Kaliummangel?

bk22

Member
Servus,

ich hab zwar einen Verdacht, aber bin mir nicht ganz sicher.
Kann es sich bei den Schäden wie im Bild zu sehen um Kaliummangel handeln, oder liegt es doch an was anderem?
Ich kämpfe in letzter Zeit auch verstärkt mit Fadenalgen, falls das als Hinweis nützlich ist.
Nitrat schließe ich aus, da ich 37,5mg/l aus dem Hahn bekomme. Phosphat muss ich mal messen, aber ich denke durch die Fütterung mit Frostfutter zwei bis drei mal die Woche, sollte davon auch genug da sein.



Gruß
Benny
 

Anhänge

  • 2012-11-18_13-45-49_943.jpg
    2012-11-18_13-45-49_943.jpg
    946,7 KB · Aufrufe: 1.497

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo Benny, Lochfraß trifft es ziemlich genau.
Hast Du Otocinclus oder Ancistrus im Becken?
Kaliummangel sind kleine Löcher, wie Nadelstiche, die sich dann ausweiten.
Das sieht aber ehr aus wie abgeschrubbt.
Es gibt auch Schnecken, die dieses Fraßbild verursachen.
Spitzschlammschnecken, Marisas, Asolene Spixi & Co. wirst Du aber ehr nicht pflegen, oder?
Chiao Moni
 

bk22

Member
Servus,

ich habe keine der von dir genannten Schnecken und/oder Fische im Becken.
Mein Besatz besteht aus Danio margaritatus, Pangio kuhlii, Faunus ater, Brotia herculea, Melanoides tuberculata und der standart Blasenschnecke. Dazu noch ein Rudel Neocardinas. Soweit ich weis, vergreift sich niemand von denen an intakten Pflanzen.Und da sich die Sympthome immer nur bei älteren Blättern zeigen, gehe ich auch nicht davon aus, dass die Blätter angefressen sind. Zudem hat mein Javafarn ähnliche Löcher und die Spitzen neuer Blätter sind recht blass.

Gruß
Benny
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, wenn die Spitze des Javafarns glasig ist, ist das der frische Austrieb.
Hast Du evt. einen blinden Passagier? So sieht kein Mangel aus.
Oder hast Du die Pflanzen beim Gärntern geknickt? Abgestorbenes Gewebe fressen fast alle Schnecken.
Das ist wie mit frischen Blättern, zb. Spinat, die werden erst gefressen wenn sie entweder eingefroren, getrocknet oder überbrüht werden. Ohne das zu tun liegen sie ewig unberührt im Aquarium.
Natürlich sind Blätter von Aquarienpflanzen auchnicht für die Ewigkeit gemacht. Wenn die Pflanzen ewig rumdümpelt, statt zu wachsen, lösen sich die unteren Blätter auf. Wie schnell wächst die Pflanze?
Chiao Moni
 

mario-b

Member
Hi Benny,
hast du die Pflanze neu gekauft?
Die Pflanze sieht nämlich nach emers gezüchtetet aus.
Die Pflanze wird wohl die emersen Blätter abwerfen und submerse Blätter/Stängel bilden.

Anbei wäre es mir neu das otos oder Blasenschnecken Blätter anfressen. Aber ich lass mich gern über ein besseres belehren. :smile:
 

bk22

Member
Servus,

die Pflanzen sind schon seit über einem Jahr im Becken und machen eigentlich schon von Anfang an Probleme in dieser Form. Bisher habe ich mir nicht wirklich Gedanken darüber gemacht und hab es halt hingenommen, dass die Dinger irgendwann unten nackt sind und oben eine riesige Krone tragen. Aber Berichten zu Folge soll das nicht normal sein, weshalb ich mich mal ein wenig mit verschiedenen Düngekonzepten und Mangelerscheinungen auseinander gesetzt habe.
Ich selbst glaube nicht daran, dass die Löcher (das Foto zeigt nun leider das Problem nach mehreren Wochen, also kann es sein dass zusätzlich bereits ein paar Schnecken am vergammelnden Blatt genagt haben) vom Anfressen der Pflanzen kommen.
Aber ich weis es halt auch nicht...

Gruß
Benny
 

mario-b

Member
Hi Benny,
also Kaliummangel sieht definitiv anders aus.
Für mich sieht das auch immer noch wie ein emerser Stängel und Blätter aus.
Welche Art von Pflanze ist es denn? Eine Hygrophila?
 

bk22

Member
Servus,

es ist mit Sicherheit eine Hygrophila corymbosa. Welche Unterart, ist mir nicht ganz klar. Angegeben war das Ding mit Angustifolia oder so ähnlich, ich denke aber dass es sich um eine Siamensis handelt.

Gruß
Benny
 

mario-b

Member
Hi Benny,
bin mir nun eigentlich ziemlich sicher das es die emerse Form der Pflanze ist.
Hatte die Siamensis und auch die Angustifolia im Becken, beide hatten emers grüne Stengel.
Submers bekommen sie beide braune Stängel und auch die Blätter sind auf der Rückseite nicht so weiß und fühlen sich allgmein nicht so rau an wie die emerse Form. Bei der Angustifolia werden die submersen Blätter sehr lang, bei der Siamensis bleiben sie etwas förmiger.

Bist du dir sicher das du sie schon 1 Jahr unter Wasser hast. :?
 

bk22

Member
Servus,

ja ich bin sicher dass die Pflanze seit über einem Jahr unter Wasser steht, denn das war eine der ersten, ddie ich mir zugelegt hatte. Vor über einem Jahr...

Gruß
Benny
 

bk22

Member
Servus,

ja die Pflanze ist schon recht gut gewachsen. Zu meist in die Höhe.
Zuletzt habe ich die Ablegerstengel abgeschnitten und neu eingepflanzt. Das Foto bildet einen dieser Ableger/Zweige ab.

Gruß
Benny
 

mario-b

Member
Hi Benny,
kann mir das echt nicht erklären, ist der Stängel vielleicht über Wasser weiter gewachsen und hast du diesen dann wieder eingepflanzt? Der Stängel im Hintergrund (leicht bräunlich) sieht schon eher nach Submers aus. Vielleicht kannst du ja mal ein paar Bilder noch hochladen.

Hier nochmal zum Vergleich.
Eine Angustifolia (submers): http://www.flowgrow.de/pflanzen/url...row.de/pflanzen/upload/imageurl_2_item116.jpg

Eine siamensis (submers): http://www.flowgrow.de/pflanzen/url...grow.de/pflanzen/upload/imageurl_2_item28.jpg

Emers find ich gerade kein gutes Bild von beiden, sehen aber ähnlich aus.

EDIT: Hab noch ein Bild von meiner damals gefunden.
 

Anhänge

  • IMG_0242.JPG
    IMG_0242.JPG
    97,5 KB · Aufrufe: 1.284

bk22

Member
Servus,

momentan bin ich auch ein bissl überfragt. Deine Pflanzen zeigen eindeutige Unterschiede zu meinen im Bezug auf Blattgröße, Blattform und Stengelfarbe. Aber um welche Art soll es sich denn sonst handeln? Für die standart Corymbosa ist meine Pflanze einfach zu klein.
Ich kann momentan leider keine neuen Bilder einstellen, da ich die geschädigten Blätter abgeknipst und die Pflanzen in mein neues Becken gesetzt habe.
Fakt ist, dass sich unsere Pflanzen unterscheiden. Mehr kann ich dazu im Moment leider auch nicht sagen.

Gruß
Benny
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo,

ich hänge mich hier mal dran.
In meinem 60er AQ zeigen die Pflanzen ebenfalls Symptome, die ich als Kaliummangel definiert habe. Bei der Rotala rotunfolia ist das auch ziemlich eindeutig - kleine Nekrosen, die zu größeren Löchern werden. Bei Hygrophila polysperma sieht es dagegen so aus, wie auf dem ersten Bild von H. corymbosa (?). Eher wie Fraßspuren - aber auch in meinem AQ gibgt es keinen, der diese in dem Maße verursachen könnte!
Sehe ich auf der oben gezeigten Pflanze auch Ansätze von grünen Punktalgen? Diese machen sich (untypischer Weise, weil schnell wachsende Pflanze) auch auf meinem ind. Wasserfreund breit, und ich habe schon überlegt, ob sie nicht die eigentlichen Verursacher für die Löcher sind. Die weichen, schnell wachsenden Blätter von Hygrophila reagieren wahrscheinlich schneller auf die fehlende Photosynthesfläche, als Pflanzen mit ledrigen, großen Blättern, auf denen die Punktalgen üblicher Weise siedeln.
Bisher konnte ich auch noch keine wirkliche Veränderung durch Kaliumzugabe oder Kaliumreduktion erreichen.

Ich kann Bilder nachreichen, sobald sich an den "mittelalten" Blätter besagte Löcher wieder gebildet haben, momentan ist die Pflanze ziemlich zurückgestutzt...
 

Ähnliche Themen

Oben