Durchlaufkühlung

SebastianK

Active Member
Hallo zusammen,

werde mir in den nächsten Wochen gezwungenermaßen einen Durchlaufkühler besorgen, da ich keine Lust mehr auf die ständigen Wasserwechsel zur Abkühlung habe. Meine selbst gebaute Lüfterkühlung (3x120mm Lüfter), welche über den GHL Profilux drehzahlgesteuert wird funktioniert zwar super, ist allerdings mit knapp 10 Liter Verdunstungswasser am Tag!!!!! keine Alternative...Leider... :|
So nun habe ich mir die einschlägig bekannten Geräte von Aqua Medic angesehen. Von den Teilen weiss ich, dass die ewig halten, allerdings ist der Preis auch sehr hoch. (Ich habe netto knapp 240l) Nach ein bisschen googlen habe ich ua. Geräte von Hailea aus der Ultra Serie gefunden. Die gibt es ab 299€, was sich recht fair anhört (trotzdem extrem teuer, aber wer faul ist...).
Nun zu meiner Frage: Wer von euch setzt eine Kühlung ein, und wenn ja welche und wie das ganze? Hatte vor einen eigenen Kreislauf zu schaffen, da es mir aufgrund von Bodenbohrungen im Becken nicht möglich wäre das ganze ohne riesen Sauerei in meinen bestehenden Filterkreislauf einzubinden... Habe mir da schon ein paar Gedanken gemacht, weiss aber nicht ob das so funktioniert. Gesteuert werden wird es auf jeden Fall über meinen GHL Profilux Plus II eX, habe da noch einige Steckdosen frei, daher nachte ich an eine Förderpumpe (am besten selbstansaugend), die bei der überschrittenen Temperatur zusammen mit dem Durchlaufkühler angeht. Würde mich über Anregungen freuen.

Gruß

Sebastian
 

Matze222

Member
hiho

denk doch nicht so Aquarienfixiert.
Habe mich auch schon lange mit der Aquarienkühlung auseinandergesetzt.
Diese Kühler sind nicht nur schweineteuer: Sie heizen den Raum...

Ich kaufe mir für meinen 25m² Raum eine klimaanlage mit eingebauten Luftentfeuchter um 266 Euo (ist um 130 Euro billiger als Normalpreis, muss ich zugeben) gekauft.

So haben nicht nur die Fische was davon.

Meine Ventilatoren über Profilux kann ich dann zusätzlich laufen lassen, um die T5 Abwärme aus dem Deckel hinauszubekommen.
Sind aber bestimmt nicht mehr so oft in betrieb, und der Luftentfeuchter verhindert tropenähnliche Zustände in der Wohnung...

Fazit:
Kühlgeräte fürs Aquarium sind nur unnötig teuer im Vergleich zu einer Klimaanlage. Weiteres heizen sie den Raum auf, wodurch du noch mehr ins schwitzen kommst. Klimaanlagen haben einen Luftentfeuchter gleich mit eingebaut und du selbst hast auch noch was davon.

LG

Matthias
 

WWDesign

New Member
Bezüglich der Durchlaufkühlung ist mir eine Idee aus meinem aktuellen Chemie Grundkurs (12. Stufe) gekommen.
Es gibt doch Glaskolben (Kondensator, eigentlich für Gase, o.ä.), in denen eine Glasspirale beinhaltet ist.
Sofern du einen Wasseranschluss hast (Frischwasser), kannst du dieses an den inneren Kolben anschließen, um damit das aus der Pumpe austretende Wasser, welches in die Spirale fließt, zu kühlen.

Einen Kolben, welchen Sie nützen können, und der gerade einmal 25 Euro kostet (eBay, Sofortkauf).
Hier Klicken


Das ist ein Bild aus dem eBay, damit du weißt, wovon Ich rede.

Ein Bild zum Aufbau, findest du im Dateianhang.
Man könnte sich in dem Zusammenhang auch Überlegen, ob man nicht eine Wanne mit einer Pumpe (z.B. für Teiche) nutzt, damit man nicht zu viel Wasser verschwendet. Man könnte dann auch, wenn die Temperatur zu Hoch wird, einige Eiswürfel in die Wanne legen (oder andere Kühlmittel).
 

Anhänge

  • Aufbau.jpg
    Aufbau.jpg
    34,2 KB · Aufrufe: 6.898

Roger

Active Member
Hallo Sebastian,

bevor ich mir die zwei 120mm Computerlüfter in meine Abdeckung gebaut habe die auch über den PL gesteuert werden, hatte ich mich lange mit dem Thema Kühlung auseinandergesetz.
Ein Kompressorkühlaggregat wäre mir am liebsten gewesen, aber aufgrund der lauten Arbeitsgeräusche, dem Platzbedarf und das warme Luft in den Raum abgegeben wird schied das aus.
Dann hatte ich überlegt einen Durchlaufkühler für Bierzapfanlagen zu verwenden. Die sind relativ leise und über Ebay oder einen befreundeten Gastwirt gut zu beschaffen. Auch kann man dort meist mehrere Kühlkreise anschließen. Nur benötigt man auch wieder einen gewissen Platz das unterzubringen den ich nicht habe.

Die Möglichkeit die mich am meisten begeisterte waren die neuen Peltier-Kühlelemente von GHL. Relativ klein und auch über PL anzusteuern.
Schau mal in den GHL-Katalog! Da findest Du die ARt.-Nr. PTC1 bis PTC6 mit 1-6 Kühlelementen für AQ von 100 bis 600 Liter.
Nur der Preis hat mich seeehr schnell wieder auf den Boden geholt und mich doch Computerlüfter einbauen lassen. :roll:
 
Hallo Sebastian,
nen Durchlaufkühler habe ich zwar nicht aber dafür eine Idee mit doppel Nutzen. Du kennst doch bestimmt die Würfelkühlschräncke. Solch ein Teil billig beim Trödel oder im An und Verkauf geschossen und eins zwei drei eine Verrohrung im inneren verbaut ( vor Kühlelement) mit Anschluß nach draußen. Das ganze in den Filterkreislauf Integriert und du hast deine permanente Kühlung + kühles Bier( od. anderes). Das ganze kanst du dann auch über deinen Ghl Computer laufen lassen wenn du es als Bypassgeschichte auslegst, so mit elektrischem Steuerventil und Temperatursensor. So die Idee ist zwar geklaut aber doch umsetzbar. An der Uni ? (weiß nich mehr wo) wurde das ganze auf diese art und weise schon mal umgesetzt und als langzeitversuch gefahren. Die Temperatur pegelte sich bei dem Versuch zwischen 22°c und 26°c ein je nachdem wie hoch das Tempostat gedreht wurde. Wünsche dir viel Spaß beim Basteln :D , zum Bier komm ich dann vorbei :bier: .
Gruß Martin
 

SebastianK

Active Member
Hallo zusammen,

danke für die vielen klasse Antworten.

Matze222":3ne5oo5x schrieb:
Ich kaufe mir für meinen 25m² Raum eine klimaanlage mit eingebauten Luftentfeuchter um 266 Euo (ist um 130 Euro billiger als Normalpreis, muss ich zugeben) gekauft.

Hi Matze,

leider sind diese "Billigteile" keine Alternative. Die Kühlleistung ist sehr schlecht und der Energieverbrauch extrem hoch. Dazu kommt, dass es sich hierbei um keine echten Klimaanlagen handelt, jedefalls nicht bei den Standalonegeräten. Hast du dir mal angehört wie laut die Dinger sind? Da mein Becken im Wohnzimmer steht kann ich leider keine Geräuschkulisse ertragen. Wo Kälte erzeugt wird, entsteht auch Wärme, das ist bei Klimaanlagen nicht anders..... Ich würde dir dringen davon abraten und lieber was zu sparen und nochmal 500€ obendraufzulegen, es sei denn du zahlst deinen Strom nicht selber :D Da ich das leider muss fällt das Klimagerät leider raus. Die Wassertemperatur kann man leider eh nicht so gut damit regeln, es sei denn auch das Gerät steht im UNterschrank und wird über den PL gestuert.

WWDesign ":3ne5oo5x schrieb:
Bezüglich der Durchlaufkühlung ist mir eine Idee aus meinem aktuellen Chemie Grundkurs (12. Stufe) gekommen.
Es gibt doch Glaskolben (Kondensator, eigentlich für Gase, o.ä.), in denen eine Glasspirale beinhaltet ist.
Sofern du einen Wasseranschluss hast (Frischwasser), kannst du dieses an den inneren Kolben anschließen, um damit das aus der Pumpe austretende Wasser, welches in die Spirale fließt, zu kühlen.

Hi,
vielen Dank für deine Mühe. Keine schlechte Idee!!! allerdings wäre das auch wieder mit Arbeit verbunden und da ich min. ne 80 Stunden Arbeitswoche habe kann ich mich leider nur wenig um die Instandhaltung kümmern. Ansonsten ist das ne echte Alternative und eine sehr günstige noch dazu! Auch habe ich leider keine Wasserleitung in der Nähe :(

Roger":3ne5oo5x schrieb:
bevor ich mir die zwei 120mm Computerlüfter in meine Abdeckung gebaut habe die auch über den PL gesteuert werden, hatte ich mich lange mit dem Thema Kühlung auseinandergesetz.
Ein Kompressorkühlaggregat wäre mir am liebsten gewesen, aber aufgrund der lauten Arbeitsgeräusche, dem Platzbedarf und das warme Luft in den Raum abgegeben wird schied das aus.
Dann hatte ich überlegt einen Durchlaufkühler für Bierzapfanlagen zu verwenden. Die sind relativ leise und über Ebay oder einen befreundeten Gastwirt gut zu beschaffen. Auch kann man dort meist mehrere Kühlkreise anschließen. Nur benötigt man auch wieder einen gewissen Platz das unterzubringen den ich nicht habe.

