit dem Moos in dem sich Mikrofauna tummelt halte ich für die zwei wichtigsten Maßnamen. Moos dar gerne ein mandarinengroßer Ballen sein.

gruß, helmut
 

ScapeWave

Member
moskal":1diclb6m schrieb:
Hallo,

ein wenig Moos aus einem laufenden Aquarium dazu, da findet sich kleinzeug drin das gefressen wird. Das Moos morgens und abends mit Moos aus dem Aquarium tauschen. Dann kann noch ein Blatt trockenes Laub das gewässert ist dazu, da bildet sich Biofilm drauf der auch gefressen wird. Und du kannst noch parallel einen Heuaufguss mit Aquarienwasser starten: Aquarienwasser in ein Glas, ein wenig Heu dazu und 2 Tage warten. Dann hat sich darin mikrofauna gebildet die sehr gutes Futter ist und nach zwei Tagen ist das noch nicht vergämmelt, das kann direkt (ohne Heu) zu den kleinen. Wenn du jeden Tag einen neuen Aufguss mit frischem Heu und Wasser machst hast du zwei Tage zeitversetzt immer frisches sauberes Futter.
Das wären so die Sachen die mir einfallen wenn man nicht die passenden Futterkulturen parat hat.

Dann sollte obwohl der Kasten Schlitze hat trotzdem ab und wann ein Glas voll Wasser rausgeschöpft , oder noch besser der Boden des Kastens abgesaugt werden. Einfach um sicher zu gehen, daß es auch wirklich Wasseraustausch gibt. Das zusammen mit dem Moos in dem sich Mikrofauna tummelt halte ich für die zwei wichtigsten Maßnamen. Moos dar gerne ein mandarinengroßer Ballen sein.

gruß, helmut

Vielen dank für die Tipps, Helmut. Ich werde versuchen alles sogut wie möglich umzusetzen.

Musste heute morgen leider feststellen, dass in dem Kunststoff Ablaichkasten nur noch 2 Larven waren - der Rest scheint durch die Gitter am Rand rausgeschwommen zu sein. Habe nun noch ca. 5 im Netzablaichkasten und eine im Schneckenbecken entdeckt. Dort sind aber auch noch Eier drin - denke diese schlüpfen dann auch heute oder morgen.

Hier mal ein Bild von einer im Schneckenbecken geschlüpften Larve:


Sieht tatsächlich eher nach Otocinlcus aus, als nach Goldfisch, oder was meint ihr?
 

Anhänge

  • IMG_20200210_130709.jpg
    IMG_20200210_130709.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 202

Ähnliche Themen

Oben