Damian

Active Member
Hi zusammen

Über die Suche habe ich wenig zum Thema gefunden. Mein Becken betreibe ich wie so viele hier offen. Über die Woche verdunstet da schon etwas an Wasser, weswegen ich mir fürs neue Aquarium überlegt habe, ob eine Nachfüllautomatik einen Gedanken wert sein könnte. Ich weiss, dass dies im Meerwasserbereich verwendet wird, dort scheint eine gewisse Präzision nötig zu sein um nebst dem Wasserpegel vor Allem auch die Wasserparameter konstant zu halten, was in meinem Fall weniger relevant sein dürfte. Deswegen und weil ich am liebsten keinen Schwimmer im Aquarium möchte, sondern nur einen Schlauch, der nach oben führt, wäre mir eine Lösung am liebsten, wo ich manuell eine Menge einstellen kann, welche täglich ins Aquarium gepumpt wird. Ähnlich einer Dosierpumpe. (was wegen starkem Verschleiss bei der beförderten Wassermenge keine Option ist)

Wer von euch hat was ind er Art in Betrieb und kann ein System empfehlen? Oder davon abraten? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Grüsse
Damian
 

Thiemo

Active Member
Hi Damian,

Ich selbst nutze keine Nachfüllautomatik. Habe ein 180 Liter Becken und muss sagen dass hier gar nicht soo viel Wasser verdunstet.

Prinzipiell wäre es mal interessant zu wissen wie groß dein Becken ist und wie viel Wasser du in einer Woche ca nachfüllen musst?
Nutzt du ein Filterbecken? Dann könntest du dort im Schrank integriert die Hardware installieren.
Falls nicht müsstest du halt einen kleinen Schlauch ins Becken führen.
Dafür gibt es auch so kleine Rohre https://www.aquasabi.de/AQUARIO-Neo-Unit-Flexible-Pipe-5x
aus Acryl, das würde recht nett aussehen.

Bin schön öfters über folgendes Modell gestoßen:

D-D H2Ocean Smart ATO​

Vielleicht kann hier jemand etwas dazu sagen? Habe mir selbst überlegt so ein Gerät zu kaufen. Allerdings sehe ich selbst noch nicht soo die Notwendigkeit.
 

Damian

Active Member
Hi zusammen

Estmal danke für eure Rückmeldungen!

Ich habe noch nie gemessen, wieviel bei Meinem Becken verdunstet über die Woche. Ich würde aber grob schätzen, dass das meistens 3-5 cm sein dürften. Auf jeden Fall so, dass es optisch schon auffällt und die Funktionsweise des Skimmers beeinflusst, den ich alle paar Tage nachjustiere. Ich verwende den Aquario Skimmer am Filterauslauf. Das Aquarium ist auf ca 25°C geheitzt.

Bei meinem aktuellen Becken sind 3-5 cm rund zwischen 20 und 35 Litern. Beim neuen dürfte das gerundet im Bereich von 30-50 Liter sein mit der Annahme 3-5cm. Das aktuelle Becken hat 390 Liter, das neue soll rund 540 Liter haben. (Bisher 130/55/55, neu 180/55/55)

Da ich grad dabei bin, das neue Becken zu planen und ich demnächst das Holz für den Unterschrank bestelle, wäre jetzt der Moment, evtl. auch einen passenden Wassertank und ein passendes System zu recherchieren.

Insgesamt ist mir klar, dass das eine technische Spielerei ist, aber in diesem Fall eine, bei welcher mir das Resultat in der Vorstellung zusagt.

Das System, das Thiemo verlinkt hat:
Sieht auf den ersten Blick preislich attraktiv aus und der Sensor ist wohl sehr klein. Was für mich nicht optimal ist: Die Magnethalterung scheint nur bis 12mm zu funktionieren, mein neues Becken wird vermutlich 15mm Glas haben. Ausserdem habe ich grundsätzliche Bedenken für den Fall, dass der Sensor ausfallen würde. Würde dies kurz nach dem Wasserwechsel passieren, würde mir dann das ganze Wasser aus dem Tank ins Becken gepumpt und das Aquarium könnte überlaufen. Gegen Ende Woche würde dann wohl eher der Tank leer und damit die Pumpe trockenlaufen. Aber wegen dieses Risikos habe ich bei sensorgesteuerten Systemen schon ein wenig meine Bedenken.

