Einheimische Moose entdeckt!

Dan T

Member
hallo zusammen

als ich dieses wochenende im norden luxemburgs etwas durch den wald wanderte fielen mir diese vielen verschiedenen moosarten auf.
natürlich fragte ich mich gleich ob man diese auch submers im aquarium verwenden könnte.
habe mal einpaar fotos von den moosen gemacht,vielleicht hat schon jemand versucht diese arten im becken zu kultivieren.
es ist wirklich erstaunlich wie viele emerse arten in so einem wald wachsen und wie schnell und grossflächig sie sich ausbreiten.
aufjedenfall bin ich seid diesem spaziergang sehr begeistert von moosen und interessiere mich immer mehr dafür.
habe schon hier im forum so manche versuche,emerses moos unter wasser zu halten,gelesen.
bei manchen scheint es ja zu klappen,auch wenn das moos dann zimlich fransig aussieht.
leider sind alle diese moose im wald gewachsen,auf schiefermauern und holz und nicht in wassernähe.
vielleicht dürfte dies die ganze sache etwas schwieriger gestallten.
habe mir noch keine moose mitgenommen,wollte erst mal hier im forum nachfragen ob jemand die arten vielleicht kennt und erfahrungen damit gemacht hat.
freue mich schon auf eure antworten.

hier nun die bilder:
christmasmoos?
sehr schöne moose
erinnert ein bisschen an monosolenium
erinnert mich etwas an die bewachsenen bambusstangen.
nächstes layout fürs neue becken :D
typische waldwege im norden luxemburgs

mfG Dan
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Dan,

das ist sicher ein bodensaurer Wald mit hoher Luftfeuchtigkeit, da findet man oft eine große Moosvielfalt, und einige recht typische Arten, die in solchen Wäldern dominieren. Leider bin ich nicht (mehr) so richtig fit im Erkennen der Arten, ich versuch's mal, ohne Gewähr!:
1) Etagenmoos, Hylocomium splendens
2) Rotstengelmoos, Pleurozium schreberi
3) Grünstengelmoos, Scleropodium purum
4) Thujamoos, Thuidium sp.
5) Dicranum scoparium
6) Polytrichum sp. oder Atrichum sp.
7) wahrsch. ein folioses Lebermoos
8 ) Plagiomnium sp.

Aber wie Du schon schreibst - es sind keine "nassen" Moose. Viele Landmoose können zwar mehr oder weniger lange submers weiterwachsen, aber machen dann doch irgendwann die Grätsche, bzw. bilden nur spillerige "Nottriebe".
Ich find's aber prima, dass offenbar viele Leute, angeregt durch die Aquaristik-Mooserei, nun auf die Schönheit einheimischer Moose aufmerksam werden ;)

Gruß
Heiko
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
P.S.: Christmasmoos (Vesicularia montagnei) ist auf das trop./subtrop. Asien beschränkt, im nördl. Europa sind keine Vesicularia-Arten heimisch. Es gibt aber sehr viele Laubmoose, die so regelmäßig gefiedert sind.

Gruß
Heiko
 

Dan T

Member
hallo heiko

danke für deine antwort.hast mir schon einbisschen weitergeholfen.
denke ich lass die moose dann mal im wald weiter wachsen und mach mich besser auf die suche nach einheimischen moosen die in wassernähe wachsen.
in meinem wohnort ist ein naturschutzgebiet mit mehreren weiern und bächen,vielleicht werde ich ja da fündig.
du hast recht,erst durch die pflanzenaquaristik oder besser dieses forum,habe ich die submersen moose besser kennengelernt und ich denke dadurch gibt man auch in wäldern oder einfach beim spazieren jetzt besser acht und kuckt sich die moose mal genauer an und fängt an sich genauer damit zu beschäfftigen.
es gibt wirklich einpaar sehr beeindruckende arten.
vor allem dieses Dicranum scoparium finde ich super toll.
werde die augen mal offen halten und vielleicht nochmal einpaar bilder einsetzen.
wer weiss,nächstes mal vielleicht von submersen moosen... :D

mfG Dan
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Dan,

Dan T":3kod769p schrieb:
denke ich lass die moose dann mal im wald weiter wachsen und mach mich besser auf die suche nach einheimischen moosen die in wassernähe wachsen.
Ja, das lohnt sich bestimmt!

