Mangelerscheinung an Limophila sessiliflora?

Plochi

Member
Guten Abend -

und eine kurze Frage an die Pflanzenexperten. Einige meiner Limophila sessiliflora zeigen an den neuen, oberen Trieben sehr weiße statt grüne Blätter. Beim genauen Hinsehen sieht es so aus, als ob sich bei einigen Stängeln diese auch zersetzen.


Kann man das auf eine bestimmte Mängelerscheinung (Nährstoffmangel, Licht) zurückführen?
Hier einmal die wichtigsten, aktuellen Wasserwerte:

pH 7
NO3 10 mg/l
PO4 0,25 mg/l
NO2 0 mg/l
kH 13°
gH 23°
CO2-Düngung vorhanden, laut flowgrow-Rechner 36 mg/l
Im Rahmen eines Neustarts läuft die Beleuchtung noch recht kurz - 7 Stunden zzgl. 1 Stunde für/abends Ein- und Ausdimmen, das Becken steht seit 2 Wochen & der Nitrit-Peak ist wohl seit heute am Abklingen.
 

Anhänge

  • AQ-01-20151004.jpg
    AQ-01-20151004.jpg
    326,5 KB · Aufrufe: 952
  • AQ-02-20151004.jpg
    AQ-02-20151004.jpg
    300,9 KB · Aufrufe: 952

DJNoob

Active Member
Hi Andreas sieht nach mg Mangel aus.
 

Hübby

Member
Hi Andreas,

hatte das bei meinen auch schon und bei mir war es Eisenmangel. Jedoch kann Mg auch der Fall sein
 

Plochi

Member
Hallo,

danke für Eure Ratschläge. Hier eine kurze Rückinformation - ich denke, dass gehört sich so.

Nachdem ich seit 2 Wochen täglich den AR Eisenvolldünger verwende und durch Osmosewasser auch mein kH/gH - Wert langsam reduzieren konnte, geht es den Limnophila sessiliflora offensichtlich besser.

Im Rahmen des Einfahrens habe ich nun auch langsam die Beleuchtungsstärke und -dauer etwas angehoben, so dass die Internodien zusehends kürzer werden. Was mich allerdings wundert, sind die recht hohen Mg=400mg/L, Ca=80mg/L Werte im Aquarien-Wasser (ermittelt mit den JBL-Tröpfchentest). Einen Teil des Mg kommt durch den Eisenvolldünger mit 'rein (0,4mg/l, dennoch erscheint's mir als "viel" ?
 

Anhänge

  • AQ-01-20151023.jpg
    AQ-01-20151023.jpg
    526,6 KB · Aufrufe: 835

paulu

New Member
Hallo Andreas,

freut mich, dass es deiner Limnophila sessiliflora besser geht.Ich hätte auch auf Eisenmagel getippt.
Zu den Mg und Ca Werten kann ich nur sagen, dass mein Leitungswasser Ca 38mg/l und Mg 7mg/l hat.
Im Bundesdurchschnitt ist das etwa Mittelmaß.
So hohe Werte wie bei dir kann ich mir nur düngerbedingt nicht voorstellen.
Welchen Bodengrund/Steine hast du im Becken.
Wenn deine Karbonathärte bei 13°dH und die Gesamthärte bei 23°dH (also die Nichtkarbonathärte bei 10°dH)
könnte ich mir gut vorstellen, dass da Ca und Mg aus irgendeinem Material austreten.
Oder aber...
Wie bereitest du dein Osmosewasser zu ? Da gibts auch viele Fehlerquellen...

Vg Uli
 

Ähnliche Themen

Oben