Ich bin gespannt, ob vielleicht auch noch die eine oder andere Wortmeldung von jemandem kommt, der sowas hat(te).

Grüsse
Damian
 

Saartan

Active Member
Nutzt du ein Filterbecken? Dann könntest du dort im Schrank integriert die Hardware installieren.
Mit einem Filterbecken ist das sehr einfach zu lösen.
auf andere Art geht's auch, ist aber deutlich auffälliger.

Theoretisch lässt sich das ganze auch völlig ohne Pumpe lösen, sodass es (bei richtiger Handhabung)
völlig unmöglich ist dass das Becken überläuft. Praktisch nimmt das entweder viel Platz im Unterschrank ein,
oder funktioniert am besten mit offenen Becken.

Einfach einen Fischturm ins Aquarium oder das Filterbecken stellen .
wenn der Wasserstand unter den Rand des Turms fällt, läuft von oben
Wasser nach.

Das geht auch mit Kanistern u.ä.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thiemo

Active Member
Mit einem Filterbecken ist das sehr einfach zu lösen.
auf andere Art geht's auch, ist aber deutlich auffälliger.

Theoretisch lässt sich das ganze auch völlig ohne Pumpe lösen, sodass es (bei richtiger Handhabung)
völlig unmöglich ist dass das Becken überläuft. Praktisch nimmt das entweder viel Platz im Unterschrank ein,
oder funktioniert am besten mit offenen Becken.

Einfach einen Fischturm ins Aquarium oder das Filterbecken stellen .
wenn der Wasserstand unter den Rand des Turms fällt, läuft von oben
Wasser nach.

Das geht auch mit Kanistern u.ä.
Ja definitiv. Ein Filter Ecken hat vor und Nachteile. So wie ich Damian verstehe nutzt er allerdings kein Filterbecken.
 

Saartan

Active Member
So wie ich Damian verstehe nutzt er allerdings kein Filterbecken.
dazu hat er sich bisher nicht geäußert, ich vermute dass er das noch garnicht entschieden hat,
da er ja gerade erst den Unterschrank plant.

Ich persönlich würde - wenn's bei mir möglich wäre - auf ein Filterbecken wechseln.
 

Zer0Fame

Active Member
Hallo zusammen,

vorsicht, Nachfüllautomatik ohne Überlauf und Filterbecken kann sehr gefährlich werden! (Wobei ich hier sagen muss, dass ich die neusten Systeme nicht kenne, mein Wissen ist daher gut 5-6 Jahre alt)
Ich kenne das noch aus dem Nudelwasserbereich.

So ein Schwimmer kann hängen bleiben und pumpt dann das ganze Reservoir ins Becken.
Deshalb ist das immer so dimensioniert worden, dass selbst in diesem Fall das Becken nicht überlaufen kann.
Passiert selten, muss aber nur einmal passieren...dann darf man im besten Fall Wasser aufputzen.

Z.B. 80l Filterbecken, 40l Wasserstand darin, 20l Reservoir und noch 20l Luft.

Ohne Filterbecken kann man das machen wenn man den Füllstand immer gleich haben möchte, muss dann aber entsprechend klein dimensionieren und häufiger das Reservoir auffüllen.
 

Saartan

Active Member
vorsicht, Nachfüllautomatik ohne Überlauf und Filterbecken kann sehr gefährlich werden!
Ich hätte da mal eine Frage:

Theoretisch kann ich ja eines von diesen Hang on Überlauf Teilen verwenden, die man zum Anschluss eines
Filterbeckens nehmen kann, und daran das Reservoir anschließen, aus dem die Nachfüllautomatik das Wasser
nimmt. Wenn ich hier zu viel Wasser nachfülle, läuft es einfach ins Reservoir zurück.

Im schlimmsten Fall kann bei einem solchen Setup der Schwimmer hängen bleiben, und es läuft permanent
Wasser rund, was einem Filter ohne Filtermaterialien gleich kommt.
 

Zer0Fame

Active Member
Hi Marc,

ich kenne mich mit den Hang-On Überläufen nicht aus.

Theoretisch sollte das funktionieren, die Überlegung ist nicht schlecht als Sicherheitssystem.
Was ich aber gar nicht beantworten kann: Wie zuverlässig sind solche Hang-on Systeme, ich hatte bisher nur richtige Technikbecken mit Bohrung im Aquarium...damit steht und fällt die Überlegung.

