Meine Beobachtungen

Blub

Member
Huhu

ich habe 21 blaue Neons in einem 126 Liter Becken gehabt. Diese waren immer sehr zurückhaltend und
wenn man vorbei lief oder davor stand sind sie gleich in die Bepflanzung geflüchtet.
Dann habe ich meine Restbestände (3 Perlhuhnbärblinge und 3 Gabelschwanzblauaugen)
mit zu den Neons gesetzt. Diese waren immer sehr neugierig und schwammen gleich an der Scheibe wenn man kam.

Nun sind die Neons wie ausgewechselt. Sie schwimmen mit den anderen Fischen im Vorderbereich des Beckens.
Und wenn man kommt bilden sie schnell einen ''Schwarm'' aber verstecken sich nicht mehr.

Lieben Gruß May
 

Anika

Member
Hallo May,
ja das kenne ich auch. Man nennt es auch Mutmachfische und es ist eine ziemlich bekannte Strategie scheuen Fischen mutzumachen.
Bei mir waren es damals auch, blaue Neons, denen ich Normans Leuchtauge dazugesetzt habe und schon waren die Neons nicht mehr so ängstlich. :top:
Liebe Grüße
Anika
 
Das wie in der Natur, wenn ängstliche Fische wie der Neon im Gewässer viele Fische über sich schwimmen sieht, dann wissen sie das keine Gefahr droht und kommen viel mehr aus ihren Verstecken. Sehen sie keine wie im Artbecken der Fall ist, denken sie es lauert irgendwo Gefahr. Bei Killifischen im Artbecken sieht man diese auch sehr selten, wenn man keine Oberflächenfische drin hat.

Gruß

Björn
 

java97

Active Member
Hi,

Bei mr waren es Mutmach-Garnelen.
Meine extrem scheuen und versteckt lebenden grünen Babaultis verloren ihre Scheu mit dem Einsetzen eines Amanogarnelentrupps.
Die harmonieren super miteinander.
 
Oben