Hi Roger,

auf diese Durchlaufkühler für Bierzapfanlagen bin ich auch gestoßen. Sehr interessant. Würde gerne mal wissen ob die auch reine Wärmetauscher sind, denn soweit ich weiss wird da mit Gas gekühlt oder!?

Roger":3ne5oo5x schrieb:
Die Möglichkeit die mich am meisten begeisterte waren die neuen Peltier-Kühlelemente von GHL. Relativ klein und auch über PL anzusteuern.
Schau mal in den GHL-Katalog! Da findest Du die ARt.-Nr. PTC1 bis PTC6 mit 1-6 Kühlelementen für AQ von 100 bis 600 Liter.
Nur der Preis hat mich seeehr schnell wieder auf den Boden geholt und mich doch Computerlüfter einbauen lassen. :roll:

Ja, die Teile kenn ich, habe aber gar nicht mehr dran gedacht... hehe Der Preis ist wirklich mehr als unverschämt...Unglaublich!! Allerdings stellen sich mir zu dem Gerät noch einige Fragen, wie zB brauche ich eine seperate Pumpe?
Ohh mann ich seh schon das wird mich wieder viele Stunden kosten Infos zu bekommen! Hoffe ihr könnt mich weiter so gut beraten! Was haltet ihr von dem zweiten Gerät was ich im Thema ansprach? das kostet knapp 300€ sieht solide aus...

Gruß

Sebastian
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo,
könnte man nicht eine gebrauchte Bierzapfanlage (PerfectDraft) zerlegen, um günstiger an ein Peltier-Element zu kommen? Einen kleinen Wärmetauscher, Kühlkörper und Lüfter drauf schon sollte es der GHL-Variante recht nahe kommen. Hat allerdings nur 70W, nach der GHL-Tabelle wäre das ausreichend für 50 Liter.
 

SebastianK

Active Member
Hi Christian,

ob das möglich ist weiss ich nicht, aber ich bin leider nicht so der Bastler, daher muss ich mich auf fertige Lösungen konzentrieren. :)

Gruß

Sebastian
 

Roger

Active Member
Hallo Sebastian,

auf diese Durchlaufkühler für Bierzapfanlagen bin ich auch gestoßen. Sehr interessant. Würde gerne mal wissen ob die auch reine Wärmetauscher sind, denn soweit ich weiss wird da mit Gas gekühlt oder!?
Soweit ich weiß arbeiten die Durchlaufkühler mit Netzspannung, genau wie ein Kühlschrank. Ein eingebautes Kältemittel wird gekühlt und über einen Wärmetauscher wird das durchfließende Medium :bier: abgekühlt. Denke, das es aber bestimmt auch eine gewisse Geräuschkulisse erzeugt und Wärme an den Raum abgibt.

Was haltet ihr von dem zweiten Gerät was ich im Thema ansprach? das kostet knapp 300€ sieht solide aus...
Soweit ich erfahren konnte verursacht jede Lösung einen gewissen Lärmpegel und beansprucht mehr oder weniger Platz. Auch wird immer Wärme an den Raum abgegeben weil die nun mal irgendwo hin muß.
Ganz ehrlich........wenn Du keine Möglichkeit hast den Durchlaufkühler in einem separaten Raum oder gar ausserhalb des Hauses unterzubringen und eine Kühlleitung dahin zu verlegen, ist die Lösung mit den PC-Lüftern die beste.
Vielleicht ist es dann einfacher über eine Automatisierung der Wassernachfüllung im AQ nachzudenken.
 

SebastianK

Active Member
Hi Roger,

Roger":11y5q793 schrieb:
....wird das durchfließende Medium :bier: abgekühlt...

hehe das wichtigste!

Roger":11y5q793 schrieb:
Soweit ich erfahren konnte verursacht jede Lösung einen gewissen Lärmpegel und beansprucht mehr oder weniger Platz. Auch wird immer Wärme an den Raum abgegeben weil die nun mal irgendwo hin muß.
Ganz ehrlich........wenn Du keine Möglichkeit hast den Durchlaufkühler in einem separaten Raum oder gar ausserhalb des Hauses unterzubringen und eine Kühlleitung dahin zu verlegen, ist die Lösung mit den PC-Lüftern die beste.
Vielleicht ist es dann einfacher über eine Automatisierung der Wassernachfüllung im AQ nachzudenken.

