naja... ALGEN :(

bretterelse

New Member
Moin :)

mein erster Beitrag hier, und sicher nicht der letzte, da ich auf vieeel "Grünzeug" im Becken stehe :)

das hier ist mein 624l Becken http://picasaweb.google.com/rudomazin/6 ... kusbecken#

es ist reichlich Fischbesatz drinn
~ 5o Neons in rot
~ 10 Neons in Schwarz
9 Kupfersalmer
7 Schwertträger
10 Sterbais
5 L134
3 L177
8 Diskusse (8-12 cm?)
vieeeeele TDS

Die Beleuchtung ist mit 0,4W/L T5 2x840 1x865(vorne) eher im mageren Bereich, aber so ultrahell mögen es die Scheiben ja auch nicht. Habe zwar noch einen Reflektor hier rumliegen, traue mich aber garnicht den anzubringen. Beleuchten tu ich von 8-13 und 17-23 Uhr.

Düngen tu ich (mhh, wöchentlich und 2/Woche getestet ohne Unterschied) mit folgendem Krams

EL Profito 30ml/Woche
Fetrilon Lösung 20ml/Woche
sowie selbstangemischter Dünger 30ml/Woche nach diesem Rezept:
http://www.kromberg.tk/aquarium/know-ho ... s-pro.html
Für eine 1 Liter Flasche
59 Gramm K2SO4 (Kaliumsulfat)
65 Gramm KNO3 (Kaliumnitrat)
6 Gramm KH2PO4 (Kaliumdihydrogenphosphat)
41 Gramm MgSO4x7H2O (Magnesiumsulfat/Bittersalz)
dies mit destilliertem Wasser (1000 ml) vermischen und gut schütteln. Über Nacht stehen lassen.

nur das in meiner Lösung statt 65 nur 30g KNO3 sind (konnte erst nur so viel kriegen, habe jetzt aber genug.. letztendlich laut folgenden Wasser Werten ist es aber scheinbar ausreichend - Habe aber auch vor kurzem von Siporax auf deutlich feineres Sinterglas von Ista umgestellt, so das es sicher noch nicht die volle Leistung bringt beim no3 Filtern)

1 x im Monat gibt es je 1/3 bis ganzes Substral Stäbchen für die Echis und die große Tigerlotus

Mit dem Pflanzenwachstum bin ich zufrieden, jedoch habe ich das komplette Sortiment an Algen:
Blaualgen
Grünalgen
Fadenalgen (hauptsächl. Rückwand in der Filterströhmung)
Rotalgen
Bartalgen
Pinselalgen (sogar auf den Schnecken letztens gesichtet genau so wie Grünalgen)


Tja, ich glaube da stimmt bei mir was nicht :(


gestern abends habe ich WW gemacht und habe anschließend gedüngt.. ca 16 std später habe ich folgende Wasserwerte

Teststreifen (mhh, ich verstehe den Ausdruck Ratestäbchen)
NO3 ~ 15 mg (das was ich oben meinte, auch mit weniger KNO3 und frischem Filter)
NO2 ~ 0
GH ~ 5-6
KH ~ 6
PH ~ 7

CO2 Dauertest ~ 20 mg (mehr geht nicht, merke ich an den Diskussen)

Tropfentest
FE > 0,1
NH3 NH4 < 0,02
PO4 - 0?



nh3 und nh4 sind ja beim Pflanzenwchstum egal. Fe scheint auch ok zu sein, aber der PO4 = 0 ?

Ich sollte als mehr KH2PO4 zugeben? die Rezeptangabe verdoppeln, düngen und dann messen?

Oder was habt ihr noch für Verbesserungsvorschläge für mich?


Grüße Yury
 

Roger

Active Member
Hallo Yury,

herzlich willkommen bei Flowgrow!

Diskus im Pflanzenaquarium ist die hohe Schule der Aquaristik und es gibt ein paar wenige hier die das erfolgreich praktizieren. Ich hoffe das sich da noch jemand zu Wort meldet.

