Mal wieder eine Algenbestimmung...

Natural

Member
Moin moin,

ich habe seit einer Woche meine Düngestrategie in meinem Becken "Twin Tree" geändert und wieder dieselben Algenprobleme. Leider weiß ich nicht einmal, was für eine Alge es ist:

hier auf der Scheibe

hier mal auf der Staurogyne


Meine Beobachtungen zum Auftauchen der Alge ist interessant. Vor eineinhalb Jahren habe ich das Kalium fast komplett rausgenommen und nur noch einen winzigen Bruchteil über den AquaRebell Spezial N eingebracht. Somit lief das Becken seit mehr als einem Jahr mit hauptsächlich Nitrat und Phosphat, die Werte pro Woche so:

Nitrat: 14mg/l, davon täglich 2mg/l
Kalium: 1,28mg/l, davon einmal wöchentlich 1mg/l und täglich 0,04mg/l
Phosphat: 1,6mg/l einmal wöchentlich
Aus meinem Leitungswasser bekomme ich absolut nix an Nitrat, Phosphat und Kalium. Liegt alles bei 0.

Mikrodüngung hatte ich in dem Becken auch komplett eingestellt. Die Pflanzen zeigten irgendwann definitiv Mangelerscheinungen und manche wie die Staurogyne wollten einfach nicht mehr wachsen. Letzte Woche habe ich dann Kalium zusammen mit dem Phosphat einmal wöchentlich auf einen Zielwert von 15mg/l aufgedüngt, die Mikrodüngung wieder begonnen und siehe da, die Pflanzen wachsen wie Atze. Leider kommen nun auch diese Algen auf.

Warum handele ich mir mit Kaliumdüngung immer diese Algen ein? In jedem Becken mit fetter Beleuchtung hatte ich bisher dieses Phänomen... Ist mein Zielwert zu hoch und ich sollte mal auf nur 10mg/l düngen? Was sind eure Erfahrungen? Gibt es bei euch nie Probleme mit Kaliumdüngung und irgendwelchen Grünalgen, oder nur wenn der Kaliumwert zu hoch liegt?

P.S.: Falls das doch eher in Erste Hilfe gehört, dann schon einmal sorry vorneweg...
 

Anhänge

  • DSC04106.jpeg
    DSC04106.jpeg
    721,9 KB · Aufrufe: 815
  • DSC04105.jpeg
    DSC04105.jpeg
    972 KB · Aufrufe: 815

JasonHunter

Member
Hallo Tony,

ich habe in meinen Becken auch dieses Problem mit genau dieser Alge! Wenn ich Kalium messe, kommt es immer auf über 15mg/l. Ich dünge das Becken auf 20mg/l NO3 auf mit AR Macro Basic Nitrat und dünge dann täglich mit AR Nitrat Spezial. Vielleicht sollte ich mal probieren, nur auf 10mg/l NO3 aufzudüngen und den Rest mit AR Nitrat spezial zu ergänzen...

Grüsse,

Jason
 

java97

Active Member
Hallo Tony,
Wenn bei 1,..mg/l K Mangelerscheinungen auftreten (was ja auch logisch ist) und bei 15 mg/l die Fussel(?)algen, warum probierst Du es dann nicht mal mit einer langsamen Steigerung des Kaliumgehaltes? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass 5 bis max. 10 mg/l K absolut ausreichend sind.
Könnte es evtl. auch sein, dass ein Zusammenhang zw. AR Spezial N und den Fusselalgen besteht?
Ich persönlich bin kein Freund von Urea und Ammonium. Aber auch das ist ja individuell.
Ich würde es mal mit einem selbst gemixten, urea- und ammoniumfreien, kaliumarmen NO3-Dünger aus Kalium- Calcium- und Magnesiumnitrat probieren.
 

Natural

Member
Hallo,

java97":964t3m43 schrieb:
Könnte es evtl. auch sein, dass ein Zusammenhang zw. AR Spezial N und den Fusselalgen besteht?
Ich persönlich bin kein Freund von Urea und Ammonium. Aber auch das ist ja individuell.
Ich würde es mal mit einem selbst gemixten, urea- und ammoniumfreien, kaliumarmen NO3-Dünger aus Kalium- Calcium- und Magnesiumnitrat probieren.

Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, außer der Effekt tritt nur ein wenn auch ausreichend Kalium zusätzlich gedüngt würde... Zumindest habe ich ja schon seit mehr als einem Jahr Nitrat komplett nur über den Spezial N laufen und die Algen kommen erst jetzt auf.

