CO2 Diffusorgröße / Dauertestgröße

Jobbes

New Member
Hallo zusammen,

ich habe mich endlich dazu entschlossen eine Co2-Anlage zu kaufen. Nun stellt sich mir die Frage ob man bei den Diffusoren und den Dauertests auf die Größen achten muss. Ich besitze ein Aquarium mit c.a. 250 Liter. Für mich würde der Diffusor "Aquario Neo Co2 Diffusor Extend Special Type" von Aquasabi infrage kommen, hier gibt es drei verschiedene Größen. Ich würde nun gerne wissen welche Größe zu meinem Becken passt. Hierbei liegt die Auswahl bei Mini, Medium und Groß ( Membrandurchmesser 12,17,24). Leider gibt es keine Beschreibung auf Aquasabi, welche angibt zu welchem Volumen die Diffusoren passen. Das gleiche gilt für den Dauertest, in meinem Fall möchte ich den "Aqua Rebell Orb Checker" (Aquasabi), welchen es in Größe Pico,Nano und Normal gibt ( Durchmesser 2; 2,5; 3,5 cm). Auch hier leider keine Beschreibung.

Wäre schön wenn ihr mir hierbei weiterhelfen könntet. Vielleicht stand jemand vor der selben Entscheidung. Die Co2 Füllmenge wird 2kg betragen.

Vielen Dank schonmal,
mfg. Jobbes
 

Roby

Active Member
Hi Jobbes

Für den Dauertest ist die Größe belanglos, größer braucht wohl mehr Testflüssigkeit, sehe ich wenig Vorteil.

LG Robert
 

Marco B.

Member
Hi !
Für den Dauertest ist die Größe belanglos, größer braucht wohl mehr Testflüssigkeit, sehe ich wenig Vorteil.
Dem kann ich leider nicht ganz zustimmen. Wenn man einen Dropchecker will, der nicht extrem träge reagiert, ist es vorteilhaft, wenn die Kontaktfläche der eingeschlossenen Luft so groß wie möglich ist.

Ich habs direkt in meinem Becken verglichen.
Einen Hangon Dropchecker mit kleinem Querschnitt und einen "normalen" mit höherer Kontaktoberfläche. Die Lösung war in beiden in etwa gleich viel.

Der mit kleinem Querschnitt war deutlich träger.
Handelte sich um mehrere Stunden bis die Färbung in beiden identisch war.
 
  • Like
Reaktionen: nik

omega

Well-Known Member
Hi,

wenn Du den Hangon mit dem Normalen vergleichst, antwortest Du auf eine Frage, die hier nicht gestellt wurde. Sorry, aber das ist jetzt schon Themaverfehlung. :)

Wie schnell ein Dropchecker reagiert, hängt nicht von seiner Größe ab sondern vom Verhältnis Fläche zu Volumen, hier also Kontaktflächen und Menge der Indikatorflüssigkeit. Flächen wachsen quadratisch, Volumen kubisch. Verdoppelt sich der Radius, wächst die Kreisfläche einer Halbkugel auf das Vierfache, das Volumen dagegen auf das Achtfache. Bei identischen Proportionen (siehe Orb-Checker) bedeutet doppelte Größe also halbe Geschwindigkeit, mit der die Indikatorlösung vom CO2 durchdrungen wird.

Grüße, Markus
 

Marco B.

Member
Guten Abend,

wenn Du den Hangon mit dem Normalen vergleichst, antwortest Du auf eine Frage, die hier nicht gestellt wurde. Sorry, aber das ist jetzt schon Themaverfehlung.
Was soll das denn bitte werden?

Ich habe nicht explizit verglichen, sondern einen Vergleich zur Veranschaulichung genutzt. Wozu benötigt es diese Sticheleien "Themaverfehlungen" auszusprechen? Und inwiefern nützt dies dann dem Fragesteller?
Diskussionen / Meinungsverschiedenheiten schön und gut, sollen ja auch sein. Aber jemanden negativ darzustellen, anstatt sachlich seinen Beitrag zu liefern führt leider meiner Meinung nach hier des öfteren dazu, dass Threads in eine total falsche Richtung entarten.
Hier passiert dies leider gerade auch, da ich keine Lust habe, diese mir an den Kopf geworfene "Verfehlung" so im Raum stehen zu lassen, nur damit in diesem Thread nichts entartet. Zumal es aus meiner Sicht keine ist.

Ich schätze die korrekte Aufführung der Zunahme von Oberflächen und Volumina in Abhängigkeit von deren Proportionen.
Aber das drum herum garnicht!

Wenn ich auf eine Aussage von Robert, dass die Größen belanglos wären, erwähne dass dem nicht so ist sehe ich keine "Themaverfehlung".
Zumal der Threadersteller eine Frage zu den Größen hat, damit er sich entscheiden kann.

Flächen wachsen quadratisch, Volumen kubisch. Verdoppelt sich der Radius, wächst die Kreisfläche einer Halbkugel auf das Vierfache, das Volumen dagegen auf das Achtfache. Bei identischen Proportionen (siehe Orb-Checker) bedeutet doppelte Größe also halbe Geschwindigkeit, mit der die Indikatorlösung vom CO2 durchdrungen wird.
So weit so gut.

Aber wo steht geschrieben, dass man proportional zum "Wachstum" Indikatorlösung in den Checker füllen muss?
Man kann problemlos weniger einfüllen, um das Volumen an Indikator zu verringern. Die Kontaktoberfläche zum Wasser hingegen lässt sich nicht mit so geringem Aufwand verändern.