Ich frage mich zunächst, warum Du in Deiner Düngermischung überhaupt Kaliumnitrat verwendest und dann versuchst über die Filterung das Nitrat wieder heraus zu bekommen. :?: :roll:
In der Regel wird speziell bei Diskushaltung sehr viel PO4 und NO3 über die Fütterung eingebracht, so das man kaum nachdüngen muß.
Bedingung hierzu wäre aber auch, das angepasst gefiltert wird! Das Siporax ist in einem Fischbecken schon eine tolle Sache, aber in Verbindung mit dem Wunsch nach gutem Pflanzenwuchs und Algenfreiheit sehr kontraproduktiv. Diese Hochleistungsfiltermaterialien haben die Eigenschaft auch Spurenelemente die für den Pflanzenwuchs erforderlich sind aus dem Wasser zu entfernen. Dies dürfte einer der Hauptgründe für das Pinselalgenwachstum in Deinem Becken sein.

Des weiteren finde ich das Becken zu stark besetzt was Dir in Zukunft die Sache noch mehr erschweren wird. Aber wie gesagt, ich hoffe das sich die Diskusprofis dazu noch äußern. Kannst auch mal die Forensuche anwerfen und wirst dann sicher Beiträge finden die ein ähnliches Problem wie Du es hast behandeln.
 

Atreju

Active Member
Hi Juri, Hi Roger !

Ebenfalls willkommen bei FlowGrow !

Roger hat wie immer recht, einzig beim Siporax möchte ich sanft widersprechen, und zwar in dem Sinne, dass ich schon versucht habe ähnliche Nitrat und Phosphat filternde Filtermedien zu reduzieren, mit dem Erfolg dass ansatzweise vorhandene Algen sofort rapide zu nahmen. Speziell bei Deinem hoffnungslos überbesetzten Becken ist sogar die Verwendung von Siporax unbedingt notwendig.
Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich betreibe noch 2Garnelen und Pflanzenbecken wo sich im Filter nur Fragmente von Filterwatte und sonst nichts befinden und muß Dir, Roger, uneingeschränkt recht geben, nur bei den Scheiben funktioniert das überhaupt nicht.

Wenn das Becken meines wäre, würde ich bis auf die 4 schönsten Disken und dem Schwarm Neon alles raus schmeißen, abgesehen von Garnelen, Panzerwelsen und andern nützlichen Getier....

Wenn Du möchtest kannst Du noch auf meiner Seite stöbern, hier findest Du vielleicht ein paar Anregungen :

http://www.diskus-amazonas.at

Abschließend würde ich Dir nochmal eindringlich empfehlen den Besatz zu reduzieren, da langfristig so unter Garantie kein schön bepflanztes Becken funktionieren wird. Nur zum Vergleich, ich habe momentan auf 1000Liter im Schaubecken 3Heckel-Diskus, 30Neon(werden auf 60 aufgestockt),15 Panzerwelse und 30 große Amano Garnelen. Das funktioniert wunderbar, bis zu 5 oder 6 ausgewachsene Disken halte ich auf 1000Liter für möglich. Alles andere artet in Arbeit aus. Ich spreche hier von länger funktionierenden Projekten, nicht von Becken die nur für Foto Zwecke arangiert werden...... Diskus mit 10-12cm fbefinden sich in der Wachstumsphase und machen in etwa den doppelten ''Dreck'' als ausgewachsene Fische. Du fährst das Becken also mit 16 ausgewachsenen Fischen wenn man das so sagen kann. Mir ist erst neulich wieder aufgefallen wie wenig ausgewachsene Diskus fressen, während man bei meinen Kleinen stündlich unglaubliche Mengen verfüttern kann :shock:

Weniger ist oft mehr. Ein schwarm Neon und nur ein paar Fische schaut auch viel schöner aus, wenn zB die Disken durch den Neon schwarm schwimmen ist das ein herrliches Bild. Es erzeugt ungleich mehr Spannung als wenn das Ganze noch von (zu)vielen anderen Arten erschlagen wird, die wild durcheinander schwimmen.



PS : Mir ist das ein Rätsel wie man bei dem Besatz Nitrat und Phosphat zudüngen muß, vielleicht erklärt alleine das die Algen.
Es muß nicht immer alles dauerhaft messbar sein. Nitrat und Phosphat kann ich meist nur ein paar Stunden nach der Fütterung nachweisen, dann wird es offensichtlich von den Pflanzen aufgefressen. NPK dünge ich daher eher selten und das nur vorm WW. Füge ich mehr hinzu kommen verschiedenste Algenarten zum Vorschein.