Ich werde auf jeden Fall mal Kalium auf 10mg/l reduzieren und schauen, ob eure Theorie hilft. Leider weiß ich immer noch nicht genau, welche Art von Alge ich da habe. Falls also noch jemand eine Idee hat, her damit. :wink:

P.S.: Aber wieso bekommt denn keiner von den ADA-Jüngern dasselbe Problem mit dem Kaliumdünger Brighty K. Damit überdüngt man doch praktisch Kalium täglich bei weitem, wenn es tatsächlich um die 4mg/l pro 1 Pumpenhub sind... :?
 

java97

Active Member
Hallo Tony,
Geh doch direkt mal auf 5 mg/l runter. Den Pflanzen schadet das nicht und der Effekt wäre eindeutiger.
Wenn sich herausstellt, dass der Alge über einfache Kaliumreduzierung beizukommen ist, ist doch alles gut.
Düngung dann entsprechend anpassen und gut is`... :wink:
 

Natural

Member
Hi Volker,

würde ich gerne so machen, hast Recht. Allerdings hatte ich mit dem Fotometer einen ungefähren Verbrauch von knappen 8mg/l Kalium in einer Woche ermittelt. Vielleicht braucht mein Becken also doch mehr als die 5mg/l...?

Generell interessiert mich aber trotzdem noch, warum Leute mit höheren Kaliumwerten nicht auch solche Algen bekommen. Der Herr Amano müsste doch ständig Probleme haben mit seinem heftigen Kaliumeinsatz, hat er ja aber scheinbar nicht... hm. Na ich werde erstmal auf die 10mg/l reduzieren und wenn das keinen Effekt hat nochmal runter auf die 5mg/l. Dann sehen wir ja, was wird.

Danke! ;)
 

java97

Active Member
Hi Tony,
würde ich gerne so machen, hast Recht. Allerdings hatte ich mit dem Fotometer einen ungefähren Verbrauch von knappen 8mg/l Kalium in einer Woche ermittelt. Vielleicht braucht mein Becken also doch mehr als die 5mg/l...?
Die Reduzierung des Kaliumwertes auf konstant 5 mg/l schließt das doch nicht aus, selbst bei einem Verbrauch von wöchentlich 8mg/l. Du musst dann halt nur tgl. rechnerisch 1,14 mg/l zudüngen damit der Kaliumwert auf diesem Niveau gehalten wird.
Aber das passt nicht zu den Zugabewerten (wöchentlich 1 mg/l plus tgl 0,04 mg/l= 1,28 mg/l pro Woche), die Du anfänglich angegeben hast... :? So wäre ja bei der aktuellen, kaliumarmen Düngung schon nach zwei Tagen gar kein K mehr nachweisbar...
Ein Kaliumverbrauch von wöchentlich 8 mg/l bei einem wöchentl. NO3-Verbrauch von 14 mg/l finde ich sehr viel.
Wo bleibt das Kalium? Schluckt das Soil das alles??
Bitte nenn doch noch mal die gemessenen Wasserwerte und nicht das, was Du wöchentlich/tgl. zugibst.
Wie viel NO3 und Kalium hast Du im Wasser (Fusselalgen- in meinen Augen sind das welche - können lt. Algenratgeber auf NO3-Mangel hindeuten).
 

JasonHunter

Member
Hallo Volker,

java97":237epalz schrieb:
(Fusselalgen- in meinen Augen sind das welche - können lt. Algenratgeber auf NO3-Mangel hindeuten).

Bei mir habe ich diese Algen trotz genügend NO3, Sprich 20mg/l. Dabei war Kalium auch viel zu hoch, über 20mg/l.

Ich habe eher den Verdacht, das Kalium eine Rolle spielt, denn ich kann bei mir gar keinen Verbrauch erkennen (im Gegensatz zu NO3 und PO4) und das macht mich schon stutzig.

Grüsse,

Jason
 

Nordlicht

New Member
Moin moin,

könnte es evtl. auch an der Mikrodüngung liegen?
Zumal diese ja ebenfalls über lange Zeit eingestellt wurde und zeitgleich mit der Kaliumdüngung wieder begann. :?

Grüße aus dem Norden
Thomas
 

Natural

Member
Hallo,

java97":3mlc20g5 schrieb:
So wäre ja bei der aktuellen, kaliumarmen Düngung schon nach zwei Tagen gar kein K mehr nachweisbar...
Ein Kaliumverbrauch von wöchentlich 8 mg/l bei einem wöchentl. NO3-Verbrauch von 14 mg/l finde ich sehr viel.
Wo bleibt das Kalium? Schluckt das Soil das alles??
Bitte nenn doch noch mal die gemessenen Wasserwerte und nicht das, was Du wöchentlich/tgl. zugibst.
Wie viel NO3 und Kalium hast Du im Wasser

@Volker: Das waren die Werte, bevor ich meine Düngung angehoben habe. Die Messung vom Kaliumverbrauch habe ich erst vor zwei Tagen durchgeführt - da hatte ich meinen Kaliumwert die Woche vorher schon auf 15mg/l aufgedüngt.

