Neues Aqurium

A

Anonymous

Guest
Guten Tag, ich bin der Neue und möchte von Anfang an diesmal alles richtig machen.
Technische Einrichtung
Aquarium 120x40x50
Beleuchtungskasten 4x Röhren T5 je 54 Watt, von hinten nach vorn
1. Osram T5 FQ 54W/840 HO Constant LUMILUX Cool White G5 Lichtstrom: 4850 lm Farbtemperatur: 3000 K
2. Osram T5 FQ 54W/827 HO High Output LUMILUX INTERNA G5 Lichtstrom 4450 lm Farbtemperatur: 2700 K
3. Osram T5 FQ 54W/865 HO Constant LUMILUX Daylight G5 Lichtstrom: 4600 lm Farbtemperatur: 6500 K
4. Osram T5 FQ 24W/830 HO Constant LUMILUX Warm White G5 Lichtstrom 1950 lm Farbtemperatur: 3000 K
Über Elektronik geteuert
Aüßenfilter JBL ChristalProfi 250
Co2 Anlage mit ph-controller von Dennerle EvolutionDeLuxe
Aquariumheizer 150 Watt
Dosierpumpe für Düngemittel
Bodengrund
7-8 cm Quarzsand 0,4-1 mm
Die Absaugung vom Filter ist hinten rechts, der einlauf über Strahlrohr an der rechten Seitenscheibe unterhalb der Wasserlinie.
Ich weiß allerdings nicht wie weit unterhalb es sein sollte).
Der Standort des Beckens ist für mich als Betrachter ungünstig aber nicht zu ändern. Es steht neben meinem Schreibtisch, so das ich
auf die linke Seitenscheibe und au die linke hälfte der Frontscheibe schaue.Ich schreibe das nur der Bepflanzung wegen.
Nun zu meinen Fragen an die Profis.
Wenn ich Ihre Bilder der Becken sehe kann man nur versuchen es auch so hinzubekommen.
Können Sie mir sagen welche Pflanzen ich bestellen sollt bzw. welche die richtigen wären.
Ich habe schon in verschiedenen Büchern gelesen aber ein Rat aus der Praxis ist besser. Ich möchte auch wissen wieviel Pflanzen ich von jeder Sorte benötige und ganz schö wäre es einen Pflanzplan zu erhalten. Ich weiß die gibt es schon fertig, aber dort sind immer nur Farbkleckse dargestellt aber nicht wieviel. Muß ich nach der bepflanzung Wasser oder Filteraufberreitungsmittel zu geben und und und?.
Gib es gute Versandpflanzenhändler im Internet, wenn ja welche.
Es sind viele Fragen, aber ich glaube es ist es Wert zu Versuchen einen richtigen Start zu haben.
Ich hatte schon mehrere Versuche als Jugendlicher aber das Berufsleben hat mir nie die erfordeliche Zeit gegönnt. Und jetz habe ich alle Zeit die ich brauche.
Erst einmal vielen Dank.
Mit erwartungsfrohem Gruß
Helmut
 

Artemius

Member
Herzlich willkommen Helmut!

Für den Wiedereinstieg in dieses wunderbare Hobby wünsche ich viel Spass und Erfolg. Bevor ich einen Teil der Fragen beantworte, erlaube ich mir den freundlichen Hinweis, dass sich hier alle duzen. Das erleichtert die ungezwungene Kommuniktion sehr.

Zunächst eine kleine Korrektur: die Osram FQ 54W/840 HO Röhre hat eine Farbtemperatur von 4000 K.

Der Mittelwert der gewählten Farbtemperaturen von 4050 K (addierte Kelvinzahlen durch Leuchtenzahl teilen) ist für Pflanzen gut geeignet, wäre mir persönlich aber etwas zu gelblich. Die meisten Menschen empfinden eine Farbtemperatur von ca. 5500 K als natürlich und farbecht. Deshalb sind z. B. Fotoblitzgeräte mit dieser Farbtemperatur eingestellt. Letzlich ist es aber Geschmackssache. Die 6500 K-Lampe würde ich aus diesem Grunde nach vorne nehmen.

Die Beleuchtungsstärke von 186 W über einem 240 Ltr.-Becken ist mit 0,8 W/Ltr. recht hoch. Demzufolge werden die Stoffwechselkreisläufe schnell ablaufen und die darauf abgestimmte Düngung wird sehr wichtig. Zu den weiteren Einzelheiten und insbesondere zu der Pflanzenauswahl kann ich z. Z. nichts konkretes sagen, da die Leitungswasserwerte fehlen (pH, KH, GH, PO4, NO3, K, Mg und Ca). Sofern das Leitungswasser in Ordnung ist, sind Filter- oder Wasseraufbereitungsmittel unnötig.

Es wäre auch wichtig zu wissen, welche Tiere bei welcher Temperatur gepflegt werden sollen. Dauerhaft hohe Temperaturen schränken auch die Pflanzenauswahl ein.

Die Filterströmung scheint richtig installiert zu sein. Sie soll einen Kreislauf erzeugen. Das Wasser soll vom wenige Zentimeter unter der Oberfläche liegenden Filterauslauf in die eine Richtung auf die entgegengesetzte Seitenscheibe treffen und dann unten wieder zurück zum Ansaugrohr fließen. Das Ansaugrohr befindet sich also unten auf der selben Seite wie der Einlauf. Wenn der Filterauslauf noch diagonal auf die entgegengesetzte Scheibe ausgerichtet wird, ist es perfekt. Auf Strahlrohre würde ich persönlich verzichten, ist aber Geschmackssache.

Die übrige beschriebene Technik klingt sehr vielversprechend. Im Außenfilter würde ich auf Hochleistungsfiltermaterialien verzichten und nur einfachen Filterschaumstoff (Würfel oder Matten ist egal)verwenden. Die Eigenfilterleistung eines Pflanzenbeckens ist enorm, braucht aber auch ein wenig Zeit.

Für die Pflanzenauswahl ist der Hinweis auf zunächst schnellwachsende Pflanzen richtig. Ich würde min. 1/3 schnellwachsende Pflanzen nehmen. Bei der Auswahl hilft die "erweiterte Suche" der Pflanzendatenbank auf tropica.com.

Viele Grüße
Thomas
 

Sabine68

Active Member
Hallo Helmut,

herzlich willkommen und viel Spaß hier im Forum.
Ich hoffe, daß mit dem Du ist in Ordnung, weil, wie Thomas schon schrieb, wir uns hier alle duzen :wink:

Wie ich lese bist du ja schon bestens ausgestattet - hört sich gut an.
Was mich noch interessieren würde, wäre die Analyse deines Wasserversorgers.
Danach kann man die Pflanzen auswählen oder man muss eventuell in Erwägung ziehen, das Leitungswasser mit Osmose zu verschneiden, wenn man auch Pflanzen pflegen möchte, die nicht dazu passen.

Hier in unserer Wasserpflanzendatenbank kannst du ja auch schonmal stöbern, ob da Pflanzen sind, die dir gefallen.


Wasserpflanzen
 
A

Anonymous

Guest
Vielen Dank für die Mühe die Sie die Ihr mit mir haben werdet.Mit dem DU kein Problem. Sabine ich habe keinen Wasserversorger sonder bei mir liegt nur Brunnenwasser an. Ich habe noch ein paar Wassertest von Macherey-Nagel diese dürften noch funktionieren. Gesamthärte,Carboathärte,Phosphat,Nitrat, Nitrit, Eisen.Ist das was getestet werden sollte.
Kanst Du schon etwas zur Beleuchtung und dem Bodengrund sagen. Würde auch neue Röhren kaufen.
So das war es erst einmal. Vielen Dank an alle.
 
Hallo Helmut, du schreibst du willst Sand als Bodengrund verwenden,finde ich für meinen Geschmack und erfahrungen etwas zu fein besser finde ich Körnungen von 2-3mm.Ist vor alem denke ich wichtig wenn du vor hast nicht alle zwei Jahre dein Becken auszuräumen. :D
Sicher gibt es andere meinungen dazu,sind halt meine eigenen erfahrungen mit Sand.
Solltest du vielleicht nochmal überdenken. :idea:


mfg Grangerblau
 

Sabine68

Active Member
Hallo Helmut,

deine Beleuchtung ist in Ordnung so - du kannst da mit den Lichtfarben spielen, wie es dir am besten gefällt.
Bei der Lichtmenge wirst du, wie Thomas schon sagte, nicht drumherum kommen zusätzlich zum Volldünger (FE-Dünger), Phospat und Nitrat, vielleicht auch noch Kalium und Magnesium dazu zu düngen.

