Neues 350L Eckaquarium

Beetroot

Active Member
Hallo,

ich stelle euch mein neues 350L Eckaquarium vor, soll mit Südamerikaner besetzt werden. Hier mal die Daten:

Maße: Schenkel 92 cm, Seiten 24 cm, Front 84 cm, Höhe 60 cm
Beleuchtung: 4 x 24W T5 dimmbar mit 2 x Osram Lumilux 880 und 2 x 840 + Reflektoren
Heizung: 250W Schego Titanheizstab, 50W Dennerle Bodenfluter
Aussenfilter: Eheim Prof.II 2028 (Geimpft mit Filtermaterial eines anderen AQ)
Bodengrund: 14,4 Kg Dennerle DeponitMix, ca. 50 Kg Kies (25 Kg hell im Vorder- und Mittelgund sowie 25 Kg dunkel Hintergrund)

Pflanzen: Anubias barteri var. nana, Echinodorus martii (major), Echinodorus tenellus, Echinodorus uruguayensis, Hemianthus callitrichoides, Hydrocotyle leucocephala, Heteranthera zosterifolia, Limnophila aromatica, Mayaca spec. sellowiana, Sagittaria pusilla

Wasserwerte:
Temp 27 °C
PH 7,0
KH 5
NO3 ca. 5 mg/l

Anfangs wollte ich in der hinteren Ecke eine Terrasse bauen, ist aber wegen der zu großen Wurzel nichts geworden. Dafür war überwiegend auch der dunklere Kies gedacht, ist aber bis auf den hinteren Teil und den Seiten fast nur der helle zu sehen. Im Mittelgrund werde ich wohl noch eine Echinodorus vesuvius setzen und eine weitere Höhle für die Bewohner einrichten. Die Technik werde ich zum Teil auch noch mal angehen. Ätzend wenn z.B. der Heizstab nur 1,5m Kabel hat. :evil: Evtl. wird der Ansaugkorb auch noch versetzt, kann ohne die Terrasse ja doch hinter der Wurzel verschwinden.
Einige Pflanzen weisen momentan an wenigen stellen leichten Algenbefall auf, vermute mal Kiesel- und Fuselalgen. Die Pflanzen bekommen momentan EasyLife ProFito und Carbo.

Wäre es sinvoll in der Einlaufphase den niedrigen Nitratgehalt mit Kalumnitrat zu erhöhen?
Was ist in der Einlaufphase an Beleuchtungszeit zu empfehlen, ist eine kürzere Beleuchtungsdauer oder eine 2 Std. Pause für die Anfangszeit Algenhämmend?
Andererseits ist eine längere Beleuchtungszeit vielleicht auch besser für das schnellere anwachsen der Jungpflanzen, oder?

Gruß
Torsten

[albumimg]243[/albumimg] [albumimg]244[/albumimg] [albumimg]245[/albumimg] [albumimg]246[/albumimg]

[albumimg]247[/albumimg] [albumimg]248[/albumimg] [albumimg]249[/albumimg]
 

Ralle

New Member
Hallo Torsten,

aufgrund eigener Beobachtungen tendiere ich dazu, in der Einlaufphase

- Licht mit wenig Intensität, erst steigern wenn Pflanzenwuchs üppig
- ganz wenig Wasserwechsel (fehlende Abfallprodukte...)
- 12 Std. Bel.Dauer ist nur natürlich und warum abändern?

Gruß
Ralle
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

sieht ja schon sehr schön aus ! Bin gespannt wie es zugewucherter aussieht.

Bezüglich der Beleuchtungszeit würde ich die auch wie vorgeschlagen ca. 10 Std. am Tag laufen lassen. Später maximal 12.
Ich pers. würde schon etwas Kaliumnitrat hinzugeben. Nicht unbedingt viel aber etwas. So, dass du auf 10 mg/l kommst. Trotz aller Verfechter der "Viel Nährstoffe sind böse" ... hier ist nämlich doch zwischen organischen und inorganischem Nitrat zu unterscheiden. Das eine wird ja über viele Abbauprodukte später in NO3 umgewandelt und das andere ist gleich als NO3 verfügbar und muss nicht den Algenfördernden Weg über die Nitrifikation gehen.

