Eisen auf den Pflanzen

Hubi

Member
Hallo,
Ich habe zur Überraschung die braunen Pflanzen aus meinem Becken schneiden wollen. Und siehe da, ich hab die blätter berührt und beim drüberfahren kam drunter ein giftgrünes blatt zum Vorschein.

Ergo: All meine Pflanzen sind mit Eisen überzogen? Das sind garantiert keine Algen!
Die pflanzen wachsen wirklich gut, ich dünge mit Easly Life Carbo und Pflanzennahrung+

Meine Wasserwerte sind (Nach gestrigem Wasserwechsel von 40%) bei 600l Aquariumwasser:
NO3- bei 0mg/l
NO2- bei 0-5mg/l
GH-Wert bei 16°dh
KG-Wert bei 15°dh
PH-Wert zwischen 8.0 und 8.4
Chlor liegt bei 0 ist also okay.

Auffällig sind bei mir GH, KH und PH Werte. Das war schon immer so, und ich weiß leider nicht wie ich diese verbessern kann.
Für die Wassertests habe ich Tetra 6 in 1 Teststreifen benutzt.
Die Beleuchtungsdauer setzt sich folgendermaßen zusammen:
6:30-10:00 und von 13:00-18:00
Zum Einsatz kommen 2 Röhren:
1x Osram L 58W/965 Biolux für hinten und für vorne 1x Osram L 58W/77 Fluroa für vorne.
Becken
Volumen: 600l
Maße: 200x50x60 cm

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, irgendwas stimmt da nicht. Ich bin euch für jede Antwort dankbar!
Euer Hubertus
 

Bratfisch

Member
Hallo Hubertus.

Kannst du mal was von dem "Rost" möglichst konzentriert absaugen, im Absaugwasser absetzen lassen, überstehendes Wasser dekantieren, dann mit was weiß weiß ich, einem halben oder einem Liter dest. Wasser versetzen dem ein guter Schuß Ascorbin- oder Zitronensäure zugesetzt wurde und dann mal Eisen und Posphat messen?

Schöner wärs wenn man das Wasser auf einen konkreten pH-Wert einstellen könnte, 6,5 vieleicht? und dann die Rücklösung messen tät, aber probiers erstmal mit dem Holzhammer.

---

Ingo
 

Fischer19

Member
Hallo,

als ich mal blaualgen hatte,hatte ich auch so einen ähnlichen "Belag" den konnte ich mit den Fingern einfach abreiben und darunter war ne grüne Pflanze.

Nicht dass das sowas ist.
 
Hallo Hubertus,

an einen "eisernen Belag" glaube ich nicht so recht. Ich denke mal eher, dass sind sogenannte Braunalgen, welche gerne bei zuwenig Licht auftreten. Zwei Röhren je 58 Watt für ein 2m-Becken und dazu noch eine Fluora - das ist nicht wirklich viel...!
Ich denke, daran solltest du etwas ändern.

Viele Grüße,
Werner
 

Roger

Active Member
Hallo Hubertus,

an einen "eisernen Belag" glaube ich nicht so recht.
diese Meinung teile ich! Allerdings bin ich der Auffassung das es bedingt durch den sehr hohen Ph in Deinem Becken zur biogenen Entkalkung kommen könnte und die Schicht auf den Pflanzen evtl. aus ausgefälltem Kalk besteht.

Auffällig sind bei mir GH, KH und PH Werte. Das war schon immer so, und ich weiß leider nicht wie ich diese verbessern kann.
Denke mal über die Anschaffung einer Umkehrosmoseanlage oder eines Vollentsalzers nach!
 
Hallo nochmal,

die Wasserwerte wurden mit Teststäbchen gemessen - welche ich als Ratestäbchen bezeichne. Auf diese Messergebnisse würde ich nicht viel geben, da schlicht und einfach zu ungenau. Lass dein Wasser doch mal beim lokalen Fachhandel überprüfen...und besorg dir die Leitungswasserwerte von deinem Wasserversorger.

