Dimensionierung Kreiselpumpe für HMF

lukas7495

New Member
Hallo zusammen,
ich hab das halbe Internet durchforstet, aber bin jetzt leicht verwirrt! :sceptic:

Ich möchte mir ein kleines Nano-Aquarium (25L Brutto, 40x25x25cm) einrichten. Als Filter habe ich mir einen Eck-HMF vorgestellt. Nun liest man immer wieder das die optimale Umwälzung des gesamten Beckens pro Stunde bei so ca. 0,5-3 mal/h liegt. Das wären dann bei meinem Becken also max. um die 75l/h.

Ich hab nun ewig im Netz gesucht, da es kaum so kleine Pumpen zu kaufen gibt. Hab mir nun die Sera FP 100 bestellt. Die leistet max. 120l/h und ist regelbar.

Als ich die Pumpe jetzt probeweise in mein Becken eingebaut hab, muss ich schon sagen das die Strömung etwas zu wünschen übrig lässt. Bin jetzt etwas verunsichert ob die Pumpe optimal für meine Zwecke ist, oder ob ich mir doch eine stärkere kaufen sollte? Was meint ihr dazu?

Gruß Lukas :tnx:
 

BlackMollig

New Member
Hallo!

Ein HMF ist ein langsam Filter der nur richtig Funktioniert wenn er langsam durchströmt wird. Eigentlich betreibt man in solchen kleinen Becken die auch mit Lufthebern. So lange die Wassoberfläche bewegt wird von deiner Pumpe sollte das reichen wenn du Garnelen im Becken hast.
LG
Max

Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, ja soweit die Theorie :sceptic:
Bei mir sind überall wo elektrische Pumpen drin sind, welche mit "Wumms" , da ich Strömung will und keine gewaltige Denitrifikation.
Ich kann bis jetzt keine Nachteile feststellen :?
In den andern sind HMF mit Lufthebern. Bei denen ich nicht weiß, ob das LED-Licht oder die Luftheber limitierend wirken. Im Prinzip bin ich aber auch da zufrieden.
Wenn meine Pumpen nachlassen (verklebter Impeller oder so), sehe ich das es insgesamt bergab geht.
Die Tiere sind nichtmehr glücklich und die Pflanzen motzen auch. Warum auch immer.
Diese langsame Filterung ist ehr was für Becken mit wenig Pflanzen und vielen "fleischfressenden" Fischen.
Da ist das nötig um Wasserwechsel zu sparen. In unseren relativ schwach besetzten Pflanzenbecken, ist es ehr kontraproduktiv. Siehe "Geringfilterung"
Es kann eh nur Denitrifiziert werden, was auch da ist :glaskugel:
Chiao Moni
 
hallo Lukas,
Moni und Max haben es ja auch schon geschrieben und ich würde auch den Filter abhängig vom geplanten Becken machen.
Also bei vorwiegend Pflanzenbetonung auf den HMF verzichten und nur gering Filtern, bei Besatz der viel "Dreck" macht den HMF verwenden.
Eine große Portion Moos zb filtert sehr stark, ich habe mal mein Flammenmoos aus dem Becken entfernt und geteilt, dabei abgespült um die schneidereste zu entfernen. Ich war wirklich erstaunt wieviel filterähnliches Zeug daraus kam.
 

omega

Well-Known Member
Hi Moni,

Plantamaniac":14uqg5zx schrieb:
Diese langsame Filterung ist ehr was für Becken mit wenig Pflanzen und vielen "fleischfressenden" Fischen.
aha: $Markus' 130er
Da ist ein HMF mit einer 600l/h-Pumpe drin, keine weitere Pumpe.

Grüße, Markus
 

Plantamaniac

Active Member
Hei Marcus, klar, kann jeder machen wie er will :gdance: .
Seit ich eine 350er Aquael Powerhead (die 500er würde mir das Wasser rausschwappen :lol: ) im 27 Liter Ablaichbecken hab, sind die Danio Erythromicron Zuchttruppe überhaut nimmer scheu.
Vorher waren sie unsichtbar.(ja wo sind sie denn?)..jetzt haben sie dazu keine Zeit mehr, da sie im Filterstrom rumtoben müssen :lol:
Wenn sie müde sind, gehen sie einfach vor den mobilen HMFschwamm und raus aus der Strömung..aber nit lange..dann gehts weiter, heißa Safari :grow: .
Perlhühner genauso und Ringelhechtlinge, die den Ruf haben stehendes Wasser zu bevorzugen, benutzen die Juwel Bioflowpumpe als Gegenströmanlage :lol: die zappeln sich derart einen ab :lol: ..obwohl es 20cm nebendran total ruhig und gemächlich wäre.
Nee, ich finds mit Stömung einfach besser...Die Tiere sind munterer und alles läuft insgesamt besser...
Ich war auch immer so ein Verfechter, von ja nur keine Oberflächenbewegung...Könnte ja mein Co2 austreiben :keule: ...
Aber weit gefehlt..die Pflanzen machen auch bedeutend besser als mit so einem müden, traurigen Gekreise :irre:
Ich geh sogar soweit, das ich die Venturidüsen Tag und Nacht laufen lasse...beeinträchtigt die Pflanzen nicht im Geringsten :?
Chiao Moni
 

lukas7495

New Member
Hallo zusammen,
habe mich jetzt ein bisschen in das Thema "Geringfilterung" eingelesen. Zusammenfassend habe ich den Eindruck das Geringfilterung nicht so der optimale weg ist. Ich hab gelesen, dass Geringfilterung eher ein Europäisches Phänomen ist und auch von Bekannten Aquascapern eine starke Filterung verwendet wird und man damit eher auf der sicheren Seite ist.

Ich denke jetzt das meine Pumpe optimal für mein Becken sein wird. Ich habe mir vorher mit diesem Tool den HMF durchgerechnet und das Verhältnis aus Fläche, Anströmgeschwindigkeit und Pumpenleistung ist in meinem Becken optimal.

Ein anderes Thema ist die Strömung im Becken selbst. Ich lese ja in euren Beiträgen, dass eine gute Strömung bei Pflanzen und Bewohnern besser ankommt als eine schwache.
Fändet ihr es als sinnvoll nochmal zusätzlich eine Kreiselpumpe im Becken anzubringen, welche nur dafür da ist Bewegung ins Becken zu bringen (ich dachte da z.B. an die Eheim Compact 300, die es bei meinem Aquarienhändler grad im Angebot gibt), oder ist das jetzt nicht unbedingt notwendig?

Lg Lukas :smile:
 

omega

Well-Known Member
Hi,

lukas7495":12u9bm32 schrieb:
Fändet ihr es als sinnvoll nochmal zusätzlich eine Kreiselpumpe im Becken anzubringen, welche nur dafür da ist Bewegung ins Becken zu bringen (ich dachte da z.B. an die Eheim Compact 300, die es bei meinem Aquarienhändler grad im Angebot gibt), oder ist das jetzt nicht unbedingt notwendig?
nicht notwendig, siehe $Markus' 130er
Pumpe mit 600l/h, von denen va. 300l/h zur Strömung beitragen, der Rest wird durch das CO2-Zugabegerät vernichtet.

Grüße, Markus
 

Ähnliche Themen

Oben