Der Lärmpegel hält sich bei den Geräten in Grenzen. 20db ist nicht die Welt. Eine Klimaanlage (ne billige) ist min. doppelt so laut.
Das Teil läuft ja auch nicht ständig. Ein Kumpel hat den 500er von Aqua Medic, der läuft immer knapp 30min dann hat er 300l 1-2 Grad runtergekühlt. Das Problem bei den Lüftern ist, dass das Wasser nie kälter wird als die Umgebungstemperatur und das bringt mir ja nicht viel im Hochsommer. Klar die Abwärme von den T5 Lampen kann ich rausblasen, aber Kühlen geht damit wirklich nicht richtig! Und wie schon gesagt, wenn ich nach nem heissen Tag nach Hause komme und die Türen im Wohnzimmer geschlossen hatte stehen 5-10 liter wasser in der Luft, bei einer relativen Luftfeuchte von 99% oder so... :D Das ist leider nicht akzeptabel.
Automatisierung der Wassernachfüllung wäre ein noch größeres Projekt, da ich keinen Wasseranschluss in der Nähe habe und ein Vorratstank, naja der nimmt schon mehr Platz weg als der Durchflusskühler. Dazu kommt, dass ich den mechanischen Pegelsensoren von GHL nicht mehr vertraue seit.... Sind die optischen weniger fehleranfällig?

Gruß

Sebastian
 

Roger

Active Member
Hallo Sebastian,

Das Problem bei den Lüftern ist, dass das Wasser nie kälter wird als die Umgebungstemperatur und das bringt mir ja nicht viel im Hochsommer.
Die Abkühlung findet aufgrund der Entstehung von Verdunstungskälte statt. Die Lüfter welche auf die Wasseroberfläche blasen forcieren diesen Vorgang erheblich und dadurch ist die Abkühlung des AQ-Wassers auf 4-5 Grad unter Raumtemperatur schon durchaus möglich. Ich habe bei mir im 160 Liter mit geschlossener Abdeckung im letzten Sommer eigentlich nie mehr als 25 Grad Wassertemperatur gehabt, trotz üppiger T5 Beleuchtung.

Das verdunstete Wasser im Raum ist schon eher ein Problem wenn es denn so viel bei Dir ist. Betreibst Du das Becken offen?

Der Lärmpegel hält sich bei den Geräten in Grenzen. 20db ist nicht die Welt.
Oh, das ist nicht so arg laut. Mancher PC macht mehr krach. Wenn Du das Aggregat gut verstauen kannst wäre das sicher eine gute Sache.
Wenn ich mal mehr Platz haben sollte werde ich dann auch noch einmal darüber nachdenken und wäre gespannt welche Erfahrungen Du bis dahin machen wirst. :wink:
 

SebastianK

Active Member
Hi Roger,

genau, das Hauptproblem ist die Verdunstung, da ich teilweise auch tagelang nicht zu Hause bin. Ich betreibe das Becken offen. Würden die Lüfter denn noch ihren Zweck erfüllen wenn die warme Luft nicht mehr entweichen kann? Die Möglichkeit das Becken zu schließen habe ich auf jeden Fall.

Gruß

Sebastian
 

Roger

Active Member
Hallo Sebastian,

ich habe bei mir zwei 120mm Lüfter verbaut. Einer bläst auf die Wasseroberfläche, der andere saugt die Luft vom Becken ab. Ein bisschen Luftaustausch findet noch über die Öffnungen für die Schläuche statt. Die entstehende Wasserverdunstung ist eigentlich minimal bei mir. Vielleicht so 5 Liter pro Woche die nachgefüllt werden müssen.
 

SebastianK

Active Member
Ok,
.....bevor ich nun so heftig investiere versuche ich das mal so! Werde mich in einer Woche mit Ergebnissen melden!

Gruß

Sebastian
 

bub

Member
hallo,

mein senf mal dazu:

durchlaufkühler aus bierkühlanlagen scheinen eine gute variante zu sein. habe einen, und der funktioniert, (genau wie ein kühlschrank) mit kompressor. (allerdings kühle ich bier damit)

peltierelemente sind von den energiekosten her eine ziemlich ungünstige variante. man braucht ein netzteil, (kann man von alten pc nehmen) und muss dann die heisse seite des peltierelemtes mittels kühlkörper und lüfter kühlen (ähnlich prozessor PC)um das die kalte seite des peltierelementes auch richtig kalt wird. meines wissens nach benötigt man ungefähr ein 200 watt peltierelement um etwa 150 liter aquarium zu kühlen. Peltierelemente sind garnicht mehr soo teuer, schaut mal bei ebay.
nachteile sind meines erachtens nach: geräuschkulisse, hoher stromverbrauch, unwirtschaftlichkeit.

lüfter die die oberfläche abkühlen durch verdunstung sind immer noch die preisgünstiste variante, allerdings steht hier das verdunstete wasser als nachteil.

LG steffen
 
Oben