Der Bodengrund ist in Ordnung.
Ich glaube, das Becken von Nik hat mit Quarzsand schon eine Standzeit von 7 oder 8 Jahren

Ich habe noch ein paar Wassertest von Macherey-Nagel diese dürften noch funktionieren. Gesamthärte,Carboathärte,Phosphat,Nitrat, Nitrit, Eisen.Ist das was getestet werden sollte.

Wenn die Tests schon älter sind, würde ich mir an deiner Stelle neue besorgen.
Ich glaube, gerade die Tests, die mit Pulver gemacht werden, können relativ schnell verderben - bin mir da aber nicht 100%ig sicher
 

diditsch

Member
Hallo,
Grangerblau":tcy2s9cw schrieb:
...besser finde ich Körnungen von 2-3mm.Ist vor alem denke ich wichtig wenn du vor hast nicht alle zwei Jahre dein Becken auszuräumen. :D
Sicher gibt es andere meinungen dazu,sind halt meine eigenen erfahrungen mit Sand.
Solltest du vielleicht nochmal überdenken. :idea:

Also ich habe bei meinem Becken alle 2 Jahre den Bodengrund komplett reinigen oder tauschen müssen, weil ich 1-2mm Grobsand/Kies darin habe. Beim nächsten Mal wird es Quarzsand oder Aquasoil werden.

Gruß

Dieter
 
klar kann es auch mit sand funktionieren aber unproblematischer ist es mit sicherheit mit kies,und wenn du schon sand als bodengrund verwenden möchtest dann würde ich an deiner stelle auf Bodengrundzusätze verzichten.

mfg Grangerblau
 
meiner Meinung wird durch die feine körnung zu wenig durchströmt so das der Bodengrund fault da kein sauerstoff drankommt,stinkt wie faule eier wenn man es ausräumt :D

mfg Grangerblau
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Helmut,

herzlich willkommen hier im Forum.

künstler":1fx9309e schrieb:
Guten Tag, ich bin der Neue und möchte von Anfang an diesmal alles richtig machen.
Technische Einrichtung
Aquarium 120x40x50
Beleuchtungskasten 4x Röhren T5 je 54 Watt, von hinten nach vorn
1. Osram T5 FQ 54W/840 HO Constant LUMILUX Cool White G5 Lichtstrom: 4850 lm Farbtemperatur: 3000 K
2. Osram T5 FQ 54W/827 HO High Output LUMILUX INTERNA G5 Lichtstrom 4450 lm Farbtemperatur: 2700 K
3. Osram T5 FQ 54W/865 HO Constant LUMILUX Daylight G5 Lichtstrom: 4600 lm Farbtemperatur: 6500 K
4. Osram T5 FQ 24W/830 HO Constant LUMILUX Warm White G5 Lichtstrom 1950 lm Farbtemperatur: 3000 K
Über Elektronik geteuert
Wenn ich mir deinen Maschinenpark ansehe, dann war das wohl kein Tippfehler. :D :wink: Ich hoffe, deine elektronische Steuerung meint eine Dimmsteuerung - und es ist eine gute. Die tut not, denn deine Beleuchtung ist mit Lichtkanone treffend beschrieben! An der Auswahl deiner Leuchtstofflampen (LL) lässt sich große Sorgfalt ablesen, die Constant sind eine tolle Sache. Allerdings hast du mit dem Mischen der verschiedenen Lichtfarben wohl nicht das erreicht was du wohl im Sinne hattest, eine Verbesserung des Spektrums. Deine LL sind alle vom gleichen Typ und unterscheiden sich nur in den Anteilen des jeweils identischen blauen, grüngelben und roten Leuchtphosphors. Diese drei Leuchtphosphore machen 3-Bandenlampen aus.
Eine Spektrumserweiterung lässt sich nur mit LL erreichen, die einen dunkelroten Leuchtphosphor enthalten - oder Vollspektrum LL. Das ist eher eine optische Geschichte, nichts desto trotz empfehlenswert. Ich hoffe Werner liest mit und hilft mir ein bisschen auf die Sprünge, denn er verwendet die LL. die ich meine. Wenn du an so etwas interessiert bist, dann tauschte ich die gegen die 827 aus.

Aüßenfilter JBL ChristalProfi 250
Ich hoffe nur, du verwendest bei den Filtermaterialien weder Sinterglas noch Zeolithe!

Co2 Anlage mit ph-controller von Dennerle EvolutionDeLuxe
Aquariumheizer 150 Watt
Dosierpumpe für Düngemittel
Düngen wird noch ein ziemliches Thema werden. Den Bereich wirst du sicher schon gesehen haben.
Im Grunde ist es einfach, du schaust nach deiner lokalen Trinkwasseranalyse und ergänzt was fehlt.