Der Durchfluss sollte genug sein, bei einer Nachfüllautomatik arbeitet man ja mit sehr kleinen, schwachen und lautlosen Pumpe.
 

Damian

Active Member
Hi zusammen

Sorry, den Punkt Zum Filterbecken hatte ich überlesen. Nein, ein Filterbecken habe ich nicht vor anzuschaffen. Auch wenn das mit der Nachfüllautomatik mit einem entsprechend dimensionierten Filterbecken obsolet wäre. (Also ein genügend gross dimensioniertes letztes Abteil mit der Pumpe)

Ein Fischturm oder ein auf dem Kopf stehender Eimer kommt für mich nicht in Frage. Auch wenn ich die Idee wegen des Low-Tech Ansatzes mag.

Zum Tunze Osmolator: auf dieses Gerät bin ich auch schon gestossen, der scheint wegen des zusätzlichen Zweitsensors/der Redundanz auf jeden Fall ausfallsicherer zu sein, als das Gerät, das Thiemo erwähnte. Wobei ich mir schon die Frage stellen muss, ob es mir wert ist, für das Ganze so viel auszugeben. Ausserdem ist die "Sensoreinheit", respektive das schwarze Plastikding mit den beiden Sensoren nicht gerade eine Augenweide.

Zwischenzeitlich bin ich noch auf ein Refill-Produkt von EHEIM gestossen, das an sich eigentlich interessant aussieht, da der Sensor sogar ausserhalb des Beckens ist. Jedoch fehlt hier die doppelte Messung wie beim Tunze-Gerät und ist mir damit zu heikel. Angeblich überwacht das Ding "intelligent und lernfähig" die Nachfüllung. Zwei unabhängige Sensoren scheinen mir sympathischer.

Dominic: das Überlaufen ist genau das, womit ich mich gedanklich auch beschäftige, wer hat schon Lust auf im Wohnzimmer badende Katzen! Diesbezüglich denke ich, fällt das Modell, das Thiemo verlinkt hatte für mich weg.

Theoretisch kann ich ja eines von diesen Hang on Überlauf Teilen verwenden, die man zum Anschluss eines
Filterbeckens nehmen kann, und daran das Reservoir anschließen, aus dem die Nachfüllautomatik das Wasser
nimmt. Wenn ich hier zu viel Wasser nachfülle, läuft es einfach ins Reservoir zurück.
Ja, dann müsste man aber mit dem Überlaufkasten am Becken leben. Im Prinzip könnte man sich die Nachfüllautomatik dann aber auch gleich sparen und das Reservoir an den Kreislauf anhängen. Man hätte den sinkenden Wasserspiegel quasi ausgelagert; analog zum Filterbecken.

Vor etwa 15 Jahren hatte ich ein Becken mit Filterbecken, das ich über zwei Hang-On Überläufe von Tunze betrieben hatte. Diese waren zuverlässig im Betrieb. Ich verwendete auch zwei davon, um ein überlaufendes Becken so sicher zu vermeiden, wie es ging.

Grüsse
Damian
 

Aventus

Active Member
Hello,
die Nachfüllanlage von H2Ocean hat nur einen wirklich kleinen Sensor – kann ich mir auch gut in Süßwasserbecken vorstellen. Schau mal: Nachfüllanlage
Ich habe die seit gut einem Jahr laufen und bin auch echt zufrieden.
Gruß Timo
Hallo,
die Nachfüllanlage von H2Ocean funktioniert nur bei Glasstärken bis 12.5 mm.
Ich suche aktuell auch noch eine zuverlässige Nachfüllanlage für 15mm Glasstärke.
@Damian bist du inzwischen fündig geworden?

Grüße John / Aventus
 

Damian

Active Member
Hi John

Ich behalte den Tunze Osmolator im Hinterkopf, allerdings nicht mit vorderster Priorität, da das Gimmik dann doch eher teuer ist.

Grüsse
Damian
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Fader78 Tagesdüngung über Nachfüllautomatik ??? Technik 0
A Nachfüllautomatik Technik 1
epinephrin Nachfüllautomatik/Pegelhaltung DiY Bastelanleitungen 1

Ähnliche Themen

Oben