L-Wels verhält sich nach Beckenumgestaltung komisch

Drsen

Member
Hallo zusammen,

Ich habe am Wochenende mein Aquarium umgebaut. Die Fische hatte ich während der Aktien in einem großem Kübel an dem auch der Außenfilter weiterlief.

Die komplette Einrichtung inkl. Bodengrund und Pflanzen wurden getauscht. Seitdem zeigt mein L201 ein komisches Verhalten. Er ist sehr oft sichtbar und hängt sogar an der Scheibe. Die andere L-Welse sind absolut unauffällig und eigentlich nur kurz beim fressen zu sehen.
Nach Recherche im Internet, kann das Verhalten auf einen zu hohen CO2-Gehalt zurückzuführen sein. Ich bin nur verwirrt, da die CO2-Anlage auch vorher schon lief und der L201 dort 10 Monate lebte. Der Dauertest zeigt dunkelgrün.

Eventuell liegt es auch am neuen Layout und den noch nicht hochgewachsenen Pflanzen. Ich habe zwar Schwimmpflanzen zur Abschattung, aber das scheint bisher auch nicht zu helfen.

Ich habe jetzt erstmal den Auslauf so eingestellt, dass die Oberfläche stark bewegt wird.

Eventuell kann mir jemand helfen oder kennt das Verhalten. Anbei noch 2 Fotos (das neue hat den Sandboden)



Gruß,
Daniel
 

Anhänge

  • 9E8BA080-58BB-4223-853C-CEFAE4CA69A0.jpeg
    9E8BA080-58BB-4223-853C-CEFAE4CA69A0.jpeg
    1.014,1 KB · Aufrufe: 48
  • 88099643-4F1A-4AB8-9ACD-0397C808BEB7.jpeg
    88099643-4F1A-4AB8-9ACD-0397C808BEB7.jpeg
    928,8 KB · Aufrufe: 49
Zuletzt bearbeitet:

Damian

Member
Hi Daniel

Ich habe jetzt erstmal den Auslauf so eingestellt, dass die Oberfläche stark bewegt wird.
Das ist auch, was ich direkt gemacht hätte.

Zudem würde ich vorsichtshalber einen möglichst grossen Wasserwechsel machen und in der ersten Zeit reduziert füttern, sofern die Tiere alle normal genährt sind. Falls du einen Nitrit-Test hast, würde ich evtl. auch Nitrit mal messen.
Die Beckenbiologie ist natürlich stark reduziert nach einer Neueinrichtung, auch wenn der Aussenfilter (ungereinigt) weiter läuft.
Vielleicht auch erstmal einen etwas geringeren CO2-Gehalt fahren und für eine starke Strömung mit guter Oberflächenbewegung sorgen.

Hast du mit einem Bakterienpräparat angeimpft? Das würde ich in der Phase aktuell auch machen.

Welche Temperatur hast du im Becken?

Grüsse
Damian
 

Drsen

Member
Hey Damian,

Die Temperatur beträgt 27 Grad. Nach jedem Wasserwechsel kippe ich ne Dosis Microbe Lift Spcial Blend und Nite Out dazu.
Der Nitrit-Test war unauffällig und alle anderen Fische verhalten sich völlig normal.

Futter und CO2 hab ich erstmal reduziert.
Vielleicht sind es doch nicht genug Verstecke für die 4 Welse?!

Gruß,
Daniel
 

Damian

Member
Hi Daniel

Wassertemperatur und Wasserzusätze, die du verwendest klingen eher unauffällig für mich. Wie ist die Atmung des Tieres?

Wie gross ist das Becken und welche anderen L-Welse sind es denn?

Grundsätzlich sind Hypancistren Gruppentiere, die ich immer als Gruppe mit mehreren Individuen derselben Art halten würde.

Bei mir sind die intensiven L-Wels-Zeiten schon ein paar Jahre her. Ich habe in Erinnerung, dass Hypancistren schon ein wenig feiner/zurückhaltender sind, als beispielsweise Peckoltias, welche ruppiger sein können.

Vor der Umgestaltung scheint das Becken mehr Nischen für L-Welse geboten zu haben, dadurch dass die Steine fast die gesamte Beckenfläche strukturierten.
Hast du allenfalls die Möglichkeit, in den Aufbauten zusätzlich (Ton-)Röhren mit passenden Durchmessern zu verstecken?

Grüsse
Damian
 

Drsen

Member
Hey,

die Atmung ist ebenfalls völlig normal.

Das Becken hat 200 Liter auf einer Geundfläche von 90x50 cm.

Ich gebe zu der L-Wels Besatz ist etwas wild zusammen gewürfelt und besteht aus:
1x L46, 4-5cm
1x L260, 6 cm
1x L201, 6 cm
1x L448, 7-8cm

Klassischer Anfängerfehler wenn man viele Tiere schön findet. Ich habe mir auch schon öfter mal die Frage gestellt, ob ich nicht lieber eine größere Gruppe L46 halten will und die restlichen Tiere abgebe.
Die Tiere leben nun schon seit ca 10 Monaten zusammen.

Auf Tonröhren will ich eig verzichten, da das echt nicht schön aussieht. Eventuell baue ich noch ein paar Steine dazu. Ich muss mir mal Gedanken machen. Ich habe heute den Filterauslauf Richtung Frontscheibe gedreht seitdem scheint es besser zu sein. Zumindest sehe ich ihn nicht mehr.
Ich werde mal beobachten.
 

Drsen

Member
Hallo zusammen,

Das Verhalten des L201 hat sich wieder beruhigt jedoch kommt er nachmittags doch recht häufig auf die Sandfläche und manchmal auch an die Scheibe.
Er frisst ordentlich und hat eine ruhige Atmung. Die 3 anderen L-Welse und der restliche Bestand verhalten sich unauffällig.

Ich denke das Verhalten beruht auf dem Umzugsstress und der neuen Umgebung.

Grüße,
Daniel
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Daniel,
Das erinnert mich an den braunen Antennenwels den ich Mal hatte. Auch umgezogen und kam einer 1 Jahr lang nicht zum Fressen raus... Ich dachte schon der wäre unbemerkt verstorben bis er plötzlich wieder zum Fressen kam. Es war ein ca. 5-8 Jahre altes Tier.

Viele Grüße

Alicia
 

Drsen

Member
Hey Alicia,

ganz komisch. Besonders wenn abends das Licht aus geht, hängt er erstmal direkt an der Scheibe.
Habe heute wieder 70% Wasser gewechselt und eben hat der L201 wieder das gleiche Verhalten gezeigt. Einzig das Phosphat ist jetzt konstant Nachweise mit 0,4 mg/L. Zudem sind mir von den Helanthium bolivianum Angustifolius 2 Stück verreckt. Haben wohl die Umstellung auf submers nicht gepackt und deren Wurzel hat modrig gerochen. Das ist das einzige was ich für das Verhalten verantwortlich machen kann. Allerdings hat sich nach Entfernen auch keine Besserung eingestellt.

Ich versuche nächste Woche noch zusätzliche Verstecke zu bauen. Vielleicht gehts ihm dann besser.

LG
Daniel
 

Ähnliche Themen

Oben