Ich muss das aber noch etwas konkreter formulieren. Ich führe einmal wöchentlich genügend Kalium zu, um auf 15mg/l zu kommen. Das habe ich jetzt am Dienstag auf 10mg/l geändert. Danach lasse ich den Wert bis zur nächsten Woche in Ruhe und messe am darauffolgenden Dienstag den Verbrauch (zur Zeit scheinbar um die 8mg/l). Täglich dünge ich dann mit dem Spezial N 4mg/l Nitrat und damit auch etwa 0,04mg/l Kalium. Mein Nitratwert steigt im Becken also über die Woche stetig an. Bis vor Kurzem hatte ich noch einen Nitratverbrauch von etwa 2mg/l täglich. Jetzt mit dem "mehr" an Kalium im Becken müsste ich das nochmal genau nachmessen. Phosphat hatte ich ja schon erwähnt. Einmal die Woche dünge ich auf Stoß meine 1,6mg/l. Die sind schon am nächsten Tag weg...

Nordlicht":3mlc20g5 schrieb:
könnte es evtl. auch an der Mikrodüngung liegen?

Hm, falls es tatsächlich Fusselalgen sind, wird davon im Algenratgeber aber nix erwähnt... Bei mir kommen die Algen zumindest immer dann auf, wenn ich den Kaliumwert anhebe. Aber interessanter Gedanke, werde ich mal im Hinterkopf behalten.

java97":3mlc20g5 schrieb:
Ein Kaliumverbrauch von wöchentlich 8 mg/l bei einem wöchentl. NO3-Verbrauch von 14 mg/l finde ich sehr viel.
Wo bleibt das Kalium? Schluckt das Soil das alles??

Habe ich bei meiner Überlegung komplett vergessen gehabt: vor etwa zwei Wochen habe ich eine kleine Sandzone gegen Soil ausgetauscht und frisches ADA Amazonia eingebracht. Das könnte also durchaus zur Zeit etwas Kalium schlucken... Dann wäre der Kalium verbrauch deswegen so extrem.
 

java97

Active Member
Hallo Tony,
Natural":cf0f6un7 schrieb:
...dünge ich dann mit dem Spezial N 4mg/l Nitrat und damit auch etwa 0,04mg/l Kalium.
Laut Nährstoffrechner düngst Du mit 4 mg/l NO3 0,8 mg/l Kalium und nicht 0,04 mg/l.
Dazu kommen dann noch die 0,65mg/l Kalium aus der PO4-Düngung. Das macht zusammen 6,25 mg/l pro Woche. Dazu kommen dann noch die 10 mg/l (?) aus der wöchentlichen Stoßdüngung...ganz schön viel, was da so verschwindet...
Dass die 1,6 mg/l PO4 schon am nächsten Tag weg sind, ist dann wohl auch auf´s Soil zurück zu führen :shocked: ??
Puh, ganz schön undurchsichtig. Da ist mir Sand doch lieber...
 

Natural

Member
Hallo Volker,

:pfeifen: Mathe ist schon eine Weile her und den Nährstoffrechner hätte ich auch mal richtig bedienen bzw. lesen sollen. Da habe ich wohl schon die Lösung meines Problems. Sieht so aus, als hätte ich unbewusst wesentlich mehr Kalium ins Becken gegeben als gewollt. Das wird sicherlich die Fusselalgen hervorgerufen haben. Danke für deine Korrektur, hatte das seit Erstellung meines neuen Düngekonzeptes absolut nicht im Blick... :bier:

Also mache ich jetzt mal folgendes. Ich bringe meinen Kaliumwert runter auf um die 10mg/l, dünge Nitrat täglich mit 3mg/l, um wöchentlich 21mg/l zuzuführen und dünge weiterhin mein Phosphat auf Stoß einmal die Woche. Die Mikrodüngung behalte ich auch so bei wie bisher. Dann muss ich nur noch schauen, wie viel Kalium vom Soil geschluckt wird (habe noch nie ein Becken nur mit Sand betrieben, bin da skeptisch was die Nährstoffversorgung angeht) und das ausgleichen.
 

Ähnliche Themen

Oben