Nun zu meinen Fragen ...

Können Sie mir sagen welche Pflanzen ich bestellen sollt bzw. welche die richtigen wären.
Das macht keinen Sinn.Gescheiter ist es dann nach bestehenden Becken und deren Pflanzenkombinationen zu schauen. Wenn etwas gefällt, dann kann man sich davon prima mehr oder weniger anregen lassen. Du könntest hier schauen, Da gibt es noch viele weitere Becken.

Ich habe schon in verschiedenen Büchern gelesen aber ein Rat aus der Praxis ist besser. Ich möchte auch wissen wieviel Pflanzen ich von jeder Sorte benötige und ganz schö wäre es einen Pflanzplan zu erhalten. Ich weiß die gibt es schon fertig, aber dort sind immer nur Farbkleckse dargestellt aber nicht wieviel. Muß ich nach der bepflanzung Wasser oder Filteraufberreitungsmittel zu geben und und und?.
Einen Pflanzplan zu erstellen wird dir niemand abnehmen. Wasser- und Filtermittelchen braucht es nicht.

Gruß, Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Anonymous,

Anonymusse sind mir eh schon nichts und darauf reagiere ich nur, wenn sie dann auch noch so einen Käse absetzen zu können glauben wie du!

Grangerblau":17u38732 schrieb:
meiner Meinung wird durch die feine körnung zu wenig durchströmt so das der Bodengrund fault da kein sauerstoff drankommt,stinkt wie faule eier wenn man es ausräumt :D
Aus meinem ältesten Sandbecken löffel ich aus tieferen Schichten Sand der einfach nur appetitlich frisch und wie neu aussieht. Ich hatte seinerzeit - trotz solch feinsinniger Kommentare wie deinem - auf Sand umgestellt, weil ich es einfach satt hatte, nach spätestens 2 Jahren wegen stockendem Pflanzenwuchs den Kies auszutauschen. Beim Kies konnte ich an der Frontscheibe zusehen, wie der sich langsam von oben nach unten mit organischem Material zusetzte und irgendwann zu gammeln anfing. Das geht bei Sand gar nicht. Bei dem muss man lediglich aufpassen, dass man Pflanzen möglichst mit kompletten Wurzeln heraus zieht. Mehr Pflege braucht es nicht. Es sind nur organische Stoffe die unter sauerstoffabschluss faulen können. Bei Sand kann man das verhindern, bei Kies nicht.
Ach ja, das Becken steht 9 Jahre und ein Ende ist nicht in Sicht.
Nimm nicht an, dass ich mit dir zum Thema noch weiter herumzackere. Es ist deine Meinung, okay, trotzdem taugt die bestenfalls für die Unterhaltung mit deinem ahnungslosen Friseur.

Bye, Nik
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
ernesto neues 90er, carte blanche Aquarienvorstellungen 22
B Neues Becken für Amanogarnelen einrichten Pflanzen Allgemein 2
B Neues Aquarium planen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 17
C Neues Aqua Nährstoffe 0
ernesto mein neues "1,5." Projekt, 45l Aquarienvorstellungen 1
M Neues Aquarium fast 1000L Aquarienvorstellungen 49
M Suche einige Pflzanzen für mein neues Scape. Suche Wasserpflanzen 0
O Altes Becken runterfahren und neues Scape installieren -- was mache ich mit dem Fischbesatz? Erste Hilfe 15
CAP Neues Aquarium (700 Liter): Filterung und automatischer Wasserwechsel wie planen? Technik 19
B neues Licht für 200l Becken Beleuchtung 5
leuchti Neues Becken ohne TDS einschleppen Pflanzen Allgemein 14
S Neues Becken - Grundsätzliche Fragen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
R Suche Pflanzen für neues Becken (160L) Suche Wasserpflanzen 1
B Alten Sand in "neues" Aquarium Algen 5
A Neues Terrarium mit oder ohne lebenden Sphagnum zum Aufbinden? Kein Thema - wenig Regeln 1
N Neues Aquarium von A-Z Nano Aquarien 28
G Neues Becken-Luftblasen Technik 2
G Mein neues Aquarium Aquarienvorstellungen 0
P Mein neues Pflanzenbecken Aquarienvorstellungen 3
J Neues Becken - Beleuchtung zu stark? Erste Hilfe 37

Ähnliche Themen

Oben