Roger":38b7c2ox schrieb:
Allerdings bin ich der Auffassung das es bedingt durch den sehr hohen Ph in Deinem Becken zur biogenen Entkalkung kommen könnte und die Schicht auf den Pflanzen evtl. aus ausgefälltem Kalk besteht.

Sitzen biogene Kalkablagerungen nicht ziemlich fest auf den Blattoberflächen und sehen farblich eher weiss aus? Nun, mag sein, dass sich darauf irgendwelche Algen ansiedeln und dann ein brauner Farbton entsteht. Ich tippe jedenfalls nach wie vor auf Braun- oder bessergesagt Kieselalgen.

Hubi":38b7c2ox schrieb:
Die Beleuchtungsdauer setzt sich folgendermaßen zusammen:
6:30-10:00 und von 13:00-18:00

Das spricht auch für Kieselalgen und hieran kann auch gearbeitet werden. Du beleuchtest dein Becken insgesamt nur 3,5 + 5 = 8,5 Stunden mit verhältnismäßig wenig Lichtstärke. Das scheint mir viel zuwenig und auf die Mittagspause würde ich komplett verzichten. Ansonsten die Fluora austauschen und falls noch nicht vorhanden: schnellstens brauchbare Reflektoren und eine (Bio-) CO2-Düngung ergänzen.

Viele Grüße,
Werner
 

Hubi

Member
Wow, ich bedanke mich ganz herzlich bei euch allen für eure umfangreichen, hilfreichen Antworten. Tausend Dank, mich freut das wirklich ganz besonders!!!

Ich fasse zusammen:
Manche gehen davon aus, dass es sich um eine biogene Entkalkung handelt, Andere wiederum sind davon überzeugt, dass es sich um Braunalgen handle?
Ich habe sehr wenig Erfahrung mit CO2 Anlagen, diese sind ausserdem leider sehr teuer. Die Wasserwerte meiner Gemeinde findet ihr hier: http://www.gemeinde-berg.de/export_download.php?id=1117 (kann man daraus etwas ableiten??)
Ich habe bereits eine Umkehrosmoseanlage: http://www.zooplus.de/shop/aquaristik/a ... e/jbl/2125
Diese produziert jedoch zu wenig wasser :(

Ich habe mir nun 5l "Easy Life profito" (zusätzlich zur "Pflanzennahrung+) und 5l "Easly Life flüssiges Filtermedium" (anstelle von Tetra AquaSafe Wasseraufbereiter) zugelegt. Kann ich damit noch etwas ausrichten?

Zum Licht habe ich einige Fragen:
Als Übergang habe ich nun die Pause am Mittag rausgenommen, sprich das Licht funktioniert nicht mehr von 6:30-10:00 und von 13:00-18:00 sondern nun von 6:30 - 18 Uhr.
Ich habe (siehe Foto im Anhang) diese Vorrichtung, kann man da Lampen reinkaufen, die stärker und besser sind?
Denn ich kann mir im Moment keine neue Vorrichtung für die Lampen leisten (bzw. für mehr als 2) Oder brauche ich sicher mehr als 2 Röhren?

Ich danke Euch!
Viele Grüße,
Hubertus
 

Anhänge

  • Foto.jpg
    Foto.jpg
    114 KB · Aufrufe: 2.279
Hallo Hubertus,

dein Leitungswasser muss wegen der hohen GH nicht ungeeignet sein. Interessant wäre die Säurekapazität (KH), aber die ist in der Analyse ebenso wenig angegeben wie der Gehalt an Magnesium und Calcium. Lass doch dein Leitungswasser und gleichzeitig dein Aquariumwasser mal im Fachhandel mit Tröpfchentests prüfen. Das gibt Gewissheit. Eventuell käme auch eine Senkung der KH mit Salzsäure in Frage. Dazu findest du hier im Forum oder über Goggel reichlich Infos.

