Mein 160er mit Bitte um Tipps

wally

Member
Hallo,

bräuchte in Bezug auf Pflanzen und Aq.gestaltung einen Tipp.

Mein Becken sieht momentan so aus:


Die zwei E. bleheri (links) müssen weg, da sie für mein Becken (100x40x40) viel zu groß sind und sicherlich auch noch um einiges größer werden. Gedeihen bei mir prima, dank Nährstoffboden. Jetzt frage ich mich, was ich an dieser Stelle stattdessen platzieren könnte.
Habe hier mittelhartes Wasser von gh 15, kh 10, Ph 7,5-8 und 0,5 W/l. Die rote Ludwigia :?: , fragt mich bitte nicht welche, soll etwas büschiger und abgestufter werden. Suche nun eine oder zwei Pflanzen für die linke Seite und davon eine für den Hintergrund, da der Eckmattenfilter in dieser Ecke kaschiert werden muss. Zur Info, effektive Beckenhöhe ist 34 cm, sollte daher keine großwüchsige Pflanze sein.

Dachte evtl. an H. zosterfolia oder an V. americana "mini twister".

Wäre um jeden Tipp sehr dankbar.

Grüß
Walter
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Walter,

die Entscheidung mit den Echis ist defintiv gut :). Sind schon ganz dicke Brecher in dem doch kleineren Becken ;).

Deine Vorschläge bezüglich der Mattenkaschierung finde ich pers. auch schon sehr ansprechend. Ansonsten kommen mir spontan nicht so viele Pflänzchen in den Sinn. Einfach, schnellwachsend und dennoch attraktiv wären ansonsten Rotala sp. green (vom Grün her ähnlich der zosterfolia, aber wächst buschiger) oder Rotala rotundifolia.
 

Ascaron

New Member
Hallo Walter,

wenn du die E. bleheri Pflanzen wegsetzt, kommt es drauf an was du favorisierst. Stengelpflanzen oder Nicht-Stengelpflanzen? Ich würde die Ecke mit Javafarn oder Kongofarn bepflanzen. Wenn Javafarn, dann würde ich den schmalblättrigen nehmen. Am besten bindest du die 2 Mutterpflanzen auf einer Wurzel auf, die du dann mit Cryptocorynen verdeckst. Wenn du es lieber mit einem größeren Südamerika Touch möchtest, dann gibt es auch schöne Echinodoren für den Mittelgrund. Du solltest vieleicht auch auf der rechten Seite schauen, dass du den unteren Teil des Tausendblattes mit solchen Mittelgrundpflanzen verdeckst. Das schafft Tiefe, Kontrast und Ausgeglichenheit.

Hoffe dir geholfen zu haben. Im Übrigen ist das Vernachlässigen des Mittelgrundes ein sehr häufiger Fehler. Man glaubt gar nicht, was dort zwei-drei Pflanzen ausmachen.

Liebe Grüße
Torben

Edit: Nun habe ich doch glatt vergessen dir zu sagen, dass ich dein becken trotzdem sehr ansprechend finde, denn dein Hardcase ist dir gut gelungen und auch das Pogostemon hast du sehr schön in Szene gesetzt. Schau, dass es bei dir nicht zu dicht wird, ausser es gefällt dir. Bin nämlich persönlich für die luftigere Variante. ;)
 

wally

Member
Hallo,

erstmal DANKE für Euren Rat.

Bin mir noch nicht ganz schlüssig, was ich nun in diese Ecke setzen werde? Rotala rotundifolia und auch Javafarn würden mich persönlich sehr ansprechen, muss mir aber noch ein wenig den Kopf darüber zermartern. Denke, es sollte schon eine buschige Stengelpflanze sein.

Werde am Wochenende mal ins Zoogeschäft fahren und Ausschau nach ein paar Pflanzen halten, vielleicht ist die eine oder andere gewünschte Pflanze ja vorrätig.

@Torben
Im Mittelgrund befindet sich bei mir die Brasilianischer Wassernabel, die ich auch dort vermehren möchte, so dass es einen schönen dicken Busch gibt, jedoch sind die Luftwurzel nicht unbedingt dekorativ. Kann man diese evtl. auch abschneiden oder würde dadurch die Pflanze in Mitleidenschaft gezogen?
Danke für das Lob :wink:

Grüße
Walter
 

Gabi

Member
Hi Walter, wenn Du den Wassernabel schön dicht haben möchtest, dann fang ruhig schon an ihn mindestens zwei mal zu kappen und dazu zusetzen. Lass sie am Anfang nicht so lang werden, so wird sie sehr schnell dicht und kompakt. Unser hat gar nicht so lnge Wurzeln wie Deiner :shock:

Das Hornkraut würde ich auch runterschneiden und wieder dazu setzen, damit ein schöner "Busch" entsteht - im Moment sieht es, öhm, so hingestellt aus. :oops:

Ich finde Dein Becken auch sehr schön. Die Rückwand sieht auch sehr gut aus. Bin gespannt was Du Dir morgen für Pflanzen kaufen wirst.
 

wally

Member
Hallo Gabi,

danke für den Tipp mit der Wassernabel. Besonders die eine (weiter links befinden sich noch zwei weitere Ableger, die man leider nicht auf dem Bild sieht), die sich in der Mitte meines Beckens befindet, wächst täglich ein gutes Stück. Hat auch momentan den besten Platz und das meiste Licht. Die langen Luftwurzeln entstehen sicherlich durch das tägliche Düngen. Ein Freund von mir hat die Pflanze in seinem Barschbechen, wobei die Pflanze dort überhaupt kaum Luftwurzeln aufweist. Deshalb schließe ich daraus, dass das Nährstoffangebot in meinem Becken sehr ansprechend für die Pflanze ist. Vielleicht sollte ich weniger düngen :?:

Mal eine Frage, kann ich diese Wurzeln einfach kappen?

War heute schon unterwegs, jedoch hatte niemand meine gewünschten Pflänzchen, müsste mal bei Ebay schauen oder hier ein Suche-Treat starten.

Hornkraut ist bei mir flutend oben links in der Ecke, dass was man auf der rechten Seite sieht, ist irgendeine Cabomba und kein Hornkraut. Bin dabei die Cabomba etwas buschiger zu setzen. Hatte am Anfang nur drei Stengel, es werden aber immer mehr und mehr. Die Zeit wird es mit sich bringen und meinen noch "hingestellten" Busch etwas buschiger aussehen zu lassen :lol:

Grüße
Walter
 

Gabi

Member
Hi Walter, unser Zoohändler läßt den Wassernabel immer wachsen und irgendwann schimmt sie an der Wasseroberfäche - sieht klasse aus, auch mit den Wurzeln. Aber auch bei ihm sind die Wurzeln nicht so lang. Keine Ahnung warum sie bei Dir so lang sind. Schneid doch einfach mal welche ab - mal sehen was passiert :D

Oh, eine Cabomba ist das? :shock: Hab ich als solche nicht erkannt. Ich denke, sie wächst tatsächlich so "spärlich", weil sie zu wenig Licht bekommt?
 

wally

Member
N'Abend Gabi,

habe heute ein Teil der Luftwurzeln beim Zurechtschneiden der Wassernabel entfernt. Nun bin ich gespannt was passiert, hoffe jedoch nicht, dass es eine negative Auswirkung auf die Pflanze hat.

Vermute zumindest das es eine Cabomba ist. Der Händler konnte es mir nicht genau sagen, deshalb habe ich mich selber auf die Suche in dem Buch "Aquarienpflanzen" von "Christel Kasselmann" gemacht und vermute, dass es eine C. caraoliniana ist. Hatte wie gesagt 3 Stengel und muss momentan wöchentlich immer runterschneiden. Viel Licht habe ich nicht, aber für meine AQ.pflanzen doch ausreichen, sind genau 0,5 W/l. Mehr geht leider auch nicht, die Abdeckung erlaubt es nicht. Sieht sie wirklich so spärlich aus :(

Gruß
Walter
 

Gabi

Member
Hi Walter
Ich denke, es gibt viele verschiedene Cabombasorten. Unsere ich richtig dick und fett - und somit darf Deine auch etwas ähm, lockerer aussehen :D Und wenn Du die Triebe immer wieder dazu setzt, dann hast Du bald einen wunderschönen Busch
 

wally

Member
N'Abend Gabi,

momentan bin ich der Auffassung, dass es doch keine Cabomba ist sondern eine Limnophila sessiliflora. Habe mir vor Kurzem den großen Dennerle Ratgeber geholt und genau in diesem ein Foto entdeckt, dass meiner Pflanze sehr ähnlich sieht.

Unter Besonderheit steht: Bei viel Licht werden die Abstände zwischen den Blattquirlen kürzer! Und da ich ja nur 0,5 W/l habe, gehe ich mal davon aus, dass es an diesem Faktor liegen muss, weshalb du sie als spärlich bezeichnest :roll: Mehr kann ich ihr jedoch nicht bieten und deshalb muss sie sich damit zufrieden geben :D Werde es durch Nährstoffzugabe versuchen auszugleichen.

Grüße
 

Gabi

Member
Ja genau, Walter. Wir haben sehr viele unterschiedliche von diesen feinfiedrigen Pflanzen - ich finde sie immer wieder schön. Auch unsere sehen oft sehr spärlich aus - das ist Lichtmangel. Finde ich immer so schade - werden sie gekauft, dann stehen die Blättchen alle eng zusammen und dann werden die Stängel zwischen den Blättchen lang und länger :cry:
 

Ähnliche Themen

Oben