Frage zu Otocinclus?

Peda 22

Member
Hi zusammen,

es gibt ja viele verschiedene Arten der gannten Fische. Gibt es da auch welche die Algen mehr bevorzugen wie die anderen? Bei den Garnelen oder Schnecken ist das ja so. Ich würde mir Otocinclus macrospilus besorgen von denen hab ich gelesen das sie Algen mögen. Aus der Fischdatenbank kann man nicht allzuviel herauslesen hoffeihr könnt mir da weiterhelfen. :tnx:
 

HaManFu

Member
Servusla Heiko,

big thanx!!!!
Habs in der Vorschau getestet. Da hamse gefuntst.
Sorry!!!

LG Rich
 

Peda 22

Member
Hi,

danke für die Links. Habe mir noch nicht alles im Detail durchgelesen aber ich bin der Meinung alle fresen Algen völlig egal welche man nimmt. :tnx:
 

HaManFu

Member
Servusla nochmal,

falls Du bei Deiner Suche auf Händler (vllt auch in DEU) stoßen solltest, die sich auf Otos spezialisiert haben (die also wirklich getrennt verkaufen und nicht nur "affinis") poste die doch gleich mal. Wer nicht grad in der Lage ist, solche Zuchterfolge wie Accolia vorzuweisen, hats oft schwer mit seinen speziellen "Lieblingen" im Handel. :wink:
 

Lipfl

Member
Hi Rich,
Sven Seidel verkauft regelmäßig verschiedene Otocinclusarten im Welsladen in Chemnitz! Vor kurzem gabs noch Aligatorotos und wenn Sie noch keiner mitgenommen hat dürften im Moment auch noch wenige Zebraotos da sein. Vorher mal anrufen, falls du Interesse hast und mal in der Gegend bist!
 

Acciola

Member
Hallo Peter,

So richtig doll fressen die Algen eigentlich alle nicht. Bei den richtigen Otocinclus gehts wohl eher um den tierischen Anteil in den Algen.
Ich würde auch sagen, das sie nur an feinste Beläge gehen, selbst Garnelen bearbeiten längere Algen.
Aber speziell Holz, Scheiben und breitblättrige Pflanzen halten sie schon sauber bei entsprechender Besatzstärke.
Bei mir zeigen sich Otocinclus 'Negros' o. wie sie jetzt richtig heißen Otothyropsis piribebuy, als sehr robust wenn man darauf achtet, Tiere in gutem Zustand vom Händler zu bekommen.(das gilt aber für alle O. genauso wie sehr behutsames Einsetzten)

Bei den grösseren Arten gibt es einige wie Parotocinclus maculicauda, die einen extremen Stoffwechsel haben und sehr schnell jeglichen Aufwuchs beseitigen, dann aber kräftig gefüttert werden müssen um nicht zu verhungern.
Ich glaub Tutti hat dazu mal was geschrieben.

@Rich-naja, ich glaub, meine Zuchterfolge hatten wohl auch viel mit Glück und Zufall zu tun :wink:
Hört man aber trozdem gern :D

Beste Grüße, Olaf
 

HaManFu

Member
Servusla Olaf,

naja, so ein wenig das Händchen dafür mußt Du wohl schon gehabt haben :D :bier:
Mir gelang das mit Oto macrospilus ganz am Anfang unserer AQ-Zeit mal. Doch die Kugeln mit den zappligen Etwas drann sind innerhalb von wenigen Tagen im Nirvana verschwunden :( Seitdem hats nie wieder geklappt...
:tnx: @Philipp
Steht ganz oben auf der Liste, wenn ich mal wieder die Hofer Region ansteuern darf. Das ist dann nicht ganz so weit.
Der Heimweg endet dann sicherlich mit Bleifuß im Tiefflug wieder runter :lol:

Und Peter? Schon für eine der vielen Arten entschieden? :wink:
 

robat1

Member
Hallo Peter,

ja deine Wahl passt schon.
Ich hätte dir sonst zum O. affini oder O. negro (Otothyropsis piribebuy) geraten.
Der Affini ist tagsüber fleißiger am putzen, aber es gibt im Net eine Bilddoku die belegt daß der Negro sogar ganze Bätter vertilgt wenn es an Algen mangelt.
Und es gibt auch mehrere Berichte daß der O. affini auf Blättern deutliche Fraßspuren hinterläßt.
Das sind zwar beides Ausnahmen, aber es zeigt daß man das so pauschal nicht sagen kann daß Otos keine Algen fressen und hauptsächlich nur das Plankon ablutschen.
Leider sind meine Negros eher faul, aber wer weis schon was die Nachts treiben oder eben in anderen Becken ganz anders auftreten.
Und der Negro läßt sich im Becken auch nachzüchten was bei anderen Otos so gut wie nie gelingt.

Otocinclus fressern wie alle Algenfresser gerne auch anderes Futter und so kommt es nach meinem persönlichen Eindruck, gerade dadurch bei unterschiedlichen Becken und Fütterungsgewohnheiten zu unterschiedlichen Erfahrungen mit Otocinclus-Arten.
Bei mir war z.B. extrem auffällig daß in einem meiner Becken das zuvor keine Co2-Düngung hatte, die Algen mit Co2-Düngung dann plötzlich sehr viel lieber gefressen wurden. Es gibt also viele Faktoren die sich auswirken.

Von den seltenen, besonderen Otocinclusarten wie dem Rotflossen-O. (Parotocinclus maculicauda) oder Zebra-O. usw. kann ich dir nur dringend abraten. Die Arten sind deshalb so selten im Handel weil sie sich im Aquarium in der Regel nicht halten. Nach meinem Eindruck vergungern diese Exoten alle in wenigen Monaten.
Tutti und ich hatten z.B. beiden den Rotflossen-O. (Parotocinclus maculicauda) und keinem ist es egal mit welchen Klimmzügen gelungen die Tiere ein volles Jahr zu halten bis sie ausgestorben waren. Das selbe mußte ich beim Zebra erleben.

Ich vermute unsere Becken bieten diesen Arten ebei weitem nicht genug Plankton auf den Oberflächen, und Zusatzfutter kann den Mangel einfach nicht ausgleichen.

Robert
 

Anhänge

  • Parotocinclus maculicauda_A130314_2.jpg
    Parotocinclus maculicauda_A130314_2.jpg
    201,6 KB · Aufrufe: 1.466

Ähnliche Themen

Oben