Gruß

Bruno
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Atreju":1cbfazaf schrieb:
Speziell bei Deinem hoffnungslos überbesetzten Becken ist sogar die Verwendung von Siporax unbedingt notwendig.
Das Problem sind die Gegensätzlichkeiten,
einmal der Stoffwechsel = Nitataufbau durch Diskusfische,
anderseits Nitratabbau durch Pflanzen, man muss die richtige Balance finden.
Der Nitratabbau sollte aber nicht über Denitrifikation (Siporax = Chelatknacker) sondern über Pflanzen ablaufen.

@ Bruno
ja ja… die Praxis, es ergeben sich immer mehr Parallelen. :D
 

Atreju

Active Member
Hi kurt !

Sicher wäre es so optimal, Du kennst ja eigentlich alle Lay Outs von meinem großen Becken. Mehr Bepflanzung geht fallweise kaum. Hier ein Foto damit die andern wissen was ich meine, selbst bei dem Becken war es ohne Siporax nicht möglich, anscheinend ist es für die Balance wichtig, da ein derartiger Überschuß nur von den Pflanzen nicht abgeführt werden kann. Es ist ja nicht so dass ich nicht ständig solche Sachen probiere. Bei meinen anderen Becken mit kleinen Fischen funktioniert es problemlos. Du kannst die Balance nicht finden wenn die Pflanzen überfordert sind, sonst kommen Algen und helfen :D



Die Pflanzen beim obrigen Layout ließ ich gelegentlich bis zum Wasserspiegel (70cm) wachsen, auch dann war der Schadstoffabbau zuwenig. Ganz deutlich und logisch erscheint das Ganze aber erst wenn Du 25 halbwüchsige Disken in einem 600Literbecken großziehst. Du würdest aus dem Staunen nicht herauskommen was die TÄGLICH (mir wurde im letzten thread angekreidet-wenn man groß schreibt - ''schreit man'', ich benutze die Großschreibung um was wichtiges zu unterstreichen) für einen Mist machen. ich schätze mal so einen halben Zahnputzbecher :D (würg) an konzetrierter Sch....... .das heißt täglicher 50% Wasserwechsel mit Bodengrund absaugen. Das soll aber jetzt kein Maßstab für ein Pflanzenbecken sein, es dient ja nur zu Aufzucht und in diesem Fall zur illustren Darstellung .

Die Pflanzen haben eigentlich in fast allen Layouts von mir ab ca 20:00h bis 22:30 sehr stark assimiliert. Aus mehreren Metern Entfernung sah es vor lauter Sauerstoffblasen aus als ob Schmutz im Wasser wäre. Also die haben schon richtig gearbeitet....

Gruß

Bruno
 

Anhänge

  • DSC_0015_2.jpg
    DSC_0015_2.jpg
    134,9 KB · Aufrufe: 2.355
  • DSC_0020.jpg
    DSC_0020.jpg
    180,9 KB · Aufrufe: 2.355

Atreju

Active Member
....aber ich weiß worauf Du hinauswillst. Das wären dann allerhöchstens 2 Diskus auf 600-800Liter Wasser, dann kannst du das Siporax entfernen :D . Beifische sind dann auch keine drinnen. ich hoffe ich oute mich nicht als Perverser, aber vergleicht mal einen schönen kotfaden von einem Diskus mit dem von einem Neon ..... darin liegt der Hund begraben. Selbst bei Rotrücken-Skalaren konnte ich nicht so einen Haufen Sche.... finden :D

Wie gesagt=> der threadstarter hat Probleme, kann nur immer davon ausgehen was ich 100&ig empfehlen kann.
Würde er im jetzigen Zustand Siporax entfernen wäre es der Supergau. Ich würde eher Besatz entfernen der BAlance wegen.
Muß jetzt leider zur Messe, würde mich lieber gemütlich vors Aquarium setzen und weiter mit Euch schreibseln.
Bin gespannt wie sich das Becken weiter entwickelt.

LG

Bruno
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Yury,

Atreju":1qijd4nd schrieb:
Ich würde eher Besatz entfernen der BAlance wegen.
ja…das wirkt am schnellsten,
dann richtige Düngung und beständige Wasserwerte.
Gut wären KH2, dann kannst du auch mit dem PH auf 6,5
No3 ist gut, aber eher niedriger werden.
PO4 auf nachweisbar bringen.
FE ist gut
Fetrilon ist reiner Eisendünger, besser ist ein Volldünger!