Wie ich schon schrieb, sind die zwei Röhren für dein Becken ziemlich mager. Die Fluora bringt viel zuwenig Lichtleistung und ist so super pflanzenfreundlich nun auch wieder nicht. Als erstes würde ich an deiner Stelle die Fluora ersetzen und dann die Beleuchtungszeit von 11,5 Stunden derzeit auf 13 bis 14 Stunden erhöhen. Damit wird für die Pflanzen die über den gesamten Lichttag angebotene, verwertbare Lichtenergie nochmal ordentlich erhöht. An Lichtfarben kämen z.B. daylight oder neutralweiss in Frage. Schmeiss mal die Suchmaschine an... Teure Röhren aus dem Zoofachhandel brauchst du jedenfalls absolut nicht; Stangenware von Osram, Philips usw. ist völlig OK - und letztlich bis auf den Preis nicht viel anders.

Ein zusätzlicher Leuchtbalken mit 2x 58 Watt wäre meines Erachtens mindestens erforderlich, um eine halbwegs gescheite Ausleuchtung in dem Becken zu erreichen. Wenn ich das richtig sehe, hast du einen normalen Feuchtraum-Leuchtbalken aus dem Baumarkt. Vieleicht kriegst du davon gelegentlich noch einen zweiten dazu und den dann etwas versetzt montieren (Randbereiche besser ausgeleuchtet). Schonmal in der Bucht gesucht?

Eine teure CO2-Anlage benötigst du vorerst wegen der geringen Beleuchtungsstärke ebenso wenig wie eine komplizierte Düngung. Da bietet sich Bio-CO2 (Hefegärung) förmlich an in Kombination mit einem normalen Volldünger und reichlich Wasserwechsel. Nitrat kommt über das Leitungswasser schon ausreichend und der Rest dann mit dem Fischfutter. Eventuell kann zusätzlich noch etwas Kalium nicht schaden (mit K2SO4). So eine Bio-Gäranlage ist schnell, einfach und vor allem billig zusammengebaut und funktioniert bestens. Da hilft wieder die Suchmaschine.

Mit Profito hab ich keine Erfahrungen; ist das ein Volldünger? Zusammen mit dem "flüssigen Filtermedium" wird das aber nicht schaden - nur gegen deine Beläge auf den Blättern hilft das nicht. Das wird erst durch mehr Licht besser werden.

Viele Grüße,
Werner
 

Hubi

Member
Hallo Werner,
herzlichsten Dank für deine tolle Antwort!
Sag mal, was hat es denn mit diesen berühmtberüchtigten "t" röhren auf sich? Ich lese hin und weg mal wieder etwas über "T5" Röhren usw. kann ich die einbauen?
Was hältst du eigtl. von solchen Ventilatoren, um den Raum zwischen Licht und Wasser zu kühlen? Da ist es immer sehr sehr warum und ich habe das Gefühl, dass das den Algenwuchs anregt?
Steigt der Algenwuchs der Braunen Algen nicht durch das vermehrte Licht?

Viele Grüße!
 
Hallo Hubertus,

Hubi":dc91wjl2 schrieb:
Sag mal, was hat es denn mit diesen berühmtberüchtigten "t" röhren auf sich? Ich lese hin und weg mal wieder etwas über "T5" Röhren usw. kann ich die einbauen?

Die T5-Technologie ist mit deinen Leuchtbalken nicht kompatibel (Länge, Fassungen und Vorschaltgerät). Du kannst leider nur T8-Röhren nachrüsten mit 58 Watt. Eventuell könnte man über eine Umrüstung nachdenken mittels EVG, T5-Röhren 80 Watt und anderen Fassungen. Ist aber nicht gerade billig und von daher ist die T8-Technik für dich momentan die beste, weil billigste und praktikabelste Lösung.