Aaaaber:
in meinem wohnort ist ein naturschutzgebiet
Zumindest in Deutschland ist die Entnahme v. Tieren u. Pflanzen aus Naturschutzgebieten verboten, sicherlich auch in Luxemburg! Ich weiß aber nicht, ob es Unterschiede zw. beiden Ländern in der Definition v. Naturschutzgebiet gibt, und in den rechtl. Bestimmungen.

Dicranum etc.: Falls Du einen Garten mit schattigen Ecken hast, könntest Du es mit der Freilandkultur von einigen Moosen versuchen. In Japan wird ja eine ganze Menge von dort heimischen Arten in Gärten kultiviert, aber die haben dort auch sehr luftfeuchte, regenreiche Sommer.

Gruß
Heiko
 

Dan T

Member
hallo heiko

werde mich mal darüber informieren,könnte gut sein dass es hier auch verboten ist.beim nächsten spaziergang im naturschutzgebiet werde ich trotzdem mal etwas genauer hinschauen.
das mit der moosecke ist eine gute idee,haben im garten,gleich neben dem neuen teich einen recht schattigen platz,da könnte man eigendlich gut sowas einrichten.
da wächst auch etwas farn.
worauf soll ich die moose am besten setzen?
reichen einfache steine,wo ich sie dann etwas festbinde,wie im aquarium,mit angelschnur oder wäre es sinnfoll sie auf saurem boden zu kultivieren?
werde mir mal etwas gedanken darüber machen,vielleicht wird ja etwas draus.
nochmals danke für die gute idee.

mfG Dan
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Dan,

das Substrat für die jeweilige Moosart richtet sich dann danach, an was für Standorten sie wild vorkommt. Einige Arten kommen bereits spontan auf nährstoffreichem Gartenboden vor (bsd. Brachythecium rutabulum), da braucht man dann nicht viel mehr machen als den Boden zu verdichten, feucht und von anderen Pflanzen frei zu halten (was häufiges, mühevolles Jäten bedeuten kann). Bei eigenen Versuchen habe ich gemerkt, dass bsd. Amseln Moospolster nach Beute durchwühlen. Schwierig wird es auch, wenn das Mikroklima für eine Art nicht feucht genug ist.
Da gibt's sicher verschiedene spezielle Methoden zur Moosansiedlung, die Bonsaileute kennen zum Beispiel welche. Irgendwo im www habe ich mal ein "Moss grower's handbook" gefunden, das finde ich im Mom. nicht wieder...

Gruß
Heiko
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo,

eben habe ich bei einem Bekannten genau das passende Buch für terrestrische Bemoosungen gesehen (ha'm woll!):
Frahm, Jan P.:
Mit Moosen begrünen - eine Anleitung zur Kultur
Gärten, Dächer, Mauern, Terrarien, Aquarien, Straßenränder
Weissdorn-Verlag Jena
1. Aufl. 21.07.2008
http://www.buchhandel.de/detailansicht. ... 36055-56-6

Gruß
Heiko
 

Max Wolf

Member
Das Buch mit Moosen begrünen ist wirklich absolut zu empfehlen. Hierin werden verschiedenste methoden genant zur kultivierung genannt, wie auch mehrere (einheimische) moosarten.
Es bezieht sich zwar vorwiegend auf die emerse kultur, geht aber auch auf die submerse Kultur ein.

Es ist auf jeden Fall ein super Buch.

Gruß Max
 

Tigger99

Member
Hallo Leute,

na der Thread ist ja schon was älter aber vielleicht hilft mir ja jemand ? :gdance:

Da habe ich mal so beim Spazierengang die Augen aufgehalten und siehe da im Bach fündig geworden.
Trotz eisiger Kälte schimmert mir da was Grünes aus dem Bach entgegen..
Also Stock besorgt und angefangen zu arbeiten.. Zusätzlich noch am Rand anderes Moos gefunden, alles
in Tüte und ab nach Hause..
Leider weis ich nicht welche Moose ich denn hier habe ??



Das ganze Moos gewaschen und dann mal in Glasgefäss, rein damit.
Da das wiederum was öde aussieht noch Stein dabei und fertig. Damits Licht bekommt die
Komposition von Moos mit Stein auf Küchentisch gestellt. Was Dünger drann, ganz wenig..
Jetzt nach 5 Tagen wächst das Zeug :D und das ganze sieht so aus:


Wäre echt toll, wenn ich jetzt noch wüste was ich da groß ziehe ??
:tnx: im vorraus..
 