10 mg/l Nitrat schaden auf keinem Fall und geben deinen Pflanzen mit Sicherheit genügend Nitrat für den Anfang, denn Algen sollten auch beim Einfahren nicht auftreten und deuten schon in diesem frühen Stadium auf einen gewissen Mangel hin.

Wünsch dir auf jedenfall, dass du bald stolz vor deinem Aquarium sitzen und es nur noch genießen kannst ohne dir groß den Kopf über Düngerkonzentrationen, Algen und CO machen zu müssen ;).

Grüße
Tobi
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Torsten,

erst einmal meinen Glückwunsch zum gelungenen Layout,
aber wo haste denn die Hemianthus :wink:
Ich persönlich würde die Beleuchtungszeit anfangs auf 6-8 Std. reduzieren bei voller Intensität. Die Pflanzen müssen sich erst einmal neu anpassen und gewisse Bodenbakterien die zum wachsen notwendig sind, müssen sich erst bilden. Auch ich würde alle 2-3 Tage ca. 1/4- 1/2 WAW . Von animpfen halte ich persönlich nicht so viel, weil ich der Meinung bin, das die unterschiedlichen Bakterienstämme sich von selber bilden müssen. Impfe ich mit Bakties. an, kann es passieren das die Bakterien verhungern und absterben. Düngen würde ich die ersten 7 Tage überhaupt nicht, wobei mit Sicherheit die Pflanzenwahl auch endscheidend ist. Hemianthus z.B. im Auge behalten , wird sie Gelb Eisen und Spurenelemente zudüngen. Ansonsten dünge ich erst, wenn sich neues Wachstum zeigt. (Ab ca.1-2 Woche)
Wenn nach ca. 10 Tagen die Algenphase kommt (nicht immer) wechsel ich mit reinem Osmose-Wasser VORSICHTIG! Der nächste WAW erfolgt mit reinem Leitungswasser. Ist alles in Ordnung mische ich das Frischwasser auf ca. 200uS. Die Schwankungen können die meisten Algen nicht ab und sterben. Die Pflanzen können diese leichten Leitwertschwankungen wohl besser vertragen und gewinnen wieder die Oberhand.
Ich habe so wie beschrieben, noch nie eine Algenplage erleben müssen.

Gruß
Werner
 

Beetroot

Active Member
Hallo,

@Werner Die Hemianthus ist links im Becken vor der kleinen schlanken Wurzel. Ist leider nur noch die hälfte über geblieben, die Portionen haben sich beim zwischenlagern ziemlich zerlegt. Sieht momentan absolut nicht gut aus, gibt jetzt aber wieder neue Triebe. Wird wohl noch ein bissl dauern bis die volle Pracht wieder da ist. :cry: Die Limnophila steht auch links als Hintergrundpflanze hinter den Mayaca, treiben an den spitzen jetzt auch.

@Tobi Wie es aussieht brauche ich wohl momentan kein Kaliumnitrat, habe gestern NO3 Test gemacht. Dieser ist nun am Tag 7 fast bei 12 mg/l, gegenüber dem Gehalt von Tag 3 mit ca. 5 mg//l.

Also hier bin ich der Ansicht, das mit dem animpfen des Filtermaterials aus meinem anderen AQ die Ansiedelung der Bakterien gut geklappt hat. Sonst würde die Wandlung in Nitrat ja noch nicht so Funktionieren. Habe da auch min. einen 1/2 Liter von dem Zeolith Zeugs eingebracht. NO2 habe ich gestern mit < 0,3 mg/l gemessen.
Ansonsten bin ich ganz zufrieden mit den Pflanzen. Sieht aus als wenn die jetzt ganz gut angegangen sind (bis auf Hemianthus :oops: ), denn warte ich mal auf's richtige Wachstum. :D Dünger (ProFito + EaysCarbo) habe ich vom ersten Tag an mit der min. Empfehlung zugegeben. Bakterien/Pilze sind auch schon seit Anfang der Woche da. Diese zeigten sich als erstes in einer etwas Pelzigen Erscheinung an den stellen der Wurzeln mit Bodenkontakt, später auch über die Wurzeln verteilt. An Algen ist so einiges da (Fadenalgen, Haaralgen, Kieselalgen), der Wuchs scheint jetzt aber allmählich zu stagnieren. Wenn das dann so bleibt mit den Algen bin ich zufrieden, denn meine Otocinclen sollen ja auch was zu fressen haben. :wink:

