Kaliummangel? weniger KH2PO4 Zugabe, mehr Fusselalgen

Skout

Member
Update 22.02.2010:

NO3 wurde die ganze Woche auf 5 - 10 mg/l gehalten(3 x die Woche 1,7 g KNO3 hinzugefügt).
PO4 war immer auf 0,2 - 0,3 mg/l.
Freitag wurde aufgedüngt mit KH2P04 von 0,2 mg/l mit 0.13g aufgedüngt(+ 0,5 mg/l).
Enorme Assimilation(blubbern, mehr als sonst) die ganze Woche ausser Freitag und Samstag nach KH2PO4 Zugabe.
Sonntag wieder stärkeres blubbern.
Täglich 5 ml FlowGrow MikroSpezial.

Algenentwicklung:
Bartalgen an Eleochris parvula merkbar zurückgegangen(unten).
Eleochris zeigt endlich neue frische Triebe!
Frontscheibe musste täglich mit Scheibenmagnet abgezogen werden wegen vermeintlich Staubalgen.
Bartalgen an Eusteralis stellata haben viel länger gebraucht um sich auf das übliche Niveau zu entwickeln(Algenbusch, wo die Triebspitzen oben rauskucken bei jedem Stengel).
Bartalgenwachstum an den Blätter der Echinodorus(oben, mitte, grosse) war immernoch erkennbar.
Fusselalgen immernoch auf niedrigem Niveau von letzter Woche.

Sonntag:

70% Wasserwechsel
Wie immer Scheiben abgeschruppt wegen Staubalgen.
Eusteralis stellata und Papageienblatt: Algen abgezupft & kurz in Bleiche geschwenkt.
Echinodorus: Bartalgen an Blatträndern abgezupft, 2 viel veralgte Blätter entfernt.
CO2 Reaktor in Bleiche eingelegt(veralgt).

Zugedüngt nach Wasserwechsel:
2 g KNO3 auf 11,8 mg/l NO3
0.13 g KH2PO4 (+ 0,5 mg/l) auf ~0,7 mg/l PO4
 

Anhänge

  • DSC_0643.JPG
    DSC_0643.JPG
    457,3 KB · Aufrufe: 665
  • DSC_0644.JPG
    DSC_0644.JPG
    352,5 KB · Aufrufe: 665
  • DSC_0647.JPG
    DSC_0647.JPG
    384,3 KB · Aufrufe: 665
  • DSC_0645.JPG
    DSC_0645.JPG
    398,2 KB · Aufrufe: 665

DrZoidberg

Active Member
Hallo Alex,
bei der geringen Pflanzenmasse befürchte ich, dass du die Grünalgen mit dem KNO3 fütterst. :roll: Kann mir nicht vorstellen, dass die paar Pflänzchen 5g KNO3 plus das was von den Tieren kommt in der einen Woche aufgenommen haben.

Da würde ich noch einiges an Gemüse (schnellwachsend) dazu setzen, um den Algen Einhalt zu gebieten.
 

Skout

Member
Verbrauch ist nachweißlich 2,5 mg/l am Tag.
Eleochris + Papageienblatt hat bei den sehr hohen PO4 Werten der vergangenen Monate das Wachstum eingestellt und nur noch gekümmert und weniger geworden.
Echinodorus bleheri(links) ist auch nur noch langsam gewachsen.
Nehme an das meine riesige Echinodorus in der Mitte (Ozelot Green??) der Hauptverbraucher ist. Was man am immer vorhanden sehr guten Wachstum sehen kann; am Tag min. 3 cm Wachstum(Blatt).
 

Fischer19

Member
Hallo,

ich muss mich mal eben einklinken,kann die zwar nicht wirklich zum Thema Algen,Pflanzen und Co KG,da biste bei den Flowgrowern in besten Händen :D

Aber was mir auffiel,als ich deinen Thread durchgelesen habe,ist das dein Besatz nicht zum Becken passt.4 Skalare in 200L,und die Sklare sind ja schon ein bisschen größer, da solltes du vielleicht was dran ändern.
Sklare ab 300L aufwärts.
So jetzt dürft ihr weiter :)
 

Skout

Member
Hatte damals 5 Stück genommen, als sie klein Waren. In der Hoffnung auf ein ausgewogenes Niveau von männlich und weiblichen sowie Verluste...
Raus kamen 4 Männchen(1 Winzling) + 1 Weibchen.
Die 3 Junggesellen haben die linke Hälfte des Aquariums, das Pärchen die Rechte.
Die kommen gut zu recht. Wär auch nen bischen langweilig ohne. Die beiden "Obermacker" imponieren sich ab und zu mal(zucken), sonst aber friedlich.
Wunderschöne Tiere, die sogar Algen abzupfen.
Jedoch ziehen se auch gerne mal einfach die bodendeckenden Pflanzen raus.

Soll ich die 3 Männchen etwa rummachen?
(Mach ich nur bei kranken Tieren)
Ha! Antennenwelsproduktion mit uraltem Top-Pärchen. Letztens erst 33 Welse zum Zoohandel gebracht. Der nächste Wurf dürfte jetzt bald aus der Höhle kommen.

->Algen
 

DrZoidberg

Active Member
Hi Alex,

Verbrauch ist nachweißlich 2,5 mg/l am Tag.

Das kann schon stimmen, nur bezweifele ich dass die Nährstoffe bei den Pflanzen landen. Man muss die Düngemenge in Relation zur Pflanzenmasse betrachten. Ich betreibe ein ähnliches Becken (200l mit 138W), mittlerweile stark bepflanzt. Da gehen 2-4mg/l NO3 pro Tag weg, aber bei geschätzer 3-4 facher Pflanzenmasse.

Die bleheris wuchsen bei mir auch sehr gut unter "nur" 2x30W T8. Als vorübergehende Maßnahme würde ich zwei der vier Röhren ausschalten, wenn die Pflanzenmasse erhöht wurde kann man das Licht langsam wieder erhöhen. Bei den stellatas bin ich nicht sicher, wie die mit weniger Licht zurecht kommen. Die hocken aber auch jetzt schon an einem etwas schattigen Platz, ein mittiger Platz an der Sonne würde ihnen bestimmt gut tun.
 

Skout

Member
Update:
War Dienstag abend zum Düngen nicht da. Habe Düngeautomat betrieben, diesen mit 5ml FLowGrow, etwas Wasser und 1.7 g KNO3. Dieser sollte es heute/Mitwoch alles zugeben. Der Füllstand war jedoch zu gering. Als ich heute wieder kam, war noch einiges im Behälter.

Algenentwicklung:
Fusselalgen weiter auf dem Rückzug.
Wie letzte Woche starke Staubalgen bereits nach 2 Tagen, wie letzte Woche.
Bartalgenwachstum an Echinodorus, wie letzte Woche.
Aber anderes als letzte Woche: Bartalgenwachstum an Eleochris Parvula.

Maßnahmen? z.B. Volldüngermenge...
 

Anhänge

  • DSC_0663.jpg
    DSC_0663.jpg
    415,4 KB · Aufrufe: 601
  • DSC_0661.jpg
    DSC_0661.jpg
    291,6 KB · Aufrufe: 601
  • DSC_0659.jpg
    DSC_0659.jpg
    284,4 KB · Aufrufe: 600
  • DSC_0656.JPG
    DSC_0656.JPG
    263,4 KB · Aufrufe: 601

ralfausc

Member
Hallo Alexander,

mein Ozelot hat auch mit magerer Düngung um die drei Blätter die Woche gemacht (Wurzelzehrer) und meine Papageienblätter können gar nicht genug Phosphat bekommen. Mit Kalium über 25 mg/l läufts nicht mehr so richtig. Meine Pflanzen stellen das Wachstum ein. Der Algenmix kommt dann gerne hinterher.

Das sind nur meine Beobachtungen in meinen Aquarien und sollen auch keine handfesten Ratschläge sein.
Vielleicht hilfts aber ein bischen.

@ Roger

in einem deiner obigen Beiträge hast du was von Düngung mit Magnesiumnitrat erwähnt.

Kannst du mir das ein wenig näher bringen.

Ich dünge mit Bittersalz und KNO3, muß aber den Volldünger zu sparsam einsetzten, wegen zu hoher Kaliumwerte. Ist ja nicht Sinn der Sache.
Meine oben angegebene Obergrenze von 25 mg/l ist so gut festgestellt wie es geht. Machery&Nagel-Messbereich hört bei 15 mg/l auf


Vielen Dank im voraus

MfG Ralf


noch ein P.S.: Um die 12 mg/l Kalium reicht mir eigentlich völlig
 

Roger

Active Member
Hallo Alexander!

So langsam wird es arg schwierig.
Zunächst einmal bin auch ich davon überzeugt, das die hohen Mengen Nitrat nicht von den paar Pflanzen verbraucht werden und die woanders verschwinden könnten. Ob das auf den Kaliumanteil des KNO3 ebenfalls zutrifft kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, bezweifle es aber stark. D. h. Kalium könnte sich u. U. stark kumulieren und besonders die Grünalgen fördern.

Ich denke Du solltest unbedingt erst einmal das Licht reduzieren um etwas Ruhe in das System zu bekommen.

Dann ist mir der von Dir verwendete Bodengrund ein Dorn im Auge. Mit diesen Farbkiesen habe ich schon arg schlechte Erfahrungen gemacht und der kann einiges an Unwägbarkeiten mit sich bringen.......vielleicht. :roll:

Wie lange läuft das Becken jetzt?
 

ralfausc

Member
@ Roger

da hab ich also nur unter dem falschen Begriff gesucht.
Jede Menge Lektüre zum durchlesen. Wird ein Weilchen dauern.
Vielleicht versteh ich den gesamten Sinn der Ammonium- oder Urea-Düngung aus diesem Blickwinkel.

Vielen Dank

MfG Ralf
 

Skout

Member
Roger":7sn4t677 schrieb:
Hallo Alexander!

So langsam wird es arg schwierig.
Zunächst einmal bin auch ich davon überzeugt, das die hohen Mengen Nitrat nicht von den paar Pflanzen verbraucht werden und die woanders verschwinden könnten. Ob das auf den Kaliumanteil des KNO3 ebenfalls zutrifft kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, bezweifle es aber stark. D. h. Kalium könnte sich u. U. stark kumulieren und besonders die Grünalgen fördern.

Ich denke Du solltest unbedingt erst einmal das Licht reduzieren um etwas Ruhe in das System zu bekommen.

Dann ist mir der von Dir verwendete Bodengrund ein Dorn im Auge. Mit diesen Farbkiesen habe ich schon arg schlechte Erfahrungen gemacht und der kann einiges an Unwägbarkeiten mit sich bringen.......vielleicht. :roll:

Wie lange läuft das Becken jetzt?

Hallo Roger!

Becken läuft seit Juli 2009. Mit den Algen ist es eigentlich aktuell recht entspannt, da hatte ich schon ganz andere Situationen.
Durch die von dir vorgeschlagenen niedrigeren Nährstoffwerte, speziell Kaliumverdacht, habe ich im Vergleich zu früher viel mehr Assimilation(Blubbern) und auch besseres Pflanzenwachstum.
Es sieht also so tatsächlich so aus, dass das Kalium der Übeltäter ist.

Jetzt muss diese Hypothese bestätigt/wiederlegt werden, da ich glaube mit KNO3, KH2PO4 und Volldünger sind die Möglichkeiten jetzt fast ausgeschöpft.
Werde deswegen morgen mal zur Apotheke gehen und erstmal kleine Mengen Urea + Magnesiumnitrat besorgen.

Wieviel Urea, Magnesiumnitrat und KNO3 sollte ich dabei täglich düngen?
Bevorzuge dabei die Zugabe der trockenen Salze.
 

Roger

Active Member
Hi Alexander,

wenn Du meinem Rezept folgst solltest Du täglich 0,1875gr. Urea und 0,2875gr. Magnesiumnitrat (Mg(NO3)2x6H2O)zugeben um die erforderlichen 2,5mg/L Nitrat zu erreichen.
KNO3 würde ich nur noch ein- bis zweimal pro Woche in der Tagesdosis zugeben und sonst mit dem Urea/Magnesium-Gemisch düngen. Da muß man mal abwarten ob sich denn irgendwann ein Kaliummangel zeigt.....ich denke aber eher nicht. :roll:

Die Kaliumreduzierung könnte geeignet sein die Grünalgen in den Griff zu bekommen. Da bin ich auf Deine Ergebnisse gespannt. Bei den Bartalgen weiß ich nicht ob sich das auswirken kann.
Läßt sich abgesehen von dem rechnerisch guten CO2 Gehalt noch was optimieren? Hast Du einen Dauertest? Wie sieht der aus?
 

Skout

Member
Ph: 6,6, Dauertest.

Erstmal die Alternativdünger testen und nur diese eine Komponente verändern, damit ich auch die Auswirkungen ganz klar darauf beziehen kann. Dauer 1 - 2 Wochen.
Einfach testen und machen.
(Wenn nicht kann man immer noch zu dem altem Düngegewohnheitenzurückkehren und weiter verändern.)
Lichtreduzierung sehe ich für mich nur als letzte Möglichkeit, da ich das Aquarium auch als angenehmes Raumlicht nutze und nicht umsonst in die teure Technik investiert habe.

Finds nur faszinierend, hab seit schätzungsweise 7 Jahren nen Aquarium.
Den größten und letzten Teil davon ein 94L Aquarium mit einer Röhre und nen unterdimensionierten Huckepack-Aussenfilter.
Hatte jede oder jede 2. Woche 2 Eimer Wasser gewechselt. Auch immer die Filter mit Sauber gemacht, weil er relativ schnell verdreckt ist(Strömung), was man ja eignetlich nicht macht.
Alle 2 Monate mal nen Paar grüne Punktalgen weggemacht von der Scheibe.
Nen Paar Pflänzchen(kaum), zu viele Fische. Nur gefüttert.
Keine Verluste bei den Fischen. Kein Wasseraufbereiter.
Und es lief!
Zum Ende hin, wo es mit FlowGrow angefangen hat.
Mal Nitrat gemessen mit Teststreifen: war bei 25 - 75 mg/l über mehrere Wochen hinweg bis die Teststreifen alle waren.
Nen bisl Volldünger gegeben und das Pflanzenwachstum hatte zugelegt.
Dann Aquarium im Heimatort wo ich nur am Wochenende was von hatte (inkl. toller Wartungsarbeiten), eingestellt.
200L Aquarium am Studienort aufgebaut. Jetzt 5 Tage die Woche verfügbar.

Mit den Düngemengen muss ich mal kucken. Kann diese nur über Dichte berechnen und entsprechend Volumen zugeben. Das wird bei so kleinen Mengen schon schwieriger.
 

Skout

Member
Hallo!


Seit letzter Woche Freitag wird mit Urea gedüngt.
Mittlerweile sind auch die Fusselalgen wieder zurückgekommen.
Hatte diesbezüglich doch mal erfolgreich Bittersalz angewendet.
Dies wurde wiederholt, und siehe da, durch 3g Bittersalz am Anfang der Woche sind die Fusselalgen wieder langsam auf dem Rückzug(auch wenn Wasseranalyse eigentlich was anderes sagt).

Als einziger Kaliumeintrag(neben FlowGrow) wurde Montag 1 g KNO3 und 0,1g KH2PO4 zugegeben.
-> NO3 +3,4 mg/l; PO4 (0,2mg/l) + 0,38 mg/l; Kalium + 2,3 mg/l

Glaube meinen Phosphatbedarf der ganzen Woche durch einmaliges Düngen von 0,1g montags decken zu können.
Es wurden täglich 5 ml FlowGrow(täglich Kalium + 0,083 mg/l) und 0,2g Urea verabreicht, um den täglichen Nitratverbrauch wieder aufzufüllen(2,3 mg/l).

Bartalgenwachstum an Eleochris(unten) war erst jetzt am Ende der Woche zu verzeichnen, vorher waren se fast weg.
Bartalgenwachstum an Echinodorus(oben) war langsamer als letzte Woche, legte jedoch auch wieder gegen Ende der Woche zu(Kaliumeintrag FlowGrow über die Woche??)
Staubalgen waren diese Woche deutlich besser, zwar immer noch erschienen, aber viel weniger.

Fragen:
1. @ Roger Zeilwasserwerte: PO4 zwischen 0,2 - 0,5 mg/l und NO3 zwischen ????
2. Nächste Woche nicht 1g KNO3 zugeben, weil immer noch genug Kalium über FlowGrow Dünger reinkommt?
3. Könnte EasyCarbo helfen? Dabei jedoch nur das angebliche Desinfektionsmittel im Produkt. CO2 ist ja genug drin.
Würde sich anbieten, weil ich eh Fischfutter brauche.
4. Können sich im Bodengrund(Farbkies) aus meinen Zeiten mit hohen Nährstoffwerten gewisse Konzentrationen abgesetzt haben. Welche jetzt wieder ins Wasser zurückdiffundieren(z.B. Kalium) und so meine ganzen Bemühungen verlangsamen, und erst abgebaut/gewechselt werden müssen?
 

Ähnliche Themen

Oben