Anhänge

  • CIMG0716.JPG
    CIMG0716.JPG
    211,2 KB · Aufrufe: 5.688
  • Moos1.JPG
    Moos1.JPG
    41,5 KB · Aufrufe: 5.688
  • Moos2.JPG
    Moos2.JPG
    50,5 KB · Aufrufe: 5.688
  • Moos3.JPG
    Moos3.JPG
    32,4 KB · Aufrufe: 5.688

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Dirk,

sorry, aber ich kann auf den Fotos echt viel zu wenig Details erkennen! Am besten aus dem Wasser holen, Lineal danebenlegen und versuchen, scharfe Fotos zu machen.

Gruß
Heiko
 

Tigger99

Member
Heiko,

sorry hat was gedauert, hatte keine Zeit..
Habe mein möglichstes getan ordentliche Bilder hin zu bekommen..
Wasser raus und mal mit Macro von Kamera versucht.. Hoffe das passt, wenn nett dann halt nochmal.






Zum Becken, wenn man das Becken nennen darf:
Runde 5L Säule aus schwedischem Möbelladen.
Leitungswasser mit Aquasafe, 22 Raumtemperatur
GH16, KH6, PH7,4 nix CO2 Düngung. FE auf 0,1 hoch gedüngt. Rest nett gemessen..
Beleuchtung: Tageslicht und wenn Küchenlampe an ist halt was von 120W.
Aquarium Deko: Sand und Stein damits nett so leer aus sieht..
50% WW alle 2 Tage weil die Turmdeckelschnecken füllen sich dann wohl..

Katzen finden das Ding toll als Trinknapf :eek:ps:


Moos1:
Wächst buschig und Arme haben schöne grünes Federkleid..
Spitzen krümmen sich leicht zur Mitte hin. Vorkommen selten am Bachrand unter Wasser.
Rechts auf Säulen-Bild schön buschig zu sehen.


Moos2:
finde ich besonders schön, weil es wie Gras nach oben wächst und sehr fein ist.
Dazu hat es noch eine sehr tiefe grüne Farbe.
Ausserdem ist das mitten im Bach in reichlicher Zahl vorhanden..
Könnte mir vorstellen 60L mit dem Moos als Bodendecker und dann blaue Garnelen rein.
Links neben Stein im Hintergrund auf Säulen-Bild.

Moos3:
Uferrand teilweise submer allerdings glaube ich das liegt nur am Bachstand.
Wollige Oberfläche mit sehr dunkel grüner Farbe.
Meine das wäre das Moos was auch auf Dächern und zwischen Pflastersteinen wächst..

Hoffe Du kannst mir Hoffnung mit Moos2 machen. Wie schon gesagt, wächst mitten im Bach großflächig.
Moos2 könnte auch Moos1 sein nur durch die Strömung langgezogen ??
PS: Nächstes mal habe ich Gummistiefel beim Spaziergang dabei :nasty:

:tnx:
 

Anhänge

  • Moos1.JPG
    Moos1.JPG
    223,5 KB · Aufrufe: 5.556
  • Moos2.JPG
    Moos2.JPG
    184 KB · Aufrufe: 5.555
  • Moos3.JPG
    Moos3.JPG
    180,2 KB · Aufrufe: 5.555
  • Moos1 und 3.JPG
    Moos1 und 3.JPG
    194,6 KB · Aufrufe: 5.555
  • Moos2a.JPG
    Moos2a.JPG
    193,4 KB · Aufrufe: 5.555
  • Säule.JPG
    Säule.JPG
    149,6 KB · Aufrufe: 5.556

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Dirk,

ist nicht einfach... das 1. sieht mir ein bisschen nach Fontinalis antipyretica aus, aber ich kann die Blattanordnung nicht genau erkennen und die Größe schwer einschätzen. Von den anderen kann ich auch auf den neuen Fotos zu wenig erkennen, es gibt viele Möglichkeiten, was es sein könnte.
Am besten wäre es, von jedem getrocknete Proben zu machen, die man später versuchen kann zu bestimmen. Leider komme ich zeitlich aber nicht wirklich dazu, Moosproben zu untersuchen. Unter den Wassermoosen gibt es auch schwer zu bestimmende Arten, bsd. in der Familie Amblystegiaceae, mit denen ich mich zu wenig auskenne.

Gruß
Heiko
 

Tigger99

Member
Hallo Heiko,

Verstehe ich das mt der keine Zeit :D ..

Na dann hau ich mal 60L mit Moos am Boden voll und schaue mal was geht..

:tnx:
 

Ähnliche Themen

Oben