Gruß
Torsten
 

Beetroot

Active Member
Update 350L Eck #1

Hallo,

freut mich das euch mein Becken mit der Einrichtung gefällt!

Wollte heute mal einen Zwischenstand geben nach über 3 Wochen. Wasserwerte haben sich kaum verändert: PH=7,0, GH=13, KH=5, NO2=<0,3 mg/l, NO3=deutlich <12 mg/l, FE=0,1 mg/l, PO4 war im min.
Habe heute mal den ersten Wasserwechsel mit 30% gemacht. Mal schauen ob das was den Pflanzen bringt, wächst halb recht langsam ohne CO2 Anlage. NO3 ist auch weniger geworden als mehr, evtl. sollte ich doch mal etwas mit KNO3 aufdüngen? Einen Nitritpeak habe ich bei dieser Einlaufphase jedenfalls nicht bemerkt, die Bakterien aus dem alten Filter scheinen wohl ihre Dienste zu tun.
Ansonsten treiben die Fadenalgen immer wieder, habe das Gefühl das diese durch bestimmte Schnecken ausgelöst werden. Hatte das in meinem alten Becken auch mal mit den gleichen Schnecken, nach dem absammeln waren auch die Fadenalgen weg, kam mir zumindest so vor. Hat jemand schon mal solche Erfahrungen mit Fadenalgen und bestimmten Schnecken gemacht?

Die ersten Bewohner sind zum Teil auch schon seit 2 Wochen drin.
Momentan folgender Besatz:
9 x "Ohrgitter Harnischwels" Otocinclus Macrospilus (3 x Macrospilus nach kurzer Zeit gestorben, sind echt sehr Stressanfällig. So traurig es ist, Verluste kann man fast immer einkalkulieren)
7 x "Marmorbeilbauch" davon 3 x Carnegiella strigata, 4 x Carnegiella marthae
8 x "Orangeflossen Panzerwels" Corydora sterbai
2 x Pyrrhulina nattereri (Keine Ahnung welche Farbvariante, wird ne Überaschung wenn die groß sind. Hoffe ich finde mal wieder welche, gibts selten nur als Beifang, meist bei Neons)
2 x "Bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsch" Mikrogeophagus altispinosus (Hoffe mal ich hab ein Pärchen)

Und nun noch ein paar Fotos der letzten Zeit!


[albumimg]286[/albumimg] [albumimg]288[/albumimg] [albumimg]289[/albumimg] [albumimg]290[/albumimg] [albumimg]291[/albumimg]

[albumimg]292[/albumimg] [albumimg]293[/albumimg] [albumimg]294[/albumimg] [albumimg]295[/albumimg]

Gruß
Torsten
 

Beetroot

Active Member
Hallo,

für die Reduzierung der Beleuchtungszeit ist es jetzt wohl zu spät, hätte ich von Anfang an mal probieren können. Werde in nächster Zeit mal die eine Art der Schnecken absammeln und mal schauen ob die Vermutung mit den Fadenalgen zutrifft.
Kann noch jemand ein paar Schnecken gebrauchen? :lol:

Gruß
Torsten
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Torsten,

nein es ist nicht zu spät, wenn du Probleme bekommst mit Algen, dann reduziere die Beleuchtungszeit auf max.6- 8 Std. und mache verstärkte WAW alle 3 Tage 50% und wenn die Algen verschwinden und deine Pflanzen wieder ordentlich treiben, dann kannste mit der Beleuchtungszeit wieder hoch fahren.

Grüße
Werner
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben