graue schleimige Algenplage

Männlein

Member
Hallo
ich bin relativ neu bei flowgrow und auch noch etwas frisch in der Aquaristik.
Vor einigen Jahren in meiner Jugend hatte ich mal ein Aquarium aber naja, das war halt so das erste
laienhafte Becken ohne die finanziellen Möglichkeiten wie heute.

Hat mich natürlich wieder total gepackt und ich gleich mal versucht
mich schlau zu lesen und von Anfang an alles richtig zu machen.

Also mein Becken. Besteht seit Anfang Dezember.
300 Liter
Besatz: 30 Neonsalmler, 10 Rotköpfe, 10 Otos, 10 Pandapanzerwelse, 3 Ancistren.
CO2 Anlage, 2 x T8 Leuchtbalken, Bodenheizung.

Die Wasserwerte waren zu Beginn ab Leitung:
kH 9, gH 15, pH 7,5

Ich hab am Anfang nur Spurennährelemente dazugegeben aber die Pflanzen sind nicht stark gewachsen
und hatten trotzdem Mangelsymptome, bei vielen eindeutiger Stickstoffmangel.
Mein Javafarn Kaliummangel, schwarze Punkte.
Da meine kH so hoch war kam ich mit dem pH Wert auch schwer unter 7 , meistens eher so 7,2.

Ich dachte zuerst das sei meistens nur Mikronährelementmangel und habe angefangen anstatt wöchentlich
einmal zu düngen, täglich 7 ml in mein Becken zu dosieren.
Daraufhin kamen bei mir die ersten Algen, Compsopogon und Fadenalgen.
Ich mich also belesen woran das liegen kann, ok CO2 Wert zu niedrig und die Pflanzen können die Nährstoffe nicht
gescheit verbauen ohne Makronährstoffe. Also hab ich mir eine UOA zugelegt damit ich nicht soviel CO2 verpulvern muss
und es den Fischen besser geht.
Dazu kam das PPS also die Apotheke besucht und mir alles schön zusammengemischt.
Ich bin jetzt bei einem kH-Wert von 3 angelangt und mit 2 Blasen die Sekunde (wenns denn reicht)
schaff ich es auf ca. pH 6,5.
Zuerst muss ich sagen bin ich begeistert gewesen, mein Aquarium glich einem Whirlpool.
Die Pflanzen haben geblubbert wie ne Flasche Sprudel die man aufmacht. Das Wachstum hat wieder
losgelegt und die Mangelsymptome sind Geschichte.

Währenddessen hatte ich auch mal eine Woche meine Beleuchtung auf 6-12 und 16 -22 Uhr umgestellt,
was ganz eindeutig zu einem Rückgang der Bartalgen führte. So hab ich es beobachtet.

Mein eigentliches Problem ist der graue Schleim der sich momentan über viele Pflanzen zieht seit ich das PPS anwende.
Zuerst dachte ich an einen Bakterienrasen der vielleicht die toten Bartalgen zersetzte, da er genau dort angefangen hat,
aber mit relativ eindeutiger Sicherheit wurde mir dann mitgeteilt das das ziemlich sicher Cyanobakterien sind.
Sie riechen zwar nicht besonders und sind auch nicht grün, aber die sollen ja variieren können, in ihrer Farbe.

Ich bin kein Chemiker und auch kein Biologe, daher tu ich mich mit mol mmol und so etwas schwer.
Ich bin hier auch auf die Kaliummethode gestossen wollte sie eigentlich ausprobieren da ich noch n Haufen
Kalium sulfuricum auf Lager hab, blöderweise gibt es bei uns in den Zooläden keine Kaliumtests, was es für mich
etwas schwierig macht auf 30 mg/l zu kommen. Ausserdem fänd ich es Klasse wenn ich die Fische und
Einrichtungsgegenstände nicht abkochen und 100 % WW machen müsste (etwas übertrieben). Wäre eh bischen kompliziert
da ich nur 3 x 20 Liter Kanister für Osmosewasser habe und damit die kH ja wieder senkrecht nach oben gehen würde.

Ja hat jemand eine gute Idee wie ich vorgehen könnte ?
Ich steh nun echt auf dem Schlauch und will nicht das die nächste Fehlentscheidung wieder irgendetwas ins Rollen bringt.
Vor allem ..... es heisst ja immer bloß nicht aufhören zu düngen, da die Algen sonst Party machen. Die Pflanzen machen ja
auch noch ordentlich im Wuchs weiter.

Zuerst Bartalgen


Jetzt Schleim..

Da war der pH noch nicht auf hellgrün.


PS.: Mein Aquarium ist ein Raumteiler, natürlich eher ungünstig zur Gestaltung und ich muss sagen ich hab
mich hier schon bischen durchgelesen und wow...... da kommt man nicht so schnell ran an so tolle Aquarien.
Also verzeiht mein "Hardscape" Softscape" wie auch immer :), ich hab nur gemerkt das die Seite qualitativ
stark von anderen abweicht. Also respekt an alle.

MfG Tillmann
 

Anhänge

  • 01268148.JPG
    01268148.JPG
    232,6 KB · Aufrufe: 2.575
  • 01298639.jpg
    01298639.jpg
    112,8 KB · Aufrufe: 2.582
  • CIMG0004.JPG
    CIMG0004.JPG
    619,6 KB · Aufrufe: 2.580
  • CIMG0304.JPG
    CIMG0304.JPG
    612,5 KB · Aufrufe: 2.583

Roger

Active Member
Hallo Tillmann,

herzlich willkommen bei Flowgrow!
Zu allererst könntest Du die Beleuchtungszeit auf 6-8 Stunden täglich reduzieren, was sich besonders im Bezug auf die Cyanos als vorteilhaft erweisen könnte.

Ich bin hier auch auf die Kaliummethode gestossen wollte sie eigentlich ausprobieren da ich noch n Haufen
Kalium sulfuricum auf Lager hab, blöderweise gibt es bei uns in den Zooläden keine Kaliumtests, was es für mich
etwas schwierig macht auf 30 mg/l zu kommen.
Du verschneidest Dein Leitungswasser mit Osmose? Anhand der Trinkwasseranalyse Deines Versorgers könntest Du feststellen wie viel Kalium das Wasser mitbringt und errechnen was nach dem verschneiden noch davon übrig ist. Vermutlich nicht viel. :roll: Dann einfach rechnerisch um 30mg/l K erhöhen!

Welchen Volldünger in welcher Menge benutzt Du z. Zt.?

Wie sind die Werte im Becken von Fe, NO3, PO4??
 

Männlein

Member
Hi Roger,
ich hatte gelesen das auf 40 L Wasser 1 ml Spurennährelemente und ebenso 1 ml der PPS Lösung dosiert werden sollen.
Also sind das bei mir bei beiden Düngern 7 ml naja eigentlich etwas mehr aber so genau kann ich das morgens im Halbschlaf vor der Arbeit nicht abmessen.
Ich benutze als Spurennährelementedünger Sera Florena, war einfach der erste den ich mir zugekauft habe.
Als NPK Dünger, ja wie gesagt

Für eine 1 Liter Flasche
59 Gramm K2SO4 (Kaliumsulfat)
65 Gramm KNO3 (Kaliumnitrat)
6 Gramm KH2PO4 (Kaliumdihydrogenphosphat)
41 Gramm MgSO4x7H2O (Magnesiumsulfat/Bittersalz)


das da hier.

Ich hab gerade mal aktuelle Messungen gemacht, also nachdem sie alles verphotosynthetisiert haben :)

NO3: so ca. 5 mg/l
PO4: kann ich nicht erkennen, kaum Färbung.
Fe: 0,1 mg/l

Ich bin leider mit den Zusammenhängen nicht so ganz vertraut, is auch fürn Anfang nich so leicht.
Ich bin eigentlich Gärtner aber kann man wirklich nicht vergleichen. Da schmeisst man nicht einfach ne Ladung
Volldünger drauf und es wächst :p.

Das mit der verkürzten Beleuchtung werde ich sofort ausprobieren. Ich hab einfach ein bischen Skrupel mein Becken 7 Tage
abzudunkeln. Danach sind doch die Pflanzen auch wieder so geschwächt das die Algen leichtes Spiel haben oder ?

Auf jedenfall vielen Dank schonmal.
MfG Tillmann
 

Roger

Active Member
Hallo Tillmann,

ich würde von der Makronährstofflösung etwas mehr verwenden damit der Nitrat- und Phosphatgehalt nicht so grenzwertig niedrig ist. Ich weiß zwar das das im PPS-Pro System so vorgesehen ist, aber das heißt nicht das Dein Becken damit auch funktioniert. :roll:

Den Florena habe ich noch als recht eisenlastigen Dünger in Erinnerung, scheint aber wenn man den Messwert betrachtet gut zu passen.

Mit der Kaliummethode würde ich mal versuchen den Kampf gegen die Cyanos aufzunehmen. Gegen die Bartalgen kannst Du zusätzlich noch etwas Easycarbo geben.
 

Männlein

Member
Hallo Roger,
also ich probier mal anstatt 7 ml 10 ml pro Tag oder meinst du viel mehr ?
Wahrscheinlich ist Nachmessen nötig.
EasyCarbo bringt nur CO2 ins Wasser, oder ?
Lohnt es sich dann nicht auch den CO2 Wert noch hochzuschrauben ?
Auch wenn ich bald bei 120 Blasen die Minute bin :roll:

MfG Tillmann
 

Roger

Active Member
Hallo Tillmann!

also ich probier mal anstatt 7 ml 10 ml pro Tag oder meinst du viel mehr ?
Wahrscheinlich ist Nachmessen nötig.
Die 10ml hören sich gut an. Messen kannst Du dann in ein paar Tagen mal zur Kontrolle.

EasyCarbo bringt nur CO2 ins Wasser, oder ?
EasyCarbo ist eigentlich ein Desinfektionsmittel. Das dabei CO2 in geringen Mengen entsteht ist nur ein Nebeneffekt und hat auf die Versorgung per CO2 Anlage keinen Einfluss.

Was ist EasyCarbo? <===== LESEN!

Lohnt es sich dann nicht auch den CO2 Wert noch hochzuschrauben ?
Versuchen kannst Du es! Mach dabei aber langsam und beobachte Deine Tiere!!!!
 

Männlein

Member
:winke:
Hi,
ich hab ja die Dosierung des Makronährstoffdüngers hochgeschraubt,
gut Easycarbo war bisher nicht drinnen aber die Algen breiten sich nicht mehr so extrem aus.
Ich hab heute mal gemessen bevor ich WW gemacht habe, also nach einer Woche Dosierung.

PO4: 0,5-1 mg/l (stark gestiegen)
Fe: 0,25 mg/l (auch stark gestiegen)
NO3: 0 mg/l

Mein Nitrat ist seit ewigen Zeiten auf Null.
Ich hab so Bodengrund unter dem Kies ( mir fällt grad der Name nicht ein), der sollte doch NH4 enthalten soweit ich weiß.
Bei der ein oder anderen Pflanze hab ich Stickstoffmangel, obwohl die meisten wachsen wie bekloppt.
Sollte ich den Eisendünger von 7 ml auf 5 ml runterdrehen ?


Diese braunen Glutteln saug ich halt immer bei jedem WW ab, dann sieht man überhaupt nichts mehr davon.




Ansonsten muss ich sagen haut mich das PPS echt von den Socken, der Unterschied ist echt gigantisch.

MfG Tillmann :D
 

Anhänge

  • CIMG0170.JPG
    CIMG0170.JPG
    628,3 KB · Aufrufe: 2.422
  • CIMG0184.JPG
    CIMG0184.JPG
    615,5 KB · Aufrufe: 2.424

Roger

Active Member
Hallo Tillmann,

den Eisendünger würde ich tatsächlich etwas reduzieren. 0,1mg/l Fe nachweisbar zu haben ist vollkommen ausreichend!

Bei der ein oder anderen Pflanze hab ich Stickstoffmangel, obwohl die meisten wachsen wie bekloppt.
Mein Nitrat ist seit ewigen Zeiten auf Null.
Nitrat kann u. a. im Bodengrund oder im Filtermaterial verschwinden. Besonders seitens der Filterung wäre eine Betrachtung der Art und Menge der Filtermassen angeraten. Wie sieht das konkret bei Dir aus?

So wie es sich jetzt bei Dir darstellt solltest Du etwas Nitrat zusätzlich zum NPK zugeben um in einen nachweisbaren Bereich zu kommen!
 

Männlein

Member
Hi :winke:
Also mein Filter hat ne Durchflussmenge von 950 l /h
Als Filtersubstrat hab ich mir dieses Hochleistungsfiltersubstrat in Form von Röllchen mit ganz vielen Mikroporen
geholt, dessen Name mir irgendwie entfallen ist.
Das füllt eine Kammer und die andere is mit Kies gefüllt, und oben drinnen ist so ne Schaumstoffmatte.
Ich hab den Eheim Thermo professionel II Filter. Hört sich großartig an :)

Gruß Tillmann
 

Roger

Active Member
Hi Tillmann,

Als Filtersubstrat hab ich mir dieses Hochleistungsfiltersubstrat in Form von Röllchen mit ganz vielen Mikroporen
geholt, dessen Name mir irgendwie entfallen ist.
solche "Hochleistungsfiltermaterialien" sind sehr oft für ein verschwinden von Nitrat und auch Spurenelementen verantwortlich.
Ich würde es aus dem Filter nehmen und durch ganz gewöhnlichen Filterschaum ersetzen.
 

Männlein

Member
Also ich muss sagen :D
ich hab im Endeffekt einfach mehr gedüngt und CO2 besser angepasst und .... tadaaaa.
Keine Bartalgen, keine Blaualgen. Ein zwei Fadenalgen hängen rum aber die breiten sich nicht übertrieben aus.
Ja es stimmt tatsächlich was hier so geschrieben steht.
Die Algen sind eigentlich ohne groß weiteres Eingreifen entschwunden... Das macht einen schon bischen baff.
Die Pflanzen sehen top aus. Den Fischen geht's blendend.
Vielen Dank nochmal für die Hilfe. Bis dann
MfG Tillmann :)
 

Thrym

Member
Hi Tillmann,

ich muss den Thread nochmal hochholen, da ich noch eine Frage dazu habe:

Hast die Beleuchtungszeit jetzt eigentlich reduziert? Ich kämpfe seit einigen Wochen ebenfalls gegen diesen schleimigen grauen Belag...

Danke dir!
 

Männlein

Member
Oh weia :),
also ich komm jetzt natürlich auch ein bischen spät.
Weiß es ehrlich gesagt nicht mehr so genau. Ich habe mal ein bischen mit der Beleuchtung
rumgespielt aber im Endeffekt hat wirklich als einzigstes die Optimierung der Nährstoffe geholfen.
Und das kann ich auf alles beziehen mit dem ich bisher zu kämpfen hatte in Richtung Pflanzen/Algen.

Gruß Tillmann
 

Ähnliche Themen

Oben