Filterpatronen für Geringfilterung!

Hallöchen,

ich möchte bald meinen Filter ausräumen und nur noch mit einer Filterpatrone im Ansaugbereich das Wasser von Schwebeteilchen befreien. Gibt es da etwas passendes fertig oder muß ich da selber was basteln. Nimmt man eher was
feineres oder was mit größeren Poren. Der Eheim 2222 hat nur 8W. Ich wollte nicht unbedingt mit dem Knattermesser grobschlächtig was zurechtschneiden. Soll ja auch eine "Augenweide" sein.

Gruß Matthias
 

Roger

Active Member
Hi Matthias,

ich verwende entweder eine dieser runden Innenfilterpatronen vom Eheim 2007 oder es gibt in manchen Zoogeschäften auch Filterpatronen die speziell zum aufstecken auf den Filterkorb gedacht sind und bei denen ist die mittige Bohrung dann nur auf einer Seite offen.
Vom Filterschaum sind die schon recht grob, dennoch setzen sie sich verhältnissmäßig schnell zu und müssen öfter gereinigt werden. Trotzdem mein Filter leer ist, merkt man die Verminderung des Durchsatzes recht schnell.

Ich suche auch gerade nach Alternativen.
Da die Schaumpatrone eigentlich nur dazu dient zu verhindern das kleine Garnelen eingesaugt werden und die Filterleistung ein vernachlässigbarer Faktor ist, könnte man ganz darauf verzichten und sie durch einen Saugkorb ersetzen.
Mir schwebt dabei so einer vor:

Edelstahl-Filterkorb

Ich bin lediglich der Meinung, das solch eine Ansaugvorrichtung ein deutlich größere Baulänger aufweisen sollte, damit der Durchfluss auch über längere Zeit gewährleistet ist. Leider hab ich so etwas noch nicht gefunden. :roll:
Auch bin ich mir noch nicht darüber im klaren ob der Anteil an Schwebeteilen im Becken zunehmen würde. Man wird es wohl ausprobieren müssen.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Matthias, hallo Roger,

der Edelstahlvorfilter sieht gut aus! :D Setzt allerdings voraus, dass man PVC-verrohrt. Zusetzen wird der sich schon mal nicht durch bakterielle Beläge, denn Edelstahl ist antibakteriell. Wenn so ein Pflanzenbecken gut läuft und eher schwach "befischfüttert" wird, dann stört der Filterschwamm eher, alsdass er was bringt. Ich werde mal bei dem vorbeifahren und es mir mal ansehen. ;)

Bei den (Eheim) Schwämmen als Vorfilter ist es so, dass man sich entsprechende für den vorhandenen Rohrdurchmesser oder entsprechende Rohre für die Schwämme besorgt. Ich habe für meine Schwämme ein Rohr mit 20mm Außendurchmesser in Verwendung (PVC-Fittings) und führe das bis in den Bodengrund hinein und mit 2 90° Bögen wieder senkrecht, in guter Schwammlänge tüchtig mit Löchern versehen, nach oben. So lässt sich der Schwamm zur Reinigung einfach von oben abnehmen bzw. aufstecken.

Der Schwamm hat schon eine gewisse Filterleistung. Will ich weniger haben, nehme ich einen gröberen, will ich mehr, dann einen feineren oder 2 grobe Schwämme. Bei meinen kleineren Becken bis 128l komme ich immer mit einem Schwamm aus, idR. ist es ein feiner. Wenn das Becken gut läuft, lassen sich auch mit dem lange Reinigungsintervalle von >6 Monaten erreichen. Läuft es schlecht, ist er ständig dicht. Das lässt sich optisch gut beobachten, der Schwamm bekommt dann Einschnürungen und ich verwende dann einen Groben. Zwei grobe Schwämme habe ich nie dicht bekommen.

Ich verwende als Antrieb für den externen Kreislauf die Eheim 1048 Pumpe mit 10 W und die ist selbst für mein 60x35x35 grenzwertig schwach. Zur Strömungsverteilung verwende ich allerdings einen Hagen (Bio)Flo am Auslauf und es bedarf der Aufmerksamkeit den mit der Pumpenrestleistung am Laufen zu halten. Eine 1250 mit 20 W erscheint mir aber wieder ein bisschen heftig, deswegen wäre so ein Ansaugkorb eine gute Sache. In dem Schwamm kann es je nach Beckenzustand, aber auch je nach Dünger zu ziemlich deutlichen Nährstofffällungen kommen. Je besser es läuft, um so weniger ist an dem Schwamm zu tun - dann kann der auch weg! ;)

Gruß, Nik
 
Hallo Geringfilterer,

danke für Eure Antworten. Die Masse scheint ja nicht auf Geringfilterung zu stehen, da sich die Beiträge stark in Grenzen
halten. Das muß aber nicht unbedingt etwas heißen. Ich war gestern bei Hornbach und habe mir von Tetra eine Filterpatrone mitgebracht. Die ist zwar für einen geringeren Rohrdurchmesser gedacht, aber mehr hatten die nicht im Angebot. Man muß halt probieren. Ich werde erst einmal die zwei groben aus den Außenfilter nehmen und den feinen Vlies noch drin lassen.
Mit den Wasserwerten habe ich noch nicht die großen Probleme.

Becken 112l 2* 18W JBL Tropic und Natur
PH 6,6
GH 5
Kh 3
NO3 8-10
PO4 0,6-0,7
Fe 0,05-0,1
CO2 im dunkelgrünen Bereich
Temp. 23°
Düngung 3ml FG Spezial/Tag
NO3, genug Eintrag durch Fischbesatz, 0,6g CaNO3/Woche
PO4, nach Bedarf mit KH2PO4
FE,Fetrilon selten zum anheben.
Wasserwechsel 25% Zugabe 2g PMS

Algen immer ein kleines Thema. Seit 4 Tagen FG Spezial von 2 auf 3ml/Tag erhöht.
Mal sehen ob sich was ändert.

Gruß Matthias
 

Christian

Member
Hi,

ich habe auf meinem Ansaugkorb eine Patrone, die eigentlich für ältere Innenfilter gedacht sind. Eckig und ein Loch komplett durch. Ich habe aber noch grobe blaue Filtermatte und etwas Vlies im Filter selbst.

Das Problem ist, dass die Stirnseite des Filters ungeschützt ist und da dann auch eine Garnele drin verschwinden kann. Es finden sich immer einige Tiere unter der blauen Filtermatte im Außenfilter. :(

Will mir "demnächst" auch so eine Lösung wie Nik bauen, aber lieber mit kleinerem Rohrdurchmesser.
gallery/image.php?album_id=520&image_id=10982

Gruß,
Christian
 

Karin

Member
Hallo Christian,

hast Du noch ein Rest Filtermatte? Steck doch ein anderes Stück Filtermatte an der Unterseite ins Loch, dann ist's zu.

LG Karin
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben