Lampenbau - Acrylglasplatte ?

flo

Member
Hi,

baue gerade meine Hängelampe. Zwar verwende ich Arcadia IP67 Fassungen, jedoch frage ich mich, ob ich nicht doch zum Schutz der Lampe eine transparente Kunststoffplatte vor den Leuchten anbringen sollte.

Welchen Kunststoff nimmt man da ??

Acrlyglas ?

lg, Flo
 

Bernd.G

Member
Hallo

Ich habe beim Bau meiner Hängelampe eine 3mm starke UV-stabile Plexiglasplatte verwendet.
Ersten verhindert sie ein verunreinigen der Reflektoren und zweitens bildet sich dadurch ein abgeschlossener Innenraum der eine gerichtete Strömung der Luft zum Kühlen durch Ventilatoren zulässt.

Gruß
Bernd

P.S.
Ebenfalls ist das Verwenden der größeren IP67-Fassungen dadurch überflüssig geworden , was einen flacheren Lampenkörper zuließ.
 

Wirbelmann

Member
Hallo Flo,
vergiß Plexiglas, habe meine 3 Acrylglasabdeckungen gegen 3mm Polyvarbonatplatten ausgetauscht und etwas Besseres ist mir bis dato nicht untergekommen. Es gibt kein Verbiegen durch Wärme sowie kein Ansaugen mit Wasser. Soviel ich weiß gibt es diese auch in kratzfester Ausführung. Bei CNC-Maschinen werden die Sichtfenster mit diesem Material bestückt, ich denke das hat seinen Grund.

Gruß Hans
 

flo

Member
Hi,

Bernd.G":1egbkfqw schrieb:
Ebenfalls ist das Verwenden der größeren IP67-Fassungen dadurch überflüssig geworden , was einen flacheren Lampenkörper zuließ.

Das spielt bei mir jetzt keine Rolle, da sich die Höhe der Lampen an der Höhe der Reflektoren orientiert und die Arcadia Fassungen sehr schlank sind. Ansonsten hast du aber natürlich recht :).

Wirbelmann":1egbkfqw schrieb:
Es gibt kein Verbiegen durch Wärme sowie kein Ansaugen mit Wasser.

Was meinst du mit ansaugen von Wasser ?
 

Wirbelmann

Member
Hallo Flo,
eine Plexiglasabdeckung hat die Eigenschaft das Verdunstungswasser des Aq. innen an der Oberfläche anzusaugen, dadurch wölbt sich das Glas stark nach oben. Folglich solltest du es dann alle par Tage wenden, das wiederum mit der Zeit recht nervig werden kann.

Gruß Hans
 

Bernd.G

Member
Wirbelmann":1y98vl9f schrieb:
Hallo Flo,
eine Plexiglasabdeckung hat die Eigenschaft das Verdunstungswasser des Aq. innen an der Oberfläche anzusaugen, dadurch wölbt sich das Glas stark nach oben. Folglich solltest du es dann alle par Tage wenden, das wiederum mit der Zeit recht nervig werden kann.

Gruß Hans

Hallo

Als Trennschicht zwischen Wasser und Lampe ist es nicht geeignet aus Gründen die von Hans genannt worden. Da ich allerdings 3mm Abdeckscheiben aus Glas aufliegen habe spielt das bei mir keine Rolle. Auch bei einem offenen Aquarium sollte das gehen, wenn die Hängelamp nicht über Nacht beschlägt und einen gewissen Abstand zur Wasseroberfläche hat.

Gruß
Bernd
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Hans,

Wirbelmann":2e1j1kc3 schrieb:
eine Plexiglasabdeckung hat die Eigenschaft das Verdunstungswasser des Aq. innen an der Oberfläche anzusaugen, dadurch wölbt sich das Glas stark nach oben.
ist dem wirklich so?, ich bin immer davon ausgegangen das es durch den Temperaturunterschied (Ausdehnung) zwischen der innen und Außenseite entsteht.

@ Bernd,
wegen der obengenannten Probleme nehme ich auch Abdeckscheiben aus Glas, allerdings 6mm dick.
Wie sind denn deine Erfahrungen mit so dünnen Scheiben, sind die nicht zu empfindlich?
Bei mir wären sie immerhin 535 x 490mm.
 

Bernd.G

Member
kurt":h9q326wq schrieb:
@ Bernd,
wegen der obengenannten Probleme nehme ich auch Abdeckscheiben aus Glas, allerdings 6mm dick.
Wie sind denn deine Erfahrungen mit so dünnen Scheiben, sind die nicht zu empfindlich?
Bei mir wären sie immerhin 535 x 490mm.

Hallo Kurt

Meine Scheiben sind in der Aquarienbreite 570mm und die Länge 350mm. Es sind 4 Stück da ich sie zum übereinanderschieben gemacht habe. Es ist noch keine kaputt gegangen und sie sind beim Hantieren durchaus nicht so empfindlich wie das den Anschein haben mag.

Gruß
Bernd
 

Szaven

Member
Melde auch mal Interesse an Erfahrungswerten mit Acrylglas und Co. an. Irgendwann steht bei mir halt auch der Selbstbau im Haus und dann muss ich auch eine Scheibe drunterbringen.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Bernd,

Bernd.G":2cz6uwju schrieb:
Es ist noch keine kaputt gegangen und sie sind beim Hantieren durchaus nicht so empfindlich wie das den Anschein haben mag.
Prima, das liest sich doch gut, war da immer ein bisschen skeptisch, 3mm = bessere Lichtdurchlässigkeit.
Ewig halten die Scheiben ja nicht, die Kalkablagerungen auf den Scheiben lassen sich ja nicht verhindern, (Zeitraum Jahre).
Schiebe meine auch auf den Seitenstreben, habe Kunsstoffecken als Eck und Kratzschutz (Dreieck) an den Scheiben angebracht.
 

Bernd.G

Member
kurt":3gvlh1sq schrieb:
Hallo Bernd,

Prima, das liest sich doch gut, war da immer ein bisschen skeptisch, 3mm = bessere Lichtdurchlässigkeit.
Ewig halten die Scheiben ja nicht, die Kalkablagerungen auf den Scheiben lassen sich ja nicht verhindern, (Zeitraum Jahre).
Schiebe meine auch auf den Seitenstreben, habe Kunsstoffecken als Eck und Kratzschutz (Dreieck) an den Scheiben angebracht.

Hallo Kurt

Ja, die Lichtdurchlässigkeit war auch mein Beweggrund sie so dünn zu verwenden. Wir haben hier weiches Wasser (kh 1) dadurch hält sich das mit den kalkablagerungen in Grenzen. ich reinige sie jede Woche,alledings lassen sich mit den Jahren (3)"Kalkfrass" nicht ganz vermeiden. Ich schiebe sie auf aufgeklebten Aluschienen.

Gruß
Bernd
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
T Welche Acrylglasplatte (Milchglasplatte) als Rückwand? Technik 12

Ähnliche Themen

Oben