Atreju":1qijd4nd schrieb:
....aber ich weiß worauf Du hinauswillst .
....stimmt,

@ Bruno,
jetzt wird es kniffeliger, auf dem Bild sieht es zurzeit nach Gratwanderung aus.
Den nachlassenden Stoffwechsel ausgewachsener Diskus hast du ja schon angesprochen :D .

Soviel Pflanzen sind es nun auch wieder nicht (bei 7 jungen Diskus), oder gucke ich falsch.
Gut wachsende Pflanzen und das dann nötige entfernen der Pflanzenmasse spielt da eine große Rolle,
bedeutet auch viel Arbeit.
Ich sehe auf dem Bild auch eine Schale mit Tubifex, bist du noch nicht bei Enchyträen, weiße Mückenlarven, gutes Granulatfutter?
Tubifex oder rote Mückenlarven (Schmutzwasserbewohner) sind doch nicht unbedingt nötig, fütterst du den noch Rinderherz?
Aber du kennst ja die ganzen Zusammenhänge, einfach weiterarbeiten an der Abstimmung (Balance) bis es passt.
Messe???
 

Moosman

Member
Hallo!

Ich bin kein Freund dieser Mittagspausen, aber du machst es wahrscheinlich um auch abends Freude an dem Aquarium zu haben, verständlich. Bei mir haben sich Mittagspausen übrignes nie auf die Algenpopulation ausgewirkt. Ganz anders sieht es allerdings mit FIlterreinigung und Filtermedienwechsel aus. Welchen Filter hast du und wie oft reinigigst du die (und auch WIE, ich zB. lass die Hälfte meiner FIltermatten unausgewaschen um das Bakteriengleichgewicht nicht zu emfindlich zu stören, nehme Wasser nahe an der Temeratur im becken und versuche das ganze in 10 Minuten über die Bühne zu bringen. Nach 30 Minuten geht es den ersten Bakterien ohne Wasserfluss nämlich schlechter)
Außerdem würde mich interessieren ob irgendwie Tageslicht an das Becken kommen kann, sei es durch Reflektion einer weissen Wand o.ä.
Die Wasserwerte sehen gut aus obwohl ich bei Leibe kein Chemiker bin.
Den Besatz finde ich auch zu dicht, gerade die Diskusse und die L Welse sind Nitratfabriken.
Ist der Tigerlotus eine Mischform oder ein ganz roter? Bei mir ist das rot deutlich intensiver und da du einen guten Eisenwert hast könnte es am Licht liegen... hast du schon mit dem Reflektor experimentiert?
Ich würde einen Teil des Besatzes gegen Amanos und Geweihschnecken tauschen (bei der größe des Beckens 30 Tiere aufwärts), die machen mit vielen Algen kurzen Prozess, allerdings weiß ich nicht wie sich Amanos mit großen Fischen verstehen wie Diskussen, ich kenne sie nur als die Allzweckwaffe im Kampf gegen Algen. Ob wohl das Becken nach viel Pflanzen aussieht sehe ich noch viel freie Fläche am Boden ->
noch mehr schnellwachsendende Pflanzen um den Algen endlich die Nährstoffe, die im Überfluss vorhanden sind, streitig zu machen. Hornkraut und Wasserpest, die ich schon gesehen habe sind gut, Vallisnerien sind noch besser.
Die Wurzeln abkochen und dann zurrück ins Becken, die Algen die du erwischen kannst absammeln - alle!! Ist erstmal Sysiphus Arbeit aber lohnt sich später. Im Extremfall: eSHa Protalon 707, das vielleicht beste anti Algenmittel - ich distanziere mich ausdrücklich von der chemischen Keule aber dieses Mittel ist das Breitband-antialgenmittel nr1. und wirkt, allerdings rate ich dir dann die empfindlichsten FIsche (besonders die Diskus) vorübergehend umzuquatieren, die Pflanzen sollten die Kur verzeihen. Im Anschluss gut über Aktivkohle Filtern.
So, dann bin ich auch schon am Ende mit meinem Latein ^^

beste grüße
Ben
 

bretterelse

New Member
Huhu

woow, so viele Antworten und kein Quark zwischen - das nenne ich mal ein "cooles Forum".


Habe mir jetzt alle Antworten 2 Mal durchgelesen und bin zu folgendem Entschluss gekommen.