Hubi":dc91wjl2 schrieb:
Was hältst du eigtl. von solchen Ventilatoren, um den Raum zwischen Licht und Wasser zu kühlen? Da ist es immer sehr sehr warum und ich habe das Gefühl, dass das den Algenwuchs anregt?

Also die Wärme im Raum zwischen Leuchtstoffröhren und Wasseroberfläche ist, solange das Aquariumwasser nicht zu warm wird, für Algen und höhere Wasserpflanzen schnurzegal. Lediglich die Leuchtstoffröhren sind gegen höhere Umgebungstemperaturen sensibel und die Lichtstärke nimmt etwas ab. Bei T8-Röhren waren das irgendwas um 20°C, die nicht wesentlich überschritten werden sollten. Ich denke, bei deinen offenen Leuchtbalken ist das zu vernachlässigen. Ansonsten freu dich über die zusätzliche Wasser-/ Raumheizung; das spart Heizkosten... :wink:

Hubi":dc91wjl2 schrieb:
Steigt der Algenwuchs der Braunen Algen nicht durch das vermehrte Licht?

Das ist sehr unwahrscheinlich. Wenn die höheren Wasserpflanzen durch das vermehrte Lichtangebot im Wachstum angeregt werden, erledigt sich dasThema von selbst. Eventuell bleiben einige Beläge in Schattenbereichen des Beckens erhalten, aber auch die bekommt man mit einer Putzkolonne von Schnecken und geeigneten, algenfressenden Fischen gut in den Griff. Dazu steht auch was hier im Algenratgeber geschrieben. Guggst du...

Parallel zur Erhöhung der Beleuchtungsstärke muss natürlich auch die Düngung im Auge behalten werden. Und hier vor allem das CO2-Angebot. Da kannst du dir günstig was selbst basteln. Und dann geht´s ganz bestimmt aufwärts... :top:

Viele Grüße,
Werner
 
Hallo Hubertus,

Hubi":2urdcj8b schrieb:
Also würdest du auf "spezielle Pflanzenröhren" usw. verzichten?
Dann kommen evtl. daylight oder neutralweiss in Frage würde ich sagen(?!)

Ich tue mich schwer mit dem Wort "Pflanzenröhre"; das ist eher ein von der einschlägigen Industrie geprägter Begriff. :wink:
Wenn du mit "spezieller Pflanzenröhre" eine aus dem Zoofachhandel meinst: ja, ich würde aus Kostengründen darauf verichten! Die Frage nach der Lichtfarbe ist immer ein heikles Thema, da hier der persönliche Geschmack unterschwellig mitschwingt. In deinem Fall ist zum Austausch gegen die Fluora momentan eine einfache und preisgünstige Dreibandenröhre der Lichtfarbe 840 (neutralweiss) oder 865 (daylight) völlig ausreichend. Die 830 hat ein stark gelblastiges Licht ("warm"), die 840 hat ein leicht rot-/gelbstichiges Licht ("lauwarm" :D ) und die 865 ein bläulich weisses Licht ("kühl"). Wenn später ein zweiter Leuchtbalken kommen sollte, dann könnte man die Fluora eventuell auch wieder einsetzen und mit 8xx mischen, was aufgrund des "anderen" Rotanteils für die Pflanzen durchaus von Vorteil sein kann. Das muss man dann mal ausprobieren.

Generell sind natürlich Fünfbandenröhren (das sind dann 900er Röhren, also 930, 940,965 usw.) wegen des ausgewogeneren Spektralverlaufs für die Pflanzen vorteilhafter und die Farbwidergabe ist auch besser. Dafür bringen sie weniger Lichtleistung als die 800er und sind deutlich teurer. Alles in allem ist aber eine 800er Röhre momentan für dich die beste Lösung. Ob nun 830, 840 oder 865 - reine Geschmacksache, das musst du entscheiden.

Der Link für die Bio-CO2-Anlage ist übrigens gar nicht schlecht. Viel Spaß beim basteln...

Viele Grüße,
Werner
 
Oben