Und in meinem Vergleich welcher der Veranschaulichung dienen sollte, habe ich erwähnt, dass die Volumina "ähnlich" waren, bei verschiedenen Größen der Kontaktoberflächen.

Alles nur von Interesse, wenn einem die "Trägheit" des Checkers wichtig ist bei der Auswahl. Die Trägheit kann jedoch von der Größe beeinflusst werden.
 

omega

Well-Known Member
Hallo Marco,

tut mir Leid, wenn Du Dich an dem Begriff "Themaverfehlung" derart aufhängst, war nicht meine Absicht. Den Smiley hast Du gesehen? Und in Deinem Zitat unterschlagen.
Jobbes hat sich bei der Größe des Dropcheckers auf den Aqua Rebell Orb Checker bezogen. Diesen gibt es in drei Größen. Daß Du zwei völlig unterschiedlich geformte Dropchecker vergleichst und bzgl. Reaktionsgeschwindigkeit zu dem gegenteiligen Ergebnis kommst, als wenn identisch geformte verglichen werden, ist nun mal am Thema vorbeigeschossen.

Aber wo steht geschrieben, dass man proportional zum "Wachstum" Indikatorlösung in den Checker füllen muss?
Klar kann man einen Dropchecker mit weniger Indikator befüllen, aber die Vergleichbarkeit bzgl. Größe und Trägheit, die Du hier ins Spiel gebracht hast, bleibt dann auf der Strecke.

Grüße, Markus
 

Marco B.

Member
Hallo Markus,
tut mir Leid, wenn Du Dich an dem Begriff "Themaverfehlung" derart aufhängst, war nicht meine Absicht.
unterm Strich halb so wild und ich schiebe nun auch keine Groll. ;) Würde sagen das Thema is vom Tisch. :)

Zurück zur Frage von Jobbes:

Mit einer größeren Membran am Diffusor hast du die Möglichkeit potentiell mehr CO2 in Lösung zu bringen, als bei einer kleineren Membran.
Bei einer Beckengröße von 250 L wie genannt, kann es schon Sinn machen den "großen" zu wählen. Ist alles natürlich auch von der Pflanzenmasse, Beleuchtung und dem damit einhergehendem CO2 Bedarf abhängig.
Eine Große Membrane die in einem größeren Becken nicht aufs Auge des Betrachters haut ist evtl. die bessere Wahl. Denn man hat Luft nach oben wenn der CO2 Bedarf hoch ist.

Mit der Suchfunktion des Forums bin ich auch auf einen Beitrag aus dem Jahr 2008 gestoßen der diese Thematik behandelt.
Evtl. hilft das zusätzlich bei der Entscheidungsfindung welche Größe du dir anschaffen möchtest.

Flowgrow Beitrag von Okt 2008: Größe von CO2 Diffusoren
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Jobbes,

Bei 250 Litern, sofern du einen Außenfilter hast, empfiehlt es sich sehr CO2 über den Filter zuzuführen, denn das ist erheblich effizienter. Ich habe selber schon vergeblich versucht 350 Liter mit einem Diffusor zu versorgen und der Reaktor war ein riesiger Unterschied. Mit dem Diffusor bekam ich den 30er Dauertest nicht aus dem blau heraus.

Selbst der normale Orb-Checker ist nicht sehr riesig und die Reaktionszeit kann man durch die Füllhöhe beeinflussen. Achja: der Große ist etwas leichter zu befüllen, gerade wenn man größere Hände hat :D.

Viele Grüße

Alicia
 

DOS

New Member
Hallo Jobbes,

ich habe den Pico an unserem 57 Liter Becken und den Normalen an unserem 350 Liter Becken im Einsatz. Der Normale wirkt auch nicht wirklich groß und ist schön anzusehen im Becken.
Für mein empfinden lässt sich aber beim Normalen die Farbe besser ablesen. Dadurch das es im Orb-Checker keinen weißen Hintergrund als Kontrast gibt, ist die Farbwiedergabe schon etwas erschwert, aber OK.
Für´s bessere Ablesen tendiere ich daher immer etwas mehr Testflüssigkeit einzufüllen.

Die kleinen Sauger die dabei sind, fallen zwar am Anfang kaum auf, aber diese verlieren relativ schnell an Transparenz und werden weiß. Ich hatte mir zusätzlich die größeren Sauger mitbestellt als Ersatz (aus versehen, hab gedacht sind die identischen kleinen), aber diese behalten länger Ihre Transparenz. Kleiner Tipp: Wenn die Sauger weiß sind, einfach trocknen und etwas liegen lassen, dann bekommen diese Ihre Transparenz zurück. Man muss diese nicht gleich wegschmeißen und können durchaus wiederverwendet werden. Ich mache es momentan immer im Wechsel. Einer hängt im Becken und hält den Orb-Checker, der andere trocknet und hat Zeit sich zu erholen.


Zu dem Diffusor kann ich keine Aussage treffen, aber ich hätte da auch bedenken, ob darüber die CO2 Versorgung für Dein Becken zu gewährleisten ist.
Mit einem Inline-Diffusor war meine Erfahrung doch eher ernüchternd, daher betreibe ich nun einen externen Reaktor und bin zufrieden damit.
 

Ähnliche Themen

Oben