Um das Nitrat zu reduzieren:
Ich werde mal den Fischbesatz etwas reduzieren (zum Glück habe ich hier noch ein 200L Becken wo ich die erst einquartieren kann). Die Kupfersalmer, die schwarzen Neons, die Schwertträger und die L177 ziehen ersmaal aus. Die Kupfersalmler und die Schwertträger sind glaube ich ehe etwas zu hektisch für die Scheiben.

Dann hoffe ich das mein Filter jetzt nach und nach etwas besser "filtert" wenn das ~1 Woche altes Ista Singerglas (3L => fast 3100m² Besiedlungsoberfläche) von den Bakterien besser besiedelt wurde. Mhh.. mir fehlt gerade auf das hier nirgends das alte Siporax liegt, das wird wohl in dem obersten Filterkorb gebliegen sein.. D.h. ich habe das Filtermaterial nicht getauscht, sondern um die o.g. 3L Sinterglas erweitert - huch, bin ich froh :) Naja, wärend dieser Befüllungsaktion habe ich gleich den Schwamm und die Wolle etwas ausgewaschen. Das war aber auch nötig, da der Filterdurchfluss schon merkbar nachgelassen hat. Das war jetzt die zweite Reinigung in ~ 5 Monaten.

Ebenfalls bin ich froh das ich erst die hälfte der für 1Liter Dünger nötiges KNO3 hatte und somit viel weniger Nitrat zudünge.. Sollte ich da nicht komplett darauf verzichten?

Um den Phosphat Wert anzuheben
Ich habe hier noch 6g KH2PO4. Daraus werde ich mir eine Lösung machen und zusätzlich damit düngen. Was ist denn mein "angestrebter" Wert oder reicht hier nur "messbar"?

Um die vorhandenen Algen zu entfernen
Die Pflanzen radikal beschneiden (bzw. das entfernen was mit Algen angehaftet ist)
Danach werde ich wohl mit einem ~60% Wasserwechsel eine 4 Tage Dunkelkur einleiten um die Blaualgen los zu werden. (davon habe ich zum Glück nicht soo viele). Vor der Dunkelkur wird nicht gedüngt.
Nach den 4 Tagen folgt ein erneuter 60% Wasserwechsel. Wärend dann das Wasser abläuft und ich einen deutlich besseren Zugang zu der Rückwand habe, werde ich die Algen mögl. gut mechanisch entfernen und mit einer 1/10 Lösung von EasyCarbo/Wasser aus der Spritze die Reste "anspritzen" (für die komplette Rückwandbefreiung mit EC werde ich wohl mehrere Durchgänge brauchen, damit ich nicht zu viel EC auf einmal im Becken habe)

Ebenfalls werde ich in der nächsten Zeit noch etwas öfter als wöchentlich den WW machen.

Die Mittagspause werde ich beibehalten. Ich hoffe das während dieser sich die Pflanzen etwas "erholen" und danach die Photosyntese wieder auf vollen Touren läuft. (Habe irgendwo gelesen das ab 3 Std Licht aus dieser Effekt gut eintrifft). Ebenfalls wird in dieser zeit der CO2 Gehalt wieder etwas erhöht damit dann nach der Pause wieder genug zur Verfügung steht. Auch der Aspekt das man so "länger" was von den Fischen hat und die auch mal um 22uhr noch beobachten kann und Mittags muss ich ja ehe arbeiten und nicht fischegucken ;)

Zu "noch mehr schnellwachsende Pflanzen"

ich muss wöchentlich bestimmt 30x50cm Fläche mit Muschelblumen, ~3L (ausserhalb vom Wasser) Hornkraut etnsorgen, da sonst kaum noch licht an die anderen Pflanzen kommt => diese produzieren dann scheinbar weniger Sauerstoff was die Folge hat, das die Fische morgens japsend an der Oberfläche versammelt sind. Die Fläche vorne rechts vor der Wurzel wollte ich bewusst ohne Pflanzen als eine Futterstelle lassen. Haabe gestern noch Paar Vallisnerien bekommen, werde die gleich an der Rückwand lang einsetzen.

zu Reflektor anbringen und Tageslicht
Habe ich angst :D. Derzeit lasse ich die Oberfläche bewusst etwas mit Muschelblumen abgedeckt (so weit es geht . s.o.) da die Algen sonst noch mehr wuchern :(
Oder ist das mein Fehler und ich sollte umgekehrt mehr Licht an die Pflanzen lassen das diese noch besser wachsen und somit bessere Konkurenz zu den Algen darstgellen?
Tageslicht kommt sicher garkeins, auch nicht mal als Reflektion.. habe die Vorhänge fast komplett zu bzw eien riesen Jukka Palme davor und auch noch einen "innenliegenden" Balkon..

Die Tigerlotus
Es ist eine gefleckte. Habe jetzt auch noch eine Rote erhalten, die ist deutlich röter.


Habe jetzt auch noch paar Bilder von den Pflanzen selbst eingestellt, evtl. sind da ja irgendwelche Nährstoff Mängel erkenntlich? (ab dem Tigerlotusblatt sind die neuen.. http://picasaweb.google.com/rudomazin/6 ... kusbecken# )


@Atreju: schöne Seite, werde mir nacher paar Artikel reinziehen..

So, und nun verschwinde ich wieder mit beiden Armen im Becken um die Algen zu entfernen und die Vallis einzusetzen..


Grüße Yury


PS: muss ich das 200L Becken einfahren wenn ich 100% des Wasser aus meinem großen beim WW nehme?
Ou mann, da habe ich ja noch ein Becken voller Algen *lacht*
 

Atreju

Active Member
Hi Yuri, Hi all !

Danke !

Ja das Becken kannts Du sofort besetzen wenn Du 100% Altwasser vom großen nimmst. Die Wartefrist erspar ich mir schon seit langem durch solche Tricks. Eventuell kannst Du gleich die ausgewaschene Filterwatte vom großen Becken )ich weiß dazu muss man wieder den Filter zerlegen :D ) ins 200Liter geben-dann wird das ein doppeltes Heimspiel....und in dem Filter vom Großen eine Neue reingeben, weiter unten erkläre ich wieso.

Mich würden noch Deine Intervalle bezgl. Wasserwechsel und Filterreinigung interessieren, ich bin früher auch mit höherem Besatz gefahren, Auf dem 1000Liter habe ich 4 Eheim Prof3, was soll ich sagen ich mußte im Intervall von ca 1-2Wochen jeweils einen Filter reinigen. Das heißt eigentlich wurde so gesehen alle 4-6Wochen ein Topf erneuert. Das war sicherlich biologisch gar nicht notwendig und hat mich regelrecht geärgert. Mechanisch hingegen war es so, dass der Filter definitiv ''zu'' war. Es entstehen so Fäulniszonen, Sauerstoffzehrer, Medien die ausgefällte und zerlegte Düngestoffe ins Aquarium zurückgeben usw....
Womit wir gleich beim nächsten Thema wären, von Filterwatte nach 2einhalb Monaten Standzeit nochmals zu verwenden halte ich gar nichts. Du verkürzt so die Standzeit des Filters erheblich und geräts erst recht in einem Teufelskreis. Die anderen meist recht teuren Medien kannst Du selbstverständlich nur mit Aquarienwasser oder lauwarmen Wasser auswaschen und weiter verwenden . Irgendwann gehören natürlich auch die getauscht

WW würde ich wöchentlich ca 50% Meinetwegen auf 2mal 25% aufgeteilt, Düngen würde ich 1Tag vor dem WW, so tanken die Pflänzchen schön auf und Du ersparst Dir eine Überdüngung :wink: .


PS : Tubifex bei Disken würde ich grundsätzlich abraten, aus eigener Erfahrung und auf meiner Seite hab ich auch häufig Anfragen von leuten wo die Fische ''auf einmal '' krank werden-im unmittelbaren Zusammenhang mit Tubifex.

Gruß

Bruno
 

Atreju

Active Member
Hi kurt


kurt":1gzx8w60 schrieb:
Hallo Yury,

Atreju":1gzx8w60 schrieb:
Ich würde eher Besatz entfernen der BAlance wegen.
ja…das wirkt am schnellsten,
dann richtige Düngung und beständige Wasserwerte.
Gut wären KH2, dann kannst du auch mit dem PH auf 6,5
No3 ist gut, aber eher niedriger werden.
PO4 auf nachweisbar bringen.
FE ist gut
Fetrilon ist reiner Eisendünger, besser ist ein Volldünger!

Atreju":1gzx8w60 schrieb:
....aber ich weiß worauf Du hinauswillst .

Messe???

Hochzeitsausstellung im Schloß Gloggnitz-leider keine Aquaristikmesse ich stelle dort aus ...


Gruß

Bruno
 

bretterelse

New Member
Moin :)

ehem, sorry, habe mich ja vergessen bei euch allen zu bedanken. RIESEN DANK an euch alle :)


Für das "neue" 200l Becken habe ich einen eheim Innenfilter mit 600l/Std dazu bekommen. Der reicht oder? Das neue Becken wollte ich dann einfach 1Mal als "Ablaufwanne" beim WW im Großen verwenden. Dabei sauge ich immer auch den Boden ab - so würde genug Mulm in das "neue" Becken kommen.. (kann da nirgends die gebrauchte Filterwatte reinstecken)


Das eigentliche Becken (also die 624L) filtere ich mit einem Eheim 2228. Als Filtermaterial habe ich (von unten nach oben) Schaummatte, Filterwatte : 3L Sinterglas : ~1L Siporax und drüber etwas Filterwatte. Der : steht für Nächsten Korb. Habe gerade etwas gegoogelt und festgestellt das der 2228 750l/Std filtert.. Laut Herstellerangaben geeignet für 600L..

Ja, die Filterwatte wechseln: ist sicher eine gute Idee. Gibt es hier eigentlich etwas preiswertere Alternativen zu der "speziellen Aquarium Filterwatte" - z.b. Füllmaterial für Kissen aus dem Bastelladen oder Vergleichbares...


Der WW. Bis jetzt habe ich immer so 50% wöchentlich gewechselt. Die Idee mit 2x25% hatte ich auch schon, alleine schon aufgrund der Bodenabsaugung.. (Die Scheiben hinterlassen echt vieeeel Dreck, Futterreste sind es kaum, hauptsächlich Kot.)

Das mit dem Düngen VOR dem WW ist auch eine seehr gute Idee. Habe irgendwo schon gelesen das die höheren (also die gewünschten) Pflanzen die Nährstoffe im Gegensatz zu den Algen speichern können.. Jetzt weiss ich auch was ich damit anfangen kann. Dann werde ich jetzt immer ca 24 Std vor dem WW düngen und die überflüssigen Nährstoffe dann aus dem Aquarium beim WW so zu sagen rausspühlen..


Tubifex füttere ich garkeins. Das grüne Sieb verwende ich zum spülen der roten und weissen (gefrohrener) Mülas. Sonst gebe ich den Scheiben noch Rinderherz mit Spinat in 2 ausführungen (eine "rot" für die Farbe?) und Artemia. Wobei die roten und weissen Mülas eher seltener gefüttert werden. Ebefalls probiere ich die an Trockenfutter zu gewöhnen (5 Sorten von Tropical) - was derzeit jedoch nicht so gut gelingt - die ignorieren es einfach.


Die gestern in erwägung gezogene Dunkelkur werde ich evtl doch auslassen.. seit gestern sind keine Blaualgen dazu gekommen.. (zumindest nicht jetzt in den letzten 12 Std. ich behalte das mal im Auge)


Was meint ihr zu den anderen Vorgehenspunkten die ich gestern genannt habe? (also Nitrat senken, PO4 anheben, etc)


Grüße Yury
 

bretterelse

New Member
Huhu..

was ich alles in der Zwischenzeit nicht probiert habe....


aktuell dünge ich absolut nicht mit dem Ergebnis das ich nun bis auf diese kaum noch Algen habe..




was ist denn das nun für ein Mangel oder Überschuss?

ja, die Echis haben nun auch einige gelbe Stellen nun an den Blättern.. naja, aber zumindest nicht das ganze Becken kooooomplett mit Algen zugewuchert..
 

diditsch

Member
Hallo Yury,

Die Algen kommen mir bekannt vor :evil: . Sind diese Fadenalgen eher weicher, fast schleimiger Natur, d.h. lassen sie sich nicht wie die "normalen" Fadenalgen mit einem Holzstäbchen aufrollen? Wenn das so ist hilft nach meiner Erfahrung nur drastische Lichtreduktion auf ca. 6-7 Stunden. Ich habe ca. 2,5 Jahre an denen herum gemacht und alles an Mager- oder Fettdüngung ausprobiert was man sich vorstellen kann.

Grüsse

Dieter
 

